Drift-Duell vom Feinsten – Latvala und Mikkelsen in Schweden vorn

Drift-Duell vom Feinsten – Latvala und Mikkelsen in Schweden vorn

Rally Sweden 2014

  • Doppelführung für Volkswagen vor Finaltag des zweiten Rallye-WM-Laufs 2014
  • 3,6 Sekunden trennen Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen an der Spitze
  • Sébastien Ogier fällt in Führung liegend zurück, Aufholjagd führt auf Punkterang

Die Volkswagen Duos Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) und Andreas Mikkelsen/Mikko Markkula (N/FIN) führen die Rallye Schweden nach einem packenden Zweikampf an. Das Team-interne Duell Routinier gegen Youngster verlief am zweiten Tag auf Augenhöhe. Fünf Mal hatte Latvala, vier Mal Mikkelsen im Direktvergleich die Nase vorn. Vor den abschließenden 142,16 Prüfungskilometern am Samstag trennen den Polo R WRC mit der Startnummer 2 und das Schwesterauto mit der Nummer 9 gerade einmal 3,6 Sekunden. Ein Fahrfehler verhinderte jedoch einen reinen Volkswagen Dreikampf an der Spitze: Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) rutschten auf der ersten WP des Tages in Führung liegen in einen Schneewall und verloren 4:30 Minuten. Die anschließende Aufholjagd mit sechs Prüfungsbestzeiten führte das Weltmeister-Duo von Rang 20 zurück auf Position neun.

Der zweite Tag der Rallye Schweden war geprägt von leichtem Regen und Tauwetter. Die zweimal absolvierte Schleife aus den vier Wertungsprüfungen „Lesjöfors“, „Fredriksberg“, „Rämmen“ und „Hagfors Sprint“ veränderte dabei ihren Charakter deutlich. Am Morgen fanden die World Rally Cars eine weiche Schnee- und Eisdecke vor, am Nachmittag trat bereits der Schotter deutlich hervor. Der Verschleiß der Einheits-Spike-Reifen spielte deshalb eine große Rolle. Die Volkswagen Fahrer teilten sich das kostbare Gut – nur 28 Exemplare stehen während der Rallye zur Verfügung – gut ein. Insgesamt schlagen 34 von 48 möglichen Top-3-Zeiten, davon 14 von 16 möglichen Bestzeiten für das Wolfsburger Werksteam zu Buche.

Stimmen, 01. Tag Rallye SchwedenSébastien Ogier, Volkswagen Polo R WRC #1„That’s Rally! Auf der ersten Wertungsprüfung sind wir bei Kilometer zwölf in einen Schneewall gerutscht. Das war eine langsame Kurve, vielleicht war ich etwas zu unkonzentriert. Ich habe den Kurveneingang verpasst und schon steckten wir fest. Ein blöder Fehler, aber das kann passieren. Danke an die Fans, die uns herausgeholfen haben. Jetzt haben wir natürlich nichts mehr zu verlieren. Die Bedingungen sind nicht einfach, aber wir geben unser Bestes um noch wertvolle Punkte für die Weltmeisterschaft zu sammeln. Das realistische Ziel für Julien und mich ist jetzt Platz sechs. Ich wünsche aber unserem Team, dass Andreas und Jari-Matti am Ende ganz vorn landen.“Jari-Matti Latvala, Volkswagen Polo R WRC #2„Die Rallye Schweden anzuführen, ist natürlich ein tolles Gefühl. Gleichzeitig liegt noch eine Menge Arbeit vor uns: Der Samstag ist der längste Tag und bis zur Zielrampe in Karlstad wird es darum gehen, möglichst schonend mit den Spike-Reifen umzugehen. Auf Schotter brechen die Spitzen sehr schnell ab und dann verliert man sehr viel Bodenhaftung. Der heutige Tag lief über weite Strecken sehr gut und wir haben uns von unseren Teamkollegen leicht abgesetzt, büßten aber auf der vorletzten Prüfung wiederum viel Zeit ein. Das zeigt, wie offen die Rallye nach wie vor ist. Wir werden den Zweikampf mit Andreas Mikkelsen morgen fortsetzen – denn die Rallye Schweden zum dritten Mal zu gewinnen, wäre großartig.“Andreas Mikkelsen, Volkswagen Polo R WRC #9„Ein großartiger Tag für uns, und ich bin absolut glücklich, wie die Rallye Schweden für uns läuft. Ich stand in der Rallye-WM noch nie auf dem Podium. Und ich würde die Rallye so gern genau dort beenden. Aber ich bin ein waschechter Rallye-Fahrer und der Sieg ist in Reichweite. Ich habe heute versucht, den Druck auf meinen Teamkollegen Jari-Matti Latvala aufrecht zu erhalten, aber gleichzeitig nicht zu viel zu riskieren. Das war ein echter Balanceakt, der uns ganz gut gelungen ist. Morgen ist noch ein langer Rallye-Tag und wir wollen weiter clever und ruhig zu Werke gehen.“Jost Capito, Volkswagen Motorsport-Direktor„Es macht unheimlich Spaß, den Zweikampf von Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen zu verfolgen. Beide zeigen eine herausragende Leistung, fahren äußerst abgeklärt und schnell zugleich. Es gibt bei Volkswagen keine Teamorder. Die beiden sollen den Sieg fair unter sich ausfahren. Schade, dass Sébastien Ogier heute einen Ausrutscher hatte und deshalb nicht mehr mit um den Sieg kämpft. Doch er hat die passende Reaktion auf das Missgeschick gezeigt und sich sechs Prüfungsbestzeiten eindrucksvoll zurückgemeldet. Alles in allem sind wir mit dem zweiten Rallye-Tag in Schweden äußerst zufrieden. So kann es gern weiter gehen.“Und da war dann noch …… ein Schnee-Graffiti. Fünf Stunden Arbeit, 50 Spraydosen im Einsatz – vor der Rallye Schweden „verewigte“ der Grafitti-Künstler Robert „Super-G“ Forsberg in seinem Heimatort Karlstadt den Volkswagen Polo R WRC auf einer Schneewand. Der Haken: Dem beeindruckend realistischen Bild droht der einsetzende Frühling – und damit das Wegtauen.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Rallye Schweden – ErgebnisüberblickFreitag, 07. Februar 2014 #1 Ogier #2 Latvala #9 MikkelsenWP 08 Lesjöfors 1 15,00 km P36 (+ 4.30,5 Min.) P01 P02 (+ 5,8 Sek.)WP 09 Fredriksberg 1 18,15 km P01 P03 (+ 5,5 Sek.) P02 (+ 2,8 Sek.)WP 10 Rämmen 1 22,76 km P01 P02 (+ 4,2 Sek.) P04 (+ 9,3 Sek.)WP 11 Hagfors Sprint 1 01,87 km P02 (+ 1,7 Sek.) P09 (+ 3,0 Sek.) P06 (+ 2,8 Sek.)WP 12 Lesjöfors 2 15,00 km P01 P02 (+ 2,3 Sek.) P03 (+ 7,3 Sek.)WP 13 Fredriksberg 2 18,15 km P01 P02 (+ 6,6 Sek.) P03 (+ 7,5 Sek.)WP 14 Rämmen 2 22,76 km P01 P02 (+ 11,1 Sek.) P04 (+ 13,7 Sek.)WP 15 Hagfors Sprint 2 01,87 km P01 P18 (+ 8,2 Sek.) P04 (+ 2,9 Sek.)WP 16SKarlstad 2 01,90 km P02 (+ 0,5 Sek.) P03 (+ 1,2 Sek.) P01Gesamtwertung 117,46 km P09 (+ 3.38,4 Min.) P01 P02 (+ 3,6 Sek.)FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Rallye Schweden – TV-ZeitenFreitag, 07. Februar 2014n-tv In den NachrichtenSamstag, 08. Februar 201410:30 Uhr Sport1+ Rallye-WM, Schweden 2014, Liveübertragung15:00 Uhr Sport1+ Rallye-WM, Schweden 2014, Liveübertragung16:30 Uhr Sport1 Rallye-WM, Schweden 2014, Highlights 2. Tagn-tv In den NachrichtenSonntag, 09. Februar 201418:30 Uhr n-tv Rallye-WM, Schweden 2014, PS – Die Rallye-WM20:15 Uhr Sport1 Rallye-WM, Schweden 2014, Highlights 3. Tagn-tv In den NachrichtenMontag, 10. Februar 201423:00 Uhr ServusTV Rallye-WM, Schweden 2014, ZusammenfassungDienstag, 11. Februar 201402:40 Uhr ServusTV Rallye-WM, Schweden 2014, Zusammenfassung

