Polizei Direktion Zwickau: Informationen 21.04.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 21.04.2014

Polizei22Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Vorfahrt missachtet – Motorradfahrer verletzt

Plauen – (rl) Am Sonntag, kurz nach 13 Uhr, ereignete sich auf der Oelsnitzer Straße ein Verkehrsunfall bei dem ein Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Ein 32-Jähriger fuhr mit einem Pkw Honda von der Kantstraße auf die Oelsnitzer Straße. Er übersah dabei einen 48-jährigen Motorradfahrer, der verbotenerweise über eine Sperrfläche fuhr um einen Transporter zu überholen. Das Motorrad stieß mit dem Honda zusammen, wodurch ein Schaden von 5.000 Euro entstand.

Frau bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Mehltheuer – (rl) Ein 73-Jähriger fuhr am Sonntagnachmittag von Mehltheuer in Richtung Syrau. Auf der Gefällstrecke verlor er die Kontrolle über seinen Toyota, schleuderte über die Gegenfahrbahn und kam im Wald zum Stehen. Seine 72-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Am Auto entstand ein Schaden von 12.000 Euro.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Einbrecher scharf auf Eis und Getränke

Plohn – (rl) Ungebetene Besucher hatte der Freizeitpark an der Rodewischer Straße in der Nacht von Freitag zum Samstag. Sie brachen einen Imbissstand auf und ließen sich Eis sowie Getränke im Wert von 12 Euro schmecken. Der angerichtete Schaden wird auf 50 Euro geschätzt.

Brandanschlag auf Vereinsheim

Falkenstein – (rl) Am Samstag, kurz nach 23 Uhr, schleuderten Unbekannte einen Molotow-Cocktail gegen die Tür des Gartenvereinsheims am Weißmühlenweg. Durch den Knall wurden die anwesenden Gäste aufmerksam und konnten die neben der Tür brennende Flasche löschen. Es entstand kein Schaden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen schwerer Brandstiftung.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Rollator gestohlen

Zwickau – (rl) Von Donnerstag zu Freitag haben Unbekannte aus einem Mehrfamilienhaus in der Neuplanitzer Straße einen Rollator entwendet. Die Gehhilfe, die einem 87-Jährigen das Laufen erleichterte, stand ungesichert im Treppenhaus und hatte einen Wert von 100 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Kabeldiebe

Dennheritz, OT Oberschindmaas – (rl) Kabeldiebe schlugen in der Nacht von Samstag zu Sonntag auf einer Baustelle an der Hauptstraße zu. Nachdem der Baustromkasten stromlos gemacht wurde schnitten sie insgesamt 85 Meter Kupferkabel ab und verschwanden unerkannt. Der angerichtete Schaden ist noch nicht bezifferbar.

22-Jähriger mit 1,3 Promille erwischt

Crimmitschau, OT Blankenhain – (rl) Unfreiwillig endete die Autofahrt eines 22- Jährigen am Sonntagfrüh. Bei einer Polizeikontrolle wurde er mit seinem Ford angehalten, wobei die Beamten Alkoholgeruch feststellten. Das Ergebnis des Atemalkoholtests ergab über 1,3 Promille. Die vier Beifahrer des Verkehrssünders mussten ihren Weg zu Fuß fortsetzten. Er selbst durfte die Polizisten zur Blutentnahme begleiten und den Führerschein abgeben.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Vandalen im Schlosspark

Waldenburg – (rl) Während der Osterfeiertage suchten Vandalen den Schlosspark heim. Durch die Unbekannten wurde das Metalleingangstor des Parks ausgehangen und in die Mulde geworfen. Nachdem die Randalierer scheinbar immer noch zu viel überschüssige Kraft hatten, warfen sie ein fünf Tonnen schweres Metallkunstwerk um und verursachten einen Schaden von mindestens 2.500 Euro.

Quelle: PD Zwickau

Tragisches Kletterunglück am Spitzberg

Tragisches Kletterunglück am Spitzberg

Nordflanke des Spitzberges

Gemeinde Oderwitz, Spitzberg

 

21.04.2014, gegen 12:15 Uhr

 

 

 

Am Montagmittag hat sich am Spitzberg bei Oderwitz ein tragisches Unglück ereignet. Aus etwa 20 Meter Höhe stürzte eine zweiköpfige Klettergemeinschaft in der Felswand ab. Für den 36-Jährigen kam jede Hilfe zu spät, die 41-Jährige wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Klinikum geflogen.

 

 

 

Die Seilschaft war an dem sogenannten Superboulder (Schwierigkeitsstufe 3) an der Nordseite des Spitzberges unterwegs. Dabei wurde sie von einem Fernsehteam des Mitteldeutschen Rundfunks begleitet. Der Mann und die Frau aus dem Großraum Frankfurt/Oder hatten sich dort zum Klettern getroffen. Sie waren mit einem Seil und weiteren Sicherungsmitteln im Vulkangestein gesichert und miteinander verbunden. Aus bislang noch nicht abschließend geklärter Ursache verloren sie kurz vor Erreichen der oberen Felskante den Halt und stürzten etwa 20 Meter an der schrägen Felswand in die Tiefe. Beide trugen keinen Helm, als das Unglück geschah. Der 36-Jährige erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Die 41-Jährige Begleiterin wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen.

 

 

 

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang und dessen Ursache übernommen. Die Kletterutelsilien der Verunglückten wurden sichergestellt. Die weiteren Untersuchungen werden zeigen müssen, ob menschliches Versagen, Materialermüdung oder gar höhere Gewalt zu dem Unfall führte. (tk)

Quelle: PD Görlitz

 

 

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 21.04.2014

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 21.04.2014

Polizei19Landeshauptstadt Dresden

Einbruch in Kiosk

Zeit: 17.04.2014, 18:15 Uhr bis 18.04.2014, 09:00 Uhr
Ort: Dresden, „Großer Garten“

Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Donnerstag zu Freitag die Tür zum Kiosk auf und durchsuchten diesen. Sie entwendeten aus der Kasse ca. 220,- Euro Bargeld sowie etwa 250 Bockwürste.

Einbruch in Sexshop

Zeit: 17.04.2014, 19:00 Uhr bis 18.04.2014, 09:45 Uhr
Ort: Dresden, Tharandter Straße

Nach Aufhebeln der Hintertür gelangten Einbrecher in das Geschäft und entwendeten diverse Erotikartikel im Wert von etwa 700,- Euro aus den Auslagen.

Einbruch in Kosmetikstudio

Zeit: 17.04.2014, 17:00 Uhr bis 19.04.2014, 18:30 Uhr
Ort: Dresden, Lübecker Straße

Unbekannte Täter stiegen durch ein zuvor aufgebrochenes Fenster in das Studio ein und durchsuchten dieses. Sie entwendeten eine Tattoomaschine, ein Fußpflegegerät, eine Digitalkamera, verschieden Lacke sowie etwa 1.000,- Euro Bargeld.

Einbruch in Gaststätte

Zeit: 19.04.2014, 05:15 Uhr bis 08:45 Uhr
Ort: Dresden, Rothenburger Straße

Nachdem sie die Eingangstür aufgehebelt hatten, gelangten die Einbrecher in den Gastraum, wo sie drei Spielautomaten sowie eine Kasse aufbrachen und daraus das Bargeld in bislang nicht bekannter Höhe stahlen. Raubüberfall auf Lebensmittelmarkt

Zeit: 19.04.2014, 19:12 Uhr
Ort: Dresden, Pillnitzer Straße 34

Ein unbekannter Mann zog im Markt eine Pistole aus dem Hosenbund, bedrohte damit den 42-jährigen Verkäufer und forderte die Öffnung der Kasse. Nachdem der Täter bemerkte, dass der Angestellte den Alarmknopf gedrückt hatte, flüchtete dieser ohne Beute erlangt zu haben in Richtung Rathenauplatz. Der Räuber wurde als etwa 180 cm groß, schlank und im Alter von 20-30 Jahren beschrieben. Er trug zur Tatzeit helle Jeans, ein schwarzes Oberteil mit Kapuze und ein rotes Basecap mit schwarzer Blende.

Verkehrsunfallgeschehen

Die Polizei registrierte am Osterwochenende 2014 im Stadtgebiet Dresden insgesamt
73 Verkehrsunfälle mit 14 verletzten Personen.

Landkreis Meißen

Rüttelplatte entwendet

Zeit: 18.04.2014, 22:25 Uhr bis 22:45 Uhr
Ort: Priestewitz, Alte Dorfstraße

Unbekannte entwendeten von der Baustelle eine etwa 500 Kg schwere Rüttelplatte im Wert von ca. 7.000,- Euro. Um das schwere Teil verladen zu können, hatte man offensichtlich einen Bagger benutzt, der zuvor aufgebrochen worden war.

Baucontainer aufgebrochen

Zeit: 17.04.2014, 16:00 Uhr bis 19.04.2014, 14:00 Uhr
Ort: Meißen, Nossener Straße

In der Zeit von Donnerstag bis Samstag brachen unbekannte Täter drei Baucontainer auf und entwendeten daraus Werkzeuge sowie Baumaterial. Angaben zum Wert des Diebesgutes liegen bislang noch nicht vor.

Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen

Zeit: 19.04.2014, 23:45 Uhr
Ort: Meißen, Großenhainer Straße / Rosa-Luxemburg-Straße

Ein 84-jähriger Mann befuhr mit seinem Pkw Mercedes die Großenhainer Straße in Richtung Innenstadt. An der Kreuzung Rosa-Luxemburg-Straße beachtete er den von rechts kommenden vorfahrtsberechtigten Pkw Ford Escort nicht und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Dabei wurden der Mercedes-Fahrer und dessen 78 Jahre alte Beifahrerin schwer verletzt. Der 20-jährige Fahrer des Ford erlitt leichte Verletzungen. Der beim Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 11.000,- Euro.

Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Einbruch in Vereinsheim

Zeit: 18.04.2014, 23:30 Uhr bis 19.04.2014, 18:15 Uhr
Ort: Sebnitz, Böhmische Straße

Unbekannte stiegen nach Zerstören eines Fensters in das Vereinsheim ein und entwendeten aus diesem Musikinstrumente, ein Fernsehgerät sowie zwei Kassetten mit Bargeld. Angaben zum Wert des Diebesgutes liegen noch nicht vor.

Pkw-Diebstahl gescheitert

Zeit: 19.04.2014, 08:30 Uhr bis 20.04.2014, 06:40 Uhr
Ort: Bad Schandau, Ortsteil Ostrau

Ein unbekannter Täter versuchte den gesichert abgestellten neun Jahre alten Skoda Fabia zu entwenden. Das Vorhaben scheiterte jedoch an der leeren Batterie des Fahrzeuges.

Quelle: PD Dresden

Erfolgreiches Renndebüt für neuen Porsche 919 Hybrid

Erfolgreiches Renndebüt für neuen Porsche 919 Hybrid

Porsche Team: Timo Bernhard, Mark Webber, Brendon Hartley. Die mit Hochspannung erwartete Rennpremiere des innovativen Porsche 919 Hybrid in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC ist gelungen. Das Trio Timo Bernhard (Deutschland), Brendon Hartley (Neuseeland) und Mark Webber (Australien) holte mit dem technisch hochkomplexen Le-Mans-Prototypen beim Saisonauftakt im britischen Silverstone den dritten Rang. 24 Minuten vor Ablauf der geplanten sechs Stunden wurde das Rennen wegen starken Regens abgebrochen. Webber fuhr den 919 Hybrid nach 165 Runden auf dem 5,891 Kilometer langen Kurs hinter dem Safety-Car über die Ziellinie. Das Schwesterauto von Romain Dumas (F), Neel Jani (CH) und Marc Lieb fiel nach einer Stunde und 15 Minuten mit einem Defekt aus. Den Gesamtsieg holten die Toyota-Fahrer Sébastien Buemi (CH), Anthony Davidson (GB) und Nicolas Lapierre (F).

