Bundestagskandidatin der „Grünen“ mit Waffe bedroht in Pausa

Bundestagskandidatin der „Grünen“ mit Waffe bedroht in Pausa

Polizei07Pausa – (jm) Die Bundestagkandidatin der Bündnisgrünen Agnes Russo (55) ist am Sonntagmorgen in ihrem Haus von einem fremden Mann mit einer Waffe bedroht worden. Glücklicherweise blieb sie unverletzt. Der mutmaßliche Täter konnte inzwischen von der Polizei festgenommen werden. In seinem Auto fanden die Beamten zwei Schreckschusspistolen sowie ein Softairgewehr. Die Ermittlungen gegen den aus Plauen stammenden Mann (31) laufen indes. Sein Motiv ist noch unklar. Er kam gegen 8 Uhr auf Russos Vierseitenhof in Pausa gefahren. Angeblich wollte er mit ihr nach Berlin zur Bundeskanzlerin. Weil sich die Frau in einem Zimmer verschanzte und die Polizei rief, ließ der Täter von ihr ab und verschwand. Er konnte schließlich in Mühltroff festgenommen werden.

Quelle: PD Zwickau

Informationen der Polizei Direktion Zwickau 08.09.2013 (2)

Informationen der Polizei Direktion Zwickau 08.09.2013 (2)

Polizei06

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen
Sachgemäß abmontiert
Plauen – (hs) Ein kurzer Besuch bei seiner Familie endete für einen 29-Jährigen mit einer bösen Überraschung. Er hatte seinen Pkw am Samstag, gegen 19 Uhr, auf der Jößnitzer Straße abgestellt. Gegen 20:45 Uhr kam er zurück und stellte den Verlust seines Mountainbikes im Wert von 2.500 Euro fest. Das Fahrrad der Marke Giant wurde fachgerecht vom Fahrradträger abgeschraubt. Auffällig ist die giftgrüne Schwinge und die weiße Vordergabel am Rad.
Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu der Straftat geben können, melden sich bitte im Polizeirevier Plauen unter Telefon 03741/14100.

Motiv unklar

Auerbach/Vogtl. – (hs) Aufmerksame Bewohner des Friedenringes beobachteten in der Nacht vom Samstag zum Sonntag einen Mann, der von mehreren Fahrzeugen die amtlichen Kennzeichen herunter riss. Auf dem Weg zu seiner Wohnung warf er dann seine Beute wieder weg. Mit Hilfe der detaillierten Zeugenangaben konnte er schnell gefasst werden. Betroffen sind insgesamt neun Pkw, die teilweise beschädigt wurden. Die Höhe des Sachschadens ist zurzeit noch nicht bekannt. Was der 58-jährige Dieb mit den Kennzeichen vor hatte müssen nun die Ermittlungen zeigen.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Keiner Schuld bewusst

Zwickau – (hs) Am Samstag, gegen 11 Uhr, kam es an der Kreuzung Uferstraße/ Pölbitzer Straße/ Thurmer Straße, zu einem Unfall mit insgesamt 4.000 Euro Sachschaden. Die Fahrerin eines roten unbekannten Pkw kam aus Richtung Eckersbach und wollte nach links in Richtung Stadtzentrum fahren. Dabei hätte sie dem von der Pölbitzer Straße kommenden Peugeot (Fahrer 53) die Vorfahrt gewähren müssen. Dieser wollte gerade nach rechts auf die Uferstraße abbiegen. Kurios daran, interessiert hat das die Autofahrerin nicht, sie fuhr einfach durch. Zum Glück erkannte das der Autofahrer, bremste rechtzeitig und verhinderte einen Zusammenstoß. Pech nur, das der hinter ihm fahrende Pkw (m/63) nicht mehr reagieren konnte und auffuhr.
Zeugen, die Hinweise zum unbekannten Fahrzeug und dem Unfallgeschehen machen können, melden sich bitte beim zentralen Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Zwickau, Telefon 03765/500.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Fußgänger übersehen

Glauchau / OT Schönbