Polizei Direktion Zwickau: Informationen 31.03.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 31.03.2014 (2)

Polizei06Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Bungalow brennt vollständig nieder

Oelsnitz – (jm) In einer Gartenanlage an der Plauenschen Straße ist in der Nacht zu Montag ein Bungalow in Flammen aufgegangen. Das Gebäude brannte vollkommen nieder. Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Unterdessen ist bislang noch unklar, was die Flammen auslöste. Brandursachenermittler der Polizei gehen dieser Frage derzeit auf den Grund. Wegen der Löscharbeiten kam es für mehrere Stunden zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Polizei stoppt betrunkenen Fahrer

Plauen, OT Haselbrunn – (jm) Auf der Pausaer Straße hat die Polizei am Sonntagnachmittag einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Der Mann (44) saß mit 1,22 Promille hinter dem Steuer seines Fahrzeugs. Gegen ihn wird ermittelt.

Verursacher macht sich aus dem Staub

Plauen, OT Haselbrunn – (jm) Beim Ausparken auf der Haselbrunner Straße hat am Wochenende ein unbekanntes Fahrzeug einen BMW gestreift. Der Schaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Vom Unfallverursacher fehlt indes jede Spur. Die Polizei sucht deshalb Zeugen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Plauen entgegen, Telefon 03741/ 140.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Diebe stehlen Sommerräder

Reichenbach – (jm) In einer Garage an der Zwickauer Straße haben Unbekannte einen Satz Sommerräder im Wert von knapp 500 Euro gestohlen. Zudem richteten die Langfinger bei dem Einbruch erheblichen Sachschaden an. Angaben des Eigentümers zufolge, verschwanden die Pneus im Zeitraum vom 16. März bis Sonntag. Von den Dieben fehlt noch jede Spur. Hinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Diebe durchsuchen Firmen

Zwickau – (jm) Einbrecher haben übers Wochenende mehrere Räumlichkeiten verschiedener Firmen am Krebsgraben durchsucht. Neben Geldkassetten erbeuteten die Langfinger auch Werkzeuge. Noch ist unklar, welcher Schaden dabei entstand. Die Ermittlungen der Polizei sind bereits angelaufen.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Kennzeichenwechsel hat Konsequenzen

Langenbernsdorf, OT Trünzig – (jm) Bei einer Kontrolle auf der Ronneburger Straße hat die Polizei am Wochenende einen Verkehrssünder ertappt. Unerlaubterweise schraubte der Mann (33) das Nummernschild seines Autos an den Anhänger dahinter. Den hätte der Fahrer allerdings separat zulassen und versichern müssen. Nun wird
wegen gleich mehrfach gegen ihn ermittelt.

Mountainbike in Keller gestohlen

Werdau, OT Leubnitz – (jm) Im Keller eines Wohnhauses an der Rathausstraße haben Langfinger eine Mountainbike im Wert von mehr als 500 Euro gestohlen. Bei dem Rad handelt es sich um ein weiß-hellblaues „Specialized“ in der Größe 29 Zoll. Es wurde zwischen Samstag und Sonntag entwendet. Hinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Quelle: PD Zwickau

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 31.03.2014

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 31.03.2014

Polizei07

Mit dem Fahrrad gekommen…

Ort: Leipzig-Gohlis, Lützowstraße, Tiefgarage
Zeit: Im Zeitraum vom 30.03.2014 zwischen 06:45 Uhr und 10:00 Uhr

… und mit einem Motocross-Bike verschwunden. Der dreiste Dieb vom Sonntag in den Gohlis-Arkaden war wohl unterwegs auf der Suche nach geeignetem Diebesgut. Dass er dabei ein Motorrad finden würde, hatte er sich sicher selbst nicht gedacht. Ansonsten wäre er wohl kaum mit dem Fahrrad gekommen, welches er dann am Tatort zurücklies. Auf seiner Tour hatte er einen Peugeot Kasten in der Garage entdeckt, in dem sich zwei Motorräder befanden. Die KTM 250 EXC-F wollte er haben. Hierfür schlug er eine Scheibe  der Kofferraumklappe ein und öffnete somit das Heck. Den Peugeot hatte er dafür allerdings noch nach vorn schieben müssen, da der rückwärts eingeparkt, direkt an der Wand stand. Sein mitgebrachtes Fahrrad geriet hierbei unter den vorderen Schweller des Peugeots und wurde eingeklemmt. Die Polizisten, welche zum Ort gerufen wurden, stellten später fest, dass eben jenes Rad – ein Mountainbike der Marke „Ghost“ – zur Fahndung stand. Jedoch nicht in Leipzig, sondern in Bayern (München) wurde das Mountainbike bereits im Oktober 2012 als gestohlen gemeldet. Das Fahrrad wurde sichergestellt und das Motorrad zur Fahndung ausgeschrieben. Die KTM selbst trägt als Merkmal einen Aufkleber „46“ an der Seiten-, als auch an der Frontverkleidung. Weiterhin ist am Heck ein selbst geprägtes Kennzeichenschild: „L-FF 0“ angebracht und sie wird ansonsten nicht im öffentlichen Straßenverkehr genutzt. Der Ermittlungsdienst hat den Fall übernommen. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341)

5935-0 zu melden. (KG)

