Polizei Direktion Zwickau: Informationen 12.11.2013

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 12.11.2013

Polizei11

Fahrraddiebe unterwegs

Reichenbach – (js) In Reichenbach treiben derzeit verstärkt Fahrraddiebe ihr Unwesen. So wurden in den letzten drei Wochen bei vier Einbrüchen gleich sechs Drahtesel gestohlen. In der Nacht zum 19. Oktober schlugen die Täter gleich mehrfach zu und entwendeten aus dem Keller eines Hauses auf der Bahnhofstraße zwei hochwertige Mountainbikes im Wert von jeweils 3.000 Euro. Die Täter sind meist in Häuser und Keller eingebrochen, einmal wurde ein Fahrrad im Freien gestohlen. Dabei wurden Türen mit Gewalt aufgehebelt oder mit einer Art Nachschlüssel geöffnet. Fast alle Räder waren zusätzlich mit Seilschlössern gesichert, welche von den Tätern durchtrennt und dann mitgenommen wurden. Die Polizei steht bei ihren Ermittlungen noch ganz am Anfang. Bisher gibt es keine verwertbaren Spuren oder Hinweise auf die Täter. Die Bevölkerung bleibt angehalten verdächtige Beobachtungen unverzüglich bei der Polizei zu melden.
Hinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Werkzeug aus Transporter gestohlen

Plauen – (js) In der Nacht zu Dienstag haben Unbekannte aus einem Transporter Werkzeuge im Wert von 500 Euro gestohlen. Am Fahrzeug, welches auf der Goethestraße abgestellt war, wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen und Sachschaden in Höhe von 150 Euro hinterlassen.

Kabel gestohlen

Plauen, OT Unterlosa – (js) Am Taltitzer Weg haben unbekannte Täter von einer Baustelle rund vier Meter Kupferkabel im Wert von 100 Euro abgeschnitten und gestohlen. Außerdem beschädigten sie das Hauptstromkabel der Trafostation und verursachten einen Sachschaden von weiteren 100 Euro. Die Tat wurde über das Wochenende verübt.

Hund vertreibt Einbrecher

Neuensalz, OT Mechelgrün – (js) Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Dienstag nach Aushängen eines Kellerfensters über eine Leiter nach unten in den Keller eines Einfamilienhauses eingestiegen. Nachdem ein Bewegungsmelder reagierte schlug der Hund der Bewohner an. Daraufhin verließen der oder die Täter den Keller ohne Beute.

Dieb entwendet Einkaufsbeutel

Plauen – (js) Durch unbekannte Täter wurde am Montag, gegen 15:10 Uhr vor dem Kaufland in der Morgenbergstraße ein an einem Einkaufswagen hängender Stoffbeutel gestohlen. Darin befanden sich eine rote Geldbörse mit Personalausweis und weiteren persönlichen Papieren sowie 250 Euro Bargeld. Der Tatverdächtige entfernte sich mit einem grauen Kleinwagen vom Tatort. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen zum Tatgeschehen.
Hinweise bitte an das Polizeirevier Plauen, Telefon 03741/ 140.

Motorrad „Suzuki“ gestohlen

Plauen – (js) Zwischen Freitag und Sonntagnachmittag haben Unbekannte auf der Breitscheidstraße ein rot-weißes Motorrad der Marke Suzuki („V-AK 81“) im Wert von rund 1.000 Euro gestohlen. Das Krad ist Baujahr 1992 und hat einen Sportauspuff. Geparkt war es vor dem Hausgrundstück 85.
Hinweise bitte an die Polizei in Plauen, Telefon 03741/ 140.

Jagdkanzel beschädigt

Oelsnitz, OT Planschwitz – (js) Im Zeitraum vom 2. November bis Montag wurde eine Jagdkanzel im Planschwitzer Flur in der Nähe der Linde stark beschädigt. Unbekannte haben das Türschloss aufgebrochen, die Fensterscheiben eingeschlagen und den Fußboden herausgerissen sowie die Leiter zerstört. Der verursachte Schaden beläuft sich auf circa 300 Euro.

