Polizei Direktion Zwickau: Informationen 10.02.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 10.02.2014

Polizei05

Polizei stellt Autodieb

Zwickau / Auerbach – (js) Am Montagmorgen hat die Polizei einen Autodieb gefasst und vorläufig festgenommen. Der 35-jährige Tatverdächtige hatte in der Nacht zu Montag vom Gelände eines Autohauses in Chemnitz einen Ford Fiesta gestohlen und am Morgen an einer Tankstelle auf der Reichenbacher Straße in Zwickau das Fahrzeug ohne zu bezahlen betankt. Kurze Zeit später konnte das Fahrzeug auf der Plohnbachstraße in Lengenfeld gestoppt und der Fahrer festgenommen werden. Anschließend wurde er den Kollegen der Chemnitzer Polizei übergeben. Auf die Fährte des Autodiebes waren die Beamten durch ein im Fahrzeug eigebautes GPS-Ortungssystem gelangt. Als die Ermittler am Morgen in Chemnitz die Anzeige zum Diebstahl aufnahmen, erfuhren sie vom eingebauten GPS. Erstmals orten konnten die Beamten den Fiesta dann auf der Neuplanitzer Straße in Zwickau.

Geländewagen verschwinden

Reinsdorf – (js) Zwei hochwertige Autos haben Unbekannte über das Wochenende vom Gelände eines Autohauses in Reinsdorf gestohlen. Von einem blauen Landrover Discovery (V-US 358) im Wert von 30.000 Euro fehlt genauso jede Spur wie von einem schwarzen Range Rover Sport (Z-VV 12), welcher 50.000 Euro wert ist. Nach beiden Fahrzeugen wird gefahndet.Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Einbruch in Bodenkammer

Plauen – (js) Ein grün/schwarzes Mountainbike der Marke Scott haben Unbekannte aus einer Bodenkammer eines Mehrfamilienhauses am Johanneskirchplatz gestohlen. Das Rad der Serie Aspect 40 hat einen Wert von rund 400 Euro. Außerdem fehlt noch ein Werkzeugkoffer. Die Tatzeit liegt zwischen dem 3. Februar und Sonntag.Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Plauen entgegen, Telefon 03741/ 140.

Haustüre beschädigt

Plauen – (js) Unbekannte haben an der Haustür eines Reihenhauses auf der Leißner Straße die Scheibe eingeschlagen und 500 Euro Schaden verursacht. Die Tat ist zwischen Sonnabendmittag und Sonntagvormittag verübt worden. Von den Tätern fehlt jede Spur.

Diebstahl aus Garage

Plauen – (js) Zwei Sätze Sommerräder im Wert von 1.200 Euro haben Unbekannte aus einer Garage der Gartenanlage Pflaumenallee am Gut Reusa gestohlen. Es handelt sich dabei um Alufelgen mit Continental Reifen. Durch das gewaltsame Aufbrechen des Garagentores entstand ein Sachschaden von 300 Euro. An einer weiteren Garage scheiterten die Ganoven an der massiven Sicherung.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Langfinger holen Metallschrott

Heinsdorfergrund, OT Unterheinsdorf – (jm) Im Laufe des Sonntages haben Unbekannte auf einem Firmengelände an der Straße Am Windrad Metallschrott im Wert von mehr als 3.000 Euro gestohlen. Die Reste waren in speziellen Containern gelagert. Zudem richteten die Diebe etwa 1.000 Euro Sachschaden an. Bei den Ermittlungen setzt die Polizei auch auf Hinweise von Zeugen.Informationen bitte an das Revier in Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Dieseldiebe unterwegs

Zwickau, OT Nordvorstadt – (js) Unbekannte Dieseldiebe haben über das Wochenende auf der Audistraße zugeschlagen. Nach Übersteigen eines Zauns zum Außengelände des Horch-Museums haben die Täter einen Radlader aufgebrochen und eine unbestimmte Menge Dieselkraftstoff gestohlen. An einer zweiten Baumaschine scheiterten die Ganoven. Die Höhe des entstandenen Schadens kann noch nicht beziffert werden.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Diebe plündern Baucontainer

Werdau, OT Langenhessen – (jm) Langfinger haben übers Wochenende auf einer Baustelle an der neuen Westtrasse einen Container aufgebrochen. Ersten Schätzungen nach sind dabei Werkzeuge im Wert von rund 4.000 Euro gestohlen worden. Von den Tätern fehlt noch jede Spur. Die Polizei ermittelt bereits.

Reifen zerstochen

Wilkau-Haßlau – (js) Unbekannte haben zwischen Samstagabend und Sonntagnachmittag an einem PKW Smart beide vordere Reifen zerstochen. Das Fahrzeug war auf der Joliot-Curie-Straße geparkt. Der Sachschaden beläuft sich auf 200 Euro.

Mountainbike gestohlen

Neukirchen – (js) Ein Mountainbike der Marke „Univega“ haben Unbekannte zwischen Donnerstag und Sonntag aus einem Schuppen auf der Werdauer Straße gestohlen. Das braune Rad mit weißer Aufschrift hat einen Wert von 600 Euro.Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Tragischer Unfall gibt noch Rätsel auf

Lichtenstein – (jm) Bei einem Unfall auf der Güterbahnhofstraße ist am Montagmorgen eine Radfahrerin schwer verletzt worden. Die Frau (43) kam in ein Krankenhaus. Ermittlungen der Polizei zufolge war sie etwa 50 Meter vor dem Abzweig Thomas-Müntzer-Weg plötzlich von der Fahrbahn abgekommen und kopfüber gegen einen Baum gestürzt. Um das Unglück zu rekonstruieren, sucht die Polizei dringend Zeugen.Informationen bitte an den Unfalldienst in Reichenbach, Telefon 03765/ 500.

Quelle: PD Zwickau

  

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 10.02.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 10.02.2014 (2)

Polizei04

Stadtgebiet Leipzig

Brennendes Fett

Ort: 04318 Leipzig, Zweinaundorfer StraßeZeit: 08.02.2014; 12:08 Uhr

Bei Oma (53) brutzelte das Mittagessen auf dem Herd. Nur kurz verließ sie die Küche, doch in dieser Zeit hatte sich schon das Speiseöl im Topf entzündet und die Flammen bereits die Dunstabzugshaube in Brand gesetzt. Sofort löschten alle die Flammen. Dennoch mussten vier Bewohner (w: 5/m: 11/w: 28 und w: 53) mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in einem Krankenhaus behandelt werden. Durch die Flammen wurde die Küchenzeile und die Dunstabzugshaube beschädigt und die Küche komplett verrußt. Nach erstem Überblick entstand ein Sachschaden von 500 Euro. (MB)

Einbruch in Pflegeeinrichtung

Ort: Leipzig-Lindenau, DemmeringstraßeZeit: polizeibekannt: 09.02.2014, 06:08 Uhr

Eine Zeugin (36) meldete der Polizei den Einbruch in eine Pflegeeinrichtung. Überprüfungen am Tatort ergaben, dass ein Täter über ein Nachbargrundstück durch ein Fenster eingestiegen war und alles durchsucht hatte. Mit einem Tresor, in dem sich eine vierstellige Summe befand, hatte er dann die Räumlichkeiten wieder verlassen und war mit einem Komplizen in einem Auto geflüchtet. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Kaninchenstall brennt – Kaninchen gerettet

Ort: Leipzig, OT Gohlis-Nord, Max-Liebermann-StraßeZeit: 09.02.2014, gegen 22:30 Uhr

Der 33-jährige Mieter einer Hochpaterrewohnung sah zunächst nur ein Licht durch die Balkontür. Da das Licht nicht erlosch, wurde der 33-jährige neugierig und ging auf den Balkon, und sah, dass der Kaninchenstall brannte. Die Flammen waren bereits so hoch, dass schwarzer Rauch in die Wohnstube zog. Gemeinsam mit seiner Frau löschte er den Brand und brachte die Kaninchen in Sicherheit. Anschließend informierte er die Polizei. Diese stellte fest, dass die Rückwand am Kaninchenstall durchgebrannt, der Boden und das Dach beschädigt waren. Am Balkon war die rechte Seite der Verkleidung leicht angekohlt. Hinweise oder Anhaltspunkte zu einer tatverdächtigen Person konnte der 33-Jährige allerdings keine geben. Die Erleichterung war jedoch groß, dass den Kaninchen nichts passiert ist – außer etwas Aufregung. (Vo)

Sie gingen leer aus: …

Ort: 04103 Leipzig, GrünewaldstraßeZeit: 08.02.2014; 14:53 Uhr

Ein Pärchen (m: 39; w: 40), dass ohne zu zahlen hochwertige Waren im Gesamtwert von ca. 90 Euro an der Kasse vorbeischmuggelte, wurde dabei erwischt. Durch den 39-Jährigen in ein Gespräch verwickelt, bemerkte die Verkäuferin (32) nicht, wie dessen Gefährtin verschiedenste Waren in der mitgebrachten Tasche verstaute. Als diese fertig war, beendete der Mann das Gespräch und beide verließen gemeinsam das Geschäft. Allerdings kam die 40-Jährige kurze Zeit später samt Tasche zurück und wollte eine Pfandflasche abgeben. Dabei konnte die Verkäuferin einen Blick in deren Tasche werfen, aus der die gestohlenen Waren hervorquollen. Sofort forderte die 32-Jährige die Herausgabe und hielt den Beutel fest. Dennoch versuchte die Diebin zu entkommen und zerrte an dem Beutel. So verlagerte sich der Streit aus dem Laden auf den Fußweg, bis die Verkäuferin Passanten aufforderte, die Polizei zu rufen. Sofort ließ die 40-Jährige den Beutel los und flüchtete. Weinige Minuten später kehrte der 39-Jährige in den Laden zurück und gab seinen Namen an, während er nebenbei erklärte, dass er von einem Diebstahl nichts wisse. Jetzt ermittelt die Polizei gegen das Pärchen wegen Ladendiebstahl. (MB)

Landkreis Leipzig

Einbruch in Vereinshaus

Ort: Borsdorf, OT Panitzsch, Sommerfelder StraßeZeit: 03.10.2013 bis 09.02.2014

Wegen Diebstahl und Sachbeschädigung haben Kripobeamte die Ermittlungen aufgenommen. Ein 43-Jähriger hatte den Diebstahl gestern festgestellt und die Polizei informiert. Unbekannte Täter waren in das Objekt eingedrungen und hatten zunächst die Plane eines historischen Feuerwehrfahrzeuges geöffnet und ein Stromaggregat vom Pritschenaufbau genommen. Danach rissen sie Kupferkabel heraus und stahlen zwei Kabeltrommeln. Zudem beschädigten sie die Rücklichter einer historischen Anhängerleiter. Die Höhe des Diebstahlschadens wurde auf ca. 600 Euro beziffert, die des Sachschadens auf etwa 1.500 Euro. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. (Hö)

Einbruch in Geschäft

Ort: Wurzen, Torgauer StraßeZeit: 08.02.2014, 17:30 Uhr bis 09.02.2014, 11:20 Uhr

Über ein Garagendach und durch Einschlagen einer Fensterscheibe gelangte ein unbekannter Täter in das Wohn- und Geschäftshaus. Im Obergeschoss durchwühlte er alle Räumlichkeiten, Schränke und Behältnisse. Im Erdgeschoss durchsuchte er mehrere Räume und ein Büro. Offenbar hatte er es nur auf Geld abgesehen. Er flüchtete dann mit einer vierstelligen Summe und hinterließ Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Der Geschäftsinhaber (47) erstattete Anzeige. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl. (Hö)

Strohballen brannten nieder

Ort. Grimma, OT Deditz, Deditzer StraßeZeit: 10.02.2014, 01:10 Uhr

Eine 35-jährige Frau beobachtete aus ihrem Fahrzeug heraus, dass unweit der Ortsverbindungsstraße Nerchau-Deditz ein Strohfeim brennt und informierte umgehend die Polizei und die Feuerwehr. Nach wenigen Minuten waren die Freiwilligen Feuerwehren von Nerchau, Fremdiswalde sowie Mutzschen am Ort. Von ca. 600 Strohballen brannten zunächst ca. 150 Strohballen. Das Feuer verbreitete sich sehr schnell, so dass die Feuerwehren das Feuer nicht löschen konnten, sondern kontrolliert abbrennen ließen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro. Nach gegenwärtigem Stand geht man von einer Brandstiftung aus. (Vo)

