Polizei Direktion Zwickau: Informationen 26.10.2013 (2)

Polizei Direktion Zwickau: Informationen 26.10.2013 (2)

Polizei09

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen
Bus gegen Brücke

Pöhl, OT Herlasgrün – (hje) Der 67-jährige Fahrer eines Busses war auf einer für ihn unbekannten Strecke in der Ortslage Herlasgrün, Dorfstraße, unterwegs. An der Bahnunterführung der Bahnstrecke Herlasgrün-Treuen beachtete er die angegebene Durchfahrtshöhe der Unterführung von drei Meter nicht und blieb mit dem Oberlicht an der Brücke hängen, welches dabei beschädigt wurde. Glücklicherweise wurde die Brücke bei dem Manöver nicht beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf 1.000 Euro.

Fahrerflucht – Zeugenaufruf

Oelsnitz – (hje) Am Freitag, in der Zeit von 09:30 bis 10:45 Uhr, stellte ein 69-Jähriger seinen Pkw BMW auf dem Parkplatz des Netto-Marktes in Oelsnitz an der Bachstraße ab. Als er nach seinen Erledigungen zu seinem Fahrzeug zurückkam stellte er fest, dass ein unbekanntes Fahrzeug gegen seinen BMW gefahren war und einen Schaden am hinteren Stoßfänger verursacht hatte. Die Schadenshöhe beträgt ca. 500 Euro. Der unbekannte Fahrzeugführer hatte die Unfallstelle unberechtigt verlassen. Das Polizeirevier Plauen sucht Zeugen zum Unfallgeschehen und bittet um Hinweise, Telefon 03741 140.

Trunkenheit im Verkehr

Plauen – (hje) In einer auffälligen Weise parkte ein 46-Jähriger auf der Bergstraße in Plauen seinen Pkw ab. Durch einen Zeugen wurde der Polizei am Samstag gegen 00:40 Uhr bekannt, dass ein Fahrer seltsam einparkte und dabei auch mehrfach die Hupe betätigte. Auf den Zeugen machte der Fahrer einen stark alkoholisierten Eindruck, da er auch einige Zeit benötige, um die Tür eines Wohnhauses zu öffnen. Die vor Ort eingesetzten Beamten suchten den Fahrer auf und ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,96 Promille. Es erfolgte eine Blutentnahme. Neben der Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, erfolgte auch eine Anzeige wegen dem Fahren ohne Fahrerlaubnis, da er diese nicht besitzt.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Räder gestohlen

Falkenstein – (hje) Unbekannte entwendeten auf dem Gelände eines Autohauses auf der Oelsnitzer Straße in Falkenstein von zwei neuen Pkw Audi A6 die kompletten Radsätze. Beide Pkw waren an der Rückseite des Autohauses auf einem Parkplatz abgestellt. Die Tatzeit liegt zwischen Samstag 1 Uhr und 03:20 Uhr. Der Schaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Garageneinbruch

Reichenbach – (hje) Auf der Humboldtstraße in Reichenbach wurde eine Garage gewaltsam geöffnet und daraus u. a. ein Kompressor, ein Schlagschrauber sowie eine hintere Stoßstange für einen Pkw Audi A 3 gestohlen. Die Tatzeit liegt zwischen dem 11. Oktober 2013, 15:00 Uhr und Freitagnachmittag 16 Uhr.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Jugendliche überwältigen Ladendieb

Zwickau – (hje) Jugendlichen ist es zu verdanken, dass ein 28-jähriger Räuber nach einer Straftat gestellt werden konnte. Dieser entwendete am Freitagabend gegen 21 Uhr im REWE-Markt in Eckersbach Lebensmittel im Wert von fast 50 Euro. Dann wollte er den Markt verlassen. Ein Mitarbeiter fordert ihn auf stehen zu bleiben, dem er nicht nachkam. Der Mitarbeiter versuchte ihn am Rucksack festzuhalten und wurde dabei durch den Dieb aus dem Mark hinaus gezogen. Mit Hilfe einer Gruppe Jugendlicher, welche sich vor dem Markt aufhielt, konnte der Dieb niedergerungen werden. Plötzlich hielt dieser ein Messer in der Hand, welches ihm aber abgenommen werden konnte, ohne dass es zu Verletzungen kam.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Trunkenheitsfahrten