Quelle: Volkswagen Motorsport

  

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 07.02.2014

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 07.02.2014

Polizei09

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Schmierfinken im Netto-Markt

Plauen – (js) Dreiste Schmierfinken haben am Donnerstagvormittag während der Öffnungszeit des Netto-Marktes auf der Moorstraße die Innenwände des Zugangsbereiches beschmiert. Der Sachschaden beläuft sich auf 400 Euro. Die Tat muss zwischen 7 Uhr und 12 Uhr verübt worden sein. Die unbekannten Täter haben vermutlich einen Lippenstift verwendet.Hinweise nimmt die Polizei in Plauen entgegen, Telefon 03741/ 140.

Bierflasche auf den Kopf geschlagen

Plauen – (js) In der Nacht zu Freitag hat ein Unbekannter in einer Spielhalle auf der Eugen-Fritsch-Straße einem Gast mit einer Bierflasche auf den Kopf geschlagen. Das Opfer (45) musste sich zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus begeben. Einen Grund für die plötzliche Attacke soll es nicht gegeben haben. Vom Täter fehlt jede Spur. Er soll etwa 1,85 Meter groß gewesen sein und gebrochen deutsch gesprochen haben. Die Polizei erbittet Zeugenhinweise unter Telefon 03741/ 140.

Geschwindigkeitskontrollen

Oelsnitz – (js) Am Donnerstagnachmittag wurden von der Polizei auf der Egerstraße Geschwindigkeitskontrollen mit der Laserpistole durchgeführt. In knapp zwei Stunden wurden 140 Fahrzeuge gemessen. Bei erlaubten 50 km/h waren zehn Fahrzeugführer zu schnell unterwegs. Die höchste gemessene Überschreitung lag bei 78 km/h. Der Autofahrer muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro und drei Punkten in Flensburg rechnen.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Paket vor Haustüre entwendet

Treuen – (ah) Durch Unbekannte ist zwischen 18.Dezember 2013 und 30. Januar 2014, ein vor der Haustüre Altmannsgrüner Straße 46 abgelegtes Paket, welches der  59-jährigen Geschädigten zugestellt werden sollte, entwendet worden. Die Geschädigte war zum Zeitpunkt der Zustellung nicht zu Hause. Im Paket soll sich eine gelbe Damenwinterjacke, welche über einen Onlineshop bestellt wurde, befunden haben. Es entstand ein Entwendungsschaden von ca. 154 Euro. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach. Telefon, 03744/ 2550.

Opel stößt gegen VW

Rodewisch – (ah) Donnerstagabend beabsichtigte auf der Treuener Straße ein 54-Jähriger mit einem Opel Adam rückwärts in seine Grundstückseinfahrt zufahren, übersah dabei aber den sich von hinten nähernden VW UP. Gesamtsachschaden: 11.000 Euro.

Zusammenstoß mit Überholenden

Limbach – (ah) Ein 49-Jähriger befuhr mit einem Ford Fiesta am Donnerstagabend die Herlasgrüner-Straße Richtung Dreckschänke. An der Einmündung Herlasgrüner-Straße / Dreckschänke beabsichtigte nach links in Richtung Dreckschänke abzubiegen. Dabei übersah er den im Überholvorgang befindlichen Opel Astra. Gesamtsachschaden rund 15.000 Euro.