Wolfgang Hatz, Vorstand Forschung und Entwicklung, Porsche AG: „Ich bin wirklich stolz! Unser Wiedereinstieg in die Topklasse des Langstrecken-Motorsports kann sich sehen lassen. Vorbereitung, Abläufe, Disziplin in der Box und hinter dem Steuer der beiden Porsche 919 Hybrid waren sehr gut. Der faszinierende Rennverlauf zeigt mir, dass das neue WEC-Reglement funktioniert – trotzdem oder gerade weil es uns so viele technische Freiheiten lässt. Drei Hersteller, drei innovative Hybrid-Antriebskonzepte und spannender Wettbewerb auf höchstem Niveau: Das ist für mich Motorsport, der auf die Serienentwicklung einzahlt.“

Fritz Enzinger, Leiter LMP1: „Um unsere Schnelligkeit mache ich mir keine allzu großen Sorgen, auch wenn wir natürlich in allem noch ganz am Anfang stehen. Der Ausfall unserer Nummer 14 ist ärgerlich. Mit unserer Nummer 20 ein komplett reibungsloses Sechsstundenrennen gefahren zu sein und vom allerersten Einsatz einen Pokal mit heimnehmen zu können, das ist für uns ein tolles Ergebnis, mit dem wir jetzt erst einmal alle ruhig schlafen können.“

Alexander Hitzinger, Technischer Direktor LMP1: „Mit einem Auto das Ziel erreicht zu haben, ist angesichts der komplexen Technik, die wir hier einsetzen, sehr positiv für uns. Der Porsche 919 Hybrid mit der Startnummer 20 hat sehr gut funktioniert und bewältigte die Distanz ohne Probleme. Die Ausfallursache unserer Nummer 14 werden wir genau analysieren.“

Andreas Seidl, Teamchef LMP1: „Wir haben uns in Silverstone als starkes Team präsentiert und auch aus operativer Sicht einen einwandfreien Job erledigt. Dafür bedanke ich mich bei allen Kollegen hier an der Strecke, aber auch daheim in Weissach. Platz drei für den Porsche 919 Hybrid mit der Startnummer 20 war der verdiente Lohn für die harte Arbeit seit dem ersten Roll-out im Juni 2013. Wir haben während des Rennens die richtigen strategischen Entscheidungen getroffen, unsere Fahrer sind auch unter schwierigsten Bedingungen fehlerfrei geblieben. Das war erstklassig!“

Fahrer Porsche 919 Hybrid (Startnummer 20)
Timo Bernhard: „Wir hätten uns kaum mehr wünschen können. Bei der Rückkehr von Porsche in die Topkategorie LMP1 gleich eine Podiumsplatzierung zu erreichen, ist toll. Es war ganz wichtig, dass wir ohne nennenswerte Probleme durchgefahren sind und im Rennen die richtigen Entscheidungen getroffen haben. Dadurch konnten wir eine Menge wichtiger Daten sammeln. Ich habe einen guten Start erwischt, die anderen fuhren mir nicht weit weg – und als der Regen einsetzte, konnte ich gut mithalten und die Lücke nach vorne schnell wieder schließen. Bei meinem Boxenstopp haben wir Intermediates-Regenreifen aufgezogen – eine goldrichtige Wahl. Danke an das ganze Team, das war ein langer Weg bis hierhin!“

Brendon Hartley: „Ein fantastisches Gefühl, den 919 Hybrid nach meinem ersten Stint als Werksfahrer von Porsche zurück an die Box zu bringen und an Mark Webber übergeben zu können. Angesichts des immer wieder einsetzenden leichten Regens war es nicht leicht zu erkennen, wo die Strecke schon nass oder wo die Linie noch trocken ist. Ich habe beim Überholen nichts riskiert und auch auf die Reifen geachtet. Jetzt bin ich sehr froh, wie alles hier gelaufen ist.“

Mark Webber: „Das ist ein großartiger Tag für uns. Ich bin glücklich, zu einer hervorragenden Leistung des gesamten Teams meinen kleinen Teil beigesteuert zu haben. Aufgrund der Streckenbedingungen war das Rennen für uns Fahrer schwierig. Auch Timo und Brendon haben eine tolle Vorstellung abgeliefert. Ein Auto bei Nässe mit Slicks auf der Strecke zu halten, ist niemals leicht. Wir haben tückische Phasen überstanden und uns ein paar Mal gerade noch rechtzeitig geduckt. Es war eine großartige Erfahrung. Ich habe in diesem Rennen heute wahnsinnig viel gelernt.“

Fahrer Porsche 919 Hybrid (Startnummer 14)
Neel Jani: „Mein Start war eigentlich gut, aber in der ersten Kurve bin ich geradeaus gerutscht und habe einige Positionen eingebüßt. Auch danach kämpfte ich mit Untersteuern. Dies machte es für mich schwierig, an den Autos vor mir dranzubleiben. In Runde 24 gab es vorne links ein Problem mit dem Rad und ich musste an die Box. Das Team konnte den Schaden in nur 16 Minuten reparieren, eine tolle Leistung. Leider kam in der 30. Runde für uns in Form eines weiteren Defekts das endgültige Aus.“

Der Porsche 919 Hybrid
Der 919 Hybrid ist der technologisch anspruchsvollste Rennwagen, den Porsche je gebaut hat. Mit zwei unterschiedlichen Energie-Rekuperationssystemen dient er als rollendes Entwicklungslabor für zukünftige Serienmodelle der Sportwagenmarke. Zu den Besonderheiten des auf höchste Performance und Effizienz getrimmten Leichtbau-Prototypen zählt neben der Rückgewinnung kinetischer Energie (MGU-K) während der Bremsphasen insbesondere die Rekuperation thermischer Abgasenergie (MGU-H). Diese erfolgt unter Last, also bei Beschleunigung. Mit der Kombination beider Systeme betritt Porsche Neuland – ein Alleinstellungsmerkmal auch innerhalb des LMP1-Starterfeldes. Ruft der Fahrer die in flüssigkeitsgekühlten Lithium-Ionen-Batterien gespeicherte elektrische Energie wieder ab, treibt ein Elektromotor mit mehr als 250 PS Leistung die Vorderachse an. Er ergänzt den 2,0 Liter großen, über 500 PS starken Downsizing-V4-Motor mit Turboaufladung und Benzindirekteinspritzung. Auf diese Weise verfügt der Porsche 919 Hybrid temporär über Allradantrieb.

„Home of British Motor Racing“
Dass Silverstone die Heimat des britischen Motorsports ist, steht unübersehbar in großen Lettern über dem Haupteingang. Die Rennstrecke entstand 1948 aus einem Militärflugplatz. In seiner heutigen Form misst der Grand-Prix-Kurs 5,891 Kilometer. Die 18 Kurven der schnellen und flachen Strecke werden von Rennfahrern mit Ehrfurcht genannt: Maggots-Becketts-Chapel etwa, die Kombination aus S-Kurven vor der Hangar-Gerade, die in den scharfen Rechtsknick Stowe mündet. Silverstone liegt in Northamptonshire, 130 Kilometer nordwestlich von London.

6 Stunden von Silverstone, Rennergebnis:
1. Davidson/Lapierre/Buemi (GB/F/CH), Toyota TS040 Hybrid, 167 Runden
2. Wurz/Sarrazin/Nakajima (A/F/J), Toyota TS040 Hybrid, – 1 Runde
3. Bernhard/Webber/Hartley (D/AUS/NZ), Porsche 919 Hybrid, – 2 Runden
4. Heidfeld/Prost/Beche (D/F/CH), Lola B12/60-Toyota, – 8 Runden
5. Pla/Canal/Rusinov (F/F/RUS), Morgan-Nissan, – 13 Runden
6. Bradley/Howson/Matsuda (GB/GB/J), Oreca 03-Nissan, – 15 Runden

Die Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC
In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) starten Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen: LMP1 (z.B. Porsche 919 Hybrid), LMP2, LMGTE-Pro (z.B. 911 RSR) und LMGTE-Am (z.B. 911 RSR und 911 GT3 RSR). Sie fahren gemeinsam in einem Rennen, werden aber getrennt gewertet.

