Polizeieinsatz in Leipzig anlässlich von zwei Fußballspielen

Polizeieinsatz in Leipzig anlässlich von zwei Fußballspielen

Polizei01

Am heutigen Tag fanden in Leipzig zwei Fußballspiele statt. Das Spiel der Regionalliga zwischen dem 1. FC LOK Leipzig und SV Babelsberg 03 wurde um 17.00 Uhr im Bruno-Plache-Stadion angepfiffen. Das Bezirksligaspiel zwischen der BSG Chemie Leipzig und dem 1. FC Lok Leipzig II. Mannschaft im Alfred-Kunze-Sportpark begann um 17.15 Uhr.

Vor und während der Spiele ist es zu keinen Auseinandersetzungen gekommen. Beide Fußballspiele verliefen friedlich. Im Bruno-Plache-Stadion besuchten 1850 Zuschauer das Spiel, darunter ca. 150 Babelsberger. Im Alfred-Kunze-Sportpark besuchten ca. 900 Zuschauer der BSG Chemie das Spiel. Gästefans waren vereinzelt anwesend. Vor dem Spiel kam es in der Straßenbahnlinie 15 in Richtung Probstheida zu einer Sachbeschädigung. Hier wurden durch LOK Anhänger Scheiben der Straßenbahn eingeschlagen und die Deckenbeleuchtung beschädigt. Der Sachschaden wurde mit ca. 1.200 Euro beziffert. Durch die Polizei wurden alle erforderlichen polizeilichen Maßnahmen im Zusammenwirken mit den Leipziger Verkehrsbetrieben eingeleitet, um die Straftäter zu ermitteln. Während der Nachaufsicht wurde die Polizei auf eine Gruppierung von ca. 180 Personen aufmerksam, die vom Bayrischen Bahnhof in Richtung Hohe Straße und anschließend auf die Karl-Liebknecht-Straße lief. Die Eigendynamik erhöhte sich, indem die Gruppe teilweise im Laufschritt, die gesamte Breite der Straße einnahm und in stadtauswärtige Richtung rannte. Die Polizeikräfte handelten und stoppten diese Gruppierung. Anschließend wurde ein Platzverweis ausgesprochen und die Personen wurden in Kleingruppen vor Ort entlassen. Am Kontrollort wurden durch die Einsatzkräfte Gegenstände, wie Mundschutz, und Pyrotechnik aufgefunden werden, die aber keiner Person zugeordnet werden konnten. Diese Gegenstände wurden sichergestellt. Gewalttätige Auseinandersetzungen und Verletzte gab es keine.

Die Polizeidirektion Leipzig, die Bereitschaftspolizei Leipzig und Einsatzkräfte aus dem Nachbarbundesland Sachsen-Anhalt führten diesen Einsatz gemeinsam durch. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

 

 

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 02.04.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 02.04.2014 (2)

Unfall Kopernikusstraße in Zwickau

Polizei nimmt Drogendealerin fest

Zwickau/Leipzig – (jm) Gegen eine mutmaßliche Drogendealerin hat das Amtsgericht Zwickau am Dienstag Haftbefehl erlassen. Die Frau (50) kam aufgrund ihres Gesundheitszustandes zunächst in ein Haftkrankenhaus nach Leipzig. Bereits am Montagabend hatten Beamte bei der Durchsuchung ihres Autos knapp 20 Gramm Crystal beschlagnahmt. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass die aus dem Raum Mülsen stammende Frau in den vergangenen Monaten durch ähnliche Beschaffungsfahrten eine insgesamt weitaus größere Menge Drogen von Tschechien aus nach Deutschland geschmuggelt hat

Transporter verschwunden:

Polizei prüft Zusammenhang mit Reifendiebstahl

Fraureuth/Meerane – (jm) In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte in einer Werkhalle an der Werdauer Straße in Fraureuth zwei Kleintransporter im Gesamtwert von mehr als 60.000 Euro gestohlen. Zu den Tätern gibt es bislang keine Anhaltspunkte. Allerdings prüft die Polizei derzeit den Zusammenhang mit Reifendiebstählen in einem Meeraner Autohaus. Dort war am Dienstagabend auf dem Firmengelände ein weißer Kleintransporter beobachtet worden. Die Ermittlungen laufen noch (vgl. Medieninformation 185/2014).
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Zwickau, Telefon 0375/ 4284480.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Audi steht auf Pflastersteinen

Plauen – (jm) In einer Tiefgarage an der Straßberger Straße haben Diebe in der Nacht zu Dienstag einen Audi auf Pflastersteine gestellt und die Räder gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf rund 2.600 Euro. Wer hinter der Tat steckt, blieb bislang offen. Hinweise nimmt die Polizei in Plauen entgegen, Telefon 03741/ 140.