Landkreis Nordsachsen

Sprayer unterwegs

Ort: Wiedemar, BAB 9, Parkplatz Kapellenberg
Zeit: 30.03.2014, 11:00 Uhr

Unbekannte Täter besprühten auf dem Parkplatz Kapellenberg in Richtung München das Toilettenhaus an drei Seiten mit blauer Sprayfarbe. Es wurden verschiedene Motive angebracht, unter anderem auch der Schriftzug „FCV“. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. (Vo)

Politisch motivierte Straftat aufgeklärt

Ort: Beilrode, Bahnhofsstraße
Zeit: 08.03.2014 – 09.03.2014

In der Zeit vom 08.03.2014, 12:00 Uhr bis 09.03.2014, 17:30 Uhr besprühten unbekannte Täter mittels grüner und silberfarbener Sprayfarbe die Außenwand der Gemeindeverwaltung Beilrode. Desweiteren bemalten sie mittels schwarzem und rotfarbenem Eddingstift Schilder am Gebäude und die Eingangstür u.a. mit den Buchstaben „B“, „C“ und: „LOK 1966“. Auf einer Treppenstufe des Eingangsbereiches wurde ein 15 x 15 cm großes Hakenkreuz geschmiert. Desweiteren entwenden die Täter einen Briefkasten von der Außenwand der Gemeindeverwaltung. Der Schaden wurde auf 1.200 € geschätzt. (siehe PM der PD Leipzig vom 11.März 2014) Durch Zeugenaussagen und weitere Ermittlungen konnten sechs Täter aus Beilrode zwischen 13 und 23 Jahren ermittelt werden (2x strafunmündige Kinder, 3 x Jugendliche, ein Erwachsener), die sich aus dem Freizeitbereich an Trefforten in Beilrode kannten und handelten. Sie handelten arbeitsteilig. Ein jugendlicher Täter sprayte „LOK 1966“, ein weiterer Jugendlicher und ein Erwachsener rissen den Briefkasten aus der Verankerung und beschädigten diesen. Der Briefkasten wurde später im Parkgelände aufgefunden. Ein zweiter Jugendlicher und ein strafunmündiges Kind besprühten allgemein das Gebäude. Ein strafunmündiges Kind schmierte das Hakenkreuz. Die ermittelten Beschuldigten und strafunmündigen Kinder sind geständig. Zur Motivlage äußerten sie sich aber nicht. (Vo)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Getrübter Gleichgewichtssinn

Ort: 04205 Leipzig; OT Miltitz, Geschwister-Scholl-Straße
Zeit: 30.03.2014; 13:20 Uhr

Im „feuchtfröhlichen“ Zustand radelte ein 39-Jähriger Sonntagmittag auf der Geschwister-Scholl-Straße in Richtung Lindennaundorf. Plötzlich machte er einen Schlenker nach links, ohne die Änderung seiner Fahrtrichtung zuvor anzuzeigen. Ein hinter ihm Herfahrender (69) konnte mit seinem VW Fox nicht mehr rechtzeitig anhalten oder ihm ausweichen, so dass beide miteinander kollidierten. Durch den Zusammenprall stieg der 39-Jährige unbeabsichtigt von seinem Drahtesel ab und verletzte sich am Knie. Am Fahrzeug wurden der Lack und die Motorhaube beschädigt, so dass ein Schaden von ca. 300 Euro entstand. Da die herbeigerufenen Gesetzeshüter einen Alkoholgeruch beim 39-Jährigen feststellen, führten sie einen Test durch, der einen Wert von 2,5 Promille ergab. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (MB)

Das Sandmännchen war schon lange gegangen,…

Ort: 04357 Leipzig; Ziolkowskistraße
Zeit: 30.03.2014; 20:03 Uhr

… da hörte offenbar ein kleiner Mann vor Müdigkeit das Bettchen rufen. Er war noch mit seinem „Radel“ auf dem Heimweg und verlor in einer Linkskurve der Ziolkowskistraße das Gleichgewicht. Sein Rad rutschte und er stürzte unter ein am Fahrbahnrand geparkten Kia, den er dadurch an der hinteren Stoßstange beschädigte. Glücklicherweise blieb der kleine „Bruchpilot“ unverletzt und konnte – zwar mit winzigem Schrecken doch gesund – ins Bettchen gehen. (MB)

Kradfahrer verletzt

Ort: Leipzig, OT Wahren, Linkelstraße
Zeit: 30.03.2014, 16:00 Uhr

Eine 50-jährige VW Golffahrerin befuhr die Travniker Straße stadtauswärts und nahm einen Fahrstreifenwechsel vor, weil sie die Absicht hatte, links in die Linkelstraße abzubiegen. Auf Grund des Fahrstreifenwechsels musste eine 24-jährige Ford-Fahrerin ihr Fahrzeug stark abbremsen, um nicht mit dem Golf zu kollidieren. Hinter dem Ford befand sich ein 23-jähriger Kradfahrer einer Yamaha 650. Dieser musste ebenfalls eine Notbremsung vornehmen. Dabei kam er zu Fall und rutschte auf den Ford zu und beschädigte diesen leicht. Auch am Krad entstand Sachschaden. Der Kradfahrer wurde

nicht verletzt, sucht aber vorsichtshalber einen Arzt auf. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 1.000 Euro an den Fahrzeugen. (Vo)

