TV Beitrag: Wohnungsbrand Crimmitschau

TV Beitrag: Wohnungsbrand Crimmitschau

Wohnungsbrand CrimmitschauGegen 21:20 Uhr musste die FFW Crimmitschau zu einem Brand ausrücken. In einem Mehrfamilienhaus war in der obersten Etage in einer Wohnung ein Feuer ausgebrochen. Dabei wurde eine Person verletzt. Diese wurde im Rettungswagen erstversorgt und anschließend mit Notarztbegleitung ins Krankenhaus gebracht. Die anderen Mieter konnten nach derzeitigem Erkenntnisstand unverletzt ihre Wohnungen verlassen. Es entstand erheblicher Sachschaden, da auch die unter der Brandwohnung liegenden Wohnungen durch das Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen wurden. Der Einsatz dauert derzeit (22:30 Uhr) noch an. Die genauen Umstände zum Brand muss die Polizei ermitteln.

Infos der PD Zwickau dazu:

Brand in Mehrfamilienhaus – eine Person leicht verletzt

Crimmitschau – (ahu) Am Donnerstag, gegen 21:30 Uhr, kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Arndtstraße zu einem Wohnungsbrand. Aus bisher ungeklärter Ursache kam es im zweiten Obergeschoss in der Wohnung eines 27-Jährigen zu einem Brand. Durch den Brand wurden diverse Bekleidungsgegenstände zerstört und die Wohnung stark verrußt. Der Mieter wurde leicht verletzt mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus eingeliefert. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr von Crimmitschau löschten den Brand. Die Kriminalpolizei Zwickau hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Quelle: Hit-TV.eu

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 20.03.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 20.03.2014 (2)

Polizei19

Vandalen toben sich in Langenweißbach aus

Langenweißbach – (jm) In den Ortsteilen Langenbach und Weißbach haben Randalierer eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Von den Tätern fehlt noch jede Spur. Sie rissen Verkehrszeichen aus der Verankerung, warfen Bänke in einen Teich oder beschädigten Baustelleneinrichtungen. Sogar ein Ortseingangsschild von Weißbach fiel den Rowdys zum Opfer. Die Gemeinde beziffert den Schaden auf mehr als 1.000 Euro und geht davon aus, dass die Taten zwischen Montag und Mittwoch verübt wurden.Hinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Ferienhaus von Dieben heimgesucht

Markneukirchen, OT Wernitzgrün – (jm) Unbekannte haben zwischen Sonntag und Mittwoch ein Ferienhaus an der Landwüster Straße sprichwörtlich auf den Kopf gestellt. Unter anderem stahlen die Täter einen Fernseher und weiteres Kleininventar. Einen Teil der Beute verstreuten sie im Garten. Wie hoch der Schaden ist, blieb noch offen.Hinweise erbittet die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Fahrt endet an Ampelmast

Plauen – (jm) Beim Wechsel des Fahrstreifens hat am Mittwochmorgen ein junger Mann (23) mit seinem Wagen auf der Pausaer Straße eine Frau in ihrem Auto abgedrängt. Der Pkw der 23-Jährigen prallte daraufhin gegen einen Ampelmast. Verletzt wurde niemand, der Schaden beträgt knapp 5.000 Euro.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Einbrecher stehlen Geldtasche

Klingenthal – (jm) Während die Bewohner schliefen haben Langfinger in der Nacht zu Mittwoch ein Wohnhaus an der Oberen Döhlerwaldstraße aufgebrochen. Mit denbislang unbekannten Dieben verschwand eine gefüllte Geldbörse. Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise von Zeugen. Informationen bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Unfallverursacher macht sich aus dem Staub

Reichenbach – (jm) Auf einem Parkplatz an der Julius-Mosen-Straße hat zu Wochenbeginn ein Unbekannter mit seinem Pkw zwei Autos gestreift und dabei rund 1.000 Euro Schaden hinterlassen. Von dem Unfallverursacher fehlt noch jede Spur. Um entsprechende Hinweise bittet deshalb die Polizei in Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Dieseldiebe zapfen Bagger an

Zwickau, OT Oberhohndorf – (jm) Auf einem Firmengelände an der Wildenfelser Straße haben Kraftstoffdiebe mehrere Baggertanks angezapft. Schätzungen zufolge stahlen die Unbekannten fast 1 000 Liter Diesel. Die Tat wurde zwischen Montag und Mittwoch verübt. Hinweise bitte an die Polizei in Zwickau, Telefon 0375/ 44580.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Langfinger brechen Automaten auf

Crimmitschau – (jm) Diebe haben in der Nacht zu Mittwoch auf einem Tankstellenareal an der Werdauer Straße zwei Staubsaugerautomaten aufgebrochen. Dabei entstand ein Schaden von knapp 200 Euro. Die Polizei ermittelt bereits.

Heckaufprall fordert zwei Verletzte

Kirchberg – (jm) Bei einem Unfall auf der Auerbacher Straße sind am Mittwochnachmittag zwei Menschen leicht verletzt worden. Zudem entstand ein Schaden von rund 4.000 Euro. Ein Mann (53) hatte in seinem Kleinlaster an der Einmündung Rosa-Luxemburg-Straße ein haltendes Auto übersehen und war in dessen Heck gefahren. Beide Insassinnen (62, 36) des Pkw erlitten leichte Blessuren.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Verkehrszeichen fliegen auf Fahrbahn

Glauchau – (jm) Randalierer haben in der Nacht zu Donnerstag an der Lungwitztalstraße zahlreiche Verkehrsleiteinrichtungen aus ihrer Verankerung gerissen und teilweise auf die Fahrbahn geworfen. So beschädigte sich ein Autobesitzer (59) einen seiner Reifen, weil er einem abgeknickten Verkehrsschild nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte. Im Zuge der Ermittlungen sucht die Polizei nun Zeugen.Hinweise bitte an das Revier in Glauchau.

