Polizei Direktion Zwickau: Informationen 10.01.2014 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 10.01.2014 (2)

Unfall Kopernikusstraße in Zwickau

Plauener Polizei klärt Handtaschendiebstahl auf

Plauen – (js) Ermittlern des Polizeireviers in Plauen ist es jetzt gelungen einen Handtaschendiebstahl vom November letzten Jahres aufzuklären. Damals hatten drei bisher unbekannte Tatverdächtige im Elsterpark einer 72-jährigen Frau die Handtasche aus dem Einkaufswagen gestohlen. In der darin befindlichen Geldbörse befanden sich 200 Euro, eine EC-Karte und weitere persönliche Gegenstände. Mit der EC-Karte hatten die Ganoven vergeblich versucht an einem Geldautomaten Bargeld zu erlangen. Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen konnten jetzt zwei der drei Täter ermittelt werden. Dabei handelt es sich um einen 38-jährigen Slowaken und ein 12 Jahre altes Kind aus Tschechien. Dieser Ermittlungsvorgang wurde der Staatsanwaltschaft vorgelegt. Ob die Tatverdächtigen für weitere Straftaten verantwortlich sind, wird derzeit noch überprüft. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Unbekannte zerkratzen Autos

Plauen – (js) Unbekannte haben auf der Tauschwitzer Straße an drei geparkten Autos mit einem spitzen Gegenstand den Lack zerkratzt und einen Schaden von gesamt 3.000 Euro hinterlassen. Betroffen waren ein Mazda, ein Passat und ein Renault. Die Tat muss zwischen Sonntagabend und Donnerstagmorgen verübt worden sein. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und hofft auf Zeugenaussagen. Hinweise bitte an das Revier in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Einbruch in Friseurgeschäft

Plauen – (js) Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag die Fensterscheibe eines Friseurgeschäftes auf der Auguststraße eingeworfen. Vermutlich weil sie dadurch nicht in die Räume gelangen konnten, brachen sie im Keller eine Zugangstür auf. Mit einer Beute von rund 100 Euro Bargeld verschwanden die Täter. Hinterlassen haben sie einen Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Die Polizei hofft auf Zeugenaussagen. Hinweise bitte an das Revier in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Einbruch in Büro

Plauen – (js) In der Nacht zu Donnerstag hat ein Unbekannter in einem Büro auf der Neundorfer Straße knapp 300 Euro erbeutet. Nach Aufhebeln der Eingangstür fand er das Bargeld in einem Schrank. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich auf 500 Euro. Ein Büromitarbeiter hatte den Einbruch am Donnerstagmorgen bemerkt und die Polizei gerufen. Erste Ermittlungen der Beamten ergaben, dass Anwohner in der Nacht vorher zwischen 1 Uhr und 01:30 Uhr durch Geräusche im Haus wach geworden sind. Anschließend wurde eine männliche Person mit Taschenlampe im Haus festgestellt. Dieser rief einer Zeugin noch zu „kein Einbruch“. Der Mann soll etwa 1,60 Meter groß gewesen sein und deutsch gesprochen haben. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke, welche vermutlich helle Flecken auf der Rückseite hatte. Er soll anschließend über die Moritzstraße in Richtung Gartenstraße gelaufen sein. Die Polizei wurde nachts nicht gerufen. Wer hat den Mann gesehen oder kann Hinweise zur Aufklärung der Straftat geben? Informationen bitte an das Polizeirevier Plauen, Telefon 03741/ 140.

Einbruch in Erotikgeschäft

Plauen – (js) In der Nacht zu Freitag sind Unbekannte gewaltsam in ein Geschäft auf der Anton-Kraus-Straße eingebrochen. An der Gebäuderückseite haben sie mit einem Gullydeckel ein Fenster eingeschlagen und sind anschließend in das Geschäft eingedrungen. Mit wenigen hundert Euro Bargeld machten sie sich aus dem Staub. Ob weitere Artikel gestohlen wurden, muss noch überprüft werden. Der hinterlassene Sachschaden beläuft sich auf 2.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an das Revier in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Fahrraddiebstahl

Plauen – (js) Ein rot-weißes Fahrrad der Marke Nakamura im Wert von 600 Euro haben Unbekannte zwischen Dienstag und Donnerstagvormittag aus dem verschlossenen Keller eines Hauses auf der Robert-Koch-Straße gestohlen. Zuvor war der Täter gewaltsam über die Hofeingangstür in das Treppenhaus und den Keller eingebrochen.Hinweise zum Verbleib nimmt die Polizei in Plauen entgegen, Telefon 03741/ 140.

Zwei Verletzte nach Auffahrunfall

Rosenbach, OT Syrau – (js) Die Fahrerin (35) eines VW Passat hat am Donnerstagnachmittag den Abbiegevorgang eines 50-jährigen VW Touran-Fahrers zu spät bemerkt und ist auf dessen Fahrzeug aufgefahren. Sie wurde dabei schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des Touran erlitt leichte Blessuren. Der Sachschaden beläuft sich auf 7.000 Euro. Der Unfall ereignete sich nach 16 Uhr zwischen Syrau und Mehltheuer, als der Touran etwa einen Kilometer nach dem Ortsausgang Syrau plötzlich nach rechts in einen Feldweg einbiegen wollte. Da beide Beteiligten unterschiedliche Angaben zum Unfallgeschehen machten, sucht die Polizei Zeugen.Hinweise nimmt die Polizei in Plauen entgegen, Telefon 03741/ 140.

Alkoholisierter Fußgänger läuft gegen Auto

Plauen – (js) Ein Fußgänger (44) ist am Donnerstagnachmittag beim Überqueren der Martin-Luther-Straße gegen einen vorbeifahrenden PKW Renault gelaufen und auf die Fahrbahn gestürzt. Er erlitt dabei nur leichte Blessuren. Ein Atemalkoholtest bei ihm erbrachte einen Wert von 2,42 Promille. Am Auto des 84-jährigen Fahrers wurde ein Schaden von 100 Euro festgestellt.

Ältere Dame verliert Kontrolle über Fahrzeug

Pausa – (js) Eine ältere Dame hat am Freitagvormittag auf der Paul-Scharf-Straße völlig die Kontrolle über ihren PKW verloren. Bei der Einfahrt zum Parkplatz des Penny-Marktes kollidierte sie mit einem Verkehrszeichenträger. Beim anschließenden Versuch den Skoda einzuparken trat sie versehentlich auf das Gaspedal und fuhr durch einen Zaun auf die Straße. In der Folge fuhr sie nochmals auf den Parkplatz. Dabei rammte sie dann einen VW Passat und beim Einparken zwei weitere PKW, wodurch einer gegen einen Zaun geschoben wurde. Als kurz darauf ein weiterer PKW die Einfahrt zum Supermarkt befuhr, krachte diesem der vorher angefahrene Verkehrszeichenträger auf das Dach. Zum Glück ist durch den Unfall niemand verletzt worden. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf 17.000 Euro. Vermutlich sind gesundheitliche Probleme der 81-jährigen Verursacherin der Auslöser für den Kontrollverlust. Sie wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei führt weitere Ermittlungen und prüft die Tatbestände zu Verkehrsvergehen.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Parkplatzrempler – Zeugen gesucht

Rodewisch – (js) Auf dem Parkplatz des Penny-Marktes an der Parkstraße ist am Donnerstagnachmittag, kurz nach 14:30 Uhr ein PKW Audi durch ein anderes Auto beschädigt worden. Die Fahrerin (65) eines dunklen VW Lupo hatte den Audi beim Einparken touchiert. Anschließend ist die Verursacherin ausgestiegen, hat sich den beschädigten PKW angesehen und sich einige Meter zu Fuß entfernt. Kurz darauf stieg sie wieder in ihren Wagen und fuhr davon. Eine Zeugin, welche durch einen Knall auf den Vorfall aufmerksam geworden ist, rief die Polizei. Die Unfallfluchtermittler konnten den Lupo und die Fahrerin kurz darauf an ihrer Wohnanschrift antreffen und Spuren sichern. Bei der nochmaligen Inaugenscheinnahme des Unfallortes stellten die Beamten fest, dass der Lupo möglicherweise auch den Unterstand der Einkaufswagen beschädigt hat. Die gesicherten Spuren müssen allerdings noch genau untersucht und ausgewertet werden. Zur genauen Aufklärung des Unfalls sucht die Polizei weitere Zeugen. Hinweise bitte an das Revier in Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Unbekannte beschmieren Toilettencontainer – Zeugen gesucht

Zwickau, OT Innenstadt – (js) Bereits in der Nacht zum 29. Dezember haben Unbekannte in der Nicolaistraße den Toilettencontainer, welcher in Richtung Muldenufer aufgestellt ist, beschmiert und beschädigt. An der Außenwand wurde mit roter Farbe ein Schriftzug, beginnend mit ULTRAS-.. angebracht. In der Damentoilette wurden aus drei Türen die Schlösser und Türgriffgarnituren ausgebaut und gestohlen. Weiterhin fehlt ein Bewegungsmelder und ein Toilettendeckel. Die Innenwand und der Spiegel sind ebenfalls beschmiert worden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Die Ermittler der Polizei haben noch keine heiße Spur und hoffen, dass jemand etwas gesehen hat. Zeugenaussagen bitte an das Polizeirevier Zwickau, Telefon 0375/ 44580.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Zwei PKW aufgebrochen

Werdau – (js) Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag in einem Hinterhof der Bergstraße die Fahrertür eines VW Polo gewaltsam geöffnet und eine Geldbörse sowie eine Stange Zigaretten und eine schwarze Jacke aus dem Fahrzeug gestohlen. Die persönlichen Dokumente fand der Geschädigte später in seinem Briefkasten. Der Stehlschaden beläuft sich auf 40 Euro.Auf der Leubnitzer Hauptstraße scheiterten die Täter an einem Ford Fiesta. Hier wurde versucht die Beifahrertür aufzuhebeln. Ein Eindringen ist vermutlich nicht gelungen. Allerdings schlägt der entstandene Sachschaden mit 2.500 Euro zu Buche.Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Werdau, Telefon 03761/ 7020.

Verkehrskontrollen überführen Sünder

Werdau/Neukirchen – (js) Am Donnerstagnachmittag haben Beamte des Werdauer Polizeireviers bei Verkehrskontrollen mehrere Verkehrssünder aus dem Verkehr gezogen.Auf der St.-Florian-Straße war der Fahrer (55) eines VW Polo aufgefallen, da er keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten dann noch 1,5 Promille Atemalkoholkonzentration bei dem Mann fest. Der Führerschein wurde eingezogen.Ein 28-jähriger Opelfahrer war auf der August Bebel-Straße unter Einfluss von Drogen unterwegs. Hier wird die Untersuchung des Blutes genauen Aufschluss über Art und Menge der konsumierten Betäubungsmittel erbringen.Auf der Neukirchner Straße machte ein 24-Jähriger auf sich aufmerksam, weil er sein Kleinkraftrad ohne Helm steuerte. Auch bei ihm fiel ein Drogentest positiv aus. Außerdem fehlten am Moped die Kennzeichen. Die Polizei hat weitere Ermittlungen aufgenommen.

Auffahrunfall mit Folgen

Wilkau-Haßlau – (js) Weil der Fahrer (57) eines Audi am Donnerstagabend auf der Schneeberger Straße verkehrsbedingt bremsen musste, ist die nachfolgende unaufmerksame Skodafahrerin aufgefahren. Der Audifahrer ist dabei leicht verletzt worden. Der Sachschaden schlägt mit 8.000 Euro zu Buche.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Bierdiebe hinterlassen Schaden

Limbach-Oberfrohna – (js) In den Hundesportverein am Friesenweg sind Unbekannte zwischen Mittwoch und Freitagmorgen gewaltsam eingebrochen. Nach Aufbrechen der Tür haben die durstigen Diebe einen Kasten Bier und einen Kasten Cola mitgehen lassen. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 1.000 Euro.

Quelle: PD Zwickau

  

Polizei Direktion Görlitz: Informationen der 10.01.2014

Polizei Direktion Görlitz: Informationen der 10.01.2014

Polizei11

Gemeinsame Fahndungsgruppe Neiße sucht nach gestohlenem Golf

Zittau, Görlitzer Straße

10.01.2014, 01:00 Uhr – 06:00 Uhr

 Auch in Zittau haben Unbekannte am Freitagmorgen einen Volkswagen gestohlen. Der Golf mit dem amtlichen Kennzeichen ZI-KH 100 stand an der Görlitzer Straße auf einem Firmengelände. Ein aufmerksamer Zeuge entdeckte das Auto am frühen Morgen in der Ortslage von Sieniawka auf polnischer Seite der Neiße und informierte die Polizei. Die Gemeinsame Fahndungsgruppe Neiße hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen und sucht den silbernen Wagen. Den Zeitwert des neun Jahre alten VW bezifferte der Eigentümer mit etwa 6.000 Euro.

 Die Diebe nahmen aber auch weitere Gegenstände mit, die dort gelagert wurden. Eine komplette Skiausrüstung mehrerer Personen verschwand ebenso wie auch verschiedene Werkzeuge. Der Wert der Gegenstände betrug in Summe zusätzlich etwa 10.000 Euro.

Zum gestohlenen Auto wird die Soko Kfz die weiteren Ermittlungen übernehmen, die Kriminalpolizei ermittelt zu den gestohlenen Gegenständen. (tk)

Autobahnpolizeirevier Bautzen

Leicht verletzt

BAB 4, Dresden – Görlitz, zwischen den Anschlussstellen Salzenforst und Bautzen-West

10.01.2014, 00:15 Uhr

Kurz nach Mitternacht ist am Freitag ein Opel Corsa bei Bautzen von der Autobahn abgekommen. Der 49-Jährige am Steuer verletzte sich leicht und wurde medizinisch behandelt. Warum der Unfall geschah, konnte er nicht erklären. Der Opel war aufgrund der Schäden nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Schaden betrug nach einer ersten Schätzung etwa 5.000 Euro. (tk)

Videoüberwachung nicht nur auf der Autobahn

BAB 4 sowie S 177

09.01.2014, 21:00 Uhr – 10.01.2014, 04:00 Uhr

Die Polizei überwacht mit moderner Videomesstechnik nicht nur das Fahrverhalten der Reisenden auf der Autobahn. Auch auf der gut ausgebauten S 177 bei Radeberg war ein speziell ausgerüstetes ProViDa-Fahrzeug der Polizeidirektion Görlitz in der Nacht zu Freitag unterwegs. Die Nachtstunden und das geringe Verkehrsaufkommen verleiten Wagemutige immer wieder dazu, die festgelegten Geschwindigkeitsregelungen zu ignorieren. Nicht selten sind schwere Unfälle die Folge, denn in der Dunkelheit ist die Gefahr eines Wildunfalls besonders hoch. Auch verringert sich die Sichtstrecke der Fahrer erheblich. Die Streife stoppte mehrere Fahrzeuge, die schneller als erlaubt unterwegs waren, und suchte das ermahnende Gespräch mit den Fahrern. In fünf Fällen betrug die Überschreitung mehr als 30 km/h. Hier konnte es nicht bei Worten bleiben.

Auf der BAB 4 war es ein Autofahrer, der das unscheinbare Messfahrzeug überholte und dann mit 191 km/h bei erlaubten 130 km/h davonzufahren versuchte. Hierfür wird auf den Lenker ein Bußgeld von 440 Euro, ein zweimonatiges Fahrverbot und vier Punkte in der Flensburger Kartei zukommen.

Auf der S 177 waren es 35 km/h zu viel, die einem Betroffenen zur Last gelegt werden. Für diese Überschreitung werden auf den Fahrer drei Flensburger Punkte sowie 120 Euro Bußgeld zukommen. (tk)

Landkreis Bautzen

Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda

VW-Fahrer mit 0,94 Promille unterwegs

Schirgiswalde-Kirschau, Marienplatz

09.01.2014, 23:15 Uhr

Ein 51-Jähriger fuhr Donnerstagabend mit einem VW-Transporter in Schirgiswalde-Kirschau auf dem Marienplatz. Dort wurde er von einer Polizeistreife kontrolliert. Dabei stellten die Polizisten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab den Wert von 0,94 Promille. Nun drohen dem Fahrer ein Monat Fahrverbot und ein Bußgeld von 500 Euro nebst vier Punkten in der Flensburger Kartei. (lb)

Betrunkener Radler

Ottendorf-Okrilla, Dresdner Straße

09.01.2014, 19:55 Uhr

Ein 56-Jähriger fuhr am Donnerstagabend mit einem Fahrrad in Ottendorf-Okrilla auf der Dresdner Straße. Eine Streife des Polizeirevier Kamenz stoppte den Mann. Die Polizisten stellten Alkoholgeruch in der Atemluft des Radlers fest. Ein Atemalkoholtest ergab den Wert von 1,66 Promille. Gegen den Radfahrer wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (lb)

Pkw streift Bus – nur Sachschaden

Bischofswerda, Stolpener Straße

09.01.2014, 05:40 Uhr

Eine 56-Jährige fuhr am Donnerstagmorgen in Bischofswerda auf der Stolpener Straße in Richtung Beethovenstraße. In einer Rechtskurve streifte die Nissan-Fahrerin einen entgegenkommenden Linienbus. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Der Frau droht jetzt eine Bußgeldanzeige. (lb)

Autodiebe unterwegs

Kamenz, Forststraße, Hoyerswerdaer Straße, Alzeyer Straße, Humboldtstraße

09.01.2014, 20:30 Uhr – 10.01.2014, 11:00 Uhr

Unbekannte haben in der Nacht auf Freitag im Kamenzer Stadtgebiet drei Autos entwendet. Bei drei Kleintransportern, die an der Humboldtstraße standen, scheiterten die Diebe.

Den Tätern gelang es, von der Hoyerswerdaer Straße einen silbergrauen VW T 5 mit den amtlichen Kennzeichen BZ-X 41 zu stehlen. Der Wert des Fahrzeuges wurde mit ca. 15.000 Euro beziffert. Weiterhin gelang es den Autodieben, am Freitagvormittag von der Alzeyer Straße einen dunkelblauen VW Jetta mit den amtlichen Kennzeichen BZ-XQ 405 zu entwenden. Der Wert des Fahrzeugs ist noch nicht abschließend beziffert. Ein weiteres Auto entwendeten sie von der Humboldtstraße. Dabei handelte es sich um einen weißen VW Caddy mit den amtlichen Kennzeichen BZ-PE 801. Der Wert des Fahrzeugs  ist noch nicht abschließend beziffert.