Zusammenstoß zwischen Honda und Toyota

Oelsnitz – (js) Der 36-jährige Fahrer eines Pkw Honda geriet am Montagmorgen auf der Plauenschen Straße, kurz vor der Tankstelle in einer Rechtskurve zu weit nach links und stieß seitlich mit einem entgegenkommenden Pkw Toyota (Fahrer 22) zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Der Toyota war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Polizei ermittelt zu Schmierereien

Reichenbach/Netzschkau – (jm) Mehrfach haben Unbekannte in den vergangenen Wochen Fassaden mit Farbe besprüht und dabei große Schäden hinterlassen. Betroffen waren Gebäude auf dem Gelände der ehemaligen NEMA in Netzschkau sowie mehr als drei Dutzend Garagen im Komplex Rosa-Luxemburg-Straße in Reichenbach. Einen Zusammenhang zwischen den Taten schließt die Polizei im Augenblick nicht aus. Vor allem deshalb, weil sich die Farbe und auch die Motive der Graffitis ähneln.
Hinweise nimmt die Polizei in Auerbach entgegen, Telefon 03744/ 2550.

Sanitärheizkörper verschwinden

Reichenbach – (js) Unbekannte Täter sind zwischen Samstag und Montagnachmittag in ein im Ausbau befindliches Wohnhaus auf der Feldgasse eingedrungen und haben zwei noch verpackte Sanitärheizkörper (60 x 180 cm) gestohlen. Der Stehlschaden beläuft sich auf über 600 Euro.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Golf zerkratzt

Lengenfeld, OT Irfersgrün – (js) Ein auf dem Parkplatz vor dem Rittergut abgestellter VW Golf ist zwischen Samstag und Sonntagmittag von Unbekannten zerkratzt worden. Die genaue Schadenshöhe muss noch ermittelt werden.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Auerbach, Telefon 03744/ 2550.

Gegen Werbeträger und Straßenbaum gefahren

Ellefeld – (js) Am Montagmorgen hat die Fahrerin(59) eines PKW Suzuki auf der Straße des Friedens in einer Linkskurve die Kontrolle über ihren PKW verloren. In dessen Folge kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Werbeträger und einem Baum. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf knapp 10.000 Euro. Die Frau blieb unverletzt.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau
Hyundai landet an Hauswand – Fahrerin schwer verletzt
Zwickau, OT Marienthal Ost – (js) Beim Befahren der Straßenbahnschienen auf der Werdauer Straße ist der Hyundai einer 21-jährigen Frau am Montagmorgen ins Schleudern geraten. Nach einigen Drehungen um die eigene Achse krachte der PKW gegen die Außenwand eines Abrisshauses. Die junge Frau zog sich dabei schwere Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Mädchen auf Schulweg von Auto erfasst

Werdau – (jm) Auf der Holzstraße ist am Dienstagmorgen eine Zwölfjährige von einem Auto erfasst und verletzt worden. Ermittlungen der Polizei zufolge hat der Fahrer nach dem Unfall kurz noch mit dem Mädchen gesprochen, ist dann aber verschwunden. Das Kind ging danach zunächst in die Schule, ist inzwischen aber in ärztlicher Behandlung. Nun sucht die Polizei weitere Zeugen des Geschehens. Die Kollision ereignete sich kurz vor 8 Uhr in Höhe der Einfahrt zu einem Baumarkt.
Informationen bitte an den Unfalldienst in Reichenbach, Telefon 03765/ 500.

