Polizei Direktion Zwickau: Informationen 17.01.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 17.01.2014 (2)

Polizei04

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Einbruch in Geschäft

Oelsnitz – (ah) In der Oberen Kirchstraße drangen Freitagnacht, gegen 1:45 Uhr, zwei unbekannte Täter in ein Geschäft ein. Durch Einschlagen der Scheibe der Eingangstür gelangten sie in die Räumlichkeit und brachen die Kasse auf. Zeugen sahen, wie die beiden Täter im Anschluss zu Fuß in Richtung Markt flüchteten. Laut Zeugenaussage war einer der Täter circa 180 bis 185 Zentimeter groß und sehr schlank, dunkel gekleidet, hatte eine helle Kapuze übergezogen und trug eine dunkle Brille. Der andere Täter war circa 170 bis 175 Zentimeter groß, trug einen hellen Overall und eine dunkle Kapuze. Trotz sofort eingeleiteter polizeilicher Maßnahmen und Einsatz eines Fährtenhundes verlief die Suche ergebnislos. Der bei der Tatausführung entstandene Sachschaden wird noch ermittelt. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140 entgegen.

Einbruch in Reifencontainer

Zwickau – (ah) Im Gewerbegebiet Maxhütte sind in der Nacht zu Freitag Unbekannte gewaltsam auf das Gelände eines Auto- und Reifenservice eingedrungen. Dort brachen sie fünf Container auf, in denen Reifen gelagert werden. Nach einem ersten Überblick fehlen zwischen 15 und 20 Kompletträdersätze. Sachschaden: rund 200 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Geldbörse aus Auto gestohlen

Werdau – (ah) Zwischen Mittwoch und Donnerstag schlugen Unbekannte an einen VW Golf die hintere Seitenscheibe ein und entriegelten in der Folge die Türen. Sie durchsuchten das Auto und nahmen aus dem Handschuhfach eine schwarze Geldbörse mit diversen Papieren mit. Abgestellt war der VW in der Tiefgarage Leipziger Straße. Der entstandene Schaden beträgt ca. 500 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Anhänger wieder da

Schönberg, OT Köthel – (ah) Der in der Nacht zu Mittwoch von einer Baustelle in Glauchau an der Siemensstraße gestohlene Anhänger (Bericht MI 29 / 2014) ist wieder da. Donnerstagabend war einem Zeugen die „mobile Werkstatt“ auf dem Plattenweg, etwa einen Kilometer nach dem Gasthof aufgefallen. Der Anhänger war bis auf ein paar Kleinteile vollständig ausgeräumt. Von den zahlreichen Werkzeugen fehlt jede Spur. Der Anhänger wurde sichergestellt und wird nun kriminaltechnisch untersucht.

Buntmetalldiebstahl

Glauchau – (ah) Am Eingangsbereich des Berufsschulzentrums am Schillerplatz haben Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag ein Kupferblech entwendet. Gesamtschaden: rund 150 Euro.

Illegale Entsorgung von Schlachtabfällen

Hohenstein- Ernstthal – (ah) Nach einem Bürgerhinweis haben Polizeibeamte Donnerstagnachmittag an der Langenberger Straße, Höhe Autobahnbrücke Schlachtabfälle, Reste eine Schafes, festgestellt.Die Polizei in Glauchau, Telefon 03763/ 640, die nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierische Nebenprodukte-Beseitigungsgesetz eingeleitet hat, bittet zur Aufklärung um sachdienliche Hinweise.

Kollision mit Gegenverkehr

Glauchau, OT Niederlungwitz – (ah) Am Donnerstagmorgen befuhr ein 57-Jähriger mit einem Opel Zafira die Glauchauer Straße in Richtung Glauchau. In Höhe der Einmündung An der Bergschmiede geriet er etwas zu weit nach links und kollidiert mit dem im Gegenverkehr befindlichen VW Polo. Die Folgen: rund 6.000 Euro Sachschaden.

Vorfahrt missachtet

Hohenstein-Ernstthal – (ah) Am Donnerstag, gegen 18 Uhr, hat an der Einmündung Friedrich-Engels-Straße / Paul-Greifzu-Straße ein 62-Jähriger mit einem Opel Astra nicht die Vorfahrt eines VW Sharan beachtet und war mit diesem kollidiert. Der Opel war auf der Friedrich-Engels-Straße, kommend aus Richtung Dresdner Straße, unterwegs. Die Bilanz: rund 8.000 Euro Sachschaden.

Quelle: PD Zwickau

  

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 17.01.2014

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 17.01.2014

Zwei Verletzte bei schwerem Unfall in Zwickau auf der S 293 (Mit

Chemnitz

OT Gablenz – Touran gestohlen

(As) Zwischen dem 16. Januar 2014, 16 Uhr, und dem 17. Januar 2014,

7 Uhr, wurde ein silbermetallic-farbener VW Touran von der Straße Sachsenring gestohlen. Mit im Pkw befanden sich zwei Kindersitze sowie ein Kinderbuggy. Nach dem sieben Jahre alten Pkw mit Chemnitzer Kennzeichen im Wert von etwa 13.000 Euro fahndet nun die Polizei. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

OT Lutherviertel – Golf entwendet

(As) In der Nacht zu Freitag haben Unbekannte einen grünen VW Golf Plus mit Vogtländischem Kennzeichen von der Wartburgstraße gestohlen. Der Wert des acht Jahre alten Pkw wird mit ca. 7 500 Euro angegeben. Auch in diesem Fall hat die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen die Ermittlungen übernommen.

OT Reichenbrand – Navi gestohlen

(As) Aus einem Skoda Octavia haben Unbekannte in der Nacht zu Freitag auf der Nestlerstraße das fest installierte Navigationsgerät ausgebaut und gestohlen. Um an das Objekt ihrer Begierde zu gelangen, schlugen sie vorher die Scheibe der Fahrertür ein. Der Wert des Gerätes wird mit ca. 2 000 Euro angegeben. Die Reparatur der Scheibe wird mit etwa 400 Euro zu Buche schlagen.

OT Borna-Heinersdorf – Technischer Defekt

(As) Aufgrund eines technischen Defekts fing am Freitag, gegen 9.25 Uhr, ein Renault Laguna auf der Leipziger Straße Feuer. Die Kameraden der Feuerwehr konnten den Brand löschen. Der Verkehr wurde kurzzeitig halbseitig an dem Pkw vorbeigeleitet. Verletzt wurde niemand. Angaben über die Schadenshöhe liegen nicht vor.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Freiberg

Freiberg – Jugendliche griffen 12-Jährigen an/Polizei sucht Zeugen

(He) Am Donnerstagabend war gegen 18 Uhr ein 12-jähriger Junge auf dem Heimweg vom Spielen im Albertpark, als er in der Bergstiftsgasse von zwei augenscheinlich Jugendlichen angegriffen wurde. Die Unbekannten versperrten ihm den Weg und einer hielt ihn fest. Dann rissen sie ihm den Schlüssel aus der Hand und warfen ihn weg. Die Täter warfen den Jungen zu Boden und traten ihn. Der 12-Jährige rief nach seinen Angaben laut um Hilfe, woraufhin die beiden von ihm abgelassen haben. Die Tatverdächtigen liefen in Richtung Berthelsdorfer Straße/Roßplatz davon. Das Opfer rannte nach Hause und erzählte von dem Vorfall. Daraufhin rief seine Mutter die Polizei. Der Fünftklässler erlitt leichte Blessuren.

Die beiden Täter beschreibt er wie folgt:

1. ca. 1,65 m groß und schlank; mittellange braune Haare; dunkel bekleidet;

2. ca. 1,70 m bis 1,75 m groß und schlank; blonde/dunkelblonde Haare, trug blaue Jeans und eine weiße Jacke

Das Polizeirevier Freiberg ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Die Beamten bitten unter Tel. 03731 70-0 um Zeugenhinweise. Wer hat am Donnerstagabend, gegen 18 Uhr, in der Bergstiftsgasse Beobachtungen gemacht, die mit dem Sachverhalt in Verbindung stehen könnten?

Wer kann nähere Hinweise zu den zwei jungen Männern geben?

Freiberg – Anstoß beim Ausparken

(Kg) Beim Ausparken vom Fahrbahnrand im Münzbachtal kollidierte am Freitag, gegen 8.15 Uhr, der 28-jährige Fahrer eines Pkw Seat mit einem in Richtung Halsbrücker Straße vorbeifahrenden Pkw Seat (Fahrer: 18). Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 6 000 Euro.