Langenbach/Reinsdorf – (hje) Zwei betrunkene Autofahrer hatte die Polizei am Samstagmorgen in Langenbach auf der Hauptstraße und in Reinsdorf auf der Schachtstraße aus dem Verkehr gezogen. Bei einem 25-jährigen Golffahrer in Langenbach zeigte der Alkoholtester einen Wert von 0,94 Promille und beim 35-jährigen Opelfahrer in Reinsdorf 1,76 Promille an. Entsprechende Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr wurden gefertigt. Der Führerschein des 35-Jährigen wurde zudem sichergestellt.

Party ohne Gäste

Werdau – (hje) Mehrere Anwohner der Katharinenstraße in Werdau meldeten sich am Freitagnachmittag auf dem Polizeirevier und teilten mit, dass ein 21-Jähriger seit mehreren Stunden laute Musik in seiner Wohnung abspielt. Vor Ort fiel den Beamten auf, dass sich der Lärmverursacher im Drogenrausch befand und keine weiteren Personen in der Wohnung waren. Es wurden in der Wohnung entsprechende Utensilien zur Aufnahme von berauschenden Mitteln festgestellt. Während der polizeilichen Maßnahmen zeigte sich der 21-Jährige uneinsichtig und leistete Widerstand gegen die Beamten. In der Folge wurde die Musikanlage sichergestellt und Anzeigen wegen unzulässigem Lärm, des Besitzes von Betäubungsmitteln und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Miauen im Kleidercontainer

Glauchau – (hje) Ein Miauen aus einem Kleidercontainer am Chemnitzer Platz in Glauchau führte am Samstagmorgen gegen 05:40 Uhr zu einem Einsatz der FFW Glauchau und der Polizei. Aus dem Container konnte ein junges rot-weißes Kätzchen geborgen werden. Wer die Katze in den Container steckte ist unbekannt, jedoch kann ausgeschlossen werden, dass es selbstständig dort hinein gelangte. Es wurde in einem Tierheim aufgenommen. Eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz wurde gegen Unbekannt erstattet.

Quelle: PD Zwickau

 

 

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 26.10.2013

Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 26.10.2013

Unfall Kopernikusstraße in Zwickau

Verkehrsunfallgeschehen

 

Am 25.Oktober 2013 ereigneten sich im Schutzbereich der Polizeidirektion Chemnitz 62 Verkehrsunfälle, 8 Personen wurden hierbei verletzt.

 

Chemnitz

 

OT Gablenz/Bernsdorf – Containerbrände

(Hi) In der Nacht hielten mehrere Containerbrände die Feuerwehr und auch die Polizei in Atem. Gegen 3.50 Uhr brannten im Bereich Fichtestraße/Kaulbachstraße und Charlottenstraße/Reineckerstraße insgesamt 4 Container. Dabei wurden diese vollständig zerstört, ein Schaden in Höhe von 1 300 Euro entstand. Bereits gegen 19.45 Uhr hatte es auf der Bernsdorfer Straße in Chemnitz gebrannt, auch dort stand ein Container in Flammen. Der Sachschaden hier belief sich auf  300 Euro.

OT Zentrum  – Scheibe eingeschlagen  – Laptop geklaut

(Hi) Unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen Freitagfrüh und Samstagfrüh einen Mercedesbesitzer um seinen Laptop gebracht. Sie schlugen die Seitenscheibe am, auf einem Parkplatz an der Brückenstraße, abgestellten Fahrzeug ein und entwendeten aus dem Auto einem PC und eine Jacke. Der Sachschaden beläuft sich auf 500, der Diebstahlschaden auf 1 800 Euro.

