Unfall PKW-LKW auf der BAB 4 nahe Glauchau mit zwei Verletzten

Am Mittwoch haben sich auf der vielbefahrenen B 97 zwei Verkehrsunfälle ereignet, bei denen vier Menschen schwer verletzt wurden.

 

B 97, bei Hoyerswerda, OT Burg

30.04.2014, 10:39 Uhr

Am Vormittag kam es auf der B 97 in Höhe Burg zu einem schweren Frontalzusammenstoß zweier Pkws, bei dem drei Personen schwer verletzt wurden. Eine 76-jährige Mazda-Fahrerin fuhr mit ihrem Auto von Spremberg Richtung Hoyerswerda. Als die Frau einen vorausfahrenden Lkw (Fahrer 46, unverletzt) überholte, beachtete sie womöglich den Gegenverkehr nicht ausreichend. Auf der Gegenspur kollidierte ihr Auto mit einem entgegenkommenden Renault.

Durch die Wucht des Zusammenstoßes prallten beide Fahrzeuge zunächst am Lkw ab und wurden anschließend von der Fahrbahn geschleudert. Die hinzueilenden Rettungskräfte der Feuerwehr schnitten die Personen aus dem Renault heraus. Der 74-Jährige und seine gleichaltrige Beifahrerin wurden mit Krankenwagen schwer verletzt in ein Klinikum gefahren. Die Unfallverursacherin wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Die Bundesstraße war für etwa drei Stunden gesperrt. Der Sachschaden wurde nach ersten Schätzungen auf etwa 17.000 Euro beziffert. (jr)

 

B 97, zwischen den Abzweigen Bröthen-Michalken und Neukollm

30.04.2014, 13:24 Uhr

Am Mittwochnachmittag krachte es dann auf der B 97 zwischen Hoyerswerda und Bernsdorf. Ein Renault Clio kollidierte nahezu frontal mit einem entgegenkommenden Lkw.

Der 86-jährige Renault-Fahrer verlor aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Auto und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er gegen einen in Richtung Hoyerswerda fahrenden Volvo-Laster. Der 37-jährige Fernfahrer konnte die Kollision nicht mehr verhindern.

Der Senior wurde schwer verletzt in seinem Auto eingeklemmt. Rettungskräfte befreiten ihn aus der zerstörten Fahrgastzelle. Der Mann kam in ein Klinikum. Der Berufskraftfahrer blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Der Sachschaden bezifferte sich nach ersten Schätzungen auf etwa 36.000 Euro.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion hat die Ermittlungen übernommen. Die B 97 blieb zur Unfallaufnahme und Bergung bis in den späten Nachmittag hinein voll gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr zwischen Neukollm und Bröthen über Schwarzkollm um. (tk)

 Quelle: PD Görlitz

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!