Landkreis Leipzig

Betrunkener Autofahrer

Ort: Wermsdorf, Clara-Zetkin-Straße
Zeit: 30.03.2014, gegen 19:30 Uhr

Während ihrer Streifentätigkeit fiel den Beamten ein Pkw Peugeot auf. Die Beamten entschlossen sich zu einer Verkehrskontrolle. Als der 48-jährige Fahrer und Halter des Fahrzeuges ausstieg, stellten sie einen leicht unsicheren Stand und Gang bei ihm fest. Außerdem wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,12 Promille. Der Führerschein wurde sofort eingezogen und der 48-Jährige musste sein Fahrzeug abstellen. (Vo)

Motorrad vs. Fahrrad

Ort: Trebsen/Mulde, B107
Zeit: 30.03.2014, gegen 13:30 Uhr

Wenn ein Pkw mit einem Fahrrad zusammenstößt, kann dies schon fatale Folgen für alle Beteiligten haben. Aber auch bei einer Kollision eines Motorrades mit einem Fahrradfahrer ergeben sich hieraus unter Umständen schwerste Verletzungen. So wie auch gestern auf der Grimmaer Straße (B107) geschehen. Hier befand sich ein Motorradfahrer (23) auf der B107 in Richtung Trebsen, aus Wurzen kommend. In einer Rechtskurve verlor er die Kontrolle über sein Motorrad Suzuki. Aufgrund des Schwunges und der Geschwindigkeit rutscht das Motorrad samt Fahrer auf die Gegenspur, wo es mit dem Rennrad eines 53-Jährigen zusammenstößt. Beide Fahrer bleiben nach der Kollision verletzt im Straßengraben liegen. Der Motorradfahrer wird mit einem Rettungshubschrauber nach Leipzig in eine Klinik geflogen, während der Radfahrer mit einem Rettungswagen ins nächst gelegene Krankenhaus gebracht wird. Beide werden wegen ihrer Verletzungen stationär aufgenommen. Das Motorrad, als auch das Rennrad, sind beide durch den Unfall stark beschädigt worden. Der Sachschaden wird zusammengerechnet mit ca. 3.000 € angegeben. (KG)

Quelle: PD Leipzig

 

 

 

 

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 31.03.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 31.03.2014 (2)

Polizei

Chemnitz

OT Lutherviertel – Einkaufsmarkt ausgeräumt/Zeugengesuch

(Ki) Einen Einkaufsmarkt in der Blücherstraße räumten Einbrecher im Verlaufe des zurückliegenden Wochenendes aus. Die Täter nahmen den gesamten Zigarettenbestand und darüber hinaus Alkohol, Kosmetik und Lebensmittel mit. Der Wert der Waren umfasst ca. 10.000 Euro. In den Markt gelangten die Unbekannten, indem sie die Eingangstür aufgehebelt haben. Die Tatzeit liegt zwischen Samstag, 14.30 Uhr, und Montag,

6.45 Uhr.
Wer hat in dieser Zeit Wahrnehmungen gemacht, die mit dem Einbruch zusammenhängen könnten? Wem sind Personen/Fahrzeuge im Bereich des Einkaufsmarktes aufgefallen, die mit der Tat zu tun haben könnten? Hinweise erbittet die PD Chemnitz unter Tel. 0371 387-2279.

OT Schloßchemnitz – Tätlicher Streit vor Gaststätte/Wer hat etwas gesehen?

(Ki) Am Samstagabend, kurz nach 18.30 Uhr, sind zwei Männer vor der Gaststätte „Entenhaus“ in der Leipziger Straße/Gottfried-Keller-Straße tätlich aneinandergeraten. Auslöser dafür war offenbar das Einparken eines der beiden Beteiligten, einem Audi-Fahrer (67). Er erstattete Anzeige, weil er von einem vor dem Lokal in einer Vierergruppe stehenden Mann (53) geschlagen wurde, nach derzeitigem Stand jedoch unverletzt blieb. Wer hat den Vorfall beobachtet? Wer kann etwas zum Hergang sagen? Unter Tel. 0371 387-2279 können sich Zeugen bei der Chemnitzer Polizei melden.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Roßwein – Nicht nur „radlos“

(SP) Am Sonntag musste ein 22-Jähriger feststellen, dass unbekannte Täter im Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses in der Gartenstraße zugange waren. Sie entwendeten seinen schwarzen Flachbildfernseher der Marke „LG“, 47 Zoll, und sein schwarzes Dirtbike XF 902 der Marke „Univega“ im Wert von insgesamt rund 1 600 Euro. Die Dinge hatte der Mann dort seit dem 1. März 2014 abgestellt.

Döbeln – Versuch

(SP) Am Montag, gegen 6.45 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter offenbar versucht hatten, in einen Supermarkt in der Badischen Straße einzudringen. Sie setzten den Hebel an einer Eingangstür an. Es gelang ihnen aber nicht, in den Markt einzudringen. Allerdings hinterließen die „verhinderten Einbrecher“ Sachschaden in Höhe von rund 2 500 Euro.

Mochau – Baustelle heimgesucht

(SP) Die Bauruhe übers Wochenende von Freitag, 14 Uhr, bis Montag, 6.50 Uhr, haben unbekannte Täter genutzt, um auf einer Baustelle in der Straße Am Fuchsloch drei Baucontainer aufzubrechen und mehrere Baugeräte wie Bohrmaschinen, Kettensägen sowie Baumaterial zu entwenden. Eine komplette Aufstellung der gestohlenen Dinge und deren Wert liegen der Polizei noch nicht vor. Der hinterlassene Sachschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt.

Revierbereich Mittweida

Hainichen – Dieselklau

(SP) Unbekannte Täter nutzten die Zeit übers Wochenende und waren auf dem Gelände einer Firma in der Falkenauer Straße unterwegs. Sie entwendeten aus den Tanks eines Lkw und eines Minibaggers ca. 160 Liter Diesel im Wert von gut 200 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – Kollision beim Linksabbiegen

(Kg) Von der Chemnitzer Straße nach links in die Goethestraße bog am Montag, gegen 10.40 Uhr, der 93-jährige Fahrer eines Pkw Hyundai ab. Dabei kollidierte der Hyundai mit einem entgegenkommenden Pkw Ford (Fahrerin: 24). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Schneeberg – Diebesgut mit Transporter weggefahren/Polizei bittet um Hinweise

(He) Unbekannte Täter waren am vergangenen Wochenende in einer Firma in der Wildbacher Straße. Um an das Diebesgut zu kommen, schnitten sie den Drahtzaun des Grundstücks auf und schlugen ein Hallenfenster ein. Dort luden sie mehrere Rollen Kupferdraht in einen hellen Transporter, mit dem sie vermutlich in die Halle fuhren. Kupferdraht im Wert von mehreren zehntausend Euro haben die Diebe abtransportiert. Der Sachschaden beträgt rund 4 000 Euro. Das Polizeirevier Aue sucht unter

Tel. 03771 12-0 Zeugen. Wer hat am Wochenende im Bereich der Wildbacher Straße verdächtige Fahrzeuge oder Personen beobachtet, die mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnten?

Eibenstock – Beim Losfahren kollidiert

(Kg) Beim Losfahren vom Fahrbahnrand des Rathausplatzes kollidierte am Montag, gegen 10.30 Uhr, ein Pkw Audi (Fahrerin: 61) mit einem vorbeifahrenden Pkw Renault (Fahrer: 56). Verletzt wurde dabei niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 7 000 Euro.

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Ungebetene „Kunden“

(He) Ungebetene „Kunden“ suchten am vergangenen Wochenende ein Geschäft in der Großen Kirchgasse heim. Die Täter hatten ein Fenster aufgehebelt und dann Schränke und Schubkästen durchsucht. Neben einem Computer und einem Radio nahmen die Einbrecher Pflegeprodukte und Friseurzubehör mit. Durch den Diebstahl entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Der Sachschaden beträgt rund 500 Euro.

Elterlein – Wildunfall

(Kg) Ein Wildschwein stieß am Montagmorgen, gegen 6.50 Uhr, beim Wechseln über die Geyersche Straße (S 222) mit einem VW Fox (Fahrer: 75) zusammen, wobei Sachschaden am Pkw in Höhe von ca. 3 000 Euro entstand. Das Schwein überlebte den Zusammenstoß nicht.

Annaberg-Buchholz – Citroen geschrammt/Polizei bittet um Hinweise

(He) Am Samstag schrammte zwischen 8 Uhr und 16 Uhr ein bisher unbekannter Pkw auf dem Parkplatz des RHG-Marktes einen blauen Citroen Saxo. Die Reparatur des Citroen wird voraussichtlich rund 1 300 Euro kosten. Das Polizeirevier Annaberg bittet unter Tel. 03733 88-0 um Hinweise zum unbekannten Verursacher.

Revierbereich Marienberg

Zschopau – Krimineller Radwechsel

(He) Ein unbekannter Dieb besorgte sich Sommerräder auf strafbare Art. Er montierte in der Nacht zum Montag die Räder eines Fiat Croma auf dem Gelände eines Händlers in der Gerbergasse ab und verschwand damit unerkannt. Der Schaden wird auf rund

1 000 Euro geschätzt.

Revierbereich Stollberg

Niederdorf (Bundesautobahn 72) – Mit Überholendem kollidiert

(Kg) Die A 72 in Richtung Leipzig befuhren am Montag, gegen 7.05 Uhr, der 42-jährige Fahrer eines Mercedes-Transporters und der 30-jährige Fahrer eines VW Golf. Etwa 700 Meter nach der Anschlussstelle Stollberg-Nord kam der 42-Jährige vermutlich wegen plötzlicher gesundheitlicher Probleme mit dem Transporter nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem überholenden Golf. Durch den Anstoß wurde der Pkw gegen die Mittelschutzplanke gedrückt. Der Transporter kam danach nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der rechten Leitplanke. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 13.000 Euro.

 Quelle: PD Chemnitz

 

 

Volkswagen gefordert: harte Zeiten für den Polo R WRC in Portugal

Volkswagen gefordert: harte Zeiten für den Polo R WRC in Portugal

  • Rally Mexico 2014Rauer Schotter fordert Mensch und Material
  • Volkswagen Duos starten als WM-Erste, -Zweite und -Vierte
  • Fünf Testtage vor viertem Saison-Lauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)

Wolfsburg (31. März 2014). Die schroffsten Wertungsprüfungen des Jahres versus Rallye-Weltelite – die Rallye Portugal (03.–06. April) bildet eine der größten technischen und fahrerischen Herausforderungen im WM-Kalender. Die drei Volkswagen Werksduos erwarten beim vierten Saisonlauf der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) neben rauem, grobem Schotter auf hartem Untergrund auch technisch anspruchsvolle und angesichts unzähliger Kuppen und Kurven schwer einsehbare Passagen. Die Titelverteidiger Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) eröffnen nach neuem Reglement als WM-Spitzenreiter die Strecke. Ihre Teamkollegen Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) folgen mit ihrem World Rally Car unmittelbar als Zweite. Als Vierte am Start: Andreas Mikkelsen/Mikko Markkula (N/FIN) im dritten Polo R WRC.

„Die Rallye Portugal ist der erste echte Gradmesser der Saison“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito. „Sie ist die erste Schotter-Rallye des Jahres, die bei Frühlingstemperaturen und nur wenig oberhalb des Meeresspiegels ausgetragen wird. Damit ist sie vergleichbar mit den kommenden Läufen in Argentinien, Italien und Polen. Hier sieht man, wie man im Vergleich zur Konkurrenz wirklich steht. Ich denke, dass wir diesen Vergleich nicht zu scheuen brauchen. Im vergangenen Jahr haben wir hier gewonnen und auch die ersten drei Rallyes dieser Saison zu unseren Gunsten entschieden. Wir wissen aber auch: Um auch diesmal das Maximum trotz der ungünstigsten Startpositionen herauszuholen, braucht es von unserer Seite erneut einen Null-Fehler-Job.“


Typisch Portugal: alles andere als Rallye-Alltag

Nach der „Unberechenbaren“, der Rallye Monte Carlo, der einzigen Schnee-Rallye des Jahres in Schweden sowie den schwindelerregenden Höhen Mexikos erwartet die Rallye-WM-Teilnehmer der Rallye-Alltag. Doch der ist alles andere als alltäglich: Die Rallye Portugal fordert Mensch und Material wie kaum eine zweite Veranstaltung im WM-Kalender. Fahrfehler werden angesichts schmaler Pisten gnadenlos bestraft, rauer Schotter schüttelt die World Rally Cars konsequent von den ersten bis zu den letzten der insgesamt 339,46 Prüfungskilometer durch. Die Rallye Portugal spielte in der Weiterentwicklung des Polo R WRC in der vergangenen Saison eine wichtige Rolle. Die Erkenntnisse, die die Volkswagen Ingenieure vor allem hier sammelten, flossen in die Dimensionierung und Konstruktion der überarbeiteten Aufhängungsteile für das Jahr 2014 ein. Der Polo R WRC ist gerade wegen der extremen Anforderungen der Rallye Portugal noch stärker als vor einem Jahr.

Re-akklimatisiert: fünf Testtage für Volkswagen in Süd-Portugal

Volkswagen bereitete sich auf die speziellen Bedingungen der Rallye Portugal mit fünftägigen Tests vor. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila sowie Sébastien Ogier/Julien Ingrassia bekamen jeweils zwei Tage lang Gelegenheit zur intensiven Erprobung des Polo R WRC rund um Almodóvar in Süd-Portugal, Andreas Mikkelsen/Mikko Markkula einen. Das Volkswagen Team schoss sich mit den Testfahrten nach der Rallye Mexiko auf die „normalen“ Bedingungen etwa auf Höhe des Meeresspiegels und bei Temperaturen um die 20-Grad-Marke ein. Den Schritt zur Re-Akklimatisierung haben die drei eingesetzten Chassis des Polo R WRC in Portugal noch vor sich. Sie waren zuletzt bei der Rallye Schweden am Start – bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und bei Schnee und Matsch. Mach es noch einmal, Séb: drei Portugal-Siege, drei verschiedene World Rally Cars Mit der Rallye Portugal verbinden die Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier und Julien Ingrassia besondere Erinnerungen. Im Jahr 2010 gelang ihnen im Citroën C4 WRC ihr allererster Rallye-WM-Sieg. Ein Jahr später legten sie im Citroën DS3 WRC nach. Ihren dritten Sieg bei der Rallye Portugal feierte das französische Duo vergangenes Jahr im Polo R WRC. Drei Siege in drei verschiedenen World Rally Cars waren bei der Rallye Portugal bis dahin nur Markku Alén gelungen. Alén ist darüber hinaus der einzige Rallye- WM-Fahrer, für den mit insgesamt fünf Triumphen mehr Portugal-Siege zu Buche schlagen als für Sébastien Ogier und seinen Beifahrer Julien Ingrassia. Die Rallye Portugal markiert für Ogier/Ingrassia die einzige WM-Rallye, die sie bislang dreimal gewannen.

Mach es noch einmal, Jari: Premiere für Latvala im Polo R WRC vor einem Jahr Im vergangenen Jahr feierten Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila in Portugal eine Premiere. An der Algarve fuhren sie mit dem Polo R WRC erstmals auf einen Podiumsrang. Insgesamt schlagen in 16 Rallyes neun Podiumsresultate für das finnische Duo in Volkswagen Diensten zu Buche. Bei den zurückliegenden sieben Rallyes standen sie sechsmal auf dem Podium, darunter der Sieg in Schweden. Die Finnen liegen vor der Rallye Portugal mit nur drei Zählern Rückstand auf Rang zwei der Gesamtwertung, knapp hinter ihren Markengefährten Ogier/Ingrassia.Mach es noch einmal, „Mikkel“: zweite Rallye Portugal in Volkswagen Diensten Für Ogiers und Latvalas Teamkollegen Andreas Mikkelsen beginnt mit der Rallye Portugal eine neue Zeitrechnung bei Volkswagen. Erstmals bestreitet er einen Lauf zur Rallye- Weltmeisterschaft zum zweiten Mal mit dem Polo R WRC. Waren die zwölf Teilnahmenmit Volkswagen für Mikkelsen und seinen Co-Piloten Mikko Markkula bisher Neuland mit dem 315 PS starken World Rally Car aus Wolfsburg, greifen sie in Portugal erstmals auf ganz direkte Erfahrungswerte zurück. Mikkelsen, den seine Freunde „Mikkel“ rufen, kommt zugute, dass etwa 71 Prozent der Wertungsprüfungen 2014 ähnlich zu denen aus dem vergangenen Jahr – etwa 19 Prozent in umgekehrter Fahrtrichtung und nur zehn Prozent auf gänzlich neuen WPs – ausgetragen werden.