Erzgebirgskreis

Revierbereich Aue

Breitenbrunn/OT Antonsthal – Richtig reagiert/Polizei bittet um Mithilfe

(SP) Am Donnerstag, gegen 15.45 Uhr, kam einem Zehnjährigen auf seinem Weg von der Schule nach Hause in der Fußgängerzone zwischen Berg- und Waldstraße auf dem Fußweg ein schwarzer Pkw, möglicherweise auch Kleintransporter, entgegen. Nach seinen Angaben wurde er aus diesem Fahrzeug heraus von einem Mann aufgefordert, ins Auto einzusteigen. Dies tat der Zehnjährige nicht und setzte seinen Weg fort. Der Fahrer stieg daraufhin aus seinem Fahrzeug aus und versuchte nun, den Jungen ins Auto zu zerren. Der Zehnjährige wehrte sich und konnte sich losreißen. Zu Hause angekommen, erzählte er seiner Mutter (48) von dem Geschehen und sie wandte sich sofort an die Polizei.

Durch den Jungen konnte der Mann, der ihn angesprochen hat, wie folgt beschrieben werden: Er soll ca. 1,75 Meter groß und dünn gewesen sein und kurze, blonde Haare sowie einen Bart haben. In beiden Ohren würde er silberne Creolen mit einer schwarzen Echse tragen. Bekleidet war der ca. 40-jährige Mann mit einem schwarzen Trainingsanzug und schwarzen Schuhen mit weißen Schnürsenkeln. Außerdem habe er am rechten Hals eine tätowierte Fledermaus. Die Polizei hat noch am gestrigen Abend die Ermittlungen wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung aufgenommen. Bisherige Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos.

Die Polizei in Aue bittet unter Telefon 03771 12-0 um Mithilfe. Wer hat gestern Nachmittag im Bereich der Berg- und Waldstraße Personen und/oder Fahrzeuge beobachtet? Wer kennt den beschriebenen Mann und kann Angaben über dessen derzeitigen Aufenthalt machen?

Revierbereich Annaberg

Annaberg-Buchholz – Versuchter Einbruch

(As) In der Nacht des 17. Januar 2014 versuchten Eindringlinge gegen 4.30 Uhr zwei Türen sowie ein Garagentor einer Firma in der Pfortengasse aufzubrechen, was aber misslang. Gestohlen wurde nichts, jedoch hinterließen sie Sachschaden in Höhe von ca. 2 500 Euro.

Revierbereich Stollberg

Zwönitz – Gegen Tafel und Zaun

(Kg) Ein Pkw-Fahrer (Fahrzeugtyp derzeit nicht bekannt) befuhr am Freitag früh, gegen 7.50 Uhr, die Staatsstraße 283 aus Richtung Affalter in Richtung Zwönitz. Ausgangs einer leichten Linkskurve in Höhe des Hochbehälters kam der Pkw nach links von der Fahrbahn ab, stieß gegen eine Werbetafel und danach gegen die Umzäunung des Hochbehälters. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beziffert sich insgesamt auf ca. 6 000 Euro.

 Quelle: PD Chemnitz

 

43-Jähriger verletzte Ehefrau schwer  Tatverdächtiger wegen versuchten Mordes in Haft

43-Jähriger verletzte Ehefrau schwer Tatverdächtiger wegen versuchten Mordes in Haft

Polizei03

Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln gegenwärtig gegen einen 43-jährigen Mann aus Dresden wegen versuchten Mordes.

Der Mann steht im dringenden Verdacht, seine Ehefrau, während sie schlief, schwer verletzt zu haben. Den Ermittlungen zufolge ereignete sich die Tat in der Nacht zum 16. Januar in einer Wohnung in Dresden-Leuben. Die 30-jährige Frau befindet sich in medizinischer Betreuung.Polizeibeamte haben den 43-Jährigen gestern festgenommen. Zwischenzeitlich hat die Staatsanwaltschaft Dresden gegen den Tatverdächtigen einen Haftbefehl beim zuständigen Amtsgericht beantragt. Dieser wurde heute von einem Ermittlungsrichter erlassen. Der 43-Jährige befindet sich nunmehr im Haftkrankenhaus.

Weitere Einzelheiten zu den Hintergründen und zum konkreten Tathergang können aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht bekanntgegeben werden.