Aufgefahren

Mylau – (ah) Donnerstagmorgen befuhr ein 79-Jähriger mit einem Fiat Punto den Robert-Georgie-Weg in Richtung Netzschkau. In Höhe der Ampel übersah er den verkehrsbedingt bei rot haltenden Renault Kangoo und fuhr diesem aufs Heck. Der Sachschaden wird auf rund 7.000 Euro geschätzt.

Vorfahrt missachtet

Falkenstein – (ah) Die Vorfahrt eines Pkw Seat hat am Donnerstagabend ein 43-Jähriger übersehen, als er mit einem VW Caddy von der Lindenstraße nach rechts in die Hauptstraße abbiegen wollte. Hierdurch verursachte er rund 4.500 Euro Sachschaden.

Geschwindigkeitsmessung

Treuen – (ah) Eine Geschwindigkeitsmessung führten Polizeibeamten am Donnerstag, in der Zeit von 14 Uhr bis 20 Uhr durch. Gemessen wurde der Fahrverkehr auf der S 298, Richtung BAB 72. In dieser Zeit sind insgesamt 1682 Fahrzeug gemessen worden. Davon waren 27 Fahrzeuge zu schnell unterwegs. 25 Fahrzeugführer werden ein Verwarngeld bezahlen müssen, zwei erhalten Post von der Bußgeldstelle. Die höchste gemessen Überschreitung bei erlaubten 70 km/h, lag bei 96 km/h.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Fahrt endet am Lichtmast

Mülsen, OT St. Jacob – (ah) Donnerstabend befuhr eine 73-Jährige mit einem VW Golf die Dresdner Straße in Richtung Lichtenstein. In Höhe des Hausgrundstückes 15 kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte an einen Holzmast, der daraufhin umkippte. In der weiteren Folge schleuderte der VW gegen eine Grundstücksmauer und kam schließlich an einem Lichtmast zum Stehen. Die Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden beträgt rund 15.600 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Aufgefahren

Werdau – (ah) An der Zufahrt zum Aldi-Parkplatz auf der Uferstraße hat am Donnerstagmorgen ein 34-Jähriger einen verkehrsbedingt haltenden Ford Focus übersehen und war mit seinem Peugeot auf dessen Heck gekracht. Bilanz: rund 8.000 Euro Sachschaden.

Vorfahrt missachtet

Lichtentanne, OT Schönfels – (ah) Donnerstagnachmittag beachtete ein 34-Jähriger mit einem Seat Leon an der Einmündung Sperlingsberg/Siedlerstraße nicht die Vorfahrt des von rechts aus Richtung Siedlerstraße kommenden Ford Focus und kollidierte mit diesem. Bilanz: rund 6.000 Euro Sachschaden.

Betrunken aus dem Auto gefallen

Crimmitschau – (ah) Donnerstagabend fiel zwei Mitarbeitern einer Sicherheitsfirma auf einem Parkplatz am Sachsenweg ein Mazda auf, dessen Fahrer sichtbar Probleme beim Einparken hatte. Nachdem das Auto nun in der Parknische stand, wie er stehen sollte, öffnete der Fahrer die Tür, um Auszusteigen. Was ihm aber nicht ganz so gelang. Auf Grund seines Alkoholgenusses fiel er eher aus dem Fahrzeug. Dabei verletzte sich der 49-Jährige leicht. Als die verständigten Polizeibeamten vor Ort eintrafen, wehte ihnen auch gleich die Alkoholfahne des Mannes entgegen,. Der vor Ort freiwillig durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,70 Promille. Das hatte für den 49-Jährigen die Anordnung und Durchführung einer Blutentnahme, die Sicherstellung seines Führerscheins und eine Strafanzeige zur Folge.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

VW – Multivan gestohlen

Limbach-Oberfrohna – (js) Einen grünen VW Multivan haben Unbekannte in der Nacht zu Freitag vom Gelände eines Autohauses auf der Straße des Friedens gestohlen. Die Täter hatten zuvor die Umzäunung des Grundstückes durchtrennt und waren dann mit dem zum Verkauf angebotenen Fahrzeug davon gefahren. Der etwa 26.000 Euro teure Van hat Xenonlicht, eine Standheizung, ein DVD-Navi und 19 Zoll-Räder. Der Sachschaden am Zaun beläuft sich auf 500 Euro.Hinweise bitte an die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640.