Zeugen zu Autodiebstahl gesucht

Plauen – (jm) In der Reißiger Vorstadt ist ein schwarzer BMW im Wert von etwa 50.000 Euro gestohlen worden. Das Fahrzeug vom Typ X6 trägt das Kennzeichen „PL-PH 187“ und war in einem Hinterhof an der Breitscheidstraße geparkt. Laut Eigentümer muss es in der Zeit zwischen Donnerstag und Freitag verschwunden sein. Hinweise erbittet die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Wind entfacht Buschfeuer

Markneukirchen, OT Breitenfeld – (jm) An der Markneukirchner Straße haben am Dienstagnachmittag auf knapp 500 Quadratmetern eine Wiese und mehrere Büsche in Flammen gestanden. Die Feuerwehr brachte den Brand glücklicherweise rasch unter Kontrolle. Ausgelöst hatte das Feuer eine 65-Jährige. Sie verbrannte Laub auf ihrem Grundstück, durch den auffrischenden Wind griffen die Flammen auf das benachbarte Buschwerk über und breiteten sich aus. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Langfinger leeren Keller

Reichenbach – (jm) Diebe haben sich im Keller eines Wohnhauses an der Turmstraße mit allerhand Alkohol und Lebensmitteln eingedeckt. Zudem stahlen die Unbekannten verschiedene Elektrowerkzeuge. Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro. Aussagen des Eigentümers zufolge muss die Tat in der Nacht zu Dienstag verübt worden sein. Hinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Rotbuchen an Veitenhäuser Schneise gestohlen

Treuen, OT Eich – (jm) Auf einer Baustelle an der Veitenhäuser Schneise haben Langfinger Ende vergangener Woche 500 Rotbuchen gestohlen. Die kleinen Bäume lagen für die Bepflanzung bereit. Wer sie gestohlen hat, ist bislang unklar. Die Polizei sucht Zeugen. Informationen bitte an das Revier in Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Verursacher verschwindet einfach

Mylau – (jm) Auf der Netzschkauer Straße hat übers Wochenende ein unbekanntes Fahrzeug einen geparkten Audi gestreift. Der Schaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Weil der Verursacher einfach verschwand, ermittelt die Polizei wegen Unfallflucht. Hinweise erbittet das Revier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Aufzug auf Baustelle gestohlen

Kirchberg – (jm) Auf einer Baustelle an der Lengenfelder Straße haben Diebe in der Nacht zum Dienstag einen Dachdeckeraufzug gestohlen. Der Materialfahrstuhl kostet etwa 5.000 Euro. Wer hinter der Tat steckt ist unklar.

MP3-Player aus Kleinwagen entwendet

Crimmitschau – (jm) Autoknacker haben in der Nacht zu Dienstag auf der Nordstraße einen Polo aufgebrochen und einen MP3-Player gestohlen. Von den Tätern fehlt noch jede Spur. Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Diebe stehlen Landvermessungstechnik

Meerane – (jm) Am Dittricher Weg haben Unbekannte am Dienstagnachmittag ein zweitausend Euro teures Messgerät gestohlen. Mitarbeiter eines Vermessungsbüros hatten das System der Marke Leica nur kurz aus den Augen gelassen, als die Diebe zuschlugen. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.
Hinweise bitte an das Revier in Glauchau, Telefon 03763/ 640

Wieder Ölfilm auf Teich

Lichtenstein – (jm) Ein Ölfilm auf einem Teich an der Niclaser Straße hat am Dienstag Polizei und Umweltbehörde auf den Plan gerufen. Noch ist unklar, wer für Ver-unreinigung verantwortlich ist. Am Abend wurden entsprechende Wasserproben für eine Untersuchung im Labor genommen. Bereits am 23. März hatten Anwohner wegen eines ähnlichen Vorfalls Alarm geschlagen. Die Ermittlungen zu beiden Fällen laufen derzeit.

Quelle: PD Zwickau

 

 

 

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 02.04.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 02.04.2014 (2)

Polizei07Stadtgebiet Leipzig

Geld weg!

Ort: 04229 Leipzig, Dieskaustraße
Zeit: 01.04.2014; 15:50 Uhr

Offensichtlich nutzte ein Langfinger die Unaufmerksamkeit des Fahrers (31) eines Kühlfahrzeuges, der mit diesem in einem Wohngebiet gehalten hatte. Der Langfinger öffnete die unverschlossene Tür der Beifahrerseite und entnahm eine kleine schwarze Tasche mit Quittungen und einem größeren vierstelligen Bargeldbetrag, die dort in einer Ablage verstaut war. Die Polizei ermittelt. (MB)

„Korb ausgeräumt“

Ort: 04207 Leipzig; Alte Salzstraße
Zeit: 01.04.2014; 14:16 Uhr

Während eine Dame (70) mit dem Fahrrad auf der Alten Salzstraße in Richtung Schönauer Straße fuhr, näherte ihr sich von hinten ein Unbekannter. Er nahm, nachdem er am Fahrrad vorbeigelaufen war, die Tasche der 70-Jährigen aus dem Korb, der am Lenker ihres Rades befestigt war. Anschließend flüchtete der Langfinger und konnte durch Gebüsch und Gestrüpp der Dame samt der Beute: zwei Geldbörsen, einem dreistelligen Bargeldbetrag, Personalausweis, Krankenkassenkarte und diverse Kundenkarten entkommen. Sie war dem dreisten Dieb auf dem Fahrrad gefolgt, den sie später folgendermaßen beschrieb:

? ca. 20 Jahre alt
? ca. 165 cm – 170 cm groß
? schlanke sportliche Gestalt
? kurze schwarze Haare
? südländischer Typ
? dunkle Jeanshose
? helles Oberteil

Die Polizei ermittelt jetzt wegen Diebstahl und bittet Bürger, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (MB)

Landkreis Leipzig

Mit Farbkopie bezahlt

Ort: Markkleeberg, Sonnesiedlung
Zeit: 01.04.2014, gegen 17:45 Uhr

Einen Aprilscherz der strafbaren Art bereitete ein Unbekannter, indem er einer Kassiererin im Supermarkt im Laufe des gestrigen Tages einen falschen 5-Euro-Schein unterjubelte. Jedoch war der Täter offenbar nicht wirklich ein Fälschungsexperte, denn er versuchte sein Glück mittels einer relativ einfachen Farbkopie. Sein gewagtes Spiel ging dennoch auf, denn leider erfolgte keine Prüfung der Sicherheitsmerkmale. Die Blüte fiel somit erst auf, als sie als Wechselgeld an einen weiteren Kunden ausgereicht werden sollte. (Loe)

Verkehrsgeschehen

Landkreis Nordsachsen

Vorfahrt missachtet

Ort: Oschatz, Friedensstraße/Bahnhofstraße
Zeit: 01.04.2014, 16:25 Uhr

Ein 28-jähriger Ford Fiesta-Fahrer fuhr mit seinem Fahrzeug die Friedensstraße in Richtung Bahnhofsstraße. Auf der Bahnhofstraße, aus Richtung Bahnhof kommend, fuhr ein 33-jährige Ford Fusion-Fahrer mit seinen Eltern in Richtung Stadt. An der Ecke Friedensstraße/Bahnhofstraße kam es zu einem Zusammenprall der beiden Fahrzeuge. Nach ersten Überprüfungshandlungen hatte der 28-jährige das Stoppschild nicht beachtet. Vor Ort benötigten nach eigenen Angaben alle Beteiligten keine ärztliche Versorgung. Im Nachhinein wurde aber bekannt, dass die Insassen des Ford Fusion über Nacken- und Rückenschmerzen klagten und einen Arzt aufsuchen wollten. Der Sachschaden liegt bei etwa 4.000 Euro. (Vo)

Schwankend wie auf einem Schiff…

Ort: Delitzsch, Hallesche Straße
Zeit: 01.04.2014, gegen 17:17 Uhr

… nur dass die Planken nicht zu einem Schiff gehörten, sondern zu einer schnöden Straße. Augenscheinlich wie vom Wind hin und hergetrieben, als auch ähnlich wie ein
seetauglicher Pirat, der reichlich dem Alkohol zuspricht, befand sich gestern ein Fahrradfahrer (39 Jahre) in Delitzsch auf „Schwanktour“. Dumm nur, dass er dabei einem Polizisten außer Dienst direkt vor die Nase fuhr. Dieser informierte sofort seine Kollegen im Revier Delitzsch – auf welches der Pirat dankenswerter Weise direkt zusteuerte. Nun war es ein Leichtes für die herbeieilenden Ordnungshüter, den betrunkenen Radfahrer vor dem Supermarkt einzusammeln. Bei einem freiwilligen Atemalkoholtest pustete der 39-Jährige einen beachtlichen Wert von 2,58 Promille. Die Blutentnahme war danach schnell in einem Krankenhaus durchgeführt. Vor den Polizisten beteuerte er, er wolle das Rad jetzt nach Hause schieben und nicht mehr fahren. Diese erwiderten allerdings, dass sie ihm das nicht glauben würden und er das Rad im Revier abholen könne, wenn er wieder nüchtern sei. Empört meinte der Pirat daraufhin, dass er es doch aber so weit nach Hause hätte und er daher sein Rad bräuchte. Dass er sich mit dieser Aussage nur selbst ins Fleisch schnitt, schien er nicht wirklich zu begreifen – seine Radtour hatte nunmehr allerdings ein Ende: Das Fahrrad wurde vorübergehend durch die Polizisten sichergestellt. (KG)

Quelle: PD Leipzig

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 02.04.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 02.04.2014 (2)

Polizei20 Chemnitz

OT Altendorf – Kippenreste falsch entsorgt?

(Ki) Vermutlich weil der Mieter Zigarettenreste falsch entsorgt hat, kam es heute Vormittag zu einem Brand auf dem Balkon einer im 6. Stockwerk eines Mehrfamilienhauses gelegenen Wohnung in der Flemmingstraße. Feuerwehr und Polizei rückten gegen 10 Uhr aus. Eine Nachbarin (21) hatte den Brand auf dem Balkon bemerkt und die 112 gewählt. Die Feuerwehrleute löschten eine auf dem Balkon abgestellte Mülltüte, in die der Mieter offenbar Zigarettenkippen entsorgt hatte. Zu Schaden kam niemand. Lediglich die Hausfassade wurde leicht verrußt.

OT Gablenz – Werkzeuge aus einem Baucontainer mitgenommen …

(Ki) … haben unbekannte Einbrecher in der Nacht zum Mittwoch. Der Container ist auf einem Parkplatz an der Carl-von-Ossietzky-Straße stationiert. Die dort beschäftigten Bauarbeiter müssen nun auf einen Elektroabbruchhammer von „Duss“ und einen Stihl-Benzinfreischneider verzichten. Das Beschaffen derartiger neuer Werkzeuge wird schätzungsweise 3 000 Euro kosten. Dagegen fällt der Sachschaden am Container mit rund 100 Euro eher weniger ins Gewicht.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln/Roßwein – Hakenkreuzschmierereien an Hausfassaden und Kirche/Polizei bittet um Hinweise

(He) Am Mittwochmorgen wurden der Polizei Hakenkreuzschmierereien in Döbeln an vier Fassaden in der Friedrichstraße, der Theodor-Kunzemann-Straße und am Sternplatz gemeldet. Unbekannte hatten die Symbole mit schwarzer Farbe gesprüht. Die Kosten zur Beseitigung betragen mehrere hundert Euro.

Auch an die Fassade der Kirche in Roßwein in der Straße An der Kirche wurde ein Hakenkreuz geschmiert. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

Ob in beiden Städten dieselben Täter handelten, wird geprüft.

Die Polizei hat Anzeigen wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen und bittet um Hinweise. Wer hat in der Nacht zum Mittwoch Beobachtungen im Zusammenhang mit den Schmierereien gemacht und kann Hinweise zu Tatverdächtigen geben? Zeugen melden sich bitte unter Tel. 03431 659-0 bei der Polizei in Döbeln.

Döbeln – Scheiben eingeschlagen

(He) Unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum Mittwoch mit einem Pflasterstein die Scheibe der Tür und eine Schaufensterscheibe eines Hauses am Sternplatz ein. Die Reparatur der Scheiben wird voraussichtlich rund 1 500 Euro kosten.

Revierbereich Mittweida

Rossau – Diesel und mehr gestohlen

(He) Unbekannte Täter waren in der Nacht zum Mittwoch auf dem Parkplatz Rossauer Wald an der BAB 4/Richtung Dresden zugange. Zwischen 22 Uhr und 6 Uhr machten sie sich an drei Lastzügen zu schaffen. Aus einem zapften sie 300 Liter Dieselkraftstoff. Bei einem zweiten Lkw schnitten sie die Planen des Sattelanhängers auf und entwendeten sieben Paletten mit je 24 Kärchern. Auch beim Anhänger eines weiteren Lkw wurden die Planen aufgeschnitten, jedoch nichts gestohlen. Allein der Diebstahlschaden wird auf ca. 34.000 Euro geschätzt. Zum Sachschaden liegen noch keine Angaben vor.

Revierbereich Rochlitz

Rochlitz – Kollision an Grundstücksausfahrt

(Kg) Beim Ausfahren von einem Grundstück auf die Bismarckstraße kollidierte am Mittwoch, gegen 11.05 Uhr, ein Renault-Transporter (Fahrer: 53) mit einem vorbeifahrenden Pkw Skoda (Fahrer: 77). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 500 Euro.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Schneeberg – Skoda gegen Fiat

(Kg) Von einem Parkplatz nach links auf die Hundshübler Straße (B 169) fuhr am Mittwoch, gegen 10.45 Uhr, der 64-jährige Fahrer eines Pkw Skoda. Dabei kollidierte der Skoda mit einem in Richtung Hundshübel fahrenden Pkw Fiat (Fahrerin: 24). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 8 500 Euro.

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Scheibe eingeschlagen/Wer hat etwas gesehen?

(He) Vermutlich in der Nacht vom 23. zum 24. März 2014 ist die Scheibe der Haustür des Hauses Pestalozzistraße 2 mit einem Pflasterstein eingeschlagen worden. Das Polizeirevier Annaberg hat Anzeige wegen des Verdachts der Sachbeschädigung aufgenommen und sucht Zeugen. Wer kann nähere Hinweise geben? Zeugen melden sich bitte unter Tel. 03733 88-0.

Schlettau – Motorrad nicht beachtet?

(Kg) Von der Elterleiner Straße nach links auf die Buchholzer Straße (B 101) fuhr am Mittwochmorgen, gegen 7.05 Uhr, die 42-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda. Dabei kollidierte der Skoda mit einem von links kommenden, bevorrechtigten Leichtkraftrad Yamaha. Der Motorradfahrer (17) wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 500 Euro.

Sehmatal/OT Sehma – Anstoß beim Ausparken

(Kg) Aus einer Parklücke auf die Karlsbader Straße fuhr am Mittwoch, gegen 9.35 Uhr, ein 86-jähriger Pkw-Fahrer, wobei er mit einem vorbeifahrenden Lkw (Fahrer: 56) kollidierte. Durch den Anstoß wurde der Pkw des 86-Jährigen noch gegen einen parkenden Pkw geschoben. Insgesamt entstand bei dem Unfall Sachschaden in Höhe von ca. 8 000 Euro. Der 86-Jährige wurde zur Beobachtung in einem Krankenhaus aufgenommen. Nähere Angaben zu den Fahrzeugtypen liegen der Pressestelle derzeit nicht vor.

Revierbereich Marienberg

Olbernhau – Pkw streifte Sattelzug

(Kg) Auf der Marktstraße streifte im Kreuzungsbereich Markt am Mittwoch, gegen

10.15 Uhr, ein Pkw Skoda (Fahrer: 30) beim Vorbeifahren einen Sattelzug Renault (Fahrer: 45), wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 3 500 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

 Quelle: PD Chemnitz

 

Während des Schlafes überrascht und anschließend festgenommen

Während des Schlafes überrascht und anschließend festgenommen

Bundespolizei

Görlitz (ots) – In der vergangenen Nacht überraschte die Bundespolizei zwei polnische Tatverdächtige während des Schlafes und nahm sie anschließend vorläufig fest. Der Festnahme ging folgendes Geschehen voraus: zunächst erhielt die Dienststelle von der Autobahnpolizei die Information, dass ein in Schlangenlinie fahrender Audi den Straßenverkehr auf der BAB 4 gefährde. Auf dem Rastplatz „Löbauer Wasser“ dann entdeckten die Beamten das geparkte Fahrzeug.

Dabei stellten sie einerseits fest, dass die linke Seite des Pkw Blechschäden aufwies, die bei der Kollision mit einer Leitplanke entstanden sein könnten. Andererseits fanden sie heraus, dass der Fahrzeughalter den Verlust seines A6 am 01. April bei der Düsseldorfer Polizei angezeigt hatte. Das inzwischen zwei Streifenfahrzeuge den Audi in die Zange genommen hatten, war den Insassen bis zu diesem Moment entgangen – beide schliefen tief und fest auf dem Beifahrer- bzw. Rücksitz. Über das „Weckkommando“, dass ihnen nach dem Wachwerden sofort die Handfesseln anlegte, wunderten sich sowohl der 25-Jährige als auch dessen 26-jähriger Komplize.

Nachdem das Auto sichergestellt wurde, übernahm schließlich die Soko Kfz. des sächsischen Landeskriminalamtes die weiteren Ermittlungen.

Quelle: Bundespolizei