Quelle: PD Zwickau

  

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 20.03.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 20.03.2014 (2)

Polizei09

Chemnitz

OT Röhrsdorf – Radio-Navi-System gestohlen

(He) Unbekannte Täter haben zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen eine Seitenscheibe eines 5er BMW auf der Löbenhainer Straße eingeschlagen. Abgesehen hatten es die Diebe offensichtlich auf das integrierte Radio-Navi-System. Sie bauten das Teil im Wert von rund 1 500 Euro aus und verschwanden damit unerkannt. Der Schade am Auto wird auf rund 2 500 Euro geschätzt.

OT Röhrsdorf – Diebe im Büro

(He) Unbekannte hebelten in der Nacht zum Donnerstag die Eingangstür und mehrere Bürotüren eines Geschäfts in der Limbacher Straße auf. Die Täter durchwühlten Schränke und suchten offenbar Bargeld. Mit mehreren hundert Euro suchten die Einbrecher das Weite. Angaben zum Sachschaden liegen noch nicht vor.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Leisnig – Pkw entwendet

(SP) Unbekannte Täter waren am Mittwoch in der Zeit von 18.15 Uhr bis21 Uhr auf dem Gelände eines Autohauses in der Straße Am Donnersberg zugange. Sie entwendeten einen silberfarbenen Pkw Peugeot 508 mit Alufelgen im Wert von rund 18.000 Euro. Nach dem Fahrzeug ohne amtliches Kennzeichen wird nun durch die Polizei gefahndet.

Revierbereich Rochlitz

Burgstädt – In Geschäft eingestiegen

(SP) Am Donnerstag, gegen 9.15 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter in einem Geschäft in der Böttchergasse zugange waren. Sie schlugen ein Fenster ein und gelangten so ins Innere. Aus einem Regal entwendeten die Eindringlinge Fischfutter, mehrere Luftpumpen und Thermometer sowie Ablaichkästen für Fische. Vom Schreibtisch im Büro nahmen sie noch ein paar Euro Bargeld mit. Der hinterlassene Sachschaden wird auf rund 25 Euro geschätzt. Angaben über den Wert des Diebesgutes liegen der Polizei derzeit noch nicht vor.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Räderdiebe auf Tour – gestellt!

(SP) Während der Diebstahl von vier Rädern von einem in der Straße Gewerbering abgestellten Pkw Toyota offenbar misslang, hatten die unbekannten Täter bei einem in der Alten Poststraße abgestellten Pkw Mazda mehr „Erfolg“. In der Zeit von Mittwoch, 19.30 Uhr, bis Donnerstag, 6.35 Uhr, entwendeten sie vier Alu-Sommerräder der Marke Bridgestone Turanza 225/45 R19 im Wert von rund 3 000 Euro inklusive der Befestigungsschrauben. Anschließend bockten sie das Fahrzeug auf Feldsteinen auf.

Am Donnerstag, gegen 10.30 Uhr, erhielten die Beamten des Polizeireviers Annaberg von tschechischen Kollegen des Polizeireviers Vejprty die Mitteilung, dass in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag, gegen 23.30 Uhr, in der Ortslage Vejprty ein Fahrzeug mit zwei Männern kontrolliert wurde. Dabei fand man vier Kompletträder. Ein erster Vergleich hat ergeben, dass es sich bei den gefundenen Rädern um die gestohlenen von dem Pkw Mazda handelt. Die Ermittlungen zum Hergang der Straftat und den beiden Männern, insbesondere, ob sie für den Diebstahl und/oder auch für den versuchten Diebstahl am Pkw Toyota verantwortlich sind, dauern an.

Revierbereich Aue

Aue – Geldbörse gestohlen/Polizei rät zur Achtsamkeit

(SP) Am Mittwoch, gegen 17.30 Uhr, parkte ein 23-Jähriger seinen Pkw VW in der Alberodaer Straße. Als er gegen 20.30 Uhr mit dem Auto wieder wegfahren wollte, musste der 23-Jährige feststellen, dass zum einem das Schloss an der Fahrertür nicht mehr richtig funktionierte und zum anderen seine Geldbörse mit ein paar Euro Bargeld, Ausweis, Führerschein und Geldkarte aus dem Pkw fehlte. Die Reparatur des Schlosses wird mit rund 250 Euro zu Buche schlagen. Den Wert des Diebesgutes schätzte der 23-jährige Mann auf ca. 200 Euro. Die Polizei rät, Geldbörsen und/oder andere Behältnisse nicht im Auto zu lassen, auch nicht für kurze Zeit und auch nicht in Verstecken. Autos sind keine Tresore und Diebe erkennen ihre Gelegenheiten.

Grünhain-Beierfeld/OT Beierfeld – Firma heimgesucht

(SP) Unbekannte Täter suchten in der Zeit von Mittwoch, 17 Uhr, bis Donnerstag,7 Uhr, eine Firma in der August-Bebel-Straße heim. Sie brachen mehrere Garagentore sowie eine Eingangstür zu einer Werkhalle auf. Aus der Halle entwendeten die Einbrecher eine mobile Anhängerkupplung, ein Navi, Schneeketten und diverses Werkzeug. Beim Versuch, aus einem Traktor das Radio auszubauen, scheiterten die Unbekannten offenbar. Der Wert der gestohlenen Dinge wird auf rund 4 500 Euro geschätzt, der hinterlassene Sachschaden auf ca. 150 Euro.

