THW Förderverein Dresden e.V. vor dem Aus

THW Förderverein Dresden e.V. vor dem Aus

IMG_8726

Leider steht unsere Arbeit nun kurz vor dem Aus, da es uns nicht möglich war, Räumlichkeiten gegen Spendenquittung und Nebenkostenzahlung zu finden.

Unsere finanzielle Lage ist im Moment sehr angespannt, da es aktuell keine Unterstützung oder Förderung gibt und die Anträge dafür noch bearbeitet werden müssen.

Wir müssen bis Montag, den 04.11.2013 unser derzeitiges Büro auf der Leipziger Straße 50 räumen.

Trotz Anfragen an die Stadt Dresden, an Politik und Unterstützer konnte bisher nicht ein einziger Raum aufgetrieben werden.

Besonders enttäuschend ist, dass die Stadt Dresden mehrere geeignete Objekte in der eigenen Verwaltung hat, die sogar schon lange leer stehen, beispielsweise die alte Rettungswache auf der Braunsdorfer Straße oder die alte Bibliothek auf der Rehefelder Straße.

Dennoch fand sich kein Weg, uns diese zur Verfügung zu stellen und so den Erhalt und die Weiterentwicklung des Zivilen Katastrophen Hilfswerks zu sichern.

Sollten Sie von entsprechenden Räumen (70qm) wissen, wären wir über jeden Hinweis dankbar!

Es wäre sehr schade, wenn wir unsere Arbeit beenden müssten, bevor wir wirklich beginnen konnten, wenn wir doch auch von öffentlicher Seite ein so positives Feedback erhalten haben.

In diesem Sinne hoffen wir, auf eine baldige Lösung und verbleiben

Quelle: THW Förderverein Dresden e.V. -Ziviles Katastrophen Hilfswerk-

 

Jugendliche mit Drogen erwischt in Olbersdorf

Jugendliche mit Drogen erwischt in Olbersdorf

Polizei01

   Olbersdorf (ots) – Am 28.10.2013 waren  Beamte der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz zur Bekämpfung der Kriminalität im grenznahen Raum im Bereich Zittau eingesetzt. Gegen 22:15 Uhr wollten die Beamten in Olbersdorf zwei Personen kontrollieren, diese hatten allerdings keinen Bedarf auf eine Unterhaltung mit der Polizei und versuchten sich aus dem Staub zu machen. Die Polizisten ließen sich jedoch nicht abschütteln, stellten die Jugendlichen und unterzogen sie einer polizeilichen Kontrolle. Die Personen wurden von Bundes- und Landespolizei überprüft – mit dem Ergebnis, dass beide bereits polizeilich in Erscheinung getreten sind. Ganz in der Nähe stellten die Beamten dann 7 weggeworfene Plastiktütchen mit vermutlichem Marihuana fest. Einer der Jugendlichen hatte sich beim Fluchtversuch am Fundort aufgehalten, bevor er sich zum Kontrollort begab. Er gab sofort zu, dass die Tütchen ihm gehörten und er sie sich in Dresden besorgt hätte. Die Personen samt den sichergestellten Drogen wurden zuständigkeitshalber der Landespolizei zur weiteren Bearbeitung übergeben.

Quelle: Bundespolizei

 

 

Hilfe für flutgeschädigte Einrichtungen – arche noVa unterstützt gemeinnützige Institutionen, Initiativen und Vereine beim Wiederaufbau

Hilfe für flutgeschädigte Einrichtungen – arche noVa unterstützt gemeinnützige Institutionen, Initiativen und Vereine beim Wiederaufbau

Copyright ADH_Julie_und_Lotta_Kita_Meissen

Die Dresdner Hilfsorganisation arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V. unterstützt und berät gemeinnützige Institutionen, Initiativen und Vereine im Bereich Umwelt, Soziales, Sport, Kunst und Kultur beim Wiederaufbau nach dem Hochwasser vom Juni 2013. In Frage kommen Einrichtungen in freier oder kommunaler Trägerschaft.