Quelle: PD Zwickau

    

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 07.02.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 07.02.2014 (2)

Polizei06

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Kollision beim Wenden

(Kg) Beim Wenden auf der Muldenstraße streifte am Freitag, gegen 8.25 Uhr, der 74-jährige Fahrer eines Pkw Toyota einen entgegenkommenden Pkw Opel (Fahrer: 74), wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 5 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Freiberg

Großschirma – Aufgefahren

(Kg) Die Bundesstraße 101 aus Richtung Großschirma in Richtung Freiberg befuhren am Freitag, gegen 9.50 Uhr, der 39-jährige Fahrer eines Pkw Kia, der 49-jährige Fahrer eines Pkw Ford und der 24-jährige Fahrer eines Renault-Transporters. In Höhe des Abzweigs Hauptstraße hielten der Kia-Fahrer und der Ford-Fahrer verkehrsbedingt an. Der Transporter-Fahrer fuhr auf den Kia auf und schob diesen noch gegen den Ford. Unmittelbar darauf fuhr der 31-jährige Fahrer eines Pkw Opel auf den bereits verunglückten Transporter auf. Verletzt wurde bei beiden Unfällen niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 8 500 Euro.

Frauenstein/OT Kleinbobritzsch – Anstoß beim Ausparken

(Kg) Beim Ausparken auf dem Silbermannweg stieß am Freitag, gegen 10.30 Uhr, der 84-jährige Fahrer eines Pkw Audi gegen einen parkenden Pkw, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 4 000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Revierbereich Mittweida

 

Rossau – Einbruch in Firmenräume und Bauhof/Zeugen gesucht

(Fi) In der Nacht zu Freitag waren Einbrecher in Rossau aktiv.

Eingebrochen wurde in eine Werkstatt in der Straße Waldblick. Mit einem aus der Werkstatt entwendeten Schweißgerät öffneten die Einbrecher in einem angrenzenden Büro einen Tresor. Daraus wurden nach erstem Überblick mehrere hundert Euro gestohlen. Offenbar um Spuren zu verwischen, leerten die Täter am Tatort noch einen Feuerlöscher. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens liegen derzeit noch keine Angaben vor.

Im Bauhof der Gemeinde in der Hauptstraße gab es einen weiteren Einbruch. Hier wurden vier Türen und ein Fenster aufgebrochen. Aus den Räumen entwendeten die Täter Werkzeuge im geschätzten Wert von ca. 1 000 Euro, darunter eine Kreissäge. Die Höhe des Sachschadens beziffert sich auf ca. 1 500 Euro.

Die Polizei in Mittweida bittet unter Tel. 03727 980-0 um Hinweise zur Aufklärung der Einbrüche. Wem sind in der Nacht zu Freitag in Rossau Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, die in Verbindung mit den Einbrüchen stehen könnten?

Revierbereich Rochlitz

Penig/OT Obergräfenhain – In Gegenverkehr geraten

(Kg) In Höhe des Bahnübergangs am Dachziegelwerk kam am Freitag früh, gegen6.10 Uhr, ein Pkw Mitsubishi (Fahrer: 23) nach links von der Bundesstraße 175 ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw Suzuki (Fahrer: 50). Dabei erlitten beide Fahrer leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in derzeit nicht bekannter Höhe.