Revierbereich Stollberg

Stollberg – Auf haltenden Linksabbieger aufgefahren

(Kg) Von der Bahnhofstraße nach links in die Seminarstraße abbiegen wollte am Donnerstagmorgen, gegen 7.30 Uhr, die 46-jährige Fahrerin eines Pkw Skoda, hielt zunächst jedoch verkehrsbedingt wegen Gegenverkehrs an. Der nachfolgende Fahrer (36) eines Pkw Citroen fuhr auf den Skoda auf, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

 Quelle: PD Chemnitz

  

Polizei Direktion Dresden: Informationen 20.03.2014

Polizei Direktion Dresden: Informationen 20.03.2014

Polizei11Landeshauptstadt Dresden

13-Jährige schwer verletzt – ZeugenaufrufZeit:       20.03.2014, 12.58 UhrOrt:        Dresden-FriedrichstadtEin schwerer Unfall ereignete sich heute Mittag an der Kreuzung Marienbrücke/Magdeburger Straße.Von der Marienbrücke kommend, fuhr der Fahrer (23) eines Lastwagen Mercedes auf der Geradeausspur stadteinwärts. Als er mit seinem Fahrzeug die Ampel überquerten wollte, lief ein Mädchen (13) auf die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Dadurch stürzte das Mädchen auf die Fahrbahn und erlitt schwerste Verletzungen. Ein Notarzt brachte das Kind in ein Dresdner Krankenhaus.Die Polizei fragt: Haben Sie den Unfall beobachtet? Können Sie Angaben zum genauen Hergang des Unfalls sowie zur Ampelschaltung machen? Haben Sie gesehen, aus welcher Richtung sich das Kind auf die Kreuzung zu bewegte? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (ju)

