Polizei Direktion Zwickau: Informationen 20.04.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 20.04.2014 (2)

Polizei07Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Fahrräder gestohlen

Plauen – (rl) Im Laufe der vergangenen Woche haben Unbekannte aus dem Fahrradraum eines Mehrfamilienhauses an der Rosentreppe zwei Mountainbikes gestohlen. Das anthrazitfarbene Fahrrad der Marke „Giant“ und das silber- und bordeauxfarbene Fahrrad der Marke „Specialized“ hatten einen Wert von 1.100 Euro.

Betrunkener Radler verletzt

Plauen – (rl) Ein 32-jähriger Radfahrer ist am Samstag, kurz nach 23 Uhr, auf der Reußenländer Straße gestürzt. Ohne fremdes Zutun fuhr er gegen den Bordstein und kam zu Fall. Durch den Sturz zog er sich Verletzungen im Gesicht sowie an der Hand zu und musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein Atemalkoholtest ergab über 1,4 Promille. Es entstand ein Schaden von 200 Euro.

Zwei Autos geknackt

Plauen – (rl) Autoknacker schlugen in der Nacht von Samstag zu Sonntag in der Eugen-Fritsch-Straße zu. Von zwei dort parkenden Pkw wurde je eine Seitenscheibe eingeschlagen. Aus den Innenräumen entwendeten die Täter eine Hand- und eine Gürteltasche samt Inhalt. Ein Teil des Diebesgutes wurde an der Stresemannstraße in der weißen Elster gefunden. Der verursachte Schaden wird auf 400 Euro geschätzt. Die gestohlenen Sachen hatten einen Wert von 100 Euro.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Reifen zerstochen

Falkenstein – (rl) Zwischen Freitagnachmittag zu Samstagmorgen zerstach ein Unbekannter von einem auf der Oelsnitzer Straße geparkten Seat einen Reifen. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf 100 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550 entgegen.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Fahrrad gestohlen

Zwickau – (rl) Nur einen kurzen Moment stellte ein 20-Jähriger sein Fahrrad am Samstagabend ungesichert vor einer Gaststätte auf der Reichenbacher Straße ab. Ein Unbekannter nutzte diesen Umstand schamlos aus, schnappte sich das Rad und radelte davon. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein silbernes Dirtbike der Marke „Herkules“ im Wert von 1.300 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Betrunkener Autofahrer flüchtet nach Unfall

Werdau – (rl) Am Unfallort aufgefundene Spiegelscherben führten die Polizei zu einem Unfallflüchtigen. Ein 58-Jähriger streifte am Samstagabend mit seinem Ford einen am Straßenrand der Braustraße geparkten Mercedes und fuhr einfach weiter. Durch die verlorenen Spiegelteile konnten die den Unfall aufnehmenden Beamten die Marke des flüchtigen Autos eingrenzen und machten sich auf die Suche. In der Ziegelstraße wurden sie fündig, konnten den Flüchtigen zur Rede stellen und nahmen bei ihm auch noch Alkoholgeruch wahr. Ein Atemalkoholtest ergab 0,92 Promille. Er muss sich nun wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Der entstandene Schaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Trunkiger Autofahrer

Lichtenstein – (rl) Samstagfrüh wurde auf der Rudolf-Breitscheid-Straße der Fahrer eines VW kontrolliert. Da der 48-Jährige nach Alkohol roch, durfte er einen Atemalkoholtest über sich ergehen lassen, der einen Wert von über 1,2 Promille ergab. Sein Führerschein wurde von der Polizei einbehalten.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 20.04.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 20.04.2014 (2)

Polizei04

Verkehrsunfallgeschehen

 

Am  19. April  2014 ereigneten sich im Schutzbereich der Polizeidirektion Chemnitz  58 Verkehrsunfälle,  10 Personen wurden hierbei verletzt.

Chemnitz

OT Zentrum – Fordtür aufgehebelt

(Hi) Am Ostersamstag, gegen 10.30 Uhr, stellte die Nutzerin eines  Ford Ka erheblichen Sachschaden an ihrem Auto fest, das in Chemnitz auf der Bahnhofstraße abgestellt war. Unbekannte Täter hatten die Beifahrertür aufgehebelt und das Fahrzeug durchsucht. Sie stahlen nichts, hinterließen aber einen Sachschaden von ca. 1 500 Euro am Fahrzeug.

OT Zentrum – Keine schöne Osterüberraschung…

(Hi) …wartete auf die Besitzer zweier VW und eines Audi, die ihre Fahrzeuge im Stadtzentrum in der Tiefgarage abgestellt hatten. Ein Mitarbeiter des Wachschutzes hatte nämlich bemerkt, dass an zwei PKWs die Scheiben eingeschlagen waren. In der Zeit Samstag zwischen 22.30 Uhr und Sonntagmorgen 2.40 Uhr, hatten Unbekannte aus einem der beiden Fahrzeuge, dem Audi, zwei Jacken entwendet. Beim dritten Fahrzeug, einem VW, wurden Schäden im Bereich der Motorhaube festgestellt. Die Höhe des eingetretenen Schadens ist bisher nicht bekannt, der Diebstahlschaden beläuft sich auf  140 Euro.

OT Gablenz – Fußgänger läuft vor Straßenbahn

(Hi) Ein 76-jähriger Fußgänger wollte am Samstagmorgen, gegen 9.30 Uhr, die Gleise der Straßenbahn an der Haltestelle Papppelhain überqueren. Beim Überschreiten der Gleise kam es zur Kollision mit der Straßenbahn der Linie 5, welche von der Endstelle in Richtung Stadtzentrum fuhr. Glücklicherweise wurde der Mann leicht verletzt.

OT Furth – Zu betrunken zum Laufen

(Hi) Als die Beamten am Samstagabend, gegen 20.30 Uhr, die Chemnitztalstraße befuhren und sich entschlossen in den Dammweg einzubiegen, wussten sie noch nicht, dass es in Kürze Arbeit geben würde. Schon von weitem sahen sie einen Radfahrer (30), der in Schlängellinien den Dammweg befuhr. Als die Beamten gestoppt hatten, wurde der Versuch ihn nach dem Grund der Schlängellinienfahrt zu befragen durch die Tatsache vereitelt, dass der Radfahrer beim Anhalten sofort umfiel. Dies war vermutlich den 2,58 Promille geschuldet, die ein vorläufiger Atemalkoholtest erbrachte.

 

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Aue

Lössnitz – Führerlose Kawasaki

(Hi) Am Ostersamstag, gegen 11.00 Uhr, kam es in Lössnitz auf der Lessingstraße zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden. Ein 34-Jähriger befuhr mit seiner Kawasaki die Lessingstraße Richtung Auer Straßen als er ins Schleudern geriet und die Kontrolle über das Krad verlor. Im Verlauf stürzte der Kradfahrer und das Motorrad rutschte führerlos in die linke Fahrzeugseite des im Gegenverkehr, bereits stehenden, VW Transporters (Fahrerin: 58 Jahre). Es wurde zum Glück niemand verletzt, aber es entstanden ca. 10 000 Euro Sachschaden an beiden Fahrzeugen.

Schwarzenberg – Stromkabel mit Eisensäge gekappt

(Hi) Ein wirklich dreister und offensichtlich auch lebensmüder Dieb, war in der Nacht von Karfreitag auf Ostersamstag in Schwarzenberg auf der Schneeberger Straße auf einer Baustelle zugange. Er versuchte offensichtlich mit einer Eisensäge ein stromführendes Kabel zu stehlen. Der entstandene Kurzschluss wurde von den Stadtwerken und den angrenzenden Firmen festgestellt, da diese keinen Strom mehr hatten, das Kabel war noch vor Ort – zu gefährlich zum mitnehmen.

Bad Schlema – Betrunkener Radfahrer schwer gestürzt

(Hi) Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Ostersamstag, gegen 20.15 Uhr, als ein Radfahrer (26 Jahre) die Hauptstraße aus Richtung B 169 in Richtung Hartenstein befuhr. In einer Linkskurve kam er bei starkem Gefälle nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen den Bordstein. Er kam zu Sturz und verletzte sich dabei schwer. Ein vorläufiger Atemalkoholtest ergab 1,18 Promille.