Zwei Verletzte: Lastwagen kippt um

Wilkau-Haßlau – (jm) Auf einem Wirtschaftsweg an der Kirchberger Straße ist am Montagmorgen ein zwölf Tonnen schwerer Lastwagen umgekippt. Der Fahrer (45) und ein weiterer Insasse (60) erlitten dabei leichte Blessuren. Zudem entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro. Ermittlungen der Polizei zufolge war der Lkw auf unbefestigtem Untergrund ins Rutschen geraten und umgekippt.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Polizei stoppt betrunkenen Fahrer

St. Egidien – (jm) Auf der Bahnhofstraße hat die Polizei am Montagabend einen betrunkenen Fahrer mit seinem Kleintransporter aus dem Verkehr gezogen. Der Mann (39) saß mit 1,28 Promille hinter dem Steuer seines Fahrzeugs. Gegen ihn wird nun ermittelt.

Quelle: PD Zwickau

 

 

Drei Verletzte bei Unfall nahe Oberbobritzsch

Drei Verletzte bei Unfall nahe Oberbobritzsch

DSC_0287Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagnachmittag gegen 15:45 Uhr auf der Verbindungsstraße zwischen Sohra und Oberbobritzsch. Dabei kollidierten ein VW Polo und ein VW Golf. Insgesamt wurden drei Personen verletzt. Eine Frau schwer und ein Mann und eine Frau jeweils leicht. Der Sachschaden beträgt ca. 18.000€. Die Bergstraße war für die Unfallaufnahme komplett gesperrt.

Quelle / Bilder : Tom Wunderlich

Tötungsdelikt in Görlitz aufgeklärt – 57-Jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen

Tötungsdelikt in Görlitz aufgeklärt – 57-Jähriger Tatverdächtiger vorläufig festgenommen

Polizei10

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Mord an einer 49- jährigen Frau haben die Ermittler der Mordkommission am heutigen Tag einen 57-jährigen Görlitzer vorläufig festgenommen. Der Mann hat die Tat inzwischen gestanden, sich zum Tatmotiv aber nicht geäußert.

Der Tatverdacht gründete sich auf erste Ergebnisse der Auswertung gesicherter Spuren. Nach dem durch die Rechtsmedizin übermittelten vorläufigen Sektionsergebnis war das Tatopfer verblutet. Die parallel zur Vernehmung durchgeführten Durchsuchungsmaßnahmen führten zum Auffinden eines mutmaßlichen Tatwerkzeugs, nämlich eines Messers. Tatverdächtiger und Tatopfer kannten sich. Deshalb ist davon auszugehen, dass die Geschädigte den Täter arglos in die Wohnung einließ.

Anhaltspunkte dafür, dass die Tat im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit des Tatopfers als Sparkassenangestellte steht, gibt es nicht.

Die Staatsanwaltschaft Görlitz wird am 13. November 2013 den Erlass eines Haftbefehls gegen den 57-jährigen beantragen.

Die Auswertung gesicherter Spuren und die Ermittlungen zum Tatmotiv dauern an, weshalb  zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine weiteren Informationen publiziert werden, wofür um Verständnis gebeten wird.

Quelle: PD Görlitz / Staatsanwaltschaft Görlitz

 

 

 

 