Die Rennen 2014
20.04. Silverstone/Großbritannien
03.05. Spa-Francorchamps/Belgien
14./15.06. Le Mans/Frankreich
20.09. Austin/USA
12.10. Fuji/Japan
02.11. Shanghai/China
15.11. Sakhir/Bahrain
30.11. Sao Paulo/Brasilien

Q uelle: Porsche AG

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 21.04.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 21.04.2014

Polizei20Alkoholisierte Radfahrerin schwer verletzt

Doberschau-Gaußig, Ortsteil Golenz, Katschwitzer Straße
20.04.2014, 19:30 Uhr

Die 55-jährige Radfahrerin befuhr in Golenz die Katschwitzer Straße in Richtung Gaußig. Auf einer Gefällestrecke kam sie in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und auf dem dortigen Rollsplitt zu Fall. Sie wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der bei ihr durchgeführte Alcomattest ergab ein Ergebnis von 1,6 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr aufgenommen.

LandkreisBautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Verkehrsunfall nach Reifenplatzer

Schirgiswalde-Kirschau, Adolph-Kolping-Straße
20.04.2014, 14:05 Uhr

Die 18-jährige Fahrerin eines VW Golfs befuhr in Schirgiswalde- Kirschau die Adolph-Kolping-Straße. Sie kam nach einem Reifenplatzer nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Wohnhaus. Die junge Frau wurde bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt, es entstand ein Sachschaden von ca. 700 Euro.

Versuchter Diebstahl eines Skoda

Weißenberg, Straße der Einheit
20.04.2014, 18:55 Uhr

Unbekannte rissen den Griff der Fahrertür eines Skoda Octavia ab und schlugen die Scheibe der Beifahrertür ein. Sie manipulierten am Zündschloss und entriegelten den Motorraum. Es gelang ihnen jedoch nicht das Fahrzeug zu starten. Der angerichtete Sachschaden wurde auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

Haselbachtal, Ortsteil Reichenbach, Pulsnitztalstraße
21.04.2014, 02:35 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Kamenz unterzog einen 28-jährigen Fahrer eines Mazdas in den frühen Morgenstunden des Ostermontags einer Verkehrskontrolle. Hierbei wurde auch ein Drogentest durchgeführt, welcher positiv auf Amphetamine reagierte. Der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unfallflucht –Zeugenaufruf-

Radeberg, Pirnaer Straße
19.04.2014, 18:00 Uhr – 20.04.2014, 12:30 Uhr

Ein am linken Fahrbahnrand geparkter Audi A 5, Farbe grau, wurde durch einen anderen Verkehrsteilnehmer angefahren und erheblich beschädigt. Die Unfallschäden befinden sich auf der rechten Seite des Fahrzeuges und könnten möglicherweise von einem Fahrrad oder Motorrad stammen. Die Schadenshöhe wurde auf ca. 2.500 Euro geschätzt. Wer kann Hinweise zu diesem Verkehrsunfall geben oder hat Beobachtungen gemacht, die zur Aufklärung beitragen können? Hinweise bitte an das Polizeirevier Kamenz, Poststraße 4, Telefon 03578-3520.

Auffahrunfall

Hoyerswerda, Kamenzer Bogen / Wittichenauer Straße, B 97
20.04.2014, 18:55 Uhr

Ein 54-jähriger Fahrer eines BMW musste an der Ampelanlage verkehrsbedingt anhalten. Der nachfolgende 72-jährige Fahrer eines Mazdas erkannte dies zu spät und fuhr auf das vor ihm stehende Fahrzeug auf. Bei diesem Verkehrsunfall entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Görlitz, Gewerbering
19.04.2014 – 20.04.2014, 18:00 Uhr

An einem PKW Audi A 6 wurden an allen 4 Rädern die Radschrauben gelöst und entwendet. Das Fahrzeug wurde einseitig auf Ziegelsteine aufgebockt. Vermutlich sollten alle vier Räder des Autos gestohlen werden. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 100 Euro, der Diebstahlschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Fahrraddiebstahl

Görlitz, Augustastraße
20.04.2014, 09:00 Uhr – 12:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten ein in einem Innenhof eines Wohngrundstückes gesichert abgestelltes Fahrrad. Dieses hatte eine schwarze Farbe, einen roten Schriftzug „Cube“ und ist ohne Gepäckträger. Der Wert des Drahtesels wurde mit ca. 700 Euro angegeben.