Einbruch in Baumarkt – Tatverdächtiger gestelltZeit:       20.03.2014, 00.05 UhrOrt:        Dresden-GompitzHeute Nacht überstieg ein 26-jähriger Mann die Umzäunung eines Baumarktes an der Gompitzer Höhe. Auf dem Gelände öffnete er mehrere Verpackungen mit Fliesen und Keramikfiguren und verstaute drei Figuren in seinem Rucksack. Dabei hantierte er mit einer Taschenlampe, deren Lichtschein ein vorbeikommender Bürger bemerkte und die Polizei informierte. Alarmierte Beamte konnten den Täter noch am Ort vorläufig festnehmen.Er muss sich nun wegen besonders schweren Diebstahls verantworten. (ik)Hausstreit endete im GewahrsamZeit:       19.03.2014, 18.20 UhrOrt:        Dresden-FriedrichstadtZwei 24-jährige Männer aus Tunesien mussten die vergangene Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Sie hatten zunächst einen 32-Jährigen bedroht und beleidigt. Anschließend leisteten sie Widerstand gegen die eingesetzten Polizeibeamten.Ein Anwohner (32) der Schäferstraße hatte sich am Abend aufgrund übermäßigen Lärms zu einer Nachbarwohnung begeben und um Ruhe gebeten. Einer der in der betreffenden Wohnung anwesenden Männer (24) zeigte keinerlei Einsicht. Vielmehr bedrohte und beleidigte er den 32-Jährigen und spuckte ihm ins Gesicht.Alarmierte Polizeibeamte sorgen zunächst für Ruhe und stellten die Personalien der Ruhestörer fest.Anschließend hielten sich zwei Beamte zur Anzeigenaufnahme in der Wohnung des 32-Jährigen auf. Plötzlich wurde es laut und es schlug mehrfach heftig gegen die Wohnungstür. Als einer der Beamten die Tür öffnete, versuchte ein Mann sofort in die Wohnung zu stürmen. Die Polizisten konnten ihn nur schwer unter Kontrolle bringen. In der Folge kam ein weiterer Mann hinzu und es kam zum Handgemenge. Die Männer traten um sich und versuchten auch die Beamten zu beißen. Nur mit Unterstützung weiterer Polizisten konnten sie letztlich unter Kontrolle gebracht werden.Wie sich herausstellte, handelte es sich bei einem von ihnen um den Mann, der zuvor den 32-Jährigen bedroht und beleidigt hatte. Zudem hatte er ein Loch in die Außenseiter der Wohnungstür des 32-Jährigen getreten.Die Dresdner Polizei hat die Ermittlungen wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen. Einer der Männer muss sich zudem wegen Bedrohung und Beleidigung verantworten. (ju)Autodiebe überraschtZeit:       19.03.2014, 05.40 UhrOrt:        Dresden-FriedrichstadtGestern Morgen überraschte ein 49-Jähriger zwei Männer, welche offensichtlich gerade im Begriff waren einen VW T 4 von der Magdeburger Straße zu stehlen. Die Autodiebe hatten den Wagen bereits gewaltsam geöffnet. Einer der Täter stieß den Zeugen zur Seite und entriss ihm seinen mitgeführten Beutel mit persönlichen Dokumenten, Schlüsseln und 240 Euro Bargeld. Anschließend flüchteten sie mit einem grünen VW Golf IV vom Ort. Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen.Der Fahrer des VW Golfes ist etwa 180 cm groß, ca. 35 Jahre alt und von normaler Gestalt. Er hat dunkle kurze Haare und eine dunkle Hautfarbe. Weiterhin trug er eine helle Jacke, eine dunkle Jeans und Turnschuhe.Der zweite Täter ist ebenfalls ca. 180 cm groß und etwa 35 Jahre alt. Er hat eine kräftige Gestalt, dunkle kurze und lockige Haare und trug einen Schnurbart. Bekleidet war er mit einem grünen Jogginganzug und Sportschuhen. Auffällig war seine dunkle Hautfarbe.Die Polizei bittet Zeugen, welche Hinweise zu den Tätern geben können, sich bei der Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 zu melden. (ik)Bauarbeiter verletztZeit:       20.03.2014, 08.35 UhrOrt:        Dresden-MicktenHeute Morgen wurden zwei Bauarbeiter (51/52), welche am Dreysigplatz mit Schweißarbeiten beschäftigt waren, verletzt.Die Männer waren an der Gleisschleife Dryßigplatz/Lommatzscher Straße mit Schweißarbeiten an den Straßenbahngleisen beschäftigt. Plötzlich kam es zu einer Explosion, bei der beide Arbeiter verletzt wurden. Sie mussten in ein Krankenhaus gebracht werden.Alarmierte Polizeibeamte stellten im Bereich des Gleisbettes Überreste von Feuerwerkskörpern fest. Den bisherigen Erkenntnissen folgend, haben die Schweißarbeiten die offenbar im Gleisbett liegende Pyrotechnik erreicht, woraufhin diese umsetzte. (ju)Spielautomat manipuliert – 4.200 Euro „erspielt“Zeit:       18.03.2014, 16.45 Uhr bis 19.03.2014, 11.00 UhrOrt:        Dresden-LöbtauÜber einen Gewinn von 4.200 Euro beim Glückspiel würde sich jeder freuen – sofern er ehrlich verdient ist. Nachgeholfen hatte in diesem Fall jedoch ein 40-jähriger Mann, welcher einen Spielautomaten in einer Spielothek an der Kesselsdorfer Straße so manipulierte, dass er eine Gewinnsumme ausspuckte. Der Tatverdächtige öffnete die Serviceklappe am Automaten und führte die Manipulationen durch. Somit „erspielte“ er sich in zwei Fällen Bargeld in Höhe von 2.400 Euro sowie 1.800 Euro. (ik)Büro aufgebrochen IZeit:       18.03.2014, 18.00 Uhr bis 19.03.2014, 09.00 UhrOrt:        Dresden-PieschenGestern Nacht hebelten Unbekannte ein Fenster zu einem Büro an der Gehestraße auf, stiegen ein und durchsuchten die Räumlichkeiten. Die Täter stahlen einen Kopierer und 600 Euro Bargeld. Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht beziffert. (ik)Büro aufgebrochen IIZeit:       18.03.2014, 22.00 Uhr bis 19.03.2014, 07.00 UhrOrt:        Dresden-WilschdorfIn der Nacht zum Mittwoch brachen Unbekannte die Haustür eines Bürogebäudes an der Straße Am Winkel auf. Im Haus durchsuchten sie ein Büro und stahlen eine Geldbörse mit persönlichen Dokumenten und Bargeld sowie zwei Geldkassetten mit weiterem Bargeld. Insgesamt beläuft sich der Diebstahlschaden auf etwa 1.000 Euro. Der entstandene Sachschaden wird mit 500 beziffert. (ik)Einbruch in FerienwohnungZeit:       18.03.2014, 16.00 Uhr bis bis 19.03.2014, 19.00 UhrOrt:        Dresden-MicktenUnbekannte stiegen über eine aufgefundene Leiter auf einen Balkon im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Straße am Trachauer Bahnhof. Dann hebelten die Einbrecher das Fester einer Ferienwohnung auf und drangen in diese ein. Sie durchsuchten die Wohnung und durchwühlten dabei alle Zimmer. Die Täter flüchteten jedoch ohne Diebesgut. Angaben zum Sachschaden liegen bislang nicht vor. (ik)Fiat 500 aufgebrochenZeit:       19.03.2014, 20.00 Uhr bis 19.03.2014, 20.10 UhrOrt:        Dresden-LaubegastIn einen Fiat 500 zurückgelassene Gegenstände erweckten gestern Abend an der Salzburger Straße das Interesse von Dieben. Sie stahlen aus dem Auto Bekleidungsgegenstände, einen Rucksack, ein i-Phone, persönliche Dokumente und eine Geldbörse mit 25 Euro Bargeld. Der Diebstahlschaden wird mit ca. 2.000 Euro beziffert. (ik)VerkehrsunfallgeschehenDie Polizei registrierte am 19.03.2014 im Stadtgebiet Dresden insgesamt 49 Verkehrsunfälle mit sieben verletzten Personen.Fußgänger schwer verletzt – ZeugenaufrufZeit:       14.03.2014, gegen 06.00 UhrOrt:        Pirnaische VorstadtAm Rathenauplatz wurde am vergangenen Freitag ein Fußgänger von einem Transporter erfasst und schwer verletzt.Der Mann (32) wollte gerade in Richtung Synagoge die Rechtsabbiegerspur von der Pillnitzer Straße zur Carolabrücke überqueren, als er einen Kleintransporter von links bemerkte und auf dem Fußweg inne hielt. Nachdem der Fahrer (49) des Mercedes Vito an der Haltelinie stoppte, ging der Fußgänger weiter. Jedoch fuhr auch der Kleintransporter in Richtung Carolabrücke los und erfasste den Mann mit der linken Seite seines Wagens. Beim Sturz auf die Fahrbahn wurde der Fußgänger schwer verletzt. Ein Krankenwagen brachte den 32-Jährigen zur stationären Behandlung in ein Dresdner Krankenhaus.Die Polizei fragt: Haben Sie den Unfall beobachtet? Können Sie Angaben zu dem genauen Hergang des Unfalls machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. (tg)Landkreis MeißenBekleidung von Lkw gestohlenZeit:       18.03.2014, 20.30 Uhr bis 19.03.2014, 03.40 UhrOrt:        BAB 4, Dresden-ErfurtIn der Nacht zum Mittwoch war ein Lkw DAF auf der Raststätte Dresdner Tor/Nord ins Visier von Dieben geraten. Die Unbekannten hatten die Plane des Sattenaufliegers zerschnitten und anschließend mehrere Kartons mit Bekleidung gestohlen. Der Wert beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Die Höhe des Sachschadens wurde noch nicht beziffert. Der Fahrer (56) hatte in der Fahrerkabine geschlafen und erst am Morgen die zerschnittene Plane festgestellt. (ju)Leichtgläubigkeit ausgenutztZeit:       18.03.2014, 10.45 Uhr festgestelltOrt:        MeißenAm Dienstagvormittag klingelte ein angeblicher Vertreter auf der Karl-Marx-Straße an der Wohnungstür einer 94-jährigen Frau. Die Dame ließ den Mann eintreten. Nachdem der vermeintliche Vertreter die Wohnung wieder verlassen hatte, stellte die Frau fest, dass ihr aus einer auf dem Küchenschrank abgelegten Geldbörse 120 Euro fehlen.Die Polizei rät:Seien Sie misstrauisch, wenn sich unbekannte Personen als Vertreter ausgeben!Lassen Sie sich stets eine Visitenkarte des Vertreters geben!Gewehren Sie der unbekannten Person keinen Eintritt in Ihre Wohnung! (tg)Seitenspiegel abgefahrenZeit:       19.03.2014, gegen 17.20 UhrOrt:        MeißenEine Frau (36) parkte in den frühen Abendstunden in einer Parkbucht längs der Talstraße, als ein lauter Knall sie erschreckte.Die Frau hatte die hintere linke Tür ihres Renault geöffnet, um ihr Kind im Kindersitz anzuschnallen. Während dessen befuhr eine 73-Jährige mit ihrem Mercedes die Talstraße stadteinwärts. Beim Vorbeifahren streifte der Wagen die offene Tür, wodurch der rechte Außenspiegel des Mercedes abriss. Der entstandene Sachschaden am Wagen der Unfallverursacherin liegt bei etwa 250 Euro, am Renault wurde der Schaden auf 50 Euro geschätzt. (tg)Erneuter FahrraddiebstahlZeit:       18.03.2014, 08.00 bis 15.30 UhrOrt:        RadebeulAuch am Dienstag waren Fahrräder bei Dieben wieder sehr beliebt. Ein solches entwendeten Unbekannte von der Gauernitzer Straße. Der Besitzer hatte das weiße Mountainbike am Morgen mit einem Alu-Schloss an einem Fahrradständer vor einem Einkaufsmarkt angeschlossen. Als er es am Nachmittag wieder benutzen wollte, fand er weder sein Fahrrad noch das dazugehörige Schloss am Abstellort vor. Der Diebstahlschaden wurde mit rund 900 Euro angegeben. (tg)54-Jährige verhinderte TotalzusammenstoßZeit:       19.03.2014, 15.10 UhrOrt:        GroßenhainEin Unfall auf der Bundesstraße 98 zwischen Thiendorf und Großenhain ging gestern Nachmittag glimpflich aus.Ein junger Mann (19) war mit seinem Renault in Richtung Großenhain auf der B98 unterwegs. In einer Doppelkurve nach der Ortschaft Folbern schloss er sich einer Autokolonne an, die gerade einen Lkw überholte. Anscheinend hatte er jedoch den Citroën im Gegenverkehr nicht bemerkt. Da die Fahrerin (54) des Wagens so weit wie möglich nach rechts an den Fahrbahnrand fuhr, konnte sie einen Frontalzusammenstoß vermeiden. Allerdings schrammten die beiden Fahrzeuge seitlich aneinander. Verletzte gab es bei dem Unfall nicht. An den beiden Wagen entstand ein Gesamtschaden von 3.500 Euro. (tg)Unfall bei ÜberholmanöverZeit:       19.03.2014, 18.20 UhrOrt:        Zeithain, OT NeundorfGestern Abend kam es auf der B 169 zwischen Neundorf und Lichtensee zu einem Verkehrsunfall.Eine 44-Jährige war mit ihrem Honda Civic in Richtung Lichtensee unterwegs und überholte einen VW Golf. Beim Einscheren streifte sie jedoch den VW. Die Hondafahrerin und der VW-Fahrer (36) blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. (ju)Parkendes Auto beschädigt – Polizei sucht ZeugenZeit:       19.03.2014, 10.00 bis 10.45 UhrOrt:        RiesaAm Mittwoch um 10 Uhr stellte eine Frau (59) ihren blauen Citroen C3 vor einer Arztpraxis am Hospitalweg ab. Als sie 45 Minuten später wieder an ihrem Auto war, stellte sie hinten links an ihrem Wagen einen Schaden fest. Anscheinend hatte ein anderer Verkehrsteilnehmer den Citroen beim Ausparken beschädigt.Die Polizei fragt: Haben Sie den Unfall beobachtet? Wer kann Angaben zu dem Unfallfahrzeug oder dessen Fahrer machen? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 oder das Polizeirevier Riesa entgegen. (tg)Gestohlenes Fahrrad sichergestelltZeit:       19.03.2014, 23.45 UhrOrt:        GröditzBeamte des Reviers Riesa kontrollierten in der vergangen Nacht einen jungen Mann (27) sowie eine gleichaltrige Frau in einem Garagenkomplex am Schwarzen Weg. Bei der Überprüfung ihrer Fahrräder stellte sich heraus, dass das Rad der 27-Jährigen in Fahndung stand. Es war im Dezember 2013 aus dem Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses an der Lessingstraße gestohlen wurden. Die Beamten stellten das Fahrrad sicher. Wie die junge Frau in den Besitz des Rades kam, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. (ju)Landkreis Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeAudi A 6 und VW Caddy gestohlenZeit:       19.03.2014, 18.00 Uhr bis 20.03.2014, 07.30 UhrOrt:        Pirna, OT GraupaVergangene Nacht stahlen Unbekannte von der Grundmühlenstraße einen sieben Jahre alten grauen Audi A 6 im Wert von rund 12.000 Euro.Von der gleichen Straße verschwand außerdem ein grüner VW Caddy. Der Wert des sieben Jahre alten Fahrzeugs wird mit rund 10.000 Euro angegeben.Im Visier von Dieben war auch ein Skoda Octavia auf der Grundmühlenstraße. Die Täter manipulierten das Türschloss, gelangten jedoch nicht ins Innere des Fahrzeugs. Sie hinterließen einen Sachschaden von rund 500 Euro.Auf der Prof.-Werner-Straße versuchten Unbekannte einen Audi A 4 zu stehlen. Die Täter gelangten ins Innere des Wagens und zerstörten das Zündschloss. Es gelang ihnen jedoch nicht, den Audi zu starten. Sie nahmen aus dem Auto eine Handtasche mit persönlichen Dokumenten sowie einer Geldbörse mit rund 200 Euro mit. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 300 Euro. (ik)2.000 Euro Sachschaden nach AuffahrunfallZeit:       19.03.2014, 07.15 UhrOrt:        TharandtEine 26-Jährige war gestern Morgen mit ihrem Seat auf der Wilsdruffer Straße in Richtung Grumbach unterwegs. In Höhe der Grundschule Tharandt wollte sie links auf einem Parkplatz abbiegen, musste jedoch aufgrund von Gegenverkehr anhalten. Dies erkannte die Fahrerin (43) eines hinter dem Seat fahrenden Opel zu spät und fuhr auf. Beide Fahrerinnen blieben unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. (ju)Außenspiegel traf Fußgängerin – ZeugenaufrufZeit:       19.03.2014, 07.45 UhrOrt:        WilsdruffGestern Morgen stand eine 17-Jährige an der Einmündung An der Schule/Gezinge und wollte die Fahrbahn queren. Sie musste warten, weil ein silbergrauer Kleinwagen auf der Straße An der Schule in Richtung Gezinge gefahren kam. Beim Rechtsabbiegen kam der Pkw weit nach rechts und fuhr über die Bordsteinkante des Fußweges. Trotz eines Schrittes zurück, kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Außenspiegel des Pkws und dem Arm der 17-Jährigen. Sie wurde leicht verletzt. Der Pkw setzte seine Fahrt ohne Anzuhalten fort.Die Polizei hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen.Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und weitere Angaben zu dem silbergrauen Kleinwagen oder dessen Fahrer machen können, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise werden in der Polizeidirektion in Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 sowie am Polizeistandort Wilsdruff entgegengenommen. (ju)VW streifte MulticarZeit:       19.03.2014, 10.35 UhrOrt:        DippoldiswaldeMit seinem VW war ein 56-Jähriger gestern auf der Glashütter Straße in RichtungB 170 unterwegs. Dabei streifte er beim Vorbeifahren einen Multicar, der vor einem Grundstück stehenden. Am Klein-Lkw entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Am VW wurde die komplette rechte Seite beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt rund 4.500 Euro. (ju)Fehler beim AbbiegenZeit:       19.03.2014, gegen 19.30 UhrOrt:        Neustadt/Sa.Gestern Abend fuhr ein Mann (55) mit seinem VW Passat auf der Hospitalstraße stadteinwärts in Richtung Wilhelm-Kaulisch-Straße. Als er in eine Grundstückseinfahrt nach links abzubiegen wollte, kam es zum Zusammenstoß mit einem Radfahrer (28). Dieser wollte gerade den haltenden Passat überholte. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt allerdings entstand an dem nagelneuen Pedelac ein Sachschaden in Höhe von rund 1.200 Euro. Am VW wurde der Reifen beschädigt. (tg)DrogenfundZeit:       19.03.2014, gegen 10.00 Uhr bekanntOrt:        Neustadt/Sa., OT RugiswaldeAm Mittwochmorgen meldete sich ein aufmerksamer Bürger (75) im Polizeirevier Sebnitz und informierte die Beamten über einen verdächtigen Fund in seinem Garten.Als die Polizisten auf dem Grundstück an der Sebnitzer Straße eintrafen, führte der Mann die Beamten zu einer Thuja am Rande seines Gartens. In der Hecke fanden die Polizisten einen durchsichtigen Beutel, in dem sich ein silbernes Päckchen befand. Die genauen Untersuchung des rund 20 x 30 cm großen Päckchens ergab, dass darin über 900 Gramm Marihuana steckten. Die Beamten stellten die Betäubungsmittel sicher und nahmen die Ermittlungen zu deren Herkunft auf. (tg)Stromkabel entwendetZeit:       18.03.2014, 15.30 Uhr bis 19.03.2014, 06.30 UhrOrt:        SebnitzVon einer Baustelle an der Walther-Wolff-Straße stahlen Unbekannte 100 Meter Starkstromkabel. Dazu schnitten sie das Kabel, welches als Zuleitung für einen Baukran diente, zwischen dem Verteilerkasten und dem Baugerät heraus. Der entstandene Schaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. (tg)