Teure Pizzabestellung in Leipzig

Teure Pizzabestellung in Leipzig

Polizei02

Ort: Leipzig, OT Zentrum-West, Kolonnadenstraße

Zeit: 11.11.2013, gegen 23:00 Uhr

Ein 61-jähriger Geschädigter wollte sich mit seinem Pkw Daihatsu die bestellte Pizza abholen. Er parkte sein Fahrzeug unmittelbar vor dem Laden. Er stieg aus, ließ den Zündschlüssel stecken und ging in den Laden. Während er in der Pizzeria stand, hörte er, wie sein Auto gestartet wurde. Da sein Auto schon älter ist, machte der Anlasser etwas lautere Geräusche, die ihm sofort auffielen. Er rannte noch schnell aus dem Geschäft und sah nur noch, wie sein Auto in Richtung Käthe-Kollwitz-Straße davon fuhr. Zusammen mit einem Mitarbeiter der Pizzeria fuhr er seinem Auto hinterher, verlor dies aber aus den Augen. Anschließend wurde die Polizei informiert. Diese hatte sofort über Funk die
weiteren polizeilichen Sofortmaßnahmen nach dem entwendeten Pkw und das amtliche Kennzeiche durchgegeben. Eine Streife wurde aufmerksam auf dieses
beschriebene Fahrzeug in der William-Zipperer-Straße und verfolgte dieses. Der Fahrer des entwendeten Pkw beschleunigte und fuhr über mehrere Ampelkreuzungen beim Lichtzeichen „Rot“. Die polizeiliche Aufforderung zum Anhalten ignorierte er. Am Sportforum rammte der Fahrer einen Funkstreifenwagen. Kurze Zeit später konnte das Fahrzeug an der Marschnerstraße gestellt und angehalten werden. Bei dem Fahrer handelte es
sich um einen 23-Jährigen aus Borna. Der 61-jährige Geschädigte wurde daraufhin angerufen und kam vor Ort. Während dieser Maßnahme rief über Handy seine Frau (44) an und fragte, ob er sich an der Wohnungstür zu schaffen machte. Das verneinte der Mann. Daraufhin fuhren umgehend die Polizeibeamten zur Wohnung des Geschädigten in die Georg-Schumann- Straße. Hier stellten sie im Hausflur eine männliche Person fest. Diese Person wurde durch die Beamten angesprochen. Die männliche Person stand sichtlich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke und Betäubungsmittel. Eine vor Ort durchgeführte Identität ergab, dass es sich um einen 24-Jährigen aus Leipzig handelte, der einschlägig bei der Polizei bekannt ist und zwei offene Haftbefehle hat: einen Sitzungshaftbefehl und einen Vollstreckungshaftbefehl wegen Diebstahls. Bei der Suche vor der Wohnung und auf dem  Treppenabsatz fanden die Beamten einen einzelnen Wohnungsschlüssel. Dieser Schlüssel passte zur Tür der Wohnung des 61-jährigen Mannes und seiner 44-jährigen Frau. Der 24-Jährige und der 23-Jährige wurden in die Polizeidienststelle gebracht. Beide Männer standen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Am heutigen Tag wurde durch die Staatsanwaltschaft Leipzig Haftbefehl beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Leipzig gegen den 23-Jährigen beantragt. Der Ermittlungsrichter gab diesem Haftbefehl statt. Der 24-Jährige wurde ebenfalls dem Ermittlungsrichter vorgeführt und der Vollstreckungshaftbefehl erlassen. Beide Männer wurden anschließend in die Justizvollzugsanstalt gebracht. (Vo)

Quelle: PD Leipzig

 

 

Tatverdächtige zu Bränden in Bischofswerda ermittelt

Tatverdächtige zu Bränden in Bischofswerda ermittelt

Feuerwehr05

Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei zum Brandgeschehen in und um Bischofswerda haben nun Früchte getragen. Im Zusammenhang damit waren zwei Jugendliche (15) sowie ein 20-Jähriger aus dem Raum Bischofswerda in das Visier der Kriminalisten geraten.

Bei allen drei Tatverdächtigen wurden am vergangenen Freitag Wohnungsdurchsuchungen, welche auf Antrag der Staatsanwaltschaft durch das Gericht angeordnet worden waren, durchgeführt.

Den Beschuldigten wird vorgeworfen, im Zeitraum vom 9. Oktober 2013 bis zum 27. Oktober 2013 zehn Brände gelegt zu haben.

Weitere Prüfungshandlungen und Auswertungen müssen nun folgen, die Arbeit der Ermittler ist damit also noch nicht beendet.

Den Beschuldigten werden mehrere Fälle der Brandstiftung und der Sachbeschädigung vorgeworfen. Im Falle einer Verurteilung drohen ihnen Jugendstrafe oder andere jugendstrafrechtliche Maßnahmen. Gegen den 20 Jahre alten Beschuldigten kann auch eine Gesamtfreiheitsstrafe von mehr als einem Jahr verhängt werden.

Die Ermittlungen dauern an.

 Quelle: PD Görlitz