Polizei Direktion Zwickau: Informationen 28.01.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 28.01.2014 (2)

LKW Böschung hinabgestürzt S 289

Unbekannter greift Frau an Haltestelle an

Plauen – (jm) An einer Haltestelle auf der Pausaer Straße ist am Montagabend eine Frau brutal von einem Mann geschlagen worden. Die 30-Jährige wartete eigenen Angaben nach auf den Bus, als sie der Fremde ansprach und plötzlich begann sie zu schubsen. Dann packte der Unbekannte das Opfer bei den Haaren und schlug es mit dem Kopf gegen eine Hauswand. Schließlich ließ er ab und verschwand. Die Frau musste ins Krankenhaus gebracht werden. Bei dem Täter soll es sich um einen schlanken Mann handeln. Er ist etwa 1,75 Meter groß und war mit einer blauen Jacke und einer grauen Hose bekleidet. Zudem trug er ein Basecap.Hinweise zum Täter erbittet die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Langfinger öffnen Büroschränke

Plauen – (jm) Bei dem Einbruch in ein Büro am Hradschin haben Langfinger in der Nacht zu Montag einen Schaden von mehr als 2.500 Euro angerichtet. Die Unbekannten brachen dabei unter anderem gewaltsam Türen und Schränke auf. Offenbar waren sie auf der Suche nach Bargeld. Derzeit laufen die Untersuchungen der Polizei noch. Wer Hinweise zu den Tätern hat, meldet sich bitte beim Revier in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Vereinscontainer von Dieben heimgesucht

Plauen – (jm) Einbrecher haben in der Tischerstraße einen Container aufgebrochen und dabei Werkzeuge und eine Dartscheibe gestohlen. Laut Aussagen des Vereins, dem der Unterstand gehört, ist ein Schaden von knapp 300 Euro entstanden. Die Tat wurde übers Wochenende verübt.

Unfallfahrer kann sich selbst retten

Triebel – (jm) Bei einem Unfall auf der Possecker Straße ist am Montagmorgen ein Mann leicht verletzt worden. Zudem entstand ein Schaden von rund 5.000 Euro. Aus bislang ungeklärter Ursache war das Auto des 33-Jährigen aus einer Kurve getragen worden und im Straßengraben gelandet. Dem Fahrer gelang es selbst, sich auf dem auf der Seite liegenden Wrack zu befreien.

Schneehaufen stoppt Geisterfahrt

Plauen, OT Neundorf – (jm) Ein fahrerloses Auto ist am Montagnachmittag nach etwa 50 Metern von einem Schneehaufen gestoppt worden. Offenbar vergaß der Besitzer (24) des Wagens die Handbremse richtig anzuziehen. Der Pkw rollte daraufhin über einen Supermarktparkplatz an der Liebknechtstraße und touchierte ein anderes Auto. Erst der Schneehügel konnte die Geisterfahrt beenden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Langfinger nehmen Werbeaufsteller mit

Reichenbach – (jm) Übers Wochenende sind vor einer Praxis an der Oberreichenbacher Straße zwei Werbeaufsteller gestohlen worden. Angaben des Betreibers zufolge entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Die Polizei ermittelt bereits und hofft auf Zeugenhinweise.Informationen bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Diebe scharf auf Computertechnik

Ellefeld – (jm) Bei dem Einbruch in den Keller eines Mehrfamilienhauses am Sonnenblick haben Diebe Computertechnik im Wert von rund 1.500 Euro entwendet. Ersten Ermittlungen zufolge muss die Tat zwischen Donnerstag und Montag verübt worden sein. Zu den Langfingern gibt es noch keine Hinweise.

Verursacher macht sich aus dem Staub

Reichenbach – (jm) Nach einem Unfall auf der Rosenstraße sucht die Polizei den Verursacher. Der bislang Unbekannte war nach der Kollision klammheimlich verschwunden. Er hatte mit seinem Wagen am Samstagmittag einen geparkten Ford Ka touchiert und dabei rund 500 Euro Schaden hinterlassen.Hinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Drei Autos in Unfall verwickelt

Zwickau – (jm) Auf der Kreuzung von Moritzstraße und Poetenweg sind am Montagvormittag drei Autos in einen Unfall verwickelt gewesen. Verletzt wurde niemand, allerdings entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Ausgelöst hatte die Kollision ein junger Mann (27). Er nahm einem anderen Auto (Fahrer 49) die Vorfahrt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser Wagen gegen einen weiteren Pkw (Fahrer 44) geschoben.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Fahrer übersieht Pkw

Glauchau, OT Höckendorf – (jm) Bei einem Unfall auf der Höckendorfer Straße sind am Montagmorgen rund 10.000 Euro Sachschaden entstanden. Verletzt wurde niemand. Die Kollision der beiden Autos hatte ein Mann (61) ausgelöst, der beim Abbiegen mit seinem Wagen einen anderen Pkw (Fahrerin 49) übersah. Wegen der erheblichen Schäden mussten die Fahrzeuge abgeschleppt werden.

