Unfall Kopernikusstraße in ZwickauStadt Leipzig

Wohnungseinbruch – Täter gestellt

Ort: Leipzig (OT Altlindenau), Erich-Köhn-Straße
Zeit: 27.04.2014, 21:30 Uhr

Im Haus befindliche Mieter riefen die Polizei, nachdem sie hörten und sahen, dass zwei Männer zunächst die Hofeingangstür eintraten und anschließend in eine Wohnung im Dachgeschoß einbrachen. Die Hinweisgeber konnten eine detaillierte Personenbeschreibung abgeben, wodurch die sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen griffen. In der nahen Hebelstraße bemerkten Beamte zwei Personen, auf welche die Personenbeschreibung exakt passte. Während einer der Männer gestellt werden konnte, nahm der andere erfolgreich Reißaus. Sein weniger glücklicher Gefährte (29) trug eine Sporttasche, einen Rucksack und einen Plastikbeutel, was ihm die Flucht sichtlich erschwerte. Die Gepäckstücke sowie die darin aufgefundene Bekleidung wurden sichergestellt. Schon das Diebesgut ließ jegliches Leugnen nicht zu. Doch letzte Zweifel räumte dann ein Fährtenhund aus. Er schnüffelte erst an der Sporttasche und lief dann den kompletten Weg bis in das Treppenhaus des Tatobjektes zurück. Dort übernahm unterdessen die Kriminalpolizei die Spurensuche und -sicherung. Der geschädigte Mieter (28) konnte noch nicht erreicht werden; seine Wohnung konnte aber durch die Beamten wieder ordnungsgemäß verschlossen und gesichert werden. Im Laufe der weiteren Ermittlungen steht die Identifizierung des zweiten Täters im Mittelpunkt. (Vo)

Radfahrer fiel vom Fahrrad…

Ort: Leipzig (OT Schönefeld-Ost), Ossietzkystraße
Zeit: 27.04.2014, 11.20 Uhr

…weil er die Kurve nicht mehr bekam. Zwei Polizeibeamte wurden während ihrer Streifentätigkeit Augenzeuge des (Vor-)Falls. Zügige Erste Hilfe war dem Gestürzten (45) also gewiss. Doch da der Grund der lenktechnischen Schwierigkeiten eine ordentliche „Fahne“ war, wurde dem Mann weitere Fürsorge zuteil. Ein noch am Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,02 (!) Promille. Im Zuge der ambulanten Wundversorgung in einem Krankenhaus erfolgte zugleich die Blutentnahme. Jetzt muss sich der – im wahrsten Sinne – Sturzbetrunkene wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten. (Vo)

Täter auf Dachboden gestellt

Ort: Leipzig (OT Möckern), Blücherstraße
Zeit: 27.04.2014, 23:10 Uhr

Nachdem eine Frau (29) Schritte und andere Geräusche vom Dachboden vernahm, vermutete sie Einbrecher und rief die Polizei. Die eintreffenden Beamten fanden eine nur angelehnte Tür zum Dachboden vor, aus welcher nach wie vor Geräusche nach außen drangen. Als die Polizisten den hinter der Tür liegenden Gang betraten, war es dann wenigstens für einen kurzen Moment still. Ihnen gegenüber blieb – wie erstarrt – ein Mann stehen. Sein Gesichtsausdruck verriet eine Mischung aus schlechtem Gewissen und Enttäuschung über den missglückten Coup. Zweifelsohne fühlte er sich auf frischer Tat ertappt. Der 25-Jährige hatte bis dato drei Verschläge angegriffen, indem er das Vorhängeschloss aufbrach. Als Tatwerkzeug diente ihm ein Bolzenschneider. Neben ihm stand eine Tasche auf dem Boden, die bereits Musikanlage samt Boxen enthielt. Obwohl der Mittzwanziger wieder seines Weges ziehen durfte, sollte er sein Erwerbsverhalten dringend ändern. Andernfalls droht ihm eine Langversion des Elvis-Klassikers „Jailhouse Rock“. (Vo)

Treibhauseffekt Spezial

Ort: Leipzig (OT Thekla), An den Theklafeldern
Zeit: 28.04.2014, 08:50 Uhr

Feuerwehr und Polizei wurden heute Morgen gerufen, da eine ehemalige Gärtnerei in Flammen stand. Deren Gewächshäuser wurden zuletzt als Lagerräume vermietet. Ein Gewächshaus zerstörte das Feuer zur Hälfte. Von vier darin abgestellten Fahrzeugen brannten zudem drei vollkommen aus. Ferner brannten alte Autoreifen und sorgten für entsprechend viel Qualm. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf benachbarte Hallen verhindern. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen der Brandursachenermittler laufen noch. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zweirad gegen Vierbeiner

Ort: Leipzig (OT Thekla), Tauchaer Straße
Zeit: 26.04.2014, gegen 19:30 Uhr

Vielleicht war gegenüber ein paarungswilliges Weibchen unterwegs? Vielleicht lag auf der Fahrbahn auch nur etwas für seine Nase besonders schmackhaft Riechendes? Jedenfalls galt die Aufmerksamkeit des Hundes nicht dem Straßenverkehr. Sein Frauchen (27) hatte beim Verlassen des Wohngrundstücks die Leine noch nicht angelegt und vertraute auf das gewohnte Verhalten ihres Mischlings. Doch der Vierbeiner eilte auf die Straße, wo er prompt Erfahrung machte, dass Kleinkrafträder nicht nur knattern, sondern auch Schmerzen verursachen können. Der Fahrer (23) einer Piaggio konnte eine Kollision nicht verhindern, kam selbst zu Fall und verletzte sich leicht. Nach einer ambulanten Behandlung vor Ort konnte er aber wieder seines Weges fahren. An seinem Gefährt entstanden zudem etwa 500 Euro Sachschaden. Der Hund hat es gut überstanden und dank seiner kognitiven (Nicht-)Fähigkeiten wohl auch schon wieder vergessen. Immerhin müssen Lerninhalte bis zu 1.000 Mal wiederholt werden, ehe ein Hund sie verinnerlicht hat. Folglich droht noch 999 Zweiradfahrern Gefahr. (Loe)

Quelle: PD Leipzig

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!