Lagerhalle mit Heuballen abgebrannt

Ort: Brandis, OT Polenz, Klingaer Straße, Am alten FlugplatzZeit: 10.02.2014, 01:54 Uhr

Die Rettungsleitstelle in Grimma erhielt durch einen Rettungshubschrauber, der gerade über dieses Gebiet flog, den Hinweis, dass sie einen größeren Feuerschein wahrgenommen hatten. Die Koordinaten wurden durchgegeben und der Brandort schnell lokalisiert. Die Rettungsleitstelle informierte umgehend die Feuerwehr. Unbekannte Täter entzündeten eine größere massive Lagerhalle von ca. 750 Quadratmeter. In dieser Halle lagerten mehrere hunderte Heuballen. In der Folge wurden das Heu und die Halle durch das Feuer vollständig vernichtet. Am Brandort waren mehrere Löschzüge aus Brandis, Polenz und Beucha im Einsatz. Es entstand ein Sachschaden in Höhe ca. 40.000 Euro. Nach gegenwärtigem Stand wird von Brandstiftung ausgegangen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft Zusammenhänge zum Brandgeschehen in Grimma, OT Deditz. (Vo)

Rowdy unterwegs

Ort: Grimma, Wurzner StraßeZeit: 09.02.2014, 22:45 Uhr

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit bemerkten die Polizeibeamten, dass im Bereich der Bushaltestelle „Hohnstädt“ Glassplitter liegen. Beim Begutachten des Tatortes stellten sie fest, dass eine Glasscheibe in der Größe von ca. 195 cm x 140 cm zerschlagen wurde. Die unmittelbar darauffolgende Fahndung im unmittelbaren Bereich des Tatortes ergab keinerlei Hinweise oder Anhaltspunkte auf tatverdächtige Personen. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. (Vo)

Alkoholfahrt

Ort: Grimma, SeumestraßeZeit: 09.02., 2014, 21:50 Uhr

Während ihrer Streifenfahrt stellten die Beamten einen Pkw Nissan Primera vor ihnen fest. Die Beamten entschlossen sich zur Durchführung einer allgemeinen Verkehrskontrolle und erteilten das Anhaltesignal in Leuchtschrift: „STOPP POLIZEI“. Der Fahrer hielt an und konnte sich durch die Vorlage seines Führerscheins und Personalausweises ausweisen. Es handelte sich um einen 35-jährigen Mann aus Grimma. Im Verlauf des Gesprächs nahmen die Beamten Alkoholgeruch war. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,58 Promille. Die Beamten führten anschließend noch eine Blutentnahme durch. Der Führerschein wurde eingezogen. Das Fahrzeug musste stehenbleiben. Ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet. (Vo)

Landkreis Nordsachsen

Einbruch in Arztpraxen

Ort: Schkeuditz, Theodor-Heuss-StraßeZeit: 08.02.2014, 17:00 Uhr bis 09.02.2014, 16:50 Uhr

Zwei Arztpraxen suchten unbekannte Täter heim. Sie öffneten gewaltsam mehrere Türen und stahlen aus einer Zahnarztpraxis einen Laptop und eine geringe Summe Bargeld. Aus der anderen Praxis stahlen die Langfinger nach erstem Überblick nichts. Die Inhaber (w.: 50; m.: 45) erstatteten Anzeige. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Landkreis Leipzig

Alkohol intus …

Ort: Grimma, Weingartener StraßeZeit: 09.02.2014, gegen 17:30 Uhr

… hatte der Fahrer (52) eines Pkw Smart. Er befuhr die Weingartener Straße, als er in Höhe Grundstück Nr. 7 plötzlich bremste, anhielt und dann rückwärts einparken wollte. Dabei übersah er einen hinter ihm fahrenden Pkw VW Golf (Fahrer: 20), der noch auf  sich aufmerksam machte. Es kam zur Kollision. Beim Austausch der Personalien bemerkte der junge Mann beim älteren Verkehrsteilnehmer Alkoholgeruch in der Atemluft. Aus diesem Grund verständigte er die Polizei. Beamte konnten den Smartfahrer nicht an Ort und Stelle antreffen, sondern stellten ihn fahrend fest. Sie ließen den Mann pusten – Ergebnis: 2,5 Promille. Die Blutentnahme wurde durchgeführt. Seinen Führerschein ist der 52-Jährige vorerst los. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Hö)

Waschbär gegen Auto

Ort: Leisnig, OT Polkenberg, Leisniger Straße/Am DonnerbergZeit: 09.02.2014, gegen 18:00 Uhr

Ein Waschbär überquerte Sonntagabend die Straße. Ein Pkw Subaru Legacy erfasste den Vierbeiner auf der Umgehungsstraße Richtung Polkenberg. Der Fahrer (53) blieb unverletzt. Am Auto entstand Schaden in Höhe von 1.500 Euro. Ob das Tier den Unfall überlebt hatte, ist nicht bekannt. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Auto machte sich selbständig

Ort: Belgern, OT Schildau, Karl-Liebknecht-StraßeZeit: 09.02.2014, gegen 20:00 Uhr

Eine 31-jährige Frau stellte ihr Auto am Fahrbahnrand ab und vergaß es zu sichern. Der Opel Astra machte sich dann selbständig: Er fuhr gegen ein Verkehrszeichen, einen geparkten Pkw und stieß noch gegen eine Hauswand und beschädigte dort eine Dachrinne. Die Höhe des Gesamtschadens wurde auf etwa 1.000 Euro beziffert. Gegen die 31-Jährige wurde Verwarngeld in Höhe von 25 Euro verhängt. (Hö)

Autofahrer im Krankenhaus

Ort: Delitzsch, OT Spröda, B 183 a zwischen Reibitz und SprödaZeit: 08.02.2014, gegen 13:30 Uhr

Der Fahrer (25) eines Pkw Mercedes befuhr die B 183 a in Richtung Spröda, als er nach rechts auf den unbefestigten Randstreifen geriet und einen Leitpfosten streifte. Nach dem Gegenlenken verlor er aufgrund unangepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Auto und geriet ins Schleudern. Er kam nach rechts von der Straße ab und stieß gegen einen Baum. Der Mann musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand Schaden in Höhe von ungefähr 3.600 Euro. (Hö)