Polizei ertappt Alkoholsünder

Glauchau, OT Niederlungwitz – (jm) Auf der Straße Zum Vierseithof hat die Polizei am Montagabend einen angetrunkenen Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Der Mann (40) saß mit 1,06 Promille am Steuer seines Wagens. Gegen ihn wird ermittelt.

Quelle: PD Zwickau

 

Veilchen-Sieg gegen Krakau

Veilchen-Sieg gegen Krakau

FC Aue

Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue hat sein zweites und damit letztes Vorbereitungsspiel innerhalb des Trainingslagers in Lara/Türkei gegen den polnischen Erstligisten Cracovia Krakau mit 3:1 (2:0) gewonnen.

Ronny König brachte die Veilchen in der 15. Spielminute per Kopfballtor in Führung. Arvydas Novikovas erhöhte mit einem direkt verwandelten Freistoß (39.) noch vor dem Seitenwechsel. Danach kamen die Krakauer zunächst zum Anschlusstreffer durch Denis Rakels (50.). Stürmer Jakub Sylvestr stellte aber den ursprünglichen Vorsprung in der 62. Minuten wieder her. Das Testspiel sahen rund 80 in die Türkei mitgereiste Fans und Sponsoren des FC Erzgebirge Aue.

Morgen kehren die Veilchen nach Deutschland zurück, wo sie am Samstag in Aue den letzten Test vor Wiederbeginn der Punktspiele bestreiten. Der Gegner heißt dann FC Ingolstadt 04, Spielbeginn ist um 13 Uhr.

FC Erzgebirge Aue

 

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 28.01.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 28.01.2014 (2)

Polizei

Stadtgebiet Leipzig

Pkw-Einbrecher schlug zu

Ort: Leipzig-Lindenau, NathanaelstraßeZeit: 27.01.2014, zwischen 17:30 Uhr und 21:45 Uhr

Ein Unbekannter schlug gestern an einem abgestellten Pkw Hyundai die hintere Scheibe der Beifahrerseite ein und stahl aus dem Auto einen Trolley mit Geschäftsunterlagen. Desweiteren stellte der Nutzer (62) des Firmenwagens Dellen an der A-Säule fest. Es konnte jedoch noch nicht geklärt werden, ob diese Beschädigungen mit der Tat im Zusammenhang stehen. Der Mann erstattete Anzeige. Es entstand Schaden in Höhe von etwa 400 Euro. Die Ermittlungen laufen. (Hö)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Unfreiwillig steckengeblieben …

Ort: Leipzig-Eutritzsch, Wilhelm-Liebknecht-PlatzZeit: 27.01.2014, gegen 18:00 Uhr

… war gestern ein Pkw VW Golf. Der Fahrer (56) fuhr auf der linken Fahrspur der Eutritzscher Straße stadtauswärts. Unmittelbar nach dem Passieren des Wilhelm- Liebknecht-Platzes fuhr ein weißer Transporter neben ihm und geriet immer weiter in seinen Fahrstreifen. Um ein Touchieren zu vermeiden, wich der Golffahrer nach links aus und geriet ins Gleisbett der Straßenbahn. Das Auto fuhr sich, auch aufgrund des vorhandenen Bordsteins, fest und musste mit einem Abschleppfahrzeug der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) aus dem Gleisbett, das unbeschädigt blieb, gehoben werden. Der unbekannte Transporterfahrer fuhr weiter. Die Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurden aufgenommen. Am Pkw entstand Schaden in Höhe von etwa 300 Euro. (Hö)

Landkreis Nordsachsen

Traktor gegen Pkw

Ort: Belgern, OT Schildau, Altenhainer Weg/Schilderhainer StraßeZeit: 27.01.2014, gegen 14:45 Uhr

Ein Traktor (Fendt) war auf Winterdienst umgerüstet worden. Der Fahrer (52) führte Räum- und Streuarbeiten durch. Beim Rangieren übersah er einen Pkw Dacia (Fahrer: 48) und kollidierte mit diesem. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Der Traktorfahrer erhielt von Polizeibeamten eine Verwarnung. (Hö)

Landkreis Nordsachsen/Leipzig

Winterglätte unterschätzt!