 

Revierbereich Annaberg- Buchholz

Annaberg-Buchholz – Bärenstein – Zeugen gesucht

Zu mehreren erheblichen Verkehrsgefährdungen kam es am Ostersamstag in er

Zeit zwischen 19.00 Uhr und 19.15 Uhr in der Ortslage Annaberg-Bucholz  von

der B 101, Dresdner Straße, weiter über die Robert-Schumann-Straße, weiter

über die B 95, Robert-Blum-Straße, bis in die Ortslage Bärenstein. Dort wurde

der/die Nutzer(in) eines schwarzen BMW mit ERZ Kennzeichen durch einen

beherzten Zeugen an der Weiterfahrt gehindert. Während der ca.15-minütigen

Fahrt überfuhr der/die Fahrer(in) mehrere rote Ampeln und Nutzte die

Gegenfahrbahn, so dass mehrere Fahrzeuge ausweichen mussten,

um eine Kollision zu vermeiden. Die Polizei in Annaberg-Buchholz  sucht

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zur Fahrweise geben können und

selbst konkret gefährdet wurden. Zeugen melden sich bitte im Polizeirevier

Annaberg- Buchholz unter der Telefonnummer  03733 88-0.

Revierbereich Stollberg

Thalheim – Mehrere Straftaten…

(Hi)… stellten die Beamten Samstagabend, gegen 21.30 Uhr, in Thalheim  auf der Unteren Hauptstraße fest, als sie einen PKW kontrollierten, der offensichtlich entstempelt war und keine Pflichtversicherung besaß. Gleichzeitig äußerte der Fahrer (42 Jahre), dass er nicht Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei. Der vorläufige Drogentest war positiv auf zwei Substanzen. Auch kam es zu einer Widerstandshandlung gegen die agierenden Beamten durch den Mann, die eine weitere Anzeige nach sich ziehen wird.

Lugau – Husqvarna gestohlen

(Hi) Während einer Motorsportveranstaltung in Lugau wurde einem 35-Jährigen am Samstag seine schwarz-weiße Husquara, welche angeschlossen auf der Gottes- Segen-Schacht- Straße abgestellt war, gestohlen. Gegen 12.00 Uhr wurde das Krad gesichert abgestellt, als der Besitzer gegen 15.00 Uhr nach dem Veranstaltungsbesuch zurückkam, war es weg. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf  5 000 Euro.

 

 

 

 

 

 

 

Mittelsachsen

 

Revierbereich Rochlitz

Nöbeln – Gestürzter Radfahrer

(Hi) Eine Gruppe Radfahrer befuhr am Ostersamstag, gegen 11.15 Uhr,  die B 107 zwischen den Abzweigen Nöbeln und Göppersdorf, als es zu einem Verkehrsunfall kam, bei welchem ein junger Mann verletzt wurde. Als Letzter in der Gruppe kam der 23-Jährige mit seinem Sportrad nach einem Fahrfehler zu Sturz und musste verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Rad entstanden 300 Euro Schaden.

 

Revierbereich Mittweida

Auerswalde – Betrunken geradeaus statt rechts

(Hi)  Ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person geschah am Ostersamstag, gegen 16.30 Uhr, auf der B 107 zwischen Chemnitz und Claußnitz. Ein 32-Jähriger war mit seinem Audi in Richtung Claußnitz unterwegs, als er auf Grund zu hoher Geschwindigkeit und erheblichem Alkoholgenuss in einer Rechtskurve geradeaus fuhr und mit dem Audi im Graben hängenblieb. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,5 Promille. Der Mann verletzte sich und wurde in ein Krankenhaus gebracht.  Es entstanden ca. 9 500 Euro Sachschaden.