Quelle: PD Dresden

 

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 17.01.2014 (2)

Stadtgebiet Leipzig

Radfahrer verletzte sich

Ort: Leipzig-Mitte, Dittrichring/Martin-Luther-RingZeit: 17.01.2014, gegen 01:00 Uhr

Ein Fahrradfahrer (63) war auf dem Dittrichring unterwegs. In Höhe Otto-Schill- Straße fuhr er auf die Mittelinsel, geriet gegen die Bordsteinkante und stürzte.Er verletzte sich am Auge. Außerdem ging seine Brille entzwei. Eine junge Frau (22) leistete Erste Hilfe. Polizeibeamte, die durch einen Zeugen (Autofahrer, 46) gerufen worden waren, nahmen den Unfall auf und bemerkten Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes. Sie ließen ihn „pusten“ – Ergebnis: 0,8 Promille. Die Blutentnahme wurde angeordnet. Eine Beteiligung durch ein anderes Fahrzeug schlossen die Beamten aufgrund der Spurenlage aus. Gegen den 63-jährigen Leipziger wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (Hö)

Farbenblind? Taub? Angetrunken!

Ort: Leipzig-Eutritzsch, Essener/Zschortauer StraßeZeit: 16.01.2014, 07:30 Uhr

Offensichtlich ohne sich des hinter ihr befindlichen Streifenwagens bewusst zu sein, fuhr eine 52-Jährige durch das morgendliche Leipzig. Trotz einiger Entfernung zur Lichtzeichenanlage, die soeben warnend auf Gelb umschaltete, beschleunigte die Dame ihren Peugeot 306. Bei Dunkelgelb setzte sie über die Kreuzung. Farben und Licht scheinen für die Frau aber generell von untergeordneter Bedeutung zu sein, denn weder das aufleuchtende „STOP POLIZEI“ mit rotem Lichtblitz noch die Lichthupe führten zur erbetenen Handlung. Auch auf Blaulicht und ein spezielles Tonsignal (Yelp) reagierte dieLeipzigerin nicht. Doch wenigstens Rück- und Bremslichter erkannte sie, denn sie hielt kurz darauf ohne Verursachung eines Auffahrunfalls an. Diese verkehrsbedingte Gelegenheit ließen sich die Beamten nicht entgehen. Sie suchten erst das Gespräch und kurz darauf den Alcomat. Das Messgerät zeigte0,5 Promille Atemalkohol an, weshalb nunmehr ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit läuft. (Loe)

Landkreis Leipzig

Zeugen gesucht?

Ort: Naunhof (Ammelshain), Polenzstraße am GemeindehausZeit: 31.12.2013 – 01.01.2014

In der Silvesternacht entfernte ein Unbekannter den Altkleidercontainer von seinem Stellplatz und entzündete den Inhalt – vermutlich mittel Pyrotechnik. Der stark qualmende Container wurde allerdings erst in den Vormittagsstunden bemerkt und durch die Feuerwehr abgelöscht. Wer kann Hinweise auf den oder die Verursacher oder sonst sachdienliche Angaben machen? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden. (Loe)

Verkehrsgeschehen

Stadtgebiet Leipzig

Zeugenaufruf m. d. B. u. V.

Ort: Leipzig-Holzhausen, Stötteritzer Landstraße/Mölkauer StraßeZeit: 16.01.2014, gegen 11:30 Uhr

Der Fahrer (73) eines Pkw Skoda befuhr die Mölkauer Straße in Richtung Mölkau. Vor ihm fuhr ein Bus der Linie 74. Dieser hielt an der dortigen Haltestelle, um den Fahrgastwechsel durchzuführen. Der Autofahrer überholte den stehenden Bus und bremste kurz vor der Kreuzung. Allerdings geriet er aufgrund einer Ölspur ins Rutschen und konnte sein Fahrzeug vor dem Kreuzungsbereich nicht mehr zum Stehen bringen. Es kam zum Zusammenstoß mit einem Pkw Honda, dessen Fahrer (76) auf der Stötteritzer Straße in Richtung Holzhausen unterwegs war. Der Honda schleuderte nach links gegen einen Baum. Der Fahrer sowie zwei Insassen (w.: 75; m.: 47) im Skoda wurden verletzt und mussten ärztlich behandelt werden. An beiden Pkw und am Baum entstand Schaden in Höhe von ungefähr 12.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum genauen Unfallhergang sowie zum Verursacher der Ölspur im Kreuzungsbereich und auf der Mölkauer Straße geben können. Diese melden sich bitte beim Verkehrsunfalldienst in der Schongauerstraße 13, Telefon (0341)255 2850. (Hö)

Lkw gegen Straßenbahn

Ort: Leipzig-Mitte, JohannisplatzZeit: 16.01.2014, gegen 15:30 Uhr

Der Fahrer (57) eines Lkw Mercedes fuhr auf dem Johannisplatz stadteinwärts. Offenbar übersah er beim Linksabbiegen in die Stephanstraße eine in gleicherRichtung fahrende Straßenbahn. Es kam zur Kollision. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe wurde auf etwa 6.000 Euro beziffert. (Hö)

Autofahrerin verwechselte …

Ort: Leipzig-Reudnitz, TäubchenwegZeit: 16.01.2014, gegen 15:00 Uhr

… das Brems- mit dem Gaspedal, als sie eigentlich bremsen wollte, denn vor ihr musste ein Pkw Toyota (Fahrerin: 27) verkehrsbedingt halten. Aufgrund ihrer starken Beschleunigung versuchte sie (81) auszuweichen. Dies misslang, sie streifte den Toyota an der hinteren Stoßstange und fuhr weiter geradeaus. Mit einem entgegenkommenden Pkw Opel Astra (Fahrerin: 33) stieß sie seitlich zusammen und beschädigte die Fahrerseite auf der gesamten Fahrzeuglänge. Alle Autofahrerinnen blieben unverletzt. An den Pkw entstand Schaden in Höhe von über 13.000 Euro. Gegen die ältere Verkehrsteilnehmerin, die mit einem Proton Persona unterwegs war, wird wohl mindestens ein Bußgeld verhängt. (Hö)

Sonstiges

Mit Blaulicht und Sondersignal zur Kindsgeburt

Ort: Leipzig (Zentrum-West), JahnalleeZeit: 16.1.2014, 15:40 Uhr

Als Streifenbeamter kann man ganz schnell zum Geburtshelfer werden. Diese Erfahrung machten gestern Nachmittag zwei Kollegen des Polizeireviers Südwest. Sie sprach ein Kinderarzt an, der bat, ihn aufgrund einer bevorstehenden Notgeburt zu einer Klinik im Leipziger Süden zu begleiten. Eine Mitnahme im Streifenwagen war nicht möglich, da er in seinem Fahrzeug das eigene Kind transportierte. Letztlich folgte er den Beamten durch die halbe Stadt, wobei beide Fahrzeuge am stationären „Rotlichblitzer“ an der Pferderennbahn noch ein Erinnerungsfoto schossen. Schließlich kommt das ja auch nicht alle Tage vor. Zum Verlauf der Geburt liegen keine Erkenntnisse vor. (Loe)

Quelle: PD Leipzig

Verfolgungsjagd endet in der Republik Polen

Verfolgungsjagd endet in der Republik Polen

Polizei24

   Görlitz (ots) – Eine Verfolgungsfahrt, die in der Nacht vom Samstag auf Sonntag in Deschka begann, endete in der Republik Polen.

Bundespolizisten bemerkten zunächst einen Renault Laguna, dessen Fahrer beim Erkennen des Dienstwagens plötzlich wendete und in die entgegengesetzte Richtung davon fuhr. In der Zwischenzeit erhielt die Streife über Funk die Information, dass die an dem gelben Auto angebrachten Kennzeichentafeln eigentlich zu einem stillgelegten VW Passat gehören. Um der Sache auf den Grund zu gehen, sollte der Wagen angehalten werden. Trotz eingeschaltetem Blaulicht nahm der Renault-Lenker nun Fahrt auf und raste über die Fußgängerbrücke ins benachbarte Piensk. Die Beamten aber ließen nicht locker und eilten bis auf polnisches Territorium nach, bis sie auf einem unbefestigten Feldweg kurz die Tuchfühlung verloren. Zu Fuß und mit einem Diensthund setzten sie die Verfolgung fort. In einem Hinterhof schließlich fanden sie den Pkw wieder. Der Fahrzeugführer hatte sich zwar aus dem Staub gemacht, aber er hinterließ Spuren. Vermutlich stammen die Gegenstände (Werkzeug, Unterhaltungselektronik usw.), die er im Fahrgastraum versteckte, aus Diebstahlshandlungen. Die polnische Polizei übernahm vor Ort die weiteren Ermittlungen.

Quelle: Bundespolizei