1. Fall

Ort: 04509 Delitzsch, OT Schenkenberg; Rödgener StraßeZeit: 28.01.2014; 04:25 Uhr

Eine 52-Jährige unterschätzte die Winterglätte und kam mit zu hoher Geschwindigkeit auf der rutschigen Fahrbahn nach rechts ab und landete in einem Zaun. Glücklicherweise blieb die Frau unverletzt, allerdings entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. (MB)

Landkreis Leipzig

2. Fall

Ort: 04685 Grimma, OT Golzern; Schmorditzer StraßeZeit: 27.01.2014; 10:29 Uhr

Auch der Auflieger eines Sattelschleppers geriet ins Rutschen, als der Fahrer (47) mit zu hoher Geschwindigkeit auf der vereisten Fahrbahn unterwegs war. Der Auflieger stellte sich dabei quer und rutschte gegen den auf der Gegenfahrbahn parkenden Pkw, der dadurch in den Straßengraben geschoben wurde. Es entstand ein Sachschaden von 5.000 Euro. (MB)

3. Fall

Ort: 04665 Grimma, WallgrabenZeit: 27.01.2014; 11:40 Uhr

Nach der Wäschelieferung in eines der Altenpflegeheime wurde in Höhe von 2,80 bis 3,10 Meter ein Schaden an der Hausfassade festgestellt. Vermutlich war der Fahrer des Lieferfahrzeugs gegen die Hausmauer gefahren und hatte sich, ohne das mitzuteilen, von dannen gemacht. Die daraufhin begonnenen Ermittlungen führten die Gesetzeshüter zu einer Wäscherei, auf deren Parkplatz ein 62-Jähriger einen Lkw mit Kastenaufsatz und Beschädigungen in entsprechender Höhe parkte. Mit dem Geschehen und Schaden von ca. 1.500 Euro konfrontiert, erklärte der Fahrer, er wollte soeben den Unfall über die Firma melden. Jetzt ermittelt die Polizei wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort. (MB)

Ford K in Not

Ort: Rötha, Straße des AufbausZeit: 28.01.2014; 09:24 Uhr

Ins Eis eingebrochen und nicht in der Lage, sich selbst zu befreien, so ging heute Vormittag der Hilferuf einer 25-Jährigen im Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Leipzig ein. Da die Frau mit ihrem Pkw strickt nach Anweisungen des Navigationsgeräts, von Zwenkau kommend, kurz vor der B2 abgebogen war, konnte sie den Rettern nicht eindeutig sagen, wo sie sich befand. Als sie dann mit Unterstützung eines Hubschraubers unter der Brücke der B 95 in Rötha gefunden wurde, stand sie von ihrem Ford K eingeschlossen im eiskalten Wasser. Das reichte bereits bis zu den Schwellern und hatte den „Kleinen“ geflutet. Nicht ahnend, wie viel Wasser sich unter ihren Rädern befand, war die Frau auf die gefrorene Wasserfläche gefahren, das schließlich unter der K-Last zusammenbrach. Schließlich konnte die 25-Jährige nach knapp zwei Stunden gerettet und wegen Unterkühlung in eine nahegelegene Klinik gebracht werden. (MB)

Quelle: PD Leipzig

 

Stimmen Entscheidung zur Landesausstellung

Stimmen Entscheidung zur Landesausstellung

Zwickau Rathaus

Zwickauer Oberbürgermeisterin befürwortet regionale Verankerung

„Ich freue mich sehr über und bin ausgesprochen dankbar für diese Entscheidung!“ – so kommentiert Oberbürgermeisterin Dr. Pia Findeiß den heute im sächsischen Kabinett gefassten Beschluss zur 4. Sächsischen Landesausstellung. Die der Industriekultur gewidmete Schau bietet ihrer Meinung nach sowohl Zwickau als auch der Region die große Chance, auf sich aufmerksam zu machen und zahlreiche Besucher für Südwestsachsen zu interessieren. Insofern befürwortet das Stadtoberhaupt Ideen, die Region einzubeziehen: „Ich bin zuversichtlich, dass es im Rahmen der Vorbereitungen gelingt, die Landesausstellung regional zu verankern und entsprechende Institutionen einzubeziehen.“

Findeiß ist außerdem davon überzeugt, dass die viertgrößte Stadt des Freistaates gute Voraussetzungen mitbringt. „Neben der guten Erreichbarkeit und der Nähe zu Thüringen, Bayern und Tschechien sprechen vor allem die industriellen Traditionen für Zwickau.“ Diese reichen beispielsweise vom Bergbau oder der Porzellanmanufaktur über den Maschinen- und Anlagenbau bis hin zum Automobilbau, dem heute wichtigsten Wirtschaftszweig der Stadt und des Freistaates. Daneben spielen in der Gegenwart aber auch die chemische und die pharmazeutische Industrie, Logistikunternehmen, industrienahe Dienstleister und der Maschinen- und Anlagenbau eine Rolle.

Besonders hervorzuheben ist der Standort, der auf Vorschlag des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst ebenfalls vom Kabinett bestätigt wurde: der HORCH-Hochbau. Dieser stellt nicht nur ein frühes Zeugnis des sächsischen Fahrzeugbaus dar, sondern ist ein eindrucksvolles Beispiel für Industriearchitektur. Das denkmalgeschützte Bauwerk ist der Erweiterungsbau für die seit 1904 in Zwickau ansässige Firma A. Horch & Cie und wurde 1914 als Eisenbeton-Skelettbau durch die Zwickauer Firma Walter Rüde – Beton- und Eisenbetonbau Zwickau i. Sa. errichtet. Er verfügt über eine für diese Zeit bemerkenswerte Anzahl von vier Etagen und eine sachliche und zweckmäßige Grundriss- sowie Baukörpergestaltung. Das Bauwerk stellt eine klare kubische Stahlbetonkonstruktion dar, innen und außen kompromisslos modern, frei von traditionellen Formen und Inhalten. Er ist damit ein sehr frühes Zeugnis einer fortschrittlichen architektonisch-ästhetischen Entwicklung in dieser Zeit, die zuerst insbesondere der Industriebau nahm und die schließlich zum Neuen Bauen und zur Klassischen Moderne führte.

Für die Landesausstellung wird die Stadt Zwickau einen Erbbaupachtvertrag mit dem derzeitigen Eigentümer abschließen, um den Bau entsprechend sanieren zu können. Vorgesehen ist, dass der Zwickauer Stadtrat im März den erforderlichen Vorhabensbeschluss fasst. Derzeit rechnet die Stadtverwaltung damit, dass die Sanierungskosten bei ungefähr 15 Millionen Euro liegen, wobei von einer Förderung ausgegangen wird. Bereits jetzt steht außerdem fest, dass der HORCH-Hochbau nach der Landesschau industriell nachgenutzt wird. Damit kann mittel- und langfristig ein bedeutendes Denkmal erhalten und mit neuem Leben erfüllt werden.

Pia Findeiß dankt insbesondere dem Kabinett des Freistaates Sachsen für die Entscheidung als auch dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst für die Vorbereitung und den Vorschlag. Zugleich ist für sie der Zeitpunkt, zu dem die Landesausstellung stattfindet, ein ganz besonderer Glücksfall. Die Stadt Zwickau feiert 2018 das 900-jährige Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung.

Quelle: Stadt Zwickau

Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig: „Gut ist, dass in letzter Minute offenbar doch noch einige unserer Hinweise von der Ministerin aufgegriffen wurden. Das Bekenntnis, dass die Landesausstellung Industriekultur im Jahr 2018 auch ein dezentrales regionales Netzwerk stärken und Ideen anderer Orte einbeziehen will, ist zumindest ein Schritt in die richtige Richtung. Das braucht es auch, um die Stärke und das Potenzial der Industrieregion wirklich authentisch abzubilden. Genau wie die Stadt Chemnitz als eine der wesentlichen Industriestädte Europas. Was das nun verkündete Jahr der Industriekultur wirklich bedeutet, werden wir sehen. Davon haben wir als Regionalkonvent  noch nichts gehört. Aber ich gehe davon aus, dass dieser hohe Anspruch für den Freistaat mehr sein wird als nur ein Placebo, um die anderen Bewerberstädte einzubinden.“

 Quelle Stadt Chemnitz

 

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 28.01.2014 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 28.01.2014 (2)

Polizei06

Chemnitz

OT Hutholz – Mit 3,08 Promille gegen Renault

(Kg) Beim Einparken auf der Johannes-Dick-Straße stieß am Dienstagmittag, gegen 11.40 Uhr, der 58-jährige Fahrer eines Pkw Opel gegen einen parkenden Pkw Renault, wobei Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 1 000 Euro entstand. Der 58-Jährige blieb unverletzt. Zum Arzt musste der Mann trotzdem vor – zur angeordneten Blutentnahme. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest hatte einen Wert von 3,08 Promille ergeben. Der 58-Jährige bekam eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Grünhain-Beierfeld – Brand selbst gelöscht

(He) Vermutlich wegen eines technischen Defekts geriet am Dienstagmittag in einer Firma in der August-Bebel-Straße ein Gabelstapler in Brand. Das Feuer konnten von Firmenmitarbeitern noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Personen wurden nicht verletzt. Schadensangaben liegen noch nicht vor.

 Quelle: PD Chemnitz