OT Altchemnitz – Fahrzeuge beschädigt

(Hi) 6 000 Euro Schaden gehen auf das Konto von Unbekannten, die drei Fahrzeuge beschädigten, die auf einem Parkplatz auf der Johann-Esche-Straße abgestellt waren. Die Besitzer eines Mercedes, eines BMW und eines Ford mussten feststellen, dass an allen drei Fahrzeugen Lackkratzer in größerem Umfang zu finden waren. Der Schaden war in der Zeit zwischen Freitagfrüh 5.30 Uhr und 14.15 Uhr verursacht worden.

 

 

 

Landkreis Mittelsachsen

 

Revierbereich Döbeln

Bockelwitz – Dieseldiebstahl

(Hi) Unbekannte Täter stahlen von Donnerstagabend zum Freitagnachmittag Diesel aus einem abgestellten Traktor. Der Tank des Fahrzeuges, welches sich auf einem Grundstück befand, wurde um 90 Liter Diesel im Wert von 130 Euro erleichtert.

 

Revierbereich Freiberg

Brand-Erbisdorf – Keller aufgebrochen

(Hi) Unbekannte Täter haben zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmittag, gegen 13.00 Uhr, zwei Keller in Brand-Erbisdorf auf der Straße Goldbachtal aufgebrochen. In einem Keller wurde Werkzeug entwendet, mit dem dann in einem weiteren Keller Fahrradteile abmontiert wurden, die in der Folge auch gestohlen wurden. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf ca. 750 Euro.

Frauenstein – Ziemlich betrunken…

(Hi) …war ein junger Mann, der am Freitagabend, gegen 18.45 Uhr in Frauenstein, auf der Freiberger Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Er wirkte nicht nur sturzbetrunken, er war es auch – ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,84 Promille. Der 27-Jahrige musste seinen VW Vento stehen lassen und seinen Führerschein abgeben. Er muss mit Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

Frauenstein – Opel gegen Baum

(Hi) Ein Unfall mit einer verletzten Person wurde der Polizei am Freitagabend, gegen 22.40 Uhr, auf der B 184, ca. 400 m vor Ortseingang Frauenstein, gemeldet. Ein 29-Jähriger war nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Straßenbaum kollidiert. Dabei verletze er sich leicht. Bei Eintreffen der Beamten stellen diese Alkoholgeruch fest. Ein Test ergab vorläufige 1,24 Promille. Sein Opel war Schrott (ca. 10 000 Euro Schaden), der Baum ist beschädigt und seinen Führerschein musste der junge Mann vorerst auch abgeben. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

 

 

 

 

 

Revierbereich Mittweida

Frankenberg – Bei Rot aufgefahren

(Hi) Zu einem Auffahrunfall auf der B 169 in Höhe der Anschlussstelle Frankenberg kam es am Freitagnachmittag, gegen 15.40 Uhr. Ein Ford Escort (Fahrerin: 26 Jahre), ein Seat Ibiza (Fahrerin: 27 Jahre) und ein Opel Astra (Fahrer: 30 Jahre) befuhren die B 169 von Hainichen in Richtung Frankenberg, als der Ford und der Seat an der Anschlussstelle zur Autobahn bei Rot an der Ampel anhalten mussten. Der dahinter fahrende Astra fuhr auf den Seat auf und schob diesen auf den Ford. Dabei wurde die Fahrerin des Ford leicht verletzt. Es entstanden ca. 6 000 Euro Sachschaden.

Frankenberg – Gas und Bremse verwechselt

(Hi) Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person kam es am Freitagnachmittag, gegen 13.45 Uhr, in Frankenberg im Bereich der Kreuzung Beethovestraße/Max-Kästner-Straße. An der gleichrangigen Kreuzung erschrak sich ein 81-Jähriger mit seinem Opel Astra derart, dass er geradeaus über die Kreuzung fuhr und einen Baum traf, nachdem er Gas und Bremse verwechsel hatte. In der Folge rollte das Fahrzeug zurück auf eine Wiese und beschädigte ein Hinweisschild. Der Mann musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Opel und am Baum, sowie an der Hinweistafel entstanden ca. 4 150 Euro Sachschaden.

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Aue

 

Lössnitz – Schwerer Verkehrsunfall

(Hi) Am Freitagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, kam es in Lössnitz, auf der Rudolf-Weber-Straße zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und zwei verletzten Personen. Ein Mercedes, ein Renault und ein Ford befuhren die  Rudolf-Weber-Straße in Richtung Stadtzentrum als der Mercedes (Fahrerin: 49 Jahre) und der Renault Megane (Fahrer: 25 Jahre) verkehrsbedingt anhalten mussten. Ein 61- Jähriger fuhr auf und schob die beiden anderen Fahrzeuge aufeinander. Dabei wurden die Fahrerin und der Beifahrer (44 Jahre) des Mercedes leicht verletzt. Es entstanden ca. 15 000 Euro Schaden.

 

 

 

 

 

 

 

Revierbereich Marienberg

Wolkenstein – Alles weg

(Hi) Am Freitag, in der Zeit zwischen 14.45 Uhr und 16.30 Uhr wurde ein VW Passat ausgeräumt, der auf dem Waldparkplatz an der „Heinzebank“ abgestellt war. Nachdem die unbekannten Täter die Seitenscheibe eingeschlagen hatten, entwendeten sie aus dem Handschuhfach eine Geldbörse mit persönlichen Dokumenten, Bargeld, ein Handy, ein Navigationsgerät und eine hochwertige Jacke. Der Diebstahlschaden wird mit 1 000 Euro angegeben, der Sachschaden beläuft sich auf 500 Euro.

Zschopau – Rückwärts und betrunken

(Hi) Ein einfacher Ausparkunfall in Zschopau am Stadtblick entwickelte sich am Freitag, gegen 17.30 Uhr, zu mehr Arbeit als gedacht für die Polizeibeamten. Ein 19-Jähriger fuhr mit seinem Peugeot rückwärts aus einer Parklücke und beschädigte einen abgestellten VW. An sich keine große Sache, hätten die Beamten bei der Unfallaufnahme nicht Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Test ergab 0,6 Promille. Der Führerschein war erstmal weg. Der Schadenbeläuft sich auf 500 Euro.

 

Revierbereich Stollberg

 

Niederwürschnitz – Unfall unter Alkohol

(Hi) Zu einem Auffahrunfall kam es am Freitagabend, gegen 19.30 Uhr, in Niederwüschnitz im Bereich der Ampelkreuzung Lichtensteiner Straße/ Stollberger Straße. Ein 46-Jähriger musste mit seinem Ford verkehrsbedingt auf der Lichtensteiner Straße anhalten, als ihm der 26 Jahre alte Fahrer eines BMW ins Heck fuhr. Das dieser 0,36 Promille hatte wurde erst später klar. Verletzt wurde niemand, es entstanden aber 1 500 Euro Sachschaden.

 

 Quelle: PD Chemnitz

 

 

Polizeieinsatz in Strehla

Polizeieinsatz in Strehla

Polizei03Zeit:       24.10.2013, 19.20 Uhr
Ort:        Strehla

Am Abend des 24.19. kam es auf der Torgauer Straße zu familiären Auseinandersetzung. Ein 21-Jähriger schlug dabei, unter Alkohol stehend einer 55-Jährigen mehrfach ins Gesicht und trat sie mit den Füßen. Eine mit anwesende 17-Jährige wurde ebenfalls verletzt
.
Nach diesem Streit flüchtete der 21-Jährige mit einem Pkw. An der Riesaer Straße/Elbparkplatz fuhr mutmaßlich er mit hoher Geschwindigkeit in die Elbe.

Kurz darauf begaben sich seine Brüder (26/27) mit einem Auto an die Elbe, um den 21-Jährigen zu suchen. Als sie wieder zurück in Richtung der B 182 fuhren, sprang der 26-jährige Beifahrer während der Fahrt auf die Straße und blieb mit einer Verletzung liegen. Durch diese Geräusche aufmerksam geworden, begaben sich zwei Männer (42, 62) zu dem mittlerweile haltenden Pkw, um gegebenenfalls zu helfen. Der 27-Jährige schubste jedoch unvermittelt den 42-Jährigen, dieser wehrte es mit einem Schlag ab. Der auf dem Boden liegende 26-Jährige trat in der Zwischenzeit nach dem 62-Jährigen.

Sofort nach dem Bekanntwerden des untergegangenen Fahrzeugs begaben sich Beamte der Wasserschutzpolizei und Taucher, Einsatzkräfte der Feuerwehren Riesa und Strehla sowie des THW an diesen Ort und versuchten die gesamte Nacht bis heute Morgen das Fahrzeug zu bergen. Auf Grund der sehr starken Strömung gelang es ihnen vorerst nicht, an das Fahrzeug heranzukommen.

Am heutigen Nachmittag versuchten die Polizeitaucher erneut das Fahrzeug zu bergen. Auf Grund der Fließverhältnisse der Elbe gestaltete sich das Ganze sehr kompliziert.
In den späten Abendstunden gelang es, einen Opel Corsa mit einem Toten zu bergen. Dieser konnte als der 21-Jährige identifiziert werden.

Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

Quelle: PD Dresden

Tödlicher Verkehrsunfall in Löbau

Tödlicher Verkehrsunfall in Löbau

Polizei14

Löbau – Ebersbach, S 148, in Höhe „ Kühler Morgen „

26.10.2013, 02:10 Uhr

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es auf der S 148 zwischen Löbau und Ebersbach. Der 67-jährige Fahrer eines PKW Audi war aus Richtung Löbau kommend in Richtung Ebersbach unterwegs. Aus gegenwärtig noch ungeklärter Ursache verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts ab, lenkte dann wieder zurück auf die Fahrbahn und prallte frontal mit dem im Gegenverkehr befindlichen PKW VW Polo zusammen. Der Audifahrer wurde hierbei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Seine 36-jährige Beifahrerin und die 25-jährige Fahrerin des VW kamen mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter eingesetzt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 25.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es bis gegen 07:00 Uhr zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Quelle: PD Görlitz

 

 

Schlag gegen Schleuser- und Urkundenfälscherring

Schlag gegen Schleuser- und Urkundenfälscherring

Polizei01

   Pirna (ots) – Bei einem europaweiten Großeinsatz hat die Gemeinsame Ermittlungsgruppe der Staatsanwaltschaft Dresden und der Kreisstaatsanwaltschaft Teplice vier Europäische Haftbefehle und acht Durchsuchungsbeschlüsse in der Tschechischen Republik und Griechenland vollstreckt.

   In dem bei der Staatsanwaltschaft Dresden geführten Verfahren wird den Beschuldigten vorgeworfen, Personen aus Syrien und Afghanistan mit in Griechenland gefälschten Personaldokumenten ausgestattet und schließlich illegal in Länder der Europäischen Union eingeschleust zu haben.

   Vier aus Algerien stammende Beschuldigte im Alter zwischen 24  und

41 Jahren konnten in Prag (2 Personen), Teplice und Athen festgenommen werden. In Athen wurde eine der europaweit größten Fälscherwerkstätten ausgehoben. Mehr als 1100 verfälschte Reisepässe, über 800 ID-Karten und mehr als 100 Führerscheine wurden aufgefunden.

Zudem wurden 50.000 Hologramme, Stempel, tausende Folien sowie die notwendige Fälscherausrüstung, wie z. B. Drucker und Chemikalien, sichergestellt. Der Wert des aufgefundenen Materials beträgt auf dem illegalen Markt mehr als 3.000.000 Euro.

   Die Ermittlungen gegen die europaweit und grenzüberschreitend tätige Gruppierung werden sowohl in der Tschechischen Republik als auch in der Bundesrepublik Deutschland geführt. Die nun zerschlagene Organisation wurde von einem Netz aus Taschendieben unterstützt, die Touristen in ganz Europa gezielt Pässe und Ausweise stahlen. Diese Dokumente wurden nach Griechenland versandt und in Fälscherwerkstätten verändert.

   An der von Europol und Eurojust unterstützten Aktion am 17.10.2013 war neben der Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Halle und der UOOZ Teplice auch die Ausländerpolizei Athen beteiligt.

BP