Diebe versuchten auch, einen Mercedes-Transporter von der Forststraße zu entwenden. Sie versuchten, das Fahrzeug kurzzuschließen. Dies misslang jedoch und verursachte Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro. Ein weiterer Versuch, einen unweit parkenden VW T 5 zu entwenden, schlug ebenfalls fehl. Auf bisher unbekannte Weise drangen die Täter in den Innenraum ein. Sie entfernten die Abdeckung des Sicherungskastens und manipulierten am Zündschloss. Der Sachschaden wurde auf ca. 800 Euro beziffert.

In derselben Straße wurde bei einem Opel-Transporter die Seitenscheibe eingeschlagen. Die Täter durchwühlten den Innenraum. Der Sachschaden wurde mit etwa 250 Euro beziffert.

Die Soko Kfz und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen übernommen und fahnden nach den entwendeten Fahrzeugen. (lb)

Profis am Werk

Ottendorf-Okrilla, Bergener Ring

Nacht zum 10.01.2014

Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag in Ottendorf-Okrilla von einem Firmengelände im Bergener Ring diverse Autoteile entwendet. Diese wurden von insgesamt elf Fahrzeugen abmontiert. Es handelte sich dabei um Kollisionssensoren, LED-Tagfahrlichter  und Markenlogos. Die Diebe verstanden ihr Handwerk, da sie augenscheinlich keinen Sachschaden hinterließen. Der Diebstahlschaden wurde auf ca. 8.000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nach den Autoteilen. (lb)

Geldtasche entwendet

Elsterheide, Alte Berliner Straße

09.01.2014, 11:20 Uhr – 12:15 Uhr

Unbekannte hatten Donnerstagmittag in Elsterheide leichtes Spiel. Sie stahlen aus einem Bürogebäude an der Alten Berliner Straße eine Geldtasche. In dieser befand sich ein vierstelliger Bargeldbetrag. Offenbar hatten die Diebe die Zeit der Mittagspause für die Tat genutzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. (lb)

Ruderboot entwendet

Lohsa, OT Groß Särchen, Strandpromenade

08.01.2014 – 09.01.2014

Unbekannte haben von Mittwoch zu Donnerstag in Groß Särchen an der Strandpromenade des Knappensees ein Ruderboot entwendet. Dabei handelt es sich um ein grünes GFK Ruderboot vom Typ Anka II der Herstellerwerft Wiek. Das Boot war an einem Steg mit einem Seil angebunden. Das Sportgerät ist 4,20 Meter lang und 1,40 Meter breit. Der Wert wurde auf ca. 850 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nach dem Wasserfahrzeug. (lb)

Landkreis Görlitz

Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

Vorfahrt missachtet

Görlitz, Rauschwalder Straße

09.01.2014, 07:35 Uhr

Am Donnerstagvormittag fuhr in Görlitz auf der Rauschwalder Straße ein Linienbus. An der Einmündung Leipziger Platz kollidierte er mit einem Opel. Dessen 33-jährige Fahrerin beachtete an diese Stelle offenbar nicht ausreichend die Vorfahrt des Busses. Trotz einer Vollbremsung stießen Bus und Auto zusammen. Bei der Gefahrenbremsung verletzte sich ein Fahrgast leicht. Der Sachschaden belief sich auf etwa 10.000 Euro. (lb)

Paketzusteller übersieht Kind

Mücka, Hoyerswerdaer Straße

09.01.2014, 12:20 Uhr

In Mücka kam es am Donnerstagmittag auf der Hoyerswerdaer Straße zu einem Verkehrsunfall. Dabei kollidierten ein Mercedes-Transporter  und ein junger Radfahrer. Der 13-Jährige fuhr auf dem Radweg ortsauswärts. Beim Ausfahren aus einem Grundstück übersah der 31-jährige Transporter-Fahrer das Kind. Dieses kam durch den Zusammenstoß zu Fall und verletzte sich leicht. An beiden Fahrzeuge entstand leichter Sachschaden. (lb)

Alkoholisierter Fahrzeugführer unbelehrbar

Görlitz, Bahnhofstraße und Helmut-von-Gerlach-Straße

10.01.2014, 05:17 Uhr und 06:15 Uhr

Am Freitagmorgen bewies ein Görlitzer seine Unbelehrbarkeit. Eine Streife der örtlichen Polizei stoppte den 51-Jährigen um 05:17 Uhr auf der Bahnhofstraße. Die Polizisten bemerkten Alkoholgeruch in seiner Atemluft. Ein Atemalkoholtest ergab den Wert von 0,64 Promille. Der Mann musste den Polizisten zum nahen Polizeirevier folgen.