 

Revierbereich Freiberg

Hirschfeld – Zwei Radfahrer nach Wildunfall schwer verletzt

(Hi) Am Samstagabend, gegen 22.00 Uhr, waren zwei Männer (41 und 44 Jahre) mit ihrem Fahrrädern von Neukirchen in Richtung Hirschfeld unterwegs, als sie sich plötzlich 200 m vor dem Ortseingang einem Rudel Rehe gegenüber sahen. Beide Radfahrer stürzten und wurden schwerverletzt in ein Krankenhaus verbracht. Die Rehe verließen unverletzt die Unfallstelle,  an den Rädern entstand ein Schaden in Höhe von 400 Euro.

Freiberg – Mehrere Garagen aufgebrochen

(Hi) An den Osterfeiertagen erlebten 14 Garagenbesitzer in der Garagenanlage auf der Hüttenstraße in Freiberg eine böse Überraschung. Mittels eines unbekannten Werkzeuges wurden die Garagen zwischen Karfreitag und Ostersamstag, gegen 16.00 Uhr, gewaltsam geöffnet und mindestens  2 500 Euro Schaden angerichtet. Bisher konnte festgestellt werden, dass zwei Satz Winterräder entwendet wurden, über die Höhe des gesamten Diebstahlschadens ist noch nichts bekannt.

Hartha – Nicht ganz ohne Grund…

(Hi) …verließ ein gestürzter Motoradfahrer (38 Jahre) die Unfallstelle in Hartha auf der S 203. Gegen 21.00 Uhr befuhr der Mann die S 203 aus Richtung Frankenstein  in Richtung Hartha, als er ca. 150 m vor dem Abzweig Kapstraße nach rechts von der Straße abkam und stürzte. Durch die hinzukommenden Beamten konnte der Motorradfahrer in der Nähe des Unfallortes festgestellt werden, als sie bei der Kontrolle der Papiere Alkohol in der Atemluft feststellten. Ein Test ergab das vorläufige Ergebnis von 2,1 Promille. Der Führerschein verblieb vorerst bei der Polizei, der Fahrer muss nun mit Ermittlungen der Staatsanwaltschaft rechnen. Glücklicherweise hatte sich der Mann nur leicht verletzt, am Krad entstanden 1 000 Euro Schaden.

Quelle: PD Chemnitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Knappes Qualifikationstraining – Porsche 919 Hybrid vorn dabei

Knappes Qualifikationstraining – Porsche 919 Hybrid vorn dabei

M14_0502_fineStuttgart . Solides Qualifying für das neu formierte Porsche Team mit den beiden Porsche 919 Hybrid in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC: Nach drei problemfreien Trainingssitzungen verlief auch die erste Qualifikation beim Saisonauftakt in Silverstone reibungslos. Romain Dumas und Neel Jani qualifizierten ihren Porsche 919 Hybrid mit der Startnummer 14 dank einer mittleren Rundenzeit von 1:43,087 Minuten für den dritten Startplatz. Die Teamkollegen Timo Bernhard und Mark Web-ber nehmen im Schwesterauto mit der Nummer 20 das Sechsstundenrennen am Sonntag von Startplatz sechs auf. Ihre durchschnittliche Rundenzeit betrug 1:43,226 Minuten. Die Poleposition sicherten sich die Toyota-Piloten Alexander Wurz und Ka-zuki Nakajima. Bemerkenswert ist der geringe Zeitabstand zwischen allen LMP1-Werksautos: Platz eins und Platz sechs trennen weniger als 0,5 Sekunden.

Das Qualifying in der WEC ist nach Klassen aufgeteilt. Den Kategorien LMP1 und LMP2 stehen gemeinsam 25 Minuten zur Verfügung. Zwei Fahrer pro Auto müssen jeweils zwei Qualifikationsrunden absolvieren. Das Mittel aus diesen vier Rundenzei-ten entscheidet über den Startplatz.