Autobahnpolizeirevier

Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 38

Zu einem tragischen Unfall kam es auf der BAB 38 in Richtung BAB 14. Eine 27-Jährige verlor auf Höhe des Parkplatzes Pösgraben die Kontrolle über ihren Ford, als sie wegen Unwohlsein nach links von der Fahrbahn abkam und gegen die Mittelleitplanke prallte. Von der Wucht des Aufpralls zurückgeschleudert, rutschte sie gegen einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzug und überschlug sich mehrmals, bis das Auto im linken Fahrstreifen auf dem Dach liegenblieb.Die 27-Jährige erlitt so schwere Verletzungen, dass sie in einer Klinik stationär behandelt werden musste. Die BAB 38 wurde für knapp eine Stunde gesperrt und das Fahrzeug – an dem ein geschätzter Schaden von 15.000 Euro entstand – gehoben und abtransportiert. (MB)

Renault gegen Kleintransporter – Fahrerin schwer verletzt

Ort: BAB 14, Magdeburg – Dreieck Nossen, km 64,9, i. R. DresdenZeit: 09.02.2014, 02:35 Uhr

Die Fahrerin (26) eines Pkw Renault Twingo war auf der BAB 14 in Richtung Dresden unterwegs. In Höhe Dreieck Parthenaue fuhr sie auf einen vor ihr fahrenden Mercedes-Kleintransporter (Fahrer: 26, Ukrainer) auf. Sie geriet ins Schleudern, drehte sich mehrfach und blieb nach der Kollision mit einer Betonschutzplanke an dieser stehen. Die junge Frau erlitt lebensbedrohliche Verletzungen, konnte jedoch noch angeben, einen Insassen im Auto gehabt zu haben, der herausgeschleudert worden sei. Die 26-Jährige, bei der starker Alkoholgeruch festgestellte worden war, wurde stationär in einer Klinik aufgenommen. Allerdings konnte aufgrund ihrer Verletzungen der Atemalkoholtest nicht durchgeführt werden. Polizeibeamte und Kameraden der Feuerwehr suchten – unter anderem wurde auch eine Wärmebildkamera eingesetzt – nach dem angeblichen verletzten Mann. Die Suche zog sich über Stunden hin, gefunden wurde jedoch niemand. Erst später gab die Verunglückte an, allein im Auto gewesen zu sein. Allerdings war die Frau mit einem Freund von Dresden nach Leipzig gefahren. Dieser wurde am späten Nachmittag erreicht und über den Unfall informiert.An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von 7.500 Euro. Gegen die Renaultfahrerin wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. (Hö)

Quelle: PD Leipzig

  

Polizei Direktion Görlitz: Informationen der 10.02.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen der 10.02.2014

Polizei19

Verstoß gegen das Sonntagsfahrverbot

BAB 4, beide Fahrtrichtungen, zwischen Anschlussstelle Hermsdorf und Landesgrenze zur Republik Polen

09.02.2014, 03:20 Uhr – 21:00 Uhr

Wieder haben mehrere Fahrer von Lkw über 7,5 Tonnen mit Anhänger versucht, am gestrigen Sonntag das Sonn- und Feiertagsfahrverbot zu umgehen. Fünf wurden prompt auf der BAB 4 erwischt. Die Beamten der Autobahnpolizei hielten die Brummi-Lenker an und unterbanden deren Weiterfahrt bis 22:00 Uhr. Entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen wurden gefertigt. (sh)

Verkehrsunfall nach Reifenplatzer

BAB 4, Görlitz – Dresden, km 71,550, Höhe Parkplatz „Am Wacheberg“

09.02.2014, 15:25 Uhr

Glück im Unglück hatte Sonntagnachmittag ein Autofahrer, der auf der BAB 4 gen Dresden unterwegs war. Auf Höhe des Autobahnparkplatzes „Am Wacheberg“ platzte an seinem Nissan der vordere rechte Reifen. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke. Der 62-Jährige am Steuer blieb unverletzt, an Pkw und Schutzplanke entstand Sachschaden von mindestens 8.000 Euro. Der Nissan war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Autobahnmeisterei übernahm die Reinigung der Unfallstelle. (sh)

Verkehrsüberwachung aus der Luft

BAB 4, beide Fahrtrichtungen, zwischen Anschlussstelle Hermsdorf und Landesgrenze zur Republik Polen

07.02.2014, 10:30 Uhr – 13:30 Uhr

Einmal mehr hat die Polizei am Freitagvor- und -nachmittag ein fliegendes Auge auf den Verkehr auf der BAB 4 zwischen Hermsdorf und Görlitz geworfen. Insbesondere der Schwerverkehr zog das Interesse der Beamten des Autobahnpolizeireviers Bautzen auf sich. Neun Verstöße dokumentierte die Spezialkamera an Bord des Helikopters. Dabei hatten die Brummi-Fahrer in fünf Fällen den vorgeschriebenen Mindestabstand zum Vorausfahrenden wesentlich unterschritten. Vier weitere Lkw-Lenker hatten verbotswidrig mit nicht wesentlich höherer Geschwindigkeit überholt. Das „Bodenpersonal“ hielt die Betroffenen an und konfrontierte sie mit ihrem Fehlverhalten. Entsprechende Bußgeldanzeigen werden folgen. (sh)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

Unter falscher Flagge

Sohland an der Spree, OT Wehrsdorf, Sandweg

09.02.2014, 19:10 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Bautzen hat Sonntagabend in Wehrsdorf einen 30-Jährigen aus dem Verkehr gewunken. Schnell stellte sich bei der anschließenden Kontrolle heraus, dass so einiges im Argen lag. An dem Opel, den der Mann fuhr, waren Kennzeichen angebracht, die nicht an das Fahrzeug, sondern an einen Renault Clio gehörten. Ebenso war dem Ertappten bereits behördlich die Fahrerlaubnis entzogen worden. Damit noch nicht genug: der 30-Jährige stand offenbar auch unter dem Einfluss berauschender Mittel. Zwei Strafanzeigen nebst einer Blutentnahme waren die unmittelbaren Folgen. Die Kriminalpolizei wird sich mit dem Fall befassen. (tk)

Mülleimerbrand

Kamenz, Macherstraße

09.02.2014, 05:15 Uhr

Am Sonntagmorgen sind Feuerwehr und Rettungsdienst in Kamenz zu einem Einsatz in das Asylbewerberheim ausgerückt. Den Rettungskräften war ein Küchenbrand gemeldet worden. Vor Ort bestätigten sich diese Informationen nicht, vielmehr war in einer Toilette ein Mülleimer in Brand geraten. Eine 30-jährige Mitarbeiterin des Haussicherheitsdienstes löschte die Flammen beherzt mit einem Feuerlöscher. Dabei atmete sie offenbar zu viel Rauchgas ein und kam zur medizinischen Behandlung in ein Klinikum. Die Polizei wurde erst am frühen Abend über den Sachverhalt informiert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

Gegen Pkw getreten

Radeberg, Heidestraße

08.02.2014, 20:30 Uhr – 09.02.2014, 18:00 Uhr

Ein bislang Unbekannter hat in der Nacht zu Sonntag offenbar seine Wut an einem Pkw in Radeberg ausgelassen. Er trat gegen die Heckklappe des in der Heidestraße abgeparkten Toyotas und hinterließ einen Schuhabdruck sowie eine Delle. Dadurch entstand Sachschaden von ca. 500 Euro. Die Kriminalpolizei hat Spuren am Fahrzeug gesichert und die Ermittlungen nach dem Vandalen aufgenommen. (sh)

Trunkenheitsfahrt

Pulsnitz, OT Friedersdorf, Königsbrücker Straße

09.02.2014, 03:00 Uhr

Eine Kamenzer Polizeistreife hat am frühen Sonntagmorgen einen betrunkenen Autofahrer in Friedersdorf aus dem Verkehr gezogen. Die Beamten stoppten dessen Pkw VW in der Königsbrücker Straße und stellten Alkoholgeruch bei dem 22-Jährigen am Steuer fest. Ein Atemalkoholtest ergab schließlich 1,58 Promille. Es folgten Blutentnahme und Führerscheinentzug. Strafrechtliche Ermittlungen wurden eingeleitet. (sh)

Sachbeschädigungen an Einsteinhaus und zwei Pkw

Hoyerswerda, Albert-Einstein-Straße und Lieselotte-Herrmann-Straße, Parkplatz hinter dem Ärztehaus

09.02.2014, 03:20 Uhr – 21:00 Uhr und 14:00 Uhr – 18:15 Uhr

Unbekannte Vandalen haben am Sonntag zwei Leuchttafeln am Einsteinhaus in Hoyerswerda stark beschädigt. Vermutlich warfen sie diese mit Steinen ein. Der entstandene Sachschaden beträgt hier knapp 2.000 Euro.

Ebenso mit Schottersteinen beschädigten unbekannte Täter im Zuge des Sonntagnachmittags und -abends einen in der Lieselotte-Herrmann-Straße abgestellten Pkw Skoda. Hier wurde die Heckscheibe eingeschlagen.

An einem daneben abgeparkten VW Golf vergingen sich die Zerstörungswütigen, indem sie rechten Außenspiegel und eine Rückleuchte beschädigten, alle Scheibenwischer verbogen sowie den Lack der Beifahrertür zerkratzten. Der Schaden an den Fahrzeugen wurde auf ca. 3.500 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen übernommen. (sh)

Sat-Schüssel gestohlen

Hoyerswerda, An der Thrune

09.02.2014, 00:00 Uhr – 08:00 Uhr

Vom Parterre-Balkon eines Mehrfamilienhauses in Hoyerswerda haben dreiste Diebe in der Nacht zu Sonntag eine Satellitenschüssel mit Vierfach-LNB gestohlen. Den Wert bezifferte der bestohlene TV-Nutzer auf etwa 130 Euro. (sh)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Passat war nicht zu stehlen

Kodersdorf, Schulstraße

07.02.2014, 16:30 Uhr – 09.02.2014, 14:00 Uhr

Ein VW Passat hat es am vergangenen Wochenende Dieben in Kodersdorf schwer gemacht. Das Fahrzeug war gesichert in der Schulstraße abgestellt, als die Unbekannten es „knacken“ wollten. Doch die Fahrertür ließ sich auch gewaltsam nicht öffnen. Unverrichteter Dinge zogen die Täter von Dannen, hinterließen aber Sachschaden von etwa 300 Euro an dem Auto. (sh)

Dieseldiebe gestört

Görlitz, OT Hagenwerder, Am Kraftwerk

09.02.2014, 07:00 Uhr – 08:30 Uhr

Dieseldiebe sind offenbar am Sonntagmorgen bei ihrem Treiben in Hagenwerder gestört worden. Dort hatten sie auf einem Firmengelände einen Radlader angezapft. Die Polizei fand mehrere, zum Teil bereits mit Diesel gefüllte Kanister. Im Baufahrzeug steckte noch ein Schlauch im Tankstutzen. Trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen entkamen der oder die Täter unerkannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (sh)

Ohne Gurt, aber mit Alkohol erwischt

Sohland am Rotstein, Dorfstraße

09.02.2014, 14:00 Uhr

Gleich zweimal etwas falsch gemacht hat ein 49-Jähriger Sonntagnachmittag in Sohland. Eine Polizeistreife hielt den Mann im Pkw VW in der Dorfstraße an, weil er den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Bei der Kontrolle schlug den Beamten eine Alkoholfahne entgegen und sie baten zum Test. Dieser ergab bei dem Fahrzeugführer 1,56 Promille. Die Fahrerlaubnis wurde dem Mann entzogen, gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (sh)

Radlerin stürzt am Jakobstunnel

Görlitz, Sattigstraße

09.02.2014, 09:22 Uhr

Eine 47-jährige Fahrradfahrerin ist Sonntagmorgen in Görlitz verunfallt. Sie befuhr die Sattigstraße aus Richtung Bahnhof Südausgang in Richtung Berufsschulzentrum und wollte nach links in Richtung Jakobstunnel abbiegen. Auf der an dieser Stelle noch überfrorenen Fahrbahn kam die Frau zu Fall und zog sich leichte Kopfverletzungen zu.