Am Ende der polizeilichen Maßnahmen wurde er belehrt, unter Einwirkung von Alkohol kein führerscheinpflichtiges Fahrzeug führen zu dürfen. Diese Belehrung hatte er vermutlich nicht ganz verstanden, da er eine Stunde später in der Helmut-von-Gerlach-Straße wieder mit seinem Mazda gestoppt wurde. Diesmal ergab der Atemalkoholtest 0,56 Promille. Eine erneute Ordnungswidrigkeitenanzeige folgte auf dem Fuße. Über die Ahndung wird die Bußgeldstelle des Landkreises entscheiden. Dem Fahrer drohen nun mehrere Monate Fahrverbot und eine hohe Geldbuße. (lb)

Sachbeschädigungen in der Silvesternacht – Polizei verfolgt heiße Spur

Jugendliche im Fokus – 16-jähriger Tatverdächtiger ermittelt

Bezug: Information vom 2. Januar 2014

Seifhennersdorf, Stadtgebiet

Nacht zum 01.01.2014

Die Spur der Verwüstung, die Unbekannte in der Silvesternacht in Seifhennersdorf hinterlassen haben, hat dort die Gemüter aufkochen lassen. Mehrere Autos wurden beschädigt, an verschiedenen Wohnhäusern und einem Supermarkt beschädigten Graffiti die Fassaden. Die Schäden gehen in Summe weit in die zehntausende Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und hat bereits eine heiße Spur. Eine Gruppe Jugendlicher aus der Region ist in den Fokus der Untersuchungen gerückt. Einen 16-Jährigen haben die Ermittler bereits als Tatverdächtigen identifizieren können.

Um auch weitere Täter überführen zu können, sind die Kriminalisten auf weitere Zeugenhinweise angewiesen. Wer die Jugendlichen gesehen oder wahrgenommen hat, Angaben zu den Handelnden machen kann oder anderweitig helfen kann, wird gebeten, sich an die Polizei zu wenden. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland auch telefonisch unter 03583 62-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tk)

Garage aufgebrochen

Oybin, Straße der Jugend

09.01.2014, 06:45 Uhr – 20:20 Uhr

Unbekannte haben im Tagesverlauf des Donnerstag in Oybin in der Straße der Jugend eine Garage aufgebrochen.  Die Täter brechen dazu die Brandschutztür aus Stahl auf. Aus der Garage wurde ein Bosch-Bohrhammer im Wert von ca. 1.000 Euro. Den Sachschaden an der Tür beziffert der Geschädigte auch mit 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und fahndet nach dem Gerät. (lb)

Opel-Fahrer mit 2,54 Promille erwischt

Seifhennersdorf, Kaltbachstraße

09.01.2014, 16:50 Uhr

Nicht nur ein Feierabendbier hatte Donnerstagnachmittag ein 52-jähriger Opel-Fahrer in Seifhennersdorf. Er fuhr auf der Kaltbachstraße, als eine Polizeistreife ihn für eine Verkehrskontrolle stoppte. Die Polizisten bemerkten deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes. Der anschließende Test ergab einen Wert von 2,54 Promille – und das nachmittags um kurz vor fünf. Seinen Führerschein gab der 52-Jährige ab. Gegen ihn läuft nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. (lb)

Reh hat gegen VW keine Chance

B 156, bei Weißwasser, Abzweig Süßmuthlinie

09.01.2014, 09:40 Uhr

Eine 40-Jährige befuhr am Donnerstagvormittag mit ihrem Pkw die B 156 von Boxberg in Richtung Weißwasser. Kurz vor dem Abzweig zur Süßmuthlinie querte ein Reh die Fahrbahn und wurde dabei vom Volkswagen erfasst. Das Reh verendet noch an der Unfallstelle und verursacht am Auto Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. (lb)

Parkplatzrempler

Weißwasser, Saschowawiese

09.01.2014, 13:40 Uhr

Am Donnerstagnachmittag fuhr in Weißwasser auf dem Parkplatz Saschowawiese eine 51-Jährige mit ihrem Opel rückwärts in eine Parklücke. Den Einparkvorgang bemerkte eine 33-jährige Fiat-Fahrerin zu spät. Es kam zum Zusammenstoß beider Autos. Verletzt wurde niemand. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden. (lb)

Verkehrsunfallgeschehen in der PD Görlitz

Stand: 10.01.2014, 05:00 Uhr

 

VKU

Verletzte

Tote

Polizeirevier Bautzen

12

1

Polizeirevier Görlitz

7

4

Polizeirevier Zittau-Oberland

4

1

Polizeirevier Kamenz

13

2

Polizeirevier Hoyerswerda

5

Polizeirevier Weißwasser

3

BAB 4

gesamt

44

8

 Quelle: PD Görlitz

  

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 10.01.2014 (2)

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 10.01.2014 (2)

Polizei09

Stadt Leipzig

Randalierer erhält über Nacht Bett im Polizeigewahrsam

Ort: Leipzig-Zentrum, Mainzer StraßeZeit: 09.01.2014, 22:30 Uhr bis 10.01.2014, 00:30 Uhr

Bereits am Donnerstagabend wurde die Polizei wegen eines 34-Jährigen in die Mainzer Straße gerufen, weil dieser ein Privatgelände nicht hatte verlassen wollen. Dabei trug er ein Cuttermesser und eine Schere mit sich und gab an, etwas basteln zu wollen. Durch die Polizei wurde er nach draußen begleitet, nachdem offensichtlich war, dass nichts weiter im Gebäude lag, was dem 34-Jährigen gehören könnte. Offenbar wollte er sich damit jedoch nicht abfinden und drang erneut – diesmal auf das verschlossene Gelände – ein, um nach seinem Gebastelten zu suchen. Gegen 00:30 Uhr wurde die Polizei erneut gerufen und hierbei stellte sich heraus, dass der 34-Jährige nun auf dem Grundstück randaliert hatte. Mülltonnen waren durch ihn entleert und der Inhalt verteilt worden, weiterhin hatte er eine Tonfigur zerstört. Die Beamten nahmen den Randalierer in Gewahrsam, wogegen er sich vehement wehrte und brachten ihn in einen präventiven Gewahrsam über Nacht. Unbekannt ist noch, ob er die bei ihm gefundenen Betäubungsmittel auch eingenommen hatte und deshalb so unverständlich aggressiv gegenüber der Grundstücksgestaltung vorgegangen ist. (KG)

Nachträglicher Zeugenaufruf zur PM „Mutige Jungs“ v. 09.01.2013

Ort: 04357 Leipzig, Essener Straße / Mockauer StraßeZeit: 09.01.2014; 00:30 Uhr – 00:35 Uhr

Fünf Männer brauchte es, um einer Frau (23) das Mobiltelefon wegzunehmen. An der Straßenbahnhaltestelle Mockauer Post verwickelten zwei der Männer (Alter zwischen 19 – 25 Jahren) die 23-Jährige in ein Gespräch und fragten nach Zeit und Weg. Noch während sie miteinander sprachen, kamen drei weitere Männer hinzu und fingen mit den Fragenden einen „Streit“ an, dabei erhielt die Frau einen Schlag auf den Kopf. Unmittelbar danach wurde sie von einem der vermeintlich Streitenden festgehalten und mit einem Messer bedroht. Von der Wendung der Situation überrascht, versuchte die Frau das Messer abzuwehren, wobei sie einen oberflächlichen Schnitt an der Innenhand erlitt. In der Zwischenzeit zog ein anderer der Frau das Samsung Galaxy Note II aus der Tasche und fragte nach Bargeld. Als sie erklärte, nichts bei sich zu haben, ließen die fünf „Helden“ von ihr ab und liefen in Richtung Taxihaltestelle. Dort stiegen sie in ein Großraumtaxi ein und fuhren in Richtung Leipzig-Thekla davon.

Der Taxifahrer sowie weitere Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. (MB/Loe)

„Diebesbande“ zerschlagen

Lange standen eine 27-Jährige und ein 31–Jähriger im Visier der Fahnder. Nach akribischen Ermittlungen schnappten nun die Handschellen für die Langfinger zu. Beide standen im Verdacht als Drahtzieher für Dutzende von Diebstählen und Betrugstaten verantwortlich zu sein.Am 06.01.2014 konnte beiden schließlich das Handwerk gelegt werden. Ermittler rückten morgens zu je einer Wohnungsdurchsuchung in der Karl-Härting-Straße, Wurzener Straße und Döringstraße an. Ahnend was sie erwartet, waren sie dennoch überrascht, was sich in den Wohnungen anfand.Die Zweiraumwohnung der 27-Jährigen und deren Nebengelasse in der Karl-Härting-Straße glichen einem Warenlager. Unter Teppich, Laminat, hinter Kratzmatte der Katze, hinter Bildern im Bilderrahmen fanden sich Bargeld im vierstelligen, Kreditkarten, Briefumschläge fremder Personen mit entsprechend vertraulichen Informationen über PIN an. Außerdem fanden die Ermittler unter einer lilafarbenen Perücke einen Autoschlüssel, der zu einem schwarzen Skoda Oktavia gehörte und betätigten getreu des Mottos: „Versuch macht klug“ den Öffnungsmechanismus. Tatsächlich, schräg gegenüber, auf der dem Wohnhaus gegenüberliegenden Straßenseite, blinkte ein Skoda, der einschließlich der Kennzeichen wegen Diebstahls zur Fahndung ausgeschrieben war. Außerdem stellten die Ermittler in Nebengelassen – auch des Treppenhauses – Jacken, Schuhe, Taschen, verschiedenste Bekleidungsgegenstände, elektrische Großgeräte und um das insbesondere nicht unerwähnt zu lassen auch hochwertige Fahrräder und Fahrradteile im Wert von 10.000 Euro sicher. In den anderen beiden Wohnungen, die durch Mittäter gemietet waren, wurden Mobiletelefone, Laptops, externe Festplatten, Lastschriftbeläge, Kontoauszüge und Briefe aus Postverteilerkästen sichergestellt.Die beiden Drahtzieher wurden noch am selben Tag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte die bereits gegen die beiden Übeltäter erlassenen Haftbefehle in Vollzug.Anhand des aufgefundenen Diebesgutes geht die Polizei davon aus, dass Strafanzeigen im dreistelligen Bereich der Tätergruppierung zuzuordnen sind und damit geklärt werden können. (MB)

Staatsschutz ermittelt Täter

Ort: Leipzig, OT Grünau, JupiterstraßeZeit: 11.08.2013, 11:35 Uhr

Ein im Irak geborener deutscher Staatsbürger (59) betreibt einen Kiosk. Ein zunächst unbekannter Täter erschien beim Geschädigten mit einem Fahrrad und kaufte sechs Bier. Beim Bezahlen, warft der Täter sein gesamtes Kleingeld in den Kiosk, so dass der Besitzer gezwungen war, das Geld innerhalb seines Kiosks aufzusammeln. Anschließend wurde der Täter ausfällig, beschimpfte und beleidigte den Geschädigten mit teilweise ausländerfeindlichen Worten. Danach versetzte der Angreifer dem Geschädigten noch einen Faustschlag, nahm einen in der Nähe stehenden Besen und schlug mit dem Stiel in das Gesicht des Geschädigten und in Richtung dessen Beine. Der Geschädigte erlitt Verletzungen an der Hand, Gesicht und an den Beinen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im Rahmen umfangreicher kriminaltechnische Tatortarbeit wurden u.a. auch Spuren gesichert. Die weiteren intensiven Ermittlungen des Dezernates „Staatsschutzes“ im Umfeld, durchgeführte Befragungen und Zeugenvernehmungen erbrachten einen konkreten Tatverdacht. In der weiteren Folge konnte der polizeibekannte 28-jährige Täter ermittelt und die entsprechenden polizeilichen Maßnahmen durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung wurde gegen den 28-Jährigen eingeleitet und abgeschlossen. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

  

Zeugenaufruf zu tödlichem Verkehrsunfall

Zeugenaufruf zu tödlichem Verkehrsunfall

Polizei02

S 100, Panschwitz-Kuckau, OT Lehndorf – Göda, OT Paßditz, in Höhe Ziegelei

08.01.2014, 17:16 Uhr

Am späten Mittwochnachmittag hat sich auf der S 100 zwischen Lehndorf und Paßditz ein tragischer Verkehrsunfall ereignet, den ein 66-Jähriger nicht überlebte. Die Polizei sucht einen bestimmten Zeugen.

Bei dem Unfall waren drei Autos beteiligt, ein BMW, ein Citroen C4, der dem BMW in die Beifahrerseite fuhr sowie ein Citroen C2, in den der C4 anschließend krachte.

Möglicherweise wurde der 35-Jährige C 4-Fahrer durch einen entgegenkommenden Pkw geblendet. Dieser soll nach Angaben des Mannes unmittelbar vor dem Pkw Citroen C 2 gefahren sein. Nun bittet die Polizei den Fahrer des bisher unbekannten Fahrzeuges, sich als Zeuge beim Autobahnpolizeirevier Bautzen unter der Telefonnummer 03591 367-0 zu melden. (lb)

Quelle: PD Görlitz

  

Schwerer Verkehrsunfall mit tödlichen Ausgang

Schwerer Verkehrsunfall mit tödlichen Ausgang

Schwerer Unfall mit mehreren Fahrzeugen und Polizeibeteiligung a

Ort: B87 zwischen Doberschütz und MockrehnaZeit: 10.01.2014, gegen 08:30 Uhr

Aus bisher unbekannter Ursache kam ein Kleintransporter Renault Kangoo nach rechts von der Straße ab. Der 23-jährige Fahrer versuchte noch gegenzusteuern und geriet dabei in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit einem LKW „Mitsubishi“ (6,5 Tonnen schwer) zusammenstieß. In der Folge wurde der Kleintransporter in zwei Teile zerrissen und der Fahrer aus dem Fahrzeug geschleudert. Er war auf der Stelle tot. Der LKW kam ebenfalls von der Fahrbahn ab und „legte“ sich im Graben auf den geteilten Kleintransporter. Der LKW hatte Stahlträger geladen, die nach dem Unfall verrutschten. Der LKW Fahrer (57) wurde in seinem Fahrerhaus eingeklemmt und musste mit schwerer Technik aus dem Wrack befreit werden. Er wurde schwerverletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die B 87 musste für die Dauer der Unfallaufnahme vollgesperrt werden. Polizei, Feuerwehr, Rechtsmedizin, Dekra, Staatsanwaltschaft, Rettungswesen sind noch vor Ort. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 60.000 Euro. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden aufgenommen. (Vo)

Quelle: PD Leipzig