Polizei Direktion Zwickau: Informationen 09.04.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 09.04.2014

Polizei24

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Kupferdiebe schlagen am Fuchsloch zu

Plauen, OT Haselbrunn – (jm) In der Nacht zu Mittwoch haben Langfinger an einem Haus am Fuchsloch zwei Kupferfallrohre demontiert. Der Schaden beläuft sich auf gut 500 Euro. Zu den Tätern gibt es noch keine Hinweise.

Polizei sucht Unfallzeugen

Plauen – (jm) Auf dem Neustadtplatz hat ein unbekanntes Fahrzeug einen geparkten Audi touchiert. Dabei sind knapp 1.000 Euro Schaden entstanden. Weil der Verursacher einfach verschwand, ermittelt nun die Polizei und hofft auf Zeugenhinweise. Anzeige erstattete der betroffene Autobesitzer am Dienstag, der Vorfall selbst ereignete sich bereits am Samstagnachmittag.
Informationen nimmt die Polizei in Plauen entgegen, Telefon 03741/ 140.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Einbrecher scheitern an Wohnungstür

Klingenthal – (jm) Unbekannte haben am Dienstag vergebens versucht eine Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus an der Schlossstraße zu öffnen. Erfolgreicher waren die Diebe allerdings im Keller des Gebäudes. Hier brachen sie drei Abstellboxen auf. Was gestohlen wurde, ist derzeit noch unklar. Die Polizei ermittelt.

Autoknacker sind rasch am Werk

Reichenbach – (jm) Vor einem Supermarkt an der Zwickauer Straße haben Autoknacker am Dienstagnachmittag binnen weniger Minuten einen Kleinbus aufgebrochen. Mit den Dieben verschwanden eine Umhängetasche sowie ein Handy. Der Schaden beträgt mehr als 500 Euro.

Unfallfahrer verduftet einfach

Falkenstein – (jm) Auf der Ellefelder Straße hat ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug zu Wochenbeginn einen geparkten Volvo beschädigt. Der Verursacher flüchtete nach dem Zusammenstoß. Nun ermittelt die Polizei. Der Schaden beträgt knapp 500 Euro.
Hinweise bitte an das Revier in Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Unbekanntes Auto drängt Moped ab

Crimmitschau – (jm) Auf der Zeitzer Straße ist am Dienstagnachmittag eine Mopedfahrerin von einem entgegenkommenden Auto zum Ausweichen gezwungen worden. Die junge Frau (16) stürzte daraufhin und zog sich leichte Blessuren zu. Der Verursacher im Pkw hingegen verschwand. Nun sucht die Polizei nach weiteren Zeugen. Hinweise bitte an das Polizeirevier Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Zwei Verletzte und hoher Schaden

Werdau – (jm) Bei einem Unfall an der Ecke von Nord- und Mühlenstraße sind am Mittwochvormittag zwei Menschen verletzt worden. Zudem entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Auslöser des Zusammenstoßes war eine 53-Jährige. Sie nahm mit ihrem Kleinwagen einem anderen Auto (Fahrer 24) die Vorfahrt. Beide Fahrer erlitten leichte Blessuren. Um den Unfallhergang rekonstruieren zu können, sucht die Polizei Zeugen. Hinweise bitte an das Revier in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Lagercontainer wird zur Zielscheibe

Meerane – (jm) In der Nacht zu Mittwoch haben Langfinger einen Lagercontainer an der Guteborner Allee aufgebrochen. Die Diebe stahlen unter anderem Gartenmöbel. Welchen Schaden sie anrichteten, wird derzeit untersucht. Die Ermittlungen der Polizei sind bereits angelaufen.

Quelle: PD Zwickau

 

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 09.04.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 09.04.2014 (2)

Unfall Kopernikusstraße in Zwickau

Stadt Leipzig

Raubstraftat

Ort: Leipzig, OT Grünau-Mitte, Stuttgarter Allee
Zeit: 08.04.2014, 20:50 Uhr

Ein 58-jähriger Geschädigter wurde durch einen unbekannten männlichen Täter von hinten umgestoßen. Der 58-Jährige kam zu Fall und wurde leicht an der Hand verletzt. Unter Mitnahme des Einkaufsbeutels des Geschädigten, in dem sich Lebensmittel im Wert von ca. zehn Euro befanden, flüchtete dieser. Zur Personenbeschreibung konnten folgende Angaben gemacht werden:
– ca. 160 – 165 cm groß
– dunkle Haare
– rote Jacke
– schwarze Hose.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Vo)

Cabrioschlitzer

Ort: Leipzig, OT Connewitz, Bernhard-Göring-Straße
Zeit: 09.04.23014, gegen 04:50 Uhr

Ein unbekannter Täter (ca. 165 cm groß, rotes Kapuzensweatshirt) versuchte mittels eines unbekannten Gegenstandes das Verdeck eines geparkten Pkw Golf Cabrio aufzuschlitzen. Ein Zeuge (43) beobachtete das Geschehen und konnte auch zunächst den unbekannten Täter festhalten. Dieser riss sich aber los und flüchtete in Richtung Karl-Liebknecht-Straße. Ziel des unbekannten Täters war mit hoher Wahrscheinlichkeit das Wageninnere des Cabrios. Denn hier stand eine volle Kiste Bier und eine Tasche lag im Fußraum des Fahrzeuges. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadt Leipzig

Fahrradfahrerin verletzt

Ort: Leipzig, OT Zentrum-Südost, Grimmaischer Steinweg/Nürnberger Straße
Zeit: 09.04.2014, 00:02 Uhr

Ein 57-jähriger Fahrer eines Volvos befuhr mit seinem Pkw im rechten Fahrstreifen des Grimmaischen Steinweges die stadtauswärtige Richtung. An der Kreuzung Grimmaischer Steinweg/Nürnbergerstraße/Pragerstraße/Johannesplatz/Querstraße bog er nach rechts in die Nürnberger Straße ab. Dabei beachtete er die 25-jährige Fahrradfahrerin nicht und es kam zum Zusammenstoß. Die 25-Jährige wurde leicht verletzt, mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt. Am Pkw entstand ein Sachschaden von 500 Euro und am Fahrrad von ca. 200 Euro. Gegen den 57-jährigen Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Nicht aufgepasst

Ort: Leipzig, OT Schleußig, Anton-Bruckner-Allee
Zeit: 08.04.2014, 14:40 Uhr

Eine 47-jährige Fahrerin eines Renaults öffnete die Fahrertür des geparkten Fahrzeuges. Dabei beachtete sie nicht den von hinten im fließenden Verkehr ankommenden 25-jährigen Fahrradfahrer. Der Fahrradfahrer stieß gegen die geöffnete Tür und kam zu Fall. Der 25-Jährige musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden und wurde stationär aufgenommen. Gegen die 47- Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet. (Vo)

Fahrradfahrerin benutzt falsche Fahrbahn

Ort: Leipzig, OT Eutritzsch, Delitzscher Straße
Zeit: 08.04.2014, 17:55 Uhr

Ein 48-jähriger Fahrer eines AUDI A 6 fuhr mit seinem Fahrzeug die Görlitzer Straße in Richtung Delitzscher Straße mit der Absicht, nach rechts auf diese aufzufahren. Beim Heranfahren an die Delitzscher Straße kam es zum Zusammenstoß mit der 42-jährigen Fahrradfahrerin, welche von rechts kommend, verkehrswidrig auf dem Gehweg fuhr. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich die Fahrradfahrerin schwer und musste in ein Krankenhaus stationär aufgenommen werden. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

 

 

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 09.04.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 09.04.2014 (2)

Zwei Verletzte bei schwerem Unfall in Zwickau auf der S 293 (Mit

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Freiberg

 

Freiberg – „Großer“ streifte „Kleinen“

 

(Kg) Auf der Hirtengasse streifte am Mittwoch, gegen 10.45 Uhr, ein Müllfahrzeug Mercedes (Fahrer: 49) beim Vorbeifahren einen in Höhe des Hirtenplatzes parkenden Smart Forfour. Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 000 Euro.