Beutezug durch Gartensparte

Zittau, Kummersberg, Kleingartenanlage

08.02.2014, 14:30 Uhr – 09.02.2014, 10:30 Uhr

Einen regelrechten Beutezug haben Unbekannte von Samstag zu Sonntag durch eine Zittauer Kleingartenanlage gemacht. Die Täter drangen gewaltsam in mindestens elf Gartenlauben ein und stahlen aus diesen diverse Kleingeräte und Haushaltsgegenstände im Wert von nicht einmal 100 Euro. Dem unverhältnismäßig gegenüber steht ein verursachter Sachschaden von ca. 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (sh)

Container aufgebrochen

Großschönau, Hauptstraße

10.02.2014, 02:46 Uhr – 05:00 Uhr

Am Montagmorgen haben Unbekannte in Großschönau einen Lagercontainer auf einem Betriebsgelände an der Hauptstraße aufgebrochen. Aus diesem stahlen die Diebe einem ersten Überblick nach acht eingelagerte Kompletträder im Wert von ca. 1.000 Euro. An dem Container selbst entstand Sachschaden von etwa 100 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (tk)

„Blaufahrt“ gestoppt

Zittau, Goldbachstraße

09.02.2014, 14:15 Uhr

Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland hat am Sonntagnachmittag einen alkoholisierten Autofahrer in Zittau aus dem Verkehr gewunken. Den Beamten war der Toyota in der Goldbachstraße aufgefallen. Am Steuer saß ein 63-Jähriger. Im Gespräch mit den Polizisten atmete er diesen Alkoholgeruch entgegen. Ein Atemtest ergab einen Wert von 1,36 Promille. Strafanzeige, Blutentnahme und Entzug der Fahrerlaubnis waren die unmittelbaren Folgen. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit dem Fall befassen. (tk)

Glück im Unglück

Oderwitz, OT Oberoderwitz, Hauptstraße (B 96)

09.02.2014, 18:20 Uhr und 08.02.2014, 10:50 Uhr

Die schnelle Reaktion eines 36-jährigen Autofahrers hat am Sonntagabend in Oberoderwitz womöglich Schlimmeres verhindert. Er war einem 57-Jährigen ausgewichen, der unvermittelt vom Bürgersteig auf die Fahrbahn gegangen war. Der Volvo-Fahrer berührte den Fußgänger zwar mit dem Außenspiegel, doch nur dank seiner gedankenschnellen Reaktion konnte er einen folgenschwereren Frontalzusammenstoß mit dem Unaufmerksamen verhindern. Dieser wurde medizinisch behandelt.

Bereits Samstagvormittag hat sich in der Hauptstraße in Oberoderwitz ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem auch ein Schutzengel ein Stück weit mithalf, Schlimmeres zu verhindern. Auf dem Gelände einer Tankstelle hatte sich ein VW Multivan führerlos in Gang gesetzt. Das Auto rollte rückwärts über die Bundesstraße, streifte ein parkendes Auto und steuerte auf eine 49-Jährige zu. Die Frau brachte sich mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit und verletzte sich dabei. Der T 5 rollte weiter bis vor ein Werbeplakat, wo ein massiver Eisenpfahl den Wagen stoppte. Insgesamt entstand Schaden in Höhe von etwa 1.100 Euro. Die Frau wurde in einem Krankenhaus behandelt. (tk)

Garageneinbruch

Krauschwitz, Hammerstraße, Garagenkomplex

09.02.2014, gegen 21:00 Uhr polizeibekannt

Unbekannte Täter sind vermutlich Sonntagabend in eine Garage in der Krauschwitzer Hammerstraße eingebrochen. Aus dieser stahlen sie vier Aluminiumfelgen für einen Pkw VW im Wert von ca. 1.000 Euro. Offenbar versuchten die Diebe auch gewaltsam in drei weitere Garagen zu gelangen, was jedoch misslang. Sie hinterließen Sachschaden von mehr als 200 Euro. (sh)

Verkehrsunfall im Kreisverkehr

Bad Muskau, Eilandweg (B 115), „Eilandkreuzung“

09.02.2014, 09:34 Uhr

Beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge im „Eiland-Kreisverkehr“ bei Bad Muskau ist Sonntagmorgen zum Glück „nur“ Sachschaden entstanden, der mit mindestens 7.500 Euro jedoch nicht unerheblich ausgefallen ist. Ein 53-Jähriger war mit seinem Pkw Toyota vom Eilandweg aus Richtung Krauschwitz kommend in den „Kreisel“ gefahren. Dabei übersah er offenbar den von links kommenden Pkw Mitsubishi eines 66-Jährigen, welcher bereits im Kreisverkehr unterwegs war. Es kam zur Kollision. (sh)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 10.02.2014, 05:00 Uhr

 

VKU

Verletzte

Tote

Polizeirevier Bautzen

1

Polizeirevier Görlitz

1

1

Polizeirevier Zittau-Oberland

6

1

Polizeirevier Kamenz

1

Polizeirevier Hoyerswerda

2

2

Polizeirevier Weißwasser

2

BAB 4

2

gesamt

15

4

Quelle: PD Görlitz

  

Tödlicher Unfall beim Holzfällen im Landkreis Görlitz

Tödlicher Unfall beim Holzfällen im Landkreis Görlitz

Drei Verletzte bei Unfall in Zwickau

Markersdorf, Am Mühlberg

10.02.2014, 13:05 Uhr

Am Montagmittag ist in Markersdorf ein 69-Jähriger bei Baumfällarbeiten tödlich verletzt worden. Der Mann hatte an seinem Grundstück Am Mühlberg eine Eiche gefällt und war bei Nachsägearbeiten unter den Stamm geraten. Für den Senior kam jede Hilfe zu spät. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Ein Fremdverschulden ist derzeit nicht ersichtlich. Die Feuerwehr barg den Leichnam. (tk)

Quelle: PD Görlitz

  

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 10.02.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 10.02.2014 (2)

Polizei20

 Polizei stellt Autodieb

Chemnitz/Zwickau/Auerbach – (js) Am Montagmorgen hat die Polizei einen Autodieb gefasst und vorläufig festgenommen. Der 38-jährige Tatverdächtige hatte in der Nacht zu Montag vom Gelände eines Autohauses in auf der Otto-Thörner-Straße in Chemnitz einen Ford Fiesta gestohlen und am Morgen an einer Tankstelle auf der Reichenbacher Straße in Zwickau das Fahrzeug ohne zu bezahlen betankt. Kurze Zeit später konnte das Fahrzeug auf der Plohnbachstraße in Lengenfeld gestoppt und der Fahrer vorläufig festgenommen werden. Auf die Fährte des Autodiebes waren die Beamten durch ein im Fahrzeug eingebautes GPS-Ortungssystem gelangt. Als die Ermittler am Morgen in Chemnitz die Anzeige zum Diebstahl aufnahmen, erfuhren sie vom eingebauten GPS. Erstmals orten konnte man den Fiesta dann auf der Neuplanitzer Straße in Zwickau. Der Festgenommene wurde der Polizeidirektion Chemnitz zu weiteren Ermittlungen übergeben. Er befindet sich noch in Polizeigewahrsam.