„Viele betroffene Einrichtungen konnten auch ein halbes Jahr nach dem Hochwasser noch keine staatlichen Fördermittel beantragen, weil Ihnen die finanziellen Eigenmittel fehlen.“ erläutert Agnieszka Olkusznik, Leiterin des Fluthilfeprogramms bei arche noVa das Problem „Hier springen wir ein.“ Die Betroffenen sind aufgerufen, sich bei arche noVa zu melden. „Es ist uns wichtig, dass alle Betroffenen so schnell wie möglich ihre Arbeit wieder aufnehmen können, denn das, was sie leisten, kommt wiederum vielen betroffenen Privatpersonen im Überschwemmungsgebiet zugute.“

Betroffene Einrichtungen können sich bei Ellen Gießmann, Referentin Fluthilfeprogramm, telefonisch unter der 0351 481984-58 oder per E-Mail ellen.giessmann@arche-nova.org melden.

Mittel für die Wiederaufbauhilfe von arche noVa stehen dank der Hilfsbereitschaft von privaten Spender/innen, Partnerorganisationen aus dem Bündnis Aktion Deutschland Hilft und Unternehmen zur Verfügung.

Bisher konnten unter anderem das Döbelner Frauenzentrum Regenbogen e.V., die Kindertagesstätte „ Hand in Hand“ in Meißen, der HSC Frohburg, ein Kinderspielplatz in Mittweida, der VfL Pirna-Copitz 07 e.V. und das Alternative Jugendzentrum Chemnitz von der Wiederaufbauunterstützung profitieren. Viele weitere Projekte werden momentan vorbereitet.

Kurzprofil
arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V. ist eine international tätige Hilfsorganisation, die sich auf Wasser- und Sanitärversorgung sowie Hygieneaufklärung spezialisiert hat. Seit 1992 unterstützt arche noVa Menschen, die durch Krisen, Konflikte und Naturkatastrophen unverschuldet in Not geraten. Von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu nachhaltigen Projekten der Entwicklungs-zusammenarbeit arbeitet arche noVa mit einheimischen Partnerorganisationen und den betroffenen Menschen nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe zusammen. Hierzulande fördert der Verein das Globale Lernen in Form von Schulprojekttagen, außerschulischer Jugendarbeit, Erwachsenenbildung und der Fachstelle Globales Lernen in Sachsen. www.arche-nova.org

Quelle: arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V.

 

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 29.10.2013 (2)

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 29.10.2013 (2)

Polizei09

Chemnitz

OT Kaßberg – Keller aufgebrochen

(As) Mindestens zehn Keller haben Unbekannte in einem Mehrfamilienhaus in der Barbarossastraße aufgebrochen. Bislang ist nur bekannt, dass aus einem Keller ein Paar Ski „Salomon“ im Wert von ca. 700 Euro verschwanden. Ob noch mehr Sachen gestohlen wurden, werden die Ermittlungen zeigen. Zugange waren die Unbekannten zwischen dem       27. Oktober 2013, 15 Uhr, und dem 29. Oktober 2013, 7.40 Uhr.

OT Gablenz – Scheiben eingeschlagen

(As) Von einem Transporter in der Straße Heimgarten haben Unbekannte in der Nacht zum 29. Oktober 2013 zwei Seitenscheiben eingeschlagen. Aus dem Fahrzeug nahmen sie unter anderem ein Display für die Freisprecheinrichtung mit. Der Wert des Diebesgutes beziffert sich auf ca. 300 Euro. Die Reparatur der Scheiben wird mit ca. 800 Euro zu Buche schlagen.

OT Sonnenberg – Kraftstoff gezapft

(As) Auf einer Baustelle an der Heinrich-Schütz-Straße haben Unbekannte aus einem Kettenbagger, einem Minibagger sowie einem Radlader zwischen dem 28. Oktober 2013, 16 Uhr, und dem 29. Oktober 2013,     6.30 Uhr, insgesamt etwa 250 Liter Diesel gezapft. Der Wert des gestohlenen Kraftstoffs beläuft sich auf ca. 350 Euro. Der hinterlassene Sachschaden durch das Aufbrechen der Tankdeckel wird mit etwa 100 Euro angegeben.

OT Rabenstein – Stühle gestohlen

(As) Insgesamt sechs Stühle haben Unbekannte in der Nacht zu Dienstag von der Terrasse eines Restaurants in der Pelzmühlenstraße gestohlen. Dass die Stühle mit einem Stahlseil und Vorhängeschlössern gesichert waren, hielt die Diebe nicht von ihrem Vorhaben ab. Sachschaden entstand nach ersten Informationen nicht. Wie hoch der Wert des Diebesgutes ist, steht noch nicht fest.

Erzgebirgskreis

Thalheim – Dieb brach Ford auf

(He) Ein unbekannter Täter hat in der Nacht zum Dienstag einen Pkw Ford in der Stadtbadstraße aufgebrochen. Vermutlich war eine im Fahrzeug liegende Mappe der Auslöser. Die Mappe samt persönlichen Dokumenten ist verschwunden, der Sachschaden wird auf rund 200 Euro geschätzt.

Revierbereich Aue

Schwarzenberg – Geldbörse lag im Auto

(He) Ein unbekannter Dieb schlug in der Nacht zum Dienstag die Seitenscheibe eines Pkw Renault in der Bergstraße ein. Abgesehen hatte er es auf die Geldbörse des Fahrers. Die ist samt Bargeld und Ausweisen gestohlen worden. Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Schlettau – Einbrecher entwendeten Werkzeug und Kabel

(He) Unbekannte Täter hebelten in der Nacht zum Dienstag Werkhallenfenster einer Firma in der Zschöppelstraße auf. Aus der Halle entwendeten die Diebe einen Winkelschleifer, eine Bohrmaschine und 30 m Kupferdraht, alles im Wert von rund 300 Euro. Der Sachschaden beträgt rund 100 Euro.

Johanngeorgenstadt – Moped gestohlen

(He) Unbekannte Diebe haben am Montag zwischen 6.30 Uhr und 12.45 Uhr von einem Hof in der Schwarzenberger Straße ein neu aufgebautes Moped S 51 Enduro gestohlen. Die giftgrüne „Simme“ hat einen breiten Sportlenker. Der Wert des Mopeds wird mit rund 1 200 Euro beziffert.

Revierbereich Marienberg

Wolkenstein/OT Falkenbach – Gegen Baum gefahren/Zeugen gesucht

(SP) Am Dienstag, gegen 10.40 Uhr, befuhr der 21-jährige Fahrer eines Pkw Audi die Hauptstraße in Richtung Geyer. Zirka 200 Meter nach dem Ortsausgang von Falkenbach kam ein Pkw im Gegenverkehr nach links. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Audi-Fahrer aus und stieß gegen einen Baum. Dabei erlitt der 21-Jährige leichte Verletzungen. Die Reparatur des Audi wird rund 4 000 Euro kosten. Der unbekannte Pkw verließ ohne anzuhalten die Unfallstelle. Die Polizei in Marienberg bittet um Mithilfe. Wer kann Angaben zum Unfallhergang, zu dem unbekannten Pkw und dessen Fahrer oder Fahrerin machen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Marienberg unter Telefon 03735 606-0 entgegen.

Wolkenstein/OT Schönbrunn – Kollision

(SP) Am Dienstag, gegen 9.30 Uhr, fuhr der 49-jährige Fahrer eines Pkw Audi vom rechten Fahrbahnrand auf die Annaberger Straße. Dabei kam es zur Kollision mit einem auf der B 101 aus Richtung Annaberg in Richtung Floßplatz fahrenden Pkw VW (Fahrerin: 54). Beide Fahrzeuglenker blieben bei der Kollision unverletzt. Die Reparaturen der Fahrzeuge werden mit jeweils rund 5 000 Euro zu Buche schlagen.

Landkreis Mittelsachsen

Revierbereich Döbeln

Döbeln – Wildunfall

(SP) Am Dienstagmorgen, gegen 4.45 Uhr, befuhr der 36-jährige Fahrer eines Lkw MAN die B 169 aus Richtung Hainichen. Zirka 100 Meter vor dem Abzweig Forchheim überquerte ein Wildschwein die Fahrbahn und es kam zur Kollision mit dem MAN. Am Lkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4 000 Euro. Das Schwein setzte seinen Weg in unbekannte Richtung fort.

Revierbereich Mittweida

Frankenberg – VW Golf beschädigt/Zeugen gesucht

(SP) Am Dienstag, gegen 7.30 Uhr, stellte eine 53-Jährige ihren schwarzen VW Golf in der Scheffelstraße ab. Als sie gegen 8 Uhr zu ihrem Pkw zurückkehrte, musste sie feststellen, dass die rechte Seite der Motorhaube beschädigt war. Vermutlich beim Wenden oder Rückwärtsfahren war der Golf von einem unbekannten Fahrzeug beschädigt worden. Der ebenso unbekannte Fahrer verließ pflichtwidrig die Unfallstelle. Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer hat Personen oder Fahrzeuge zu der genannten Zeit in der Scheffelstraße gesehen, die im Zusammenhang mit der Beschädigung des VW Golf stehen könnten? Hinweise nimmt das Polizeirevier Mittweida unter Telefon 03727 980-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Frankenberg – Kein Strom auf der Baustelle

(He) Keinen Strom hatten am Dienstagmorgen die Arbeiter einer Baustelle am Mühlgraben. Unbekannte Diebe hatten in der Nacht zuvor etwa 50 m Baustromkabel an den Verteilerkästen abgeschnitten und waren damit verschwunden. Der Baufirma entstand ein Schaden von rund 500 Euro.

Revierbereich Rochlitz

Wechselburg – Dreimal gezapft

(Ki) Aus drei Baggern, abgestellt in der Nacht zum Dienstag auf einem Baustellenareal an der Mulde, sind insgesamt ca. 500 Liter Dieselkraftstoff gestohlen worden. Das bedeutet für die geschädigte Firma einen Verlust von etwa 700 Euro.

Landkreis Zwickau

Bundesautobahn 4 (Glauchau/Callenberg) – Einbrüche auf Rastplatz/Zeugen gesucht

(Ki) Im Verlaufe des Dienstagmorgens sind der Chemnitzer Polizei Einbrüche in zwei Sattelzüge angezeigt worden. Beide Fahrzeuge standen am Angerberg, wo sich beiderseits der Autobahn am Kilometer 102 bzw. 102,5 ein Rastplatz befindet.

In dem einen Fall beschädigten Unbekannte die Plombe am Auflieger einer MAN-Zugmaschine, die in Fahrtrichtung Erfurt stand, und öffneten die Tür. Vom Auflieger, in dem sich Matratzen befanden, wurde nichts gestohlen, lediglich in die Verpackung geschnitten. Der Sachschaden wird mit rund 100 Euro angegeben.

Auf dem gegenüberliegenden Rastplatz, Fahrtrichtung Dresden, luden unbekannte Täter ca. drei Tonnen Weichblei in Barrenform vom nicht verschlossenen Auflieger und verschwanden mit dem Buntmetall. Dessen Wert beträgt schätzungsweise 5 000 Euro.

Ob in beiden Fällen ein und dieselben Täter am Werk waren, müssen die Ermittlungen zeigen. Die Tatzeit zumindest liegt beide Male zwischen gestern 21 Uhr und heute       5 Uhr.
Im Zuge der Ermittlungen sucht die Polizei Zeugen insbesondere für den Diebstahl der Metallbarren. Wem sind im genannten Tatzeitraum auf dem Rastplatz Angerberg in Fahrtrichtung Dresden verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen? Wo und wem wurde derartiges Material zum Kauf angeboten? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Chemnitz, Tel. 0371 387-2279, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Quelle: PD Chemnitz

 

Erlbach-Kirchberg – Pkw-Brand mit tragischem Ausgang

Erlbach-Kirchberg – Pkw-Brand mit tragischem Ausgang

Feuerwehr04

(SP) Am Dienstag, gegen 9.15 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei zu einem brennenden Pkw auf einem Feld in der Nähe einer Milchviehanlage an der Bundesstraße 180 gerufen. Aus bisher unbekannter Ursache war ein Pkw Mercedes in Brand geraten. Nachdem der Pkw gelöscht war, fanden die Helfer auf dem Fahrersitz einen bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leichnam. Ermittlungen haben ergeben, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen 75-jährigen Mann aus dem Landkreis Zwickau handeln könnte. Letzte Gewissheit muss eine gerichtsmedizinische Untersuchung bringen. Die Ermittlungen zur Ursache des Brandes und den genauen Umständen dauern an.

Quelle: PD Chemnitz