 

Revierbereich Rochlitz

 

Hartmannsdorf – Beim Rangieren gegen Laternen geprallt/Zeugen gesucht

 

(Kg) Zwischen dem 4. April 2014, 9 Uhr, und dem 7. April 2014, 11 Uhr, stießen offenbar beim Rangieren im Gewerbegebiet in der Heiersdorfer Straße bisher unbekannte Fahrzeuge, vermutlich Lkw, gegen insgesamt fünf Lampenmasten zwischen den Hausgrundstücken 1 und 5. Dabei wurden die Masten beschädigt und zum Teil verbogen. Auch ein Lampenkörper fiel von einem Mast.
Insgesamt beziffert sich der entstandene Sachschaden auf ca. 10.000 Euro. Wer hat Fahrzeuge gesehen, die gegen die Masten stießen? Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zu den unbekannten Unfallverursachern machen? Unter Telefon 03737 789-0 nimmt das Polizeirevier Rochlitz Hinweise entgegen.

 

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Marienberg

Marienberg – Crash auf der Kreuzung

 

(Fi) Am Mittwoch, gegen 9.20 Uhr, kollidierte auf der Kreuzung Poststraße/Wolkensteiner Straße ein Opel Corsa (Fahrer: 52) mit einem vorfahrtberechtigten Pkw Mazda (Fahrerin: 29). Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Der insgesamt entstandene Sachschaden beträgt ca. 6 000 Euro.

Quelle: PD Chemnitz

 

 

TV Beitrag: Siegertypen und Meilensteine auf der Techno Classica 2014

TV Beitrag: Siegertypen und Meilensteine auf der Techno Classica 2014

Siegertypen und Meilensteine auf der Techno Classica 2014Nachdem die TECHNO-CLASSICA in Essen vor 25 Jahren als erste große anspruchsvolle Klassiker-Messe startete, hat sie alljährlich Trends der Oldtimer-Szene gesetzt und ist zum wichtigsten Treffpunkt und größten Handelsplatz der internationalen Klassiker-Szene geworden. Auch die diesjährige TECHNO-CLASSICA wird wieder zur weltgrößten Historien-Schau der deutschen wie auch der internationalen Automobilhersteller und kann sogar den Markenrekord des vergangenen Jahres übertreffen- mit 27 Fahrzeugmarken präsentieren sich so viele Fahrzeughersteller wie nie zuvor. Dabei geht es nicht nur darum, das Publikum zu unterhalten und geschichtliches Wissen zu vermitteln. Im Vordergrund steht auch die glaubwürdige Darstellung der Markenwerte, bei der Tradition und Firmenhistorie immens wichtige Rollen spielen. Volkswagen Classic bündelt alle Aktivitäten zur Pkw-Historie und stellt einige aufsehenerregende Modelle aus seinen Fahrzeugsammlungen in Wolfsburg und Osnabrück auf der Techno Classica in zwei Themenblöcken in Halle 7.0 aus. In diesem Jahr stehen das 40. Jubiläum des Golf und  besonders potente Exemplare des unvergesslichen Käfer im Fokus. Zwölf Meilensteine seiner Unternehmensgeschichte präsentiert ŠKODA AUTO und um echte Siegertypen aus dem Rennsport dreht sich der Auftritt von Audi Tradition auf der diesjährigen Techno Classica in Essen.

Quelle: UnitedPictures.TV

ADAC Rallye Masters kommt nach Sachsen

ADAC Rallye Masters kommt nach Sachsen

IMG_8733

• Dritter Lauf von ADAC Rallye Masters und Deutscher Rallye-Meisterschaft (DRM) bei der ADMV Rallye Erzgebirge
• Mark Wallenwein will die Tabellenführung zurückerobern
• ADAC Opel Rallye Cup absolviert Testlauf rund um Stollberg (Sachsen)