Penig – Unfallzeuge/n gesucht

(Kg) Auf dem Parkplatz Lutherplatz, gegenüber dem Hausgrundstück 8, war am7. Februar 2014, zwischen 9 Uhr und 9.20 Uhr, ein weißer BMW Mini Cooper geparkt. Während dieser Zeit stieß ein Pkw Mercedes gegen den Mini und verursachte an diesem Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Danach fuhr der Mercedes davon. Der Unfall wurde von einem Mann, ca. 30 bis 35 Jahre alt, beobachtet. Dieser wird gebeten, sich mit der Polizei in Rochlitz unter Telefon 03737 789-0 in Verbindung zu setzen. Auch andere Zeugen des Unfalls können unter der genannten Rufnummer sachdienliche Hinweise geben.

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Aue

 

Schwarzenberg – Scheibe kaputt, Leergut weg

(Ki) Über eine eingeschlagener Autoscheibe und den aus dem fahrbaren Untersatz gestohlenen Kasten mit leeren Bierflaschen dürfte sich ein Autofahrer am Freitagvormittag geärgert haben. Kurz vor 8.30 Uhr teilte er der Polizei mit, dass jemand in der zurückliegenden Nacht eine Scheibe seines im Wildenauer Weg abgestellten Renault zerschlagen und das Leergut aus dem Pkw gestohlen hat. Während die Reparatur ca. 150 Euro kosten wird, fällt der Verlust des Flaschenkastens mit gut drei Euro kaum ins Gewicht.Revierbereich Stollberg

Lugau/Erzgeb. – Überschlagen

(Kg) Kurz vor dem Ortseingang des Lugauer Ortsteils Erlbach-Kirchberg überholte am Freitag, gegen 9.40 Uhr, der 19-jährige Fahrer eines Pkw Daewoo in einer Rechtskurve der Äußeren Kirchberger Straße einen Krankentransportwagen. Dabei kam der Daewoo zunächst nach links von der Fahrbahn ab auf das Bankett, geriet ins Schlingern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Bei dem Unfall stieß der Pkw noch gegen einen Pflanzkübel aus Beton sowie einen Strommast und beschädigte ca. 5 m Hecke. Der 19-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro. Die Straße war für ca. 2¾ Stunden voll gesperrt.

Niederwürschnitz – Drei aufeinander

(Kg) Der 29-jährige Fahrer eines Pkw Mitsubishi und der 56-jährige Fahrer eines Pkw Ford hielten am Freitag, gegen 7 Uhr, auf der Lichtensteiner Straße verkehrsbedingt an. Der 35-jährige Fahrer eines Pkw Citroen fuhr auf den Ford auf und schob diesen noch gegen den Mitsubishi. Der Ford-Fahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8 000 Euro.

 Quelle: PD Chemnitz

  

Mann geschlagen – Täter ermittelt

Mann geschlagen – Täter ermittelt

Polizei

Landkreis Bautzen

Hoyerswerda, Marktplatz

07.02.2014, gegen 10:00 Uhr

Ein marokkanischer Staatsbürger (25) ist am Freitagvormittag auf dem Marktplatz von Hoyerswerda von einem Mann geschlagen worden. Durch sofortige Ermittlungen der Kriminalpolizei wurde ein ortsansässiger 37-Jähriger als Tatverdächtiger ermittelt. Dieser soll mit einem Fahrrad an dem Geschädigten vorbeigefahren sein und ihm dabei mit der Hand auf den Hinterkopf geschlagen haben. Danach stoppte er und schlug ihm offenbar erneut mit der flachen Hand ins Gesicht. Anschließend fuhr der Mann mit seinem Fahrrad davon.

Das Opfer blieb unverletzt und konnte mit einem Mobiltelefon ein Foto des Täters machen. Dieses zeigte er der Polizei. Beamte des Hoyerswerdaer Reviers erkannten den 37-Jährigen wieder. Das Dezernat Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen und suchte den Mann an seiner Wohnanschrift auf. Derzeit laufen die ersten Vernehmungen des Tatverdächtigen. Die Hintergründe der Tat sind bislang noch unklar. (tk)

Quelle: PD Görlitz