Polizei01

   Görlitz (ots) – In Bad Muskau stellte die Bundespolizei gestern Nachmittag verbotene Feuerwerkskörper sicher. Ein 19-Jähriger musste sich so von 612 Knallern trennen, ein 21-Jähriger von 966 Knallern, ein 25-Jähriger von 420 Knallern sowie von 21 Raketen. Die drei Männer aus Königsbrück bzw. Hoyerswerda wurden wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz angezeigt.

Quelle: Bundespolizei

  

Share This

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!