Historisches möglich: die längste Siegesserie in der Rallye-WM-Geschichte

Einen Extrakick Motivation zieht Volkswagen aus den Bestenlisten der Rallye-Weltmeisterschaft. Mit einem Sieg in Portugal könnte die Mannschaft aus Wolfsburg mit einer historischen Marke von WM-Gegner Citroën gleichziehen. Die längste Siegesserie in der Rallye-WM datiert aus dem Jahr 2011, als Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb und sein damaliger Teamkollege Sébastien Ogier von Mexiko bis Deutschland die längste Siegesserie eines Herstellers feierten: acht Triumphe in Folge. Volkswagen ist stolz darauf, mit sieben Siegen in Serie Platz zwei dieser Bestenliste einzunehmen. 2013 gingen die Siegerpokale von Australien, Frankreich, Spanien und Großbritannien, 2014 bislang jene aus Monte Carlo, Schweden und Mexiko nach Wolfsburg. Bei nur 16 WM-Rallyes mit dem Polo R WRC schlagen für Volkswagen bereits 23 Podiumsresultate zu Buche.

Stimmen vor der Rallye Portugal

Sébastien Ogier, Volkswagen Polo R WRC #1

„Portugal ist definitiv eine meiner Lieblingsrallys im Kalender. 2010 habe ich hier meinen ersten Sieg in der WRC erzielt, insgesamt haben Julien und ich in den vergangenen vier Jahren hier drei Mal gewonnen. Von daher gehen wir mit gutem Selbstvertrauen in den vierten WM-Lauf. In jedem Fall hat die Rallye Portugal zwei Gesichter: Wenn es dort trocken ist, ist der Untergrund sehr hart und bietet viel Grip. Aber wenn es regnet, wird der Boden weich und matschig und bietet nur sehr wenig Haftung. Normalerweise ist es mir wesentlich lieber, wenn es trocken ist. Aber diesmal müssen wir als Erste auf die Strecke, da wäre etwas Regen am ersten Tag gar nicht schlecht.“

Jari-Matti Latvala, Volkswagen Polo R WRC #2

„Ich bin noch nie so gut in eine Saison gestartet – 60 Punkte nach drei Rallyes und nur drei Punkte hinter dem WM-Führenden, meinem Teamkollegen Sébastien Ogier. Im vergangenen Jahr habe ich mit dem dritten Platz bei der Rallye Portugal meine erste Podiumsplatzierung mit Volkswagen erreicht. In der Vergangenheit war es eine schwierige Rallye für mich. Durch das gute Resultat 2013 habe ich aber viel Zuversicht getankt. Ich freue mich auf die Rallye und habe ein gutes Gefühl. Wir haben zwei Tage in der Nähe der Wertungsprüfungen in Portugal getestet. Die Bedingungen waren typisch für Portugal: Schotterpisten mit schwer einsehbaren Kurven, trocken und rund 20 Grad Celsius. Ich hoffe, dass es so auch während der Rallye sein wird. Normalerweise ist es trocken in Portugal, aber es gab in der Vergangenheit auch schon verregnete Events. In diesem Jahr habe ich einen ganz anderen Zugang zum Polo R WRC. Wir haben ein funktionierendes Basis-Setup und es geht lediglich darum, Kleinigkeiten zu verbessern. Wie so oft in den vergangenen zehn Jahren fällt mein Geburtstag auf ein Rallye-Wochenende. Ich bin es also schon gewohnt, nicht ausgelassen feiern zu können. Stattdessen ist harte Arbeit angesagt. Ich freue mich aber sehr darauf und möchte mich mit einem Top-3-Ergebnis selbst beschenken.“

Andreas Mikkelsen, Volkswagen Polo R WRC #9

„Im vergangenen Jahr war Portugal meine erste Rallye mit dem Polo R WRC. Darüber hinaus ist sie für Mikko und mich mit Platz sechs gut gelaufen. Es ist schön, mit Volkswagen an diesen Ort zurückzukehren. Die Rallye Portugal ist bekannt für ihre schwer einsehbaren Kurven, die fast blind gefahren werden. Dazu geht es viel auf und ab. Es ist eine sehr schöne Rallye, sie ist aber gleichzeitig ziemlich schwierig für die Fahrer. Die ‚Recce‘ wird deshalb sehr wichtig sein, damit ich mich an das Layout gewöhnen kann. Es gibt eine komplett neue Wertungsprüfung im Vergleich zum vergangenen Jahr. Andere Passagen wurden hingegen nur ein bisschen verändert oder werden in entgegengesetzter Richtung zu 2013 gefahren. Im Vergleich zur vergangenen Saison haben wir einen Schritt nach vorn gemacht. Wir haben den Speed, um vorn mitzufahren. Für mich ist es jedoch wichtig, an meiner Beständigkeit zu arbeiten. Das Ziel für die kommenden Events sind weitere Podiumsplatzierungen.“