Bilder, auch zum Erwerb findet man hier von 2012

Bilder, auch zum Erwerb findet man hier von 2011

Der dritte Lauf zum ADAC Rallye Masters und zur DRM (Deutsche Rallye-Meisterschaft) wird bei der ADMV Rallye Erzgebirge (11. – 12. April 2014) rund um das sächsische Stollberg ausgetragen. In der rallyebegeisterten Region beginnt die 51. Auflage der „Erze“ am Freitag um 20:00 Uhr mit einem Stadtrundkurs mitten durch Stollberg. Elf weitere Wertungsprüfungen (WP) werden am Samstag östlich von Stollberg bis hin in die Region Annaberg-Buchholz ausgetragen. Höhepunkt für die Fans ist der Stadtrundkurs in Grünhain, wo der erste von drei Durchgängen bereits ab 7:27 Uhr gestartet wird. In den Meisterschaftswertungen dürfte das Wochenende deutliche Verschiebungen bringen: Hermann Gaßner Junior als DRM-Führender und sein Vater Hermann Gaßner, der die Tabelle im ADAC Rallye Masters anführt, treten im Erzgebirge nicht an. Dies eröffnet vor allem Chancen für Mark Wallenwein / Stefan Kopczyk (Stuttgart / Heilbronn). Sie gewannen im Skoda Fabia S2000 den ersten Saisonlauf, mussten dann aber nach einem Ausfall von der ADAC Wikinger Rallye punktelos nach Hause fahren. Zu den Favoriten gehört auch Lokalmatador Ruben Zeltner (Lichtenstein). Der sechsfache Sieger der Rallye führt im brandneuen Porsche 911 GT3 mit der Startnummer 1 das Feld an. Während Zeltner in die Saison einsteigt, haben andere im Erzgebirge die finale Möglichkeit, sich auf die neue Saison einzustimmen: 14 Teams des ADAC Opel Rallye Cup nutzen die Gelegenheit, vor dem Saisonstart zwei Wochen später bei der ADAC Rallye Hessen Vogelsberg ihre Fahrzeuge ein letztes Mal außerhalb des Wettbewerbs intensiv zu testen. Alle wichtigen Informationen gibt es im Internet unter www.adac.de/rallye-masters und www.adac.de/drm. Dort sind auch das Live-Timing und die aktuellen Punktestände zu finden. Das aktuelle Geschehen ist außerdem unter www.facebook.com/ADACRallye zu verfolgen.

Ein Team hat sich für den dritten Saisonlauf besonders viel vorgenommen: Mark Wallenwein reist an, um auf den 108,69 WP-Kilometern im Erzgebirge die Meisterschaftsführung zurückzuerobern. Der Ausfall bei den Wikingern warf den Meister von 2012 zurück: „Natürlich schmerzt das, aber wir haben über die Jahre gelernt positiv zu denken. Ausfälle gehören zum Motorsport“, erklärt er. So hat sich Wallenwein kurzfristig zum Start entschlossen, denn eigentlich hatte er den Lauf nicht im Programm. Vielleicht auch, weil der Stuttgarter bei seinem letzten Start im Erzgebirge mit technischen Problemen vorzeitig ausfiel. „Ich erwarte eine schnelle Rallye mit vielen Plattenwegen, die für uns so manche Tücken bereithalten werden“, blickt er voraus. Sein größter Rivale dürfte Lokalmatador Ruben Zeltner sein: „Ruben schätze ich wie gewohnt stark ein. Sein neuer Porsche dürfte das Vorgängermodell noch übertreffen. Für mich ist er der Topfavorit bei der Rallye Erzgebirge.“ Doch Zeltner, der gemeinsam mit Ehefrau Petra die Premiere des neuen Porsche 911 GT3 feiert, sieht seine Rolle anders: „In erster Linie wollen wir den neuen 997 ans Laufen zu bringen. Da werden sicherlich noch einige Kinderkrankheiten auf uns zukommen. Schließlich haben meine Jungs gerade monatelang schlaflose Nächte gehabt.“

Lokalmatadore freuen sich auf das Heimspiel

Zeltner, der hauptberuflich als Geschäftsführer des Sachsenrings dem Motorsport verbunden ist, bremst die Erwartungen vor seinem ersten Start in der Saison ein: „Die Platzierung ist derzeit nebensächlich. Wenn das Auto aber funktioniert, bin ich mir sicher, dass wir einigermaßen vorne mitfahren können.“ Dennoch: Mit dem ‚brüllenden Zebra’, wie die Fans seinen Porsche aufgrund des markanten Designs getauft haben, sieht er sich in der Rolle des Verfolgers. „Mark Wallenwein wird weit außer Reichweite sein“, prognostiziert er. „Egal wie, das Besondere an der Erze sind die Fans aus dem Erzgebirge. Es gibt wenig Regionen in Deutschland, die so rallyeverrückt sind.“ Groß ist die Vorfreude auch bei zwei weiteren Lokalmatadoren. Peter Corazza (Oelsnitz) und sein Co-Pilot Christoph Gerlich (Niederwiesa) starten im Mitsubishi Lancer ebenfalls neu in die Saison. Corazza konnte sein Heimspiel – eine WP der Rallye führt fast an seiner Haustür vorbei – bereits drei Mal gewinnen. Nach einer Wettkampfpause von gut einem Jahr stürzt er sich nun wieder in den Kampf: „Endlich kann ich wieder fahren. Erst einmal möchte ich aber wieder einen Rhythmus finden“, dämpft er die Erwartungen. „Wir werden bestimmt zwei bis drei Rallyes brauchen, bis wir unseren Speed wieder gefunden haben.“ Komplettiert wir die Riege der Piloten mit Heimrecht durch den Crottendorfer Carsten Mohe (Renault Megane N4). Auch er konnte die Rallye Erzgebirge bereits gewinnen.

Hier sieht man wie das Rennen aus Perspektive des brüllende Zebras aussieht

Schnelle Youngster im ADAC Opel Rallye Junior Team

Zu seinem zweiten Auftritt kommt das ADAC Opel Rallye Junior Team ins Erzgebirge. Zwei Opel ADAC R2 warten hier darauf, von zwei schnellen Youngstern über die WPs getrieben zu werden: Marijan Griebel (Hahnweiler) liegt mitten in den Top-Ten der DRM-Tabelle, nachdem er mit einem Divisionssieg vor seinem Teamkollegen Fabian Kreim (Fränkisch-Crumbach) in die Saison startete. Griebel, der 2013 die Junior-Wertung im ADAC Opel Rallye Cup gewann, freut sich auf den zweiten Start der Saison im ADAC Rallye Masters: „Die ‚Erze’ ist eine selektive und anspruchsvolle Rallye. Da heißt es, fehlerfrei durchzukommen und das Ziel zu sehen. Nach dem Auftaktsieg in der stark besetzten Division 5 wäre ein weiterer Sieg aber natürlich sehr schön.“ Die Streckencharakteristik im Erzgebirge ist sehr unterschiedlich. Neben dem Rundkurs in Grünhain, der auf gut ausgebauten Hauptstraßen stattfindet, hat man auch Wertungsprüfungen über Plattenwege, schlechten Asphalt und Schotter. „Darauf muss man sich als Fahrer jeweils blitzschnell einstellen“, erklärt Griebel. „Zudem haben Wetterkapriolen in den vergangenen Jahren den Anspruch noch erhöht.“ Auch die Teams aus dem ADAC Opel Rallye Cup, die beim dritten Saisonlauf des ADAC Rallye Masters starten, vertrauen auf den „kleinen“ Opel Adam. Allerdings sind ihre Fahrzeuge für die seriennahe Division 7 aufgebaut und damit die denkbar besten Sportgeräte für Einsteiger. Zu diesem Kreis der Nachwuchs- und Breitensportler gesellt sich im Erzgebirge auch TV-Moderatorin Lina Van de Mars. Die Berlinerin hat sich zum Einstieg in den Cup entschlossen und bereitet sich hier auf den Start in ihre erste volle Rallyesaison vor. Die Messlatte liegt dabei hoch. Zu den Favoriten zählt etwa Lokalmatador Julius Tannert (Lichtentanne), der sich auf den Einsatz im heimischem Gelände freut: „So eine Heimrallye ist immer gut für Freunde, Partner und Sponsoren.“ Der Sieger der Citroën R1 Trophy 2013 hat klare Vorstellungen, und will „natürlich vorne im Cup-Feld mitfahren. Es gibt in diesem Jahr einige gute Fahrer aus dem In- und Ausland. Da muss sich noch zeigen, wer letztlich ganz nach vorne fährt.“

Quelle: ADAC Rallye Masters Foto: Sebastian Geisler