Einbruch in die Hochschule

Zittau, Hochwaldstraße
19.04.2014, 23:05 Uhr – 20.04.2014, 08:00 Uhr

Unbekannte Täter verschafften sich durch Einschlagen einer Fensterscheibe Zutritt zu den Büroräumen einer Hochschule. Diese wurden durchsucht und ein Computer entwendet. Der Diebstahlschaden beträgt ca. 1.000 Euro, der Sachschaden ca. 150 Euro.

Garteneinbruch

Großschönau, Hutbergstraße
18.04.2014, 10:30 Uhr – 20.04.2014, 11:45 Uhr

Durch Zerschneiden des Maschendrahtzaunes verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einem Gartengrundstück. Das Gartenhaus wurde gewaltsam geöffnet und daraus ein Fernsehgerät der Marke „Panasonic“ entwendet. Der Diebstahlschaden beträgt ca. 2.500 Euro, der Sachschaden ca. 500 Euro.

Einbruch in einen Kleintransporter

Neugersdorf, Hauptstraße
19.04.2014, 18:00 Uhr – 20.04.2014, 09:30 Uhr

An einem Firmentransporter vom Typ Ford schlugen Unbekannte eine Scheibe der Hecktür ein. Aus dem Fahrzeug wurden verschiedene Werkzeuge wie Bohrhämmer, eine Flex, ein Akkuschrauber und ein Rührwerk gestohlen. Der Stehlschaden beträgt ca. 2.000 Euro, der Sachschaden ca. 150 Euro.

VW Passat aufgebrochen

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in einen VW Passat ein, indem sie das Schloss der Beifahrertür aufbrachen. Aus dem Fahrzeug wurden ein Navigationsgerät sowie Kleingeld entwendet. Der Sachschaden beträgt ca. 150 Euro, der Diebstahlschaden ca. 100 Euro.

Ungewolltes VW-Treffen

Bad Muskau, Ortsteil Köbeln, Schulstraße
20.04.2014, 09:55 Uhr

Der Fahrer (77) eines VW Golfs hatte die Absicht von einem Waldweg auf die Schulstraße aufzufahren. Dabei übersah er einen auf der Schulstraße befindlichen VW Golf (79) und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt ca. 10.000 Euro.

Unfallflucht –Zeugenaufruf-

Trebendorf, Rohner Weg, Parkplatz „Reinert-Ranch“
19.04.2014, 17:00 Uhr – 20.04.2014, 09:00 Uhr

Auf dem Parkplatz der „Reinert-Ranch“ wurde ein schwarzer VW-Bus durch ein gegenwärtig unbekanntes Fahrzeug angefahren. Der Fahrer verließ anschließend unerlaubt die Unfallstelle. Zurück blieb ein geschätzter Schaden von ca. 1500 Euro. Der VW-Bus wurde an der linken Seite beschädigt und es sind rote Farbauftragungen sichtbar. Wer kann Hinweise zu diesem Verkehrsunfall geben, oder hat Beobachtungen gemacht, die zur Aufklärung beitragen können? Hinweise bitte an das Polizeirevier Weißwasser, Dr.-Altmann-Straße  2, Telefon 03576-2620.

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 21.04.2014, 05:00 Uhr

VKU Verletzte Tote

Polizeirevier Bautzen 6 4 –
Polizeirevier Görlitz 2 – –
Polizeirevier Zittau-Oberland 2 – –
Polizeirevier Kamenz 6 1 –
Polizeirevier Hoyerswerda 1 – –
Polizeirevier Weißwasser 4 – –
BAB 4 1 – –

gesamt 22 5 –

Quelle: PD Görlitz