Wolfgang Hatz, Vorstand Forschung und Entwicklung, Porsche AG: „Ich bin sehr zufrieden. Die ganze Mannschaft und die Fahrer haben eine gute Gesamtleis-tung gezeigt. Trotz des Entwicklungsfokus auf Le Mans sind wir nicht weit weg von Toyota und Audi, sondern bewegen uns auf einem Niveau. Das war nicht selbstver-ständlich, und wir sehen noch weiteres Entwicklungspotenzial.“

Fritz Enzinger, Leiter LMP1: „Platz drei und sechs sind ein mehr als passender Einstieg für unsere neue Mannschaft. Die Monate der Vorbereitung waren hart für alle. Bei uns galt das geflügelte Wort: Wer durchatmet, hat schon verloren. Ich freue mich für jeden einzelnen vom Team.“

Andreas Seidl, Teamchef LMP1: „Wir haben eine weitere Herausforderung gemeis-tert. Die Platzierungen drei und sechs stellen uns zufrieden. Es war eher über-raschend, auf dieser für uns schwierigen Strecke in Schlagdistanz zur Konkurrenz zu liegen. Jetzt steht für uns die gezielte Vorbereitung auf das Sechsstundenrennen im Vordergrund.“

Porsche 919 Hybrid (Startnummer 14)
Romain Dumas: „Das war ein erfolgreiches Qualifying, mit Platz drei bin ich sehr zufrieden – die Zeiten liegen sehr eng beieinander. Uns sind weitere Fortschritte ge-lungen. Meine Runden waren gut, auch wenn mir in der ersten ein kleiner Fehler un-terlaufen ist. Jetzt blicken wir dem Rennen entgegen, das wir erst einmal beenden wollen. Unser Porsche 919 Hybrid lief ohne Probleme, aber wir brauchen noch im-mer mehr Erfahrung mit dem Auto.“

Neel Jani: „Wir wollten im Qualifying konkurrenzfähig sein. Das ist uns mit Platz drei gelungen. Jetzt lautet unser nächstes Ziel: Im Rennen über die Distanz kommen – und dann sehen wir mal, was dabei für uns herausspringt. Romain hat auf neuen Reifen einen tollen Job gemacht. Das war ein gutes Zusammenspiel.“

Porsche 919 Hybrid (Startnummer 20)
Timo Bernhard: „Das war eine knappe Entscheidung heute, die Rundenzeiten der Spitzenautos liegen extrem eng beieinander. Das Auto fühlte sich etwas nervös an. Trotz einer Qualifikationssimulation haben wir auch im dritten freien Training weiter an der Balance des Porsche 919 Hybrid und der generellen Abstimmung gearbeitet. Ich denke, für das Rennen sind wir nicht schlecht aufgestellt.“

Mark Webber: „Eine Stunde im freien Training war nicht sehr viel Zeit, wenn sich zwei Fahrer mit ihrem Auto auf das Qualifying und die damit verbundenen Arbeitsab-läufe einstellen wollen. Trotzdem haben wir auch die Vorbereitung auf das Rennen nicht aus den Augen verloren und weiterhin die Abstimmung optimiert. Das Team hat gute Arbeit geleistet. Im Qualifying hätten wir noch ein bisschen schneller sein kön-nen. Ein Regenrennen würde uns in der Box und auf der Strecke vor zusätzliche Herausforderungen stellen. Der 919 Hybrid verfügt zwar über einen temporären All-radantrieb, auf nasser Straße verlangt aber jeder Rennwagen am Limit höchsten Respekt.“

Der Porsche 919 Hybrid
Der 919 Hybrid ist der technologisch anspruchsvollste Rennwagen, den Porsche je gebaut hat. Mit zwei unterschiedlichen Energie-Rekuperationssystemen dient er als rollendes Entwicklungslabor für zukünftige Serienmodelle der Sportwagenmarke. Zu den Besonderheiten des auf höchste Performance und Effizienz getrimmten Leicht-bau-Prototypen zählt neben der Rückgewinnung kinetischer Energie (MGU-K) wäh-rend der Bremsphasen insbesondere die Rekuperation thermischer Abgasenergie (MGU-H). Diese erfolgt unter Last, also bei Beschleunigung. Mit der Kombination beider Systeme betritt Porsche Neuland – ein Alleinstellungsmerkmal auch innerhalb des LMP1-Starterfeldes. Ruft der Fahrer die in flüssigkeitsgekühlten Lithium-Ionen-Batterien gespeicherte elektrische Energie wieder ab, treibt ein Elektromotor mit mehr als 250 PS Leistung die Vorderachse an. Er ergänzt den 2,0 Liter großen, über 500 PS starken Downsizing-V4-Motor mit Turboaufladung und Benzindirekteinsprit-zung. Auf diese Weise verfügt der Porsche 919 Hybrid temporär über Allradantrieb.