 

Chemnitz

 

OT Bernsdorf – Laubeneinbrecher in Haft  (Ergänzung zur Medieninformation Nr. 80)

(He) Der 24-jährige Tatverdächtige, den Polizeibeamte in der Nacht zum Montag nach dem Einbruch in ein Gartenlokal am Marktsteig festnahmen, befindet sich in Haft. Der Mann war bereits im Januar nach Einbrüchen in Gartenlauben in Oberwiesenthal bzw. Chemnitz gestellt worden. Auf Antrag der Chemnitzer Staatsanwaltschaft wurde am Montagnachmittag vom zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Chemnitz Haftbefehl gegen den 24-Jährigen erlassen. Er befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt.

OT Wittgensdorf – Diebe auf der Baustelle

(He) Einen hydraulischen Abbruchhammer haben Diebe am vergangenen Wochenende von einer Baustelle im Querweg gestohlen. Die Täter ließen sich auch nicht davon abhalten, dass der Hammer unter einer Baggerschaufel lag. Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro.

OT Altchemnitz – Ersatzteil geholt?

(He) Unbekannte Diebe waren am vergangenen Wochenende auf dem Gelände einer Firma in der Erfenschlager Straße. Sie schlugen die Seitenscheiben eines auf dem Gelände stehenden VW T4 ein und bauten dann die Beifahrertür ab. Der Diebstahlschaden macht rund 2 000 Euro aus, auf ca. 500 Euro wird der Sachschaden geschätzt.

OT Hilbersdorf – Kraftakt

(He) Mit roher Gewalt gingen unbekannte Täter am vergangenen Wochenende in der Zeißstraße vor. Zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen bogen sie beide Seitentüren eines Renault Twingo auf, um in das Auto zu kommen. Dort durchwühlten sie erfolglos die Ablagefächer. Erbeutet haben die Täter nichts. Die Reparatur des Autos wird mindestens  2 000 Euro kosten.

OT Gablenz – Kupferdiebe unterwegs

(He) In der Nacht zum Montag entwendeten unbekannte Diebe von einem Haus in der Kreherstraße und einem Haus in der Bernhardstraße jeweils rund 8 m Kupferfallrohr im Wert von insgesamt rund 700 Euro. Die Polizei prüft derzeit auch, ob es sich um dieselben Täter gehandelt hat.

OT Kaßberg – Radfahrerin erfasst

(Kg) Die Walter-Oertel-Straße aus Richtung Hübschmannstraße in Richtung Georg-Landgraf-Straße befuhr am Montag, gegen 8.55 Uhr, der 29-jährige Fahrer eines Pkw Seat. Als er nach links in die Georg-Landgraf-Straße abbog, stieß er mit einer dort verkehrsbedingt haltenden Radfahrerin (31) zusammen. Die Frau erlitt dabei leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 50 Euro.

OT Grüna – Anstoß an parkendes Auto

(Kg) Die Chemnitzer Straße landwärts befuhr am Montag, gegen 6.20 Uhr, der 45-jährige Fahrer eines Skoda Octavia. In Höhe des Hausgrundstücks 24 kollidierte der Skoda mit einem am Fahrbahnrand parkenden Opel Corsa, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 15.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Nach Bränden Tatverdächtigen ermittelt

(SP) In der Nacht vom Sonntag zum Montag kam es, wie in der Nacht zuvor (siehe Medieninformation Nr. 79 vom 9. Februar 2014), in der Grimmaischen Straße zu mehreren Bränden. Gegen 22.30 Uhr brannten hier ein Sichtschutzzaun und vier Koniferen sowie gegen Mitternacht der Rest von einem bereits in der Nacht vom Sonnabend zum Sonntag durch Brand zerstörten Papiercontainer.Gegen 1.30 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei dann am Montag zu einem Brand in einem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Grimmaischen Straße gerufen. Hier hatte offensichtlich jemand eine Getränkekiste zusammen mit Zeitungspapier und Wellpappe angezündet. Das Feuer drohte auf den Elektroverteilerkasten überzugreifen. Dies konnte durch die zuerst am Ort des Geschehens eintreffenden Polizeibeamten des Polizeireviers Döbeln verhindert werden. Das Feuer wurde noch vor Eintreffen der Feuerwehr Döbeln gelöscht. Noch in der Nacht konnte ein 32-jähriger Mann ermittelt werden. Der 32-Jährige steht im Verdacht, die Brände in den vergangenen Nächten gelegt zu haben. Geprüft wird auch, ob der Tatverdächtige für weitere Brandstiftungen in der Weihnachtszeit 2013 in der Grimmaischen Straße infrage kommt. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Gegen den 32-Jährigen wurde durch die Staatsanwaltschaft Chemnitz Haftbefehl beantragt. Das Ergebnis stand am Montagnachmittag noch nicht fest.

Hartha – Einbruch in Großmarkt

(SP) Die Zeit von Freitag, 16 Uhr, bis Montag, 6.45 Uhr, nutzten unbekannte Täter, um in einen Großmarkt in der Töpelstraße einzudringen. Sie hebelten eine Tür auf und gelangten so ins Innere. Die Eindringlinge entwendeten eine Geldkassette mit ein paar tausend Euro Bargeld und verschiedene Werkzeuge  im Wert von rund 5 000 Euro. Außerdem hinterließen die Diebe Sachschaden in Höhe von ca. 1 000 Euro.

Revierbereich Freiberg

Freiberg – In Firma zugange

(SP) Am Montagmorgen, gegen 7 Uhr, wurde bei der Polizei bekannt, dass unbekannte Täter in einer Firma in der Straße Am Rotvorwerk zugange waren. Durch das Aufhebeln eines Fensters gelangten sie ins Innere des Firmengebäudes und versuchten hier Zimmertüren aufzubrechen. Dies ist offenbar misslungen. Nach erstem Überblick haben die Einbrecher auch nichts Brauchbares gefunden. Allerdings hinterließen sie Sachschaden in Höhe von rund 1 200 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Hartmannsdorf – Brand einer Müllpresse

(SP) Am Montag, gegen 6.45 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei in die Schönaicher Straße gerufen. Hier war in einer Firma eine Müllpresse in Brand geraten. Die zehn Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hartmannsdorf konnten das Feuer löschen. Als Brandursache kann von einer Selbstentzündung ausgegangen werden. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden.