Quelle: PD Dresden

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 20.03.2014

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 20.03.2014

Polizei22

Kriminalitätsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Lkw in Brand gesetzt

Ort: Leipzig-Gohlis, EhrensteinstraßeZeit: 19.03.2014, gegen 14:00 Uhr

Gestern Nachmittag stellte eine Ladeninhaberin den Brand eines Lkws fest, der bei ihr vor dem Laden in der Ehrensteinstraße stand. Die Flammen schlugen bereits aus dem gesamten Fahrerhaus, als die Feuerwehr vor Ort erschien. Die Kameraden mussten eine der Scheiben einschlagen, um den Brand löschen zu können. Durch die Feuerwehr konnte angegeben werden, dass das Feuer höchstwahrscheinlich im Bereich des Sicherungskastens im Fahrzeuginnenraum ausgebrochen war. Um nun zu ermitteln, ob es sich hierbei um eine Brandstiftung oder einen technischen Defekt handelt, wurde der Lkw abgeschleppt. Welche Höhe der Schaden beträgt, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Brandursachenermittler haben jetzt den Sachverhalt übernommen. (KG)

„Opa, ich bin‘s!“

Ort: Leipzig-Zentrum, JacobstraßeZeit: 19.03.2014, zwischen 16:00 Uhr und 18:30 Uhr

… so oder ähnlich beginnen meist die Gespräche, bei denen Betrüger versuchen, ältere Menschen zu täuschen. Sie geben sich als Enkel, Neffe, Nichte oder gar Urenkel aus und sind äußerst geschickt im Herausfinden von Angehörigen. Meist warten sie einfach ab, bis der Gesprächspartner den Namen selbst nennt und dann greifen sie diesen auf: „Ja, genau der bin ich! Erinnerst du dich nicht an mich?“ Peinlich berührt und im Versuch, nicht das Gesicht zu verlieren, reagieren die älteren Leute dann wie erwartet: Natürlich erkennen sie in der Stimme des Fremden ihren Enkel… Damit nimmt das Unglück seinen Lauf. So auch gestern bei einem 89-Jährigen im Leipziger Zentrum. Im Irrglauben, sein Enkel bräuchte dringend Hilfe, ging er zur Bank und hob einen höheren 4 stelligen Betrag von seinem Konto ab. Der Betrüger hatte ihm zuvor am Telefon die Geschichte vom Verkehrsunfall erzählt. Wenn er nicht sofort die Kosten bezahlen würde, würde er seinen Führerschein verlieren. Später strickte der falsche Enkel die Lüge noch weiter: Er läge nun im Krankenhaus, könne das Geld also nicht persönlich abholen. Der Opa solle das Geld doch bitte einer Freundin geben, die er in der Jacobstraße treffen sollte. Gut durchdacht war das Märchen schon – sogar an den Personalausweis dachte der Betrüger. Den nämlich hätte seine Freundin nicht bei sich, da sie ihn als Pfand hatte hinterlegen müssen. In Sorge zu seinem Enkel ging der 89-Jährige in jene Straße und traf auch auf eine Frau, der er das Geld übergab. Sie war freundlich und wurde durch ihn folgendermaßen beschrieben:

? 20 – 25 Jahre,? klein 1,55 m bis 1,60 m groß,? asiatisches Aussehen,? gepflegtes Erscheinungsbild,? dunkelhäutig,? blaue Jacke,? Wollmütze,? schlank,? deutsche Aussprache.Erst als er seinen wirklichen Enkel in Bayern zu Hause anrief, wurde ihm klar, dass er einem Betrüger zum Opfer gefallen war. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (KG)

Hund getreten, Frauchen geschlagen

Ort: Leipzig-Mockau, Parkweg zwischen Freibad und TurnhalleZeit: 19.03.2014, gegen 12:00 Uhr

Es war um die Mittagszeit, als eine Hundehalterin (27) mit ihrer Mischlingshündin die übliche Gassirunde im Abtnaundorfer Park drehte. Eben noch steckte sie ihr Handy weg, da hörte sie ihre Hündin plötzlich erschrocken aufquieken. Die 27-Jährige hob den Kopf und erkannte sofort den Grund für den Schmerzenslaut ihres Hundes: Ein Jogger war der Meinung gewesen, dass auf dem Weg nicht genug Platz für ihn und die etwa 50 Zentimeter hohe Hündin war. Aus dem Lauf heraus trat er das Tier heftig aus seiner Bahn. Geschockt über diese Unart rief die junge Frau dem Jogger nach, ob er denn nicht aufpassen könne. Mit der nun folgenden Reaktion hatte sie mit Sicherheit nicht gerechnet. Der fremde Mann drehte sich zu ihr um, packte sie mit einer Hand am Kragen und schlug mit der rechten Hand – zur Faust geballt – mit voller Kraft gegen ihren Kopf. Die Frau versuchte, ihn von sich zu schieben und wurde dabei fast noch die Böschung hinunter gestoßen, bis ein fremder, anderer Hundehalter dazwischen ging und den Jogger von ihr wegschob. Jener hob nur abwehrend die Hände, drehte bei und joggte davon als wäre nichts geschehen. Noch immer mit dem Schrecken in den Gliedern und einem vollkommenem Unverständnis für den Fremden, erstattete die 27-Jährige Anzeige bei der Polizei. Den Jogger beschrieb sie mit folgenden Worten:

? er trug enge lange blau-schwarze Laufsachen mit weißen Streifen an den Schultern; die Jacke passend zur Hose,? er hatte viele Falten im Gesicht,? zwischen 40 und 50 Jahren alt,? dreckig blondes Haar, mit Seitenscheitel – etwa zwischen 7 und 10 cm lang,? etwa 1,80 m groß,? er war schlank und schmal,? wiegt geschätzt 70 kg,? sprach akzentfrei Deutsch.Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden. (KG)

Landkreis Leipzig

Kabeldieb gestellt

Ort: Borna, Röthaer Straße – ehemals C-MarktZeit: 19.03.2014, gegen 18:45 UhrGestern Abend überraschte die Polizei einen Kabeldieb (34) beim Abtransport seiner Beute. Der 34-Jährige hatte sich zuvor im leeren, ehemaligen C-Markt an herunterhängenden Kabeln bedient. Sein Ziel war jetzt, per Fahrrad, den örtlichen Schrotthändler zu erreichen, um das bisschen Kupfer zu Geld zu machen. Womit er nicht gerechnet hatte, war die Streife der Bornaer Polizei, die ihn unterwegs anhielt. Da halfen auch kein Leugnen und Geschichten ausdenken, denn das corpus delicti hing gut sichtbar und verräterisch an seinem Fahrradlenker. Der Kabeldieb resignierte und gab die Tat zu. Er stimmte sogar einer Durchsuchung seiner Wohnung zu, wo er nach eigenen Angaben noch weiteren geklauten Schrott lagerte. Den Polizisten war der 34-Jährige bereits als Konsument von Betäubungsmitteln bekannt, wonach es keine Überraschung war, als er zugab, die Kabel und den Schrott zu verkaufen, um seinen Drogenkonsum zu finanzieren. Während der Durchsuchung wurden unter anderem betäubungsmittelverdächtige Substanzen und mehrere Kupferrohre sichergestellt. Den 34-Jährigen erwarten nun Anzeigen wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls und wegen dem Besitz von illegalen Drogen. (KG)

Verkehrsgeschehen

Landkreis Nordsachsen

Wo getrunken wird, passieren Unfälle…

Ort: Schkeuditz-Glesien, SiebelstraßeZeit: 20.03.2014, gegen 00:15 Uhr

… bisweilen geht auch mal ein Auto in Flammen auf. So erst letzte Nacht in Glesien geschehen. Dort brannte nämlich ein Daimler-Chrysler Cherokee komplett aus. Wie es dazu kam, ist allerdings eine merkwürdige Geschichte. Zuerst einmal sei gesagt, dass kurz nach Mitternacht die Feuerwehr über das brennende Auto informiert wurde. Diese wiederum setzte eine Meldung an die Polizei ab. Vor Ort zeigte sich dann ein sehr verkohltes Bild. Der Wagen war bereits gelöscht, allerdings komplett ausgebrannt. Überraschend war, dass der Cherokee im Frontbereich verbeult war und kein Kennzeichen mehr besaß. Sollte er gar einen Unfall gehabt haben? Der Polizei jedenfalls war keine Unfallmeldung mit diesem Wagen bekannt. Als nächstes fiel den Kollegen jedoch auf, dass die Spur einer Flüssigkeit vom Wagen weg führte. Neugierig, wo sie hinführen würde, folgten die Polizisten dieser Spur und gelangten sieben Km weiter, zur Unfallstelle auf der Verbindungsstraße zwischen Kölsa und Klitzschmar. Nach einer Rekonstruktion des Unfallherganges muss der Cherokee hier gegen einen Baum gefahren sein, wodurch der Frontbereich stark beschädigt wurde und das Kennzeichen abfiel. Er wendete dann auf dem angrenzenden Feld und fuhr von der Unfallstelle direkt zu einem Hotel in Glesien, auf dessen Parkplatz der Wagen abgestellt und sich selbst überlassen wurde. Denn, wie sich heraus stellte, verlor der Pkw nach dem Unfall einen erheblichen Anteil seiner Kühlflüssigkeit. Nachdem er nun abgestellt worden war und der Motor nicht mehr gekühlt wurde, entbrannte das Öl und entflammte damit den gesamten Wagen. Die Vermutung lag nah, dass der Fahrer sich im Hotel aufhielt und siehe da, schnell war er gefunden – betrunken hatte er sich ein Zimmer gemietet und schlafen gelegt. Der Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 1,72 Promille. Die Polizei hat jetzt die Ermittlungen gegen den 52-Jährigen aufgenommen. (KG)

Landkreis Leipzig

Radfahrerin schwer verletzt

Ort: Borna, Abtsdorfer StraßeZeit: 19.03.2014, gegen 16:00 Uhr

Gestern befand sich eine 22-jährige Fahrerin mit ihrem Pkw Daimler-Benz auf der Abtsdorfer Straße und wollte nach rechts auf die Lobstädter Straße abbiegen. Dabei achtete sie nicht auf die bevorrechtigte von links kommende Radfahrerin (37 Jahre), mit der sie dann direkt an der Einmündung zusammenstieß. Die Radfahrerin stürzte und verletzte sich am Kopf. Ein gleich herbeigerufener Krankenwagen brachte die 37-Jährige in ein nahe gelegenes Krankenhaus, wo die Verletzung versorgt wurde. Am Pkw und dem Fahrrad entstand ein geringer Sachschaden. Die Pkw-Fahrerin muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. (KG)

Quelle: PD Leipzig