Polizei10

Die Staatsanwaltschaft Görlitz hat das Ermittlungsverfahren gegen eine am 23. Januar 2014 aus der Republik Malta ausgelieferte 29 Jahre alte deutsche Staatsangehörige abgeschlossen.

 

 

 

Es wurde Anklage zum Amtsgericht Görlitz – Schöffengericht – erhoben.

 

 

 

Der Frau und einem 51 Jahre alten Mittäter wird gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt.

 

 

 

Ihnen wird vorgeworfen, mittels Elektroschocker und Schlägen dem geschädigten Ex-Ehemann der Frau einen Rippenbruch sowie Rippenprellungen und Hämatome zugefügt zu haben. Auch mehrere thermische Veränderungen der Haut durch  den  Einsatz des Elektroschockers sollen festgestellt worden sein.

 

 

 

Als Tatmotiv wurden Streitigkeiten zwischen der Frau und dem Geschädigten über das Sorgerecht für deren gemeinsame zwei Kinder ermittelt.

 

 

 

 

 

Den Angeschuldigten droht Freiheitsstrafe bis zu vier Jahren.

 

Quelle: PD Görlitz /Staatsanwaltschaft

 

 

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!