Hasch mich, Genosse! am Tag der Deutschen Einheit zu Gast in Plauens Partnerstadt Siegen

Hasch mich, Genosse! am Tag der Deutschen Einheit zu Gast in Plauens Partnerstadt Siegen

theater logo

Hasch mich, Genosse! am Tag der Deutschen Einheit zu Gast in Plauens Partnerstadt Siegen

Absurd erscheinende Katastrophen, die in atemberaubendem Tempo über die Bühne jagen und die Bühnenfiguren von einer Katastrophe in die nächste treiben – all das erwartet das Publikum des Siegener Apollo-Theaters in Ray Cooneys Komödie Hasch mich, Genosse!. Nach dem erfolgreichen Gastspiel der Komödie im Dunkeln im vergangenen Jahr wird die Inszenierung von Generalintendant Roland May am 3. Oktober zum Tag der Deutschen Einheit in Plauens Partnerstadt zu sehen sein.
„Russisch Ballett“ im Haus eines Commanders der englischen Navy: Es ist die Zeit des Kalten Krieges im London der sechziger Jahre. Nach einem Gastspiel im Royal Opera House wird der russische Ballettstar Petrovyan im Kofferraum des Commanders Remmington versteckt, da er beabsichtigt, nicht wieder in sein Land zurückzukehren. Während der ahnungslose Marineoffizier angeln geht, lässt sich dessen Tochter Nancy von der Primaballerina Alicia als Fluchthelferin anwerben – und zieht auch gleich ihren Verlobten Gerry Bousse mit in die Operation „Lockvogel“. Doch kaum ist der an Klaustrophobie leidende Tänzer in der engen Dachkammer des Hauses versteckt, steht schon der Sicherheitsbeamte Speeter mit einer persönlich an den Commander zu übergebenden verschlüsselten Botschaft vor der Tür. Um ihn schnell wieder los zu werden drängt Nancy ihren Verlobten Gerry, in die Rolle des Commanders zu schlüpfen. Aber Speeter lässt sich nicht abschütteln und erst der als Tee getarnte Whisky kann den hartnäckigen Sicherheitsbeamten kurzfristig außer Gefecht setzen – als schon der nächste Vertreter der Ordnungsmacht in der Tür steht und Gerry in eine weitere Rolle schlüpfen muss…
Eine Herausforderung für Bühnenbild und Kostüme, die Claudia Charlotte Burchard sicher und geschickt gelöst hat. So gelingt es in einer einzigartigen Weise, die turbulenten Wendemanöver aus der Feder des erfolgreichen Autors Ray Cooney bis ins Groteske zu steigern, bis sich schließlich alle zwerchfellerschütternden Irrwitzigkeiten in einem tiefen Seufzer des Wohlgefallens auflösen. Am Theater Plauen-Zwickau steht die Komödie wieder zum Familientag am 19. Oktober auf der Bühne des Vogtlandtheaters. Für diese Vorstellung gibt es alle Karten zum halben Preis!

Quelle: Theater Plauen- Zwickau

 

 

Information der Polizei Direktion Görlitz 28.09.2013 Teil 2

Information der Polizei Direktion Görlitz 28.09.2013 Teil 2

Unfall Kopernikusstraße in Zwickau

Verkehrsunfall mit verletzter Person

Eibau, Ortslage Kamerun, Kreuzung S 148 / Hauptstraße (S 142)
28. September 2013, 4:00 Uhr

Der Fahrer (47) eines Lkw der Marke DAF befuhr die S 148 aus Richtung Rumburk kommend in Richtung Löbau. An der durch eine Ampel geregelten Kreuzung mit der S 142 befuhr er bei Grün den Kreuzungsbereich. Von rechts aus Richtung Neueibau kam ein VW Caddy, dessen Fahrer (42) unter Missachtung des Rotlichtes die Kreuzung queren wollte, wo er mit dem Lkw kollidierte. Durch den frontalen Zusammenstoß mit der rechten Seite des Lkw kippte der VW Caddy auf die rechte Seite und wurde durch den Lkw einige Meter mitgeschleift. Der Fahrer wurde dadurch in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Neugersdorf, die mit 19 Kameraden zum Einsatz kam, herausgeschnitten werden. Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen wurde er zur Behandlung ins Krankenhaus Ebersbach gebracht.
Die Straße musste zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für über sechs Stunden gesperrt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 29.000 Euro.

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Brennender Unimog

Niederkaina, Niederkainaer Straße
27. September 2013, 11.25 Uhr

Gegen Freitagmittag geriet vermutlich durch einen defekten Hydraulikschlauch bei Feldarbeiten zwischen Niederkaina und Litten ein Mercedes-Benz Unimog mit Spezialaufbau in Brand. Die eingesetzten Feuerwehren von Bautzen und Niederkaina löschten den Brand. Das Fahrzeug erlitt einen Totalschaden, dessen Höhe mit 150.000 Euro angegeben wurde.

Unfall mit Leichtverletzten und unter Alkohol

01917 Kamenz, Hohe Straße
Freitag, 27. September 2013, 14:50 Uhr

Der Fahrer (25) eines Mercedes Sprinters übersah beim Befahren der Hohen Straße in Höhe der Tankstelle einen verkehrsbedingt haltenden VW Golf und fuhr auf diesen so auf, dass dieser auf den davor stehenden Skoda Octavia geschoben wurde. Dieser seinerseits wurde auf einen davor befindlichen weiteren VW geschoben.
Der 54-jährige Fahrer des Skoda wurde leicht verletzt. Während der Unfallaufnahme wurde bei dem Verursacher Alkoholgeruch in der
Atemluft festgestellt. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,54 Promille. Der gesamte Sachschaden wurde auf 6.000 Euro beziffert.

Tor beschädigt und abgehauen

Königsbrück, Hohentalstraße
27. September 2013, 08:00 Uhr bis 11:45 Uhr

Ein bisher unbekanntes Fahrzeug beschädigte ein elektronisches Zufahrtstor eines Grundstücks und verließ danach die Unfallstelle. Der Schaden beträgt ca. 8000 Euro. Bürger, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Kamenz (Telefonnummer 03578-3520) zu melden.
Ladendiebstahl

Dörgenhausen, Dresdener Straße
27. September 2013, 13:30 Uhr

Durch Mitarbeiter eines Marktes in Dörgenhausen wurde am Freitagmittag ein 36-jähriger Ladendieb gestellt, als dieser diverse Kleinwerkzeuge und Haushaltsgegenstände im Gesamtwert von über 100 Euro entwenden wollte. Nachdem er einen Teil der Ware herausgerückt hatte, flüchtete der Täter aus dem Markt. Er konnte dank beherzten Schrittes eines Angestellten in der Nähe ergriffen und der Polizei übergeben werden.

Vandalen suchten Gartensparte heim

Bröthen/Michalken, Gartenstraße
25. September 2013; 13:00 Uhr – 27. September 2013, 10:00 Uhr

Durch bislang unbekannte Personen wurde in Bröthen/Michalken der Gartenverein „Am Ziegelteich“ aufgesucht und dort ein Bungalow und vier Geräteschuppen aufgebrochen. Die Täter durchwühlten die Räumlichkeiten, beschädigten die Einrichtung und verteilten Teile des Inventars auf den Freiflächen. Der genaue Stehlschaden ist noch nicht bekannt, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Quelle: PD Görlitz

Informationen der Polizei Direktion Görlitz 28.09.2013

Informationen der Polizei Direktion Görlitz 28.09.2013

Polizei07

3,86 Promille und immer noch Durst

Görlitz, An der Frauenkirche

Freitag, 27.09.2013 um 19.30 Uhr

Halb besoffen ist rausgeschmissenes Geld dachte sich vermutlich ein 40 Jähriger und begab sich in seinem Zustand in einen Görlitzer Einkaufsmarkt. Hier griff er sich 2 Flaschen Wodka und machte sich auf dem Heimweg. Dabei wählte er den Umweg an der Kasse vorbei und konnte durch das Personal gestellt werden. Die gerufenen Polizeibeamten führten einen Atemalkoholtest mit ihm durch. Auch wenn er sich kaum noch auf den Beinen halten und artikulieren konnte, „Pusten“ ist natürlich Ehrensache. 3,86 Promille erbrachte das Ergebnis. Zu seinem Schutz durfte er sich unter polizeilicher Kontrolle, mit ärztlicher Genehmigung und richterlichem Segen seinen Rausch im Polizeigewahrsam ausschlafen. (th)

 11-Jähriger vom PKW erfasst – schwer verletzt

 

Pulsnitz, Bischofswerdaer Straße

Freitag, 27.09.2013 um 15:15 Uhr

Die 53-jährige Fahrerin eines PKW Nissan befuhr die Bischofswerdaer Straße aus Richtung Ohorn in Richtung Stadtzentrum. In Höhe der Feuerwehr erfasste sie ein spontan die Fahrbahn von links nach rechts querendes Kind. Der 11-Jährige wurde dabei schwer verletzt und  zur stationären Behandlung in ein Klinikum verbracht. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz hat die Unfallaufnahme sowie die weiteren Ermittlungen übernommen. (th)

Quelle: PD Görlitz

 

Brückenbergbahn Zwickau: Letzter Fahrbetrieb des Jahres 2013.

Brückenbergbahn Zwickau: Letzter Fahrbetrieb des Jahres 2013.

IMG_4941_1a

Am Sonntag, dem 29.09.2013 veranstaltet der Förderverein Brückenbergbahn e.V. auf der Brückenbergkohlenbahn in Zwickau den letzten Fahrbetrieb des Jahres 2013. Bergbau- und Eisenbahninteressierte können den Schienentrabi vom Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde Schwarzenberg

14_mit Urheber

e.V. für eine Fahrt  von der Abfahrtstelle am Bahnübergang Reinsdorfer Straße in Zwickau bis zum Pöhlauer Bahnhof nutzen. Der Fahrbetrieb findet von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt, eine Imbissversorgung erfolgt an der Abfahrtsstelle Reinsdorfer Straße. Für das Jahr 2014 ist die Ertüchtigung der Gleisanlage in Richtung des Zwickauer Hauptbahnhofes bis zum Stellwerk W3 vorgesehen, um den Fahrbetrieb weiter ausdehnen zu können. Eigentümer der Brückenbergkohlenbahn ist die Zwickauer Energieversorgung (ZEV) als ein Nachfolger der ehemaligen Bergbauindustrie. Der als gemeinnützig anerkannte Förderverein Brückenbergbahn e.V. arbeitet als Pächter der unter Denkmalschutz stehenden Strecke an deren Wiederinbetriebnahme und organisiert den Fahrbetrieb.

Zur Geschichte:
Die Brückenbergkohlenbahn war eine für den Abtransport geförderter Kohle dienende Nebenbahn. Sie wurde 1872 vom „Brückenberg – Steinkohlenbau – Verein“ eröffnet und verlief zu den Steinkohlenschächten am Brückenberg bei Pöhlau. Später wurde die Bahn bis Martin – Hoop – Schacht IV verlängert. In den 1970er Jahren ging die Kohleförderung Aufgrund der Erschöpfung der Lagerstätte immer mehr zurück und führte zur Einstellung des Bergbaus. Die Brückenbergkohlenbahn wurde danach für die zahlreiche Bergbaunachfolgeindustrie an den alten Schachtstandorten genutzt. Am 21.12.1998 wurde der Bahnhof Pöhlau letztmalig mit einem Güterzug bedient.

Quelle: Förderverein Brückenbergbahn e.V.

Bundespolizei stellt per U-Haftbefehl gesuchten Tschechen

Bundespolizei stellt per U-Haftbefehl gesuchten Tschechen

Polizei01Zittau (ots) – Durch eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach wurde am 24.09.13, gegen 09:15 Uhr, in der Ortslage Zittau, ein 45-jähriger tschechischer Staatsangehöriger angehalten und kontrolliert. Die fahndungsmäßige Überprüfung ergab, dass der Tscheche per  U-Haftbefehl vom Amtsgericht Hof gesucht wird und zur Festnahme ausgeschrieben ist. Der Mann wird beschuldigt Straftaten in mindestens 11 Fällen wegen gewerbs- und bandenmäßigen Einschleusens von Ausländern begangen zu haben. Nachdem er einem Haftrichter vorgeführt wurde, wurde er gegen 13:30 Uhr in die JVA Görlitz eingeliefert.

Quelle: Bundespolizei