Wussten Sie, dass …

… bei der Rallye Portugal 2013 zum ersten Mal in der Rallye-WM-Geschichte zwei Volkswagen Fahrer gemeinsam auf dem Podium standen? Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) siegten, Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) fuhren auf den dritten Platz.
… im vergangenen Jahr in Portugal zum ersten Mal der dritte Polo R WRC von Andreas Mikkelsen/Mikko Markkula (N/FIN) an den Start ging? Das Duo freute sich am Ende über den sechsten Platz.
… der erfolgreichste Fahrer in der Geschichte der Rallye Portugal aus Finnland kommt? Markku Alén gewann die Rallye fünf Mal (1975, 1977, 1978, 1981 und 1987). Übrigens: 13 der 34 Gewinner der Rallye Portugal sind Finnen.
… die Rallye im Jahr 2007 umgezogen ist? Damals verlegte man nach fünfjähriger Rallye-WM-Abstinenz die Rallye von Nord nach Süd – von Porto in die Gegend um Faro, der Hauptstadt der Region Algarve.
… die Rallye Portugal früher ein Mix aus einer Asphalt- und Schotter-Rallye war? Seit dem Umzug in die Region um Faro im Jahr 2007 ist die Rallye Portugal eine reine Schotter-Rallye.
… Volkswagen Motorsport-Botschafter Luís Moya (E) die Rallye Portugal zweimal in seiner Karriere gewann? 1991 siegte er als Beifahrer im Toyota Celica und 1995 als Beifahrer im Subaru Impreza. Der Fahrer bei beiden Siegen war Carlos Sainz (E), der 2010 mit Volkswagen die Rallye Dakar gewann.
… der Polo R WRC nicht das erste Rallye-Auto von Volkswagen Motorsport war, das bei der Rallye Portugal unter die Top 3 fuhr? 1987 erreichten Kenneth Eriksson/Peter Diekmann (S/D) in einem Golf GTI 16V den dritten Platz.
… Volkswagens Konzerntochter Audi in den 1980er-Jahren einen Hattrick bei der Rallye Portugal feierte? Michèle Mouton/Fabrizia Pons (F/I) holten 1982, Hannu Mikkola/Arne Hertz (FIN/S) 1983 und 1984 den Sieg für die Ingolstädter.
… die Rallye Portugal bereits fünfmal zur „Besten Rallye der Welt“ ernannt wurde?

Die Zahl zur Rallye Portugal: 74,8

Bei der zurückliegenden Rallye Mexiko erzeugte Sébastien Ogier im Polo R WRC einen maximalen Bremsdruck von 74,8 bar. Alternativ: Das entspricht dem atmosphärischen Druck in 748 Meter Wassertiefe – zu viel für die Konstruktion der meisten modernen U-Boote.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Punktestände
Fahrer-Wertung
1. Sébastien Ogier, 63 Punkte; 2. Jari-Matti Latvala, 60; 3. Mads Østberg, 32; 4. Andreas Mikkelsen, 24; 5. Elfyn Evans, 20; 6. Bryan Bouffier, 18; 7. Mikko Hirvonen, 18; 8. Kris Meeke 17; 9. Thierry Neuville, 15; 10. Ott Tänak, 10; 11. Martin Prokop, 10; 12. Benito Guerra, 8; 13. Henning Solberg, 6; 14.Chris Atkinson, 6; 15. Jaroslav Melichárek, 4; 16. Pontus Tidemand, 4; 17. Matteo Gamba, 2; 18. Craig Breen, 2; 19. Yuriy Protasov, 2

Hersteller-Wertung
1. Volkswagen Motorsport, 115 Punkte; 2. Citroën Total Abu Dhabi WRT, 60; 3. M-Sport, 40; 4. Hyundai Motorsport, 31; 5. Volkswagen Motorsport II, 28; 6. Jipocar Czech National Team, 10; 7. RK M-Sport WRT, 4

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Rallye Portugal – Zeitplan
Mittwoch, 02. April 2014
Verbindung Prüfung Verbindung Shakedown (Vale Judeu), 120 Min. 04,98 km 14:30 Uhr
Donnerstag, 03. April 2014
Verbindung Prüfung Verbindung
Start (Estoril) 15:00 Uhr
Regrouping (Lissabon) 15:45 Uhr
WP 01S SSS Lisboa 22,20 km 03,27 km 288,28 km 18:01 Uhr
Parc fermé (Algarve-Stadion) 21:45 Uhr
310,48 km 03,27 km S 313,75 km
Freitag, 04. April 2014
Verbindung Prüfung Verbindung Service A (Algarve-Stadion), 15 Min. 09:00 Uhr
WP 02 Silves 1 56,71 km 21,50 km 10:06 Uhr
WP 03 Ourique 1 25,80 km 25,04 km 11:06 Uhr
WP 04 Almodôvar 1 09,54 km 26,48 km 56,42 km 11:49 Uhr
Regrouping (Algarve-Stadion) 13:15 Uhr
Service B (Algarve-Stadion), 30 Min. 13:30 Uhr
WP 05 Silves 2 56,71 km 21,50 km 14:51 Uhr
WP 06 Ourique 2 25,80 km 25,04 km 15:51 Uhr
WP 07 Almodôvar 2 09,54 km 26,48 km 56,42 km 16:34 Uhr
Flexi-Service C (Algarve-Stadion), 45 Min. 18:10 Uhr
Parc fermé (Algarve-Stadion) 23:00 Uhr
296,94 km 146,04 km S 442,98 km
Samstag, 05. April 2014
Verbindung Prüfung Verbindung Service D (Algarve-Stadion), 15 Min. 08:30 Uhr
WP 08 Santa Clara 1 73,42 km 19,09 km 09:55 Uhr
WP 09 Santana da Serra 1 25,70 km 31,90 km 10:50 Uhr
WP 10 Malhão 1 23,38 km 22,15 km 39,63 km 12:00 Uhr
Regrouping (Algarve-Stadion) 13:05 Uhr
Service E (Algarve-Stadion), 30 Min. 13:20 Uhr
WP 11 Santa Clara 2 73,42 km 19,09 km 15:00 Uhr
WP 12 Santana da Serra 2 25,70 km 31,90 km 15:55 Uhr
WP 13 Malhão 2 23,38 km 22,15 km 39,63 km 17:05 Uhr
Flexi-Service F (Algarve-Stadion), 45 Min. 18:20 Uhr
Parc fermé (Algarve-Stadion) 23:00 Uhr
324,26 km 146,28 km S 470,54 km