„Home of British Motor Racing“
Dass Silverstone die Heimat des britischen Motorsports ist, steht unübersehbar in großen Lettern über dem Haupteingang. Die Rennstrecke entstand 1948 aus einem Militärflugplatz. In seiner heutigen Form misst der Grand-Prix-Kurs 5,891 Kilometer. Die 18 Kurven der schnellen und flachen Strecke werden von Rennfahrern mit Ehr-furcht genannt: Maggots-Becketts-Chapel etwa, die Kombination aus S-Kurven vor der Hangar-Gerade, die in den scharfen Rechtsknick Stowe mündet. Silverstone liegt in Northamptonshire, 130 Kilometer nordwestlich von London.

6 Stunden von Silverstone, Ergebnis LMP1-Qualifikation:
1. Wurz/Sarrazin/Nakajima (A/F/J), Toyota TS040 Hybrid, 1:42,774 Minuten
2. Di Grassi/Duval/Kristensen (BRA/F/DK), Audi R18 e-tron quattro, + 0,005 s
3. Dumas/Jani/Lieb (F/CH/D), Porsche 919 Hybrid, + 0,313 s
4. Fässler/Lotterer/Tréluyer (CH/D/F), Audi R18 e-tron quattro, + 0,363 s
5. Davidson/Lapierre/Buemi (GB/F/CH), Toyota TS040 Hybrid, + 0,415 s
6. Bernhard/Webber/Hartley (D/AUS/NZ), Porsche 919 Hybrid, + 0,452 s

Die Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC
In der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) starten Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen: LMP1 (z.B. Porsche 919 Hy-brid), LMP2, LMGTE-Pro (z.B. 911 RSR) und LMGTE-Am (z.B. 911 RSR und 911 GT3 RSR). Sie fahren gemeinsam in einem Rennen, werden aber getrennt gewertet.

Quelle: Porsche AG

FC ERZGEBIRGE AUE – Die Woche im Überblick

FC ERZGEBIRGE AUE – Die Woche im Überblick

FC Aue

Trainings- und Spielplan des Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue für die 17. Kalenderwoche 2014.

(Planungsstand 20.4.2014; Änderungen jederzeit vorbehalten!)

Ostermontag, 21.4.2014
14:00 Uhr – Training

Dienstag, 22.4.2014
15:30 Uhr – Training

Mittwoch, 23.4.2014
14:00 Uhr – Training

Donnerstag, 24.4.2014
12:30 Uhr – Pressekonferenz zum Spiel Fortuna Düsseldorf – FC Erzgebirge Aue
14:00 Uhr – Training

Freitag, 25.4.2014
10:00 Uhr – Training

Sonnabend, 26.4.2014
13:00 Uhr – Spiel Fortuna Düsseldorf – FC Erzgebirge Aue

Sonntag, 27.4.2014
10:00 Uhr – Training

Weitere Termine in der 17. Kalenderwoche

Mittwoch, 23.4.2014
18:30 Uhr – FCE-Fanstammtisch mit Co-Trainer Rastislav Hodul, Rico Benatelli, Tobias Nickenig und Martin Männel
Ort: Gaststätte ‚ANGER‘, Mittlerer Anger 19, 09376 Oelsnitz / OT Neuwürschnitz

Donnerstag, 24.4.2014
11:30 Uhr – FCE-Autogrammstunde mit Ivan Gonzalez, Guido Kocer und Nils Miatke
Ort: C+C Großhandel, Lindenstraße 46c, 08280 Aue (Zeller Berg)

Quelle: FC Erzgebirge Aue