Hartmannsdorf (Bundesautobahn 72) – Von der Fahrbahn geschleudert

(Kg) Die 18-jährige Fahrerin eines Pkw Ford befuhr am Montag, gegen 6.55 Uhr, die   A 72 in Richtung Hof. Ungefähr 300 Meter vor der Anschlussstelle Hartmannsdorf kam der Ford nach links von der Fahrbahn ab, stieß gegen die Mittelschutzplanke, schleuderte dann nach rechts und blieb im rechten Seitengraben stehen.Die 18-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt. Am Ford entstand mit ca. 10.000 Euro Totalschaden. Der Schaden an den Leiteinrichtungen beziffert sich auf ca. 1 000 Euro.

 

Revierbereich Mittweida

Frankenberg (Bundesautobahn 4) – Mit Anhänger und Schutzplanke kollidiert

(Kg) Die A 4 in Richtung Eisenach im linken Fahrstreifen befuhr am Montag früh, gegen 6.05 Uhr, der 43-jährige Fahrer eines Skoda Octavia. Ungefähr zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Frankenberg kam der Skoda nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem Anhänger eines im rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw Mercedes (Fahrer: 42). Danach schleuderte der Skoda gegen die Mittelschutzplanke, prallte von dieser ab und blieb quer zur Fahrtrichtung im rechten Fahrstreifen stehen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der insgesamt entstandene Sachschaden beziffert sich auf ca. 9 000 Euro.

Erzgebirgskreis 

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Spielautomat leer geräumt/Polizei sucht Zeugen

(Ba) Am 10. Februar 2014 gegen 3.00 Uhr wurden Anwohner in der Buchholzer Straße durch einen lauten Schlag aus dem Schlaf gerissen. Sie konnten die Herkunft des Lärms jedoch nicht zuordnen. Am Vormittag stellten die Besitzer der Pizzeria in der Buchholzer Straße 19 fest, dass die Eingangstür der Gaststätte durch unbekannte Täter eingetreten wurde. Diese hatten aus einem Spielautomaten drei Münzspeicher entwendet. Die Behälter wurden leer in der Zick-Zack-Promenade wieder aufgefunden. Der Diebstahlschaden wird auf ca. 300 Euro, der Sachschaden auf 100 Euro geschätzt. Einer Zeugin war in der Nacht, gegen 0.30 Uhr, ein Mann aufgefallen, der sich verdächtig in den Hauseingangsbereichen aufhielt. Der Mann soll von großer Statur gewesen sein und blonde, kurze Haare gehabt haben.Das Polizeirevier Annaberg sucht unter Tel. 03733 80-0 Zeugen. Wer hat in der Nacht zum Montag Beobachtungen im Bereich der Buchholzer Straße/Zick-Zack-Promenade/Neubau Parkhaus gemacht, die mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnten? Wer kann nähere Hinweise zum unbekannten Mann geben?

Annaberg-Buchholz – Nichts gefunden

(Ba) In der Zeit vom 7. Februar 2014, gegen 14.00 Uhr bis zum 10. Februar 2014, gegen 7.00 Uhr drangen unbekannte Täter in eine Bildungseinrichtung in der Adam-Ries-Straße ein. Dazu öffneten sie gewaltsam ein Fenster der Villa. Die Einbrecher durchsuchten das Haus. Dabei richteten sie hohen Sachschaden an. So wurden unter anderem mehrere Türen samt Zarge herausgerissen und sämtliche Schranktüren und Behältnisse aufgebrochen. Fündig wurden sie jedoch nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2 000 Euro. Im selben Zeitraum wurde außerdem in ein Geschäft in der Kupferstraße eingebrochen. Auch hier wurde ein Fenster aufgehebelt, jedoch nichts entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro. Ob beide Fälle in Zusammenhang stehen, wird noch ermittelt.

Revierbereich Aue

Breitenbrunn – Kein Strom? Kein Kabel!

(Ba) In der Zeit vom 7. Februar 2014, 16.00 Uhr, bis zum 9. Februar 2014, 18.00 Uhr, machten sich Diebe an der Baustelle einer Bergbau-Sanierungsfirma in Breitenbrunn zu schaffen. Ein Laubenbesitzer, welcher seinen Strom über diese Firma bezieht, informierte einen Mitarbeiter Sonntagabend darüber, dass der Strom ausgefallen sei. Die Ursache konnte schnell gefunden, jedoch nicht unmittelbar behoben werden: Unbekannte hatten im genannten Zeitraum insgesamt ca. 240 m Kabel entwendet.

Antonsthal – Diesel „abgezapft“

(Ba) In der Zeit vom 7. Februar 2014, 15.45 Uhr bis zum 10. Februar 2014, gegen          7.30 Uhr, schlugen Dieseldiebe auf einer Baustelle am „Tannenbaum- Stollen“ zu. Sie brachen den Tank eines dort abgestellten Baggers auf und zapften ca. 250 Liter Diesel im Wert von ca. 350 Euro ab. Der entstandene Sachschaden wird auf 50 Euro geschätzt.

Aue – Kollision beim Linksabbiegen

(Kg) Gegen 8.15 Uhr bog am Montag der 62-jährige Fahrer eines Pkw Honda von der Dr.-Otto-Nuschke-Straße nach links in die Lößnitzer Straße ab. Dabei kollidierte der Honda mit einem von der Chemnitzer Straße entgegenkommenden Pkw Chevrolet (Fahrer: 66). Beide Fahrer blieben bei dem Zusammenstoß unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro.

Revierbereich Stollberg

Oelsnitz/Erzgeb. – Aufgefahren

(Kg) Auf der Dr.-Otto-Nuschke-Straße (S 256) hielt am Montagmorgen, gegen 8.20 Uhr, eine Pkw-Fahrerin (Alter und Fahrzeugtyp derzeit nicht bekannt) in Höhe des Hausgrundstücks 90 verkehrsbedingt an. Der 48-jährige Fahrer eines Pkw VW fuhr auf den haltenden Pkw auf, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

 Quelle: PD Chemnitz