Sonntag, 06. April 2014
Verbindung Prüfung Verbindung Service G (Algarve-Stadion), 15 Min. 07:45 Uhr
WP 14 Loulé 1 40,92 km 13,83 km 08:50 Uhr
WP 15 São Brás de Alportel 1 19,23 km 16,21 km 09:45 Uhr
WP 16P Loulé 2 26,20 km 13,83 km 47,06 km 11:05 Uhr
Service H (Algarve-Stadion), 10 Min. 12:15 Uhr
Siegerehrung (Algarve-Stadion) 13:30 Uhr
133,41 km 43,87 km S 177,28 km
1.065,09 km 339,46 km S 1.404,55 km

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Rallye Portugal – Medien-Termine
Mittwoch, 02. April 2014
FIA-Fotografen-Briefing (Pressezentrum Algarve-Stadion) 12:00 Uhr

Volkswagen Motorsport „Meet the team“ (Service Park Algarve-Stadion) 17:30 Uhr
FIA-Pressekonferenz mit Andreas Mikkelsen (Pressezentrum Algarve-Stadion) 18:15 Uhr

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Rallye Portugal – TV-Zeiten

Montag, 31. März 2014
23:00 Uhr ServusTV Rallye-WM, Portugal 2014, Vorberichterstattung
Dienstag, 01. April 2014
01:20 Uhr ServusTV Rallye-WM, Portugal 2014, Vorberichterstattung
Mittwoch, 02. April 2014
n-tv In den Nachrichten
Donnerstag, 03. April 2014
n-tv In den Nachrichten
Freitag, 04. April 2014
16:30 Uhr Sport1 Rallye-WM, Portugal 2014, Highlights 1. Tag
n-tv In den Nachrichten
Samstag, 05. April 2014
16:30 Uhr Sport1 Rallye-WM, Portugal 2014, Highlights 2. Tag
n-tv In den Nachrichten
Sonntag, 06. April 2014
18:30 Uhr n-tv Rallye-WM, Portugal 2014, PS – Die Rallye-WM

20:15 Uhr Sport1 Rallye-WM, Portugal 2014, Highlights 3. Tag
n-tv In den Nachrichten
Montag, 07. April 2014
23:00 Uhr ServusTV Rallye-WM, Portugal 2014, Zusammenfassung
Dienstag, 08. April 2014
00:50 Uhr ServusTV Rallye-WM, Portugal 2014, Zusammenfassung

Quelle: Volkswagen Motorsport GmbH

 

Den Slip als Versteck missbraucht

Den Slip als Versteck missbraucht

Gartenlaubenbrand in Glauchau

Ort: Leipzig, Biedermannstraße
Zeit: 30.03.2014, gegen 18:00 Uhr

Die diebische Elster war wieder unterwegs. Diesmal jedoch nicht in einem Krankenhaus im Leipziger Norden, sondern in einer Klinik in Connewitz. Mittlerweile hinreichend bekannt ist die 40-jährige Leipzigerin in verschiedenen Krankenhäusern wegen ihrer Affinität zum Tablettendiebstahl. Gestern wurde sie in der Notaufnahme eines Connewitzer Klinikums erwischt, als sie sich als Krankenschwester der Klinik ausgab und Tabletten vom Personal einforderte. Getarnt hatte sie sich mit einem Polo-Shirt und den passenden Hosen, welche sie direkt aus der Krankenhaus-Wäscherei gestohlen hatte. Damit wirkte sie optisch so, als gehöre sie dazu. Nun zog sie los, um – angeblich – für andere Patienten Schlaf- und Schmerztabletten zu besorgen. Für die Kolleginnen und Kollegen in der Notaufnahme war das jedoch alles andere als eine übliche Vorgehensweise einer Schwester jenes Krankenhauses! Kurzerhand hatte man die Polizei informiert, die jetzt eine weitere Anzeige wegen Diebstahls und Betruges gegen die 40-Jährige schreibt. Bei einer Durchsuchung der Frau konnte eine Polizistin sogar feststellen, dass diese bereits eine Packung Tabletten im Slip versteckt hatte! (KG)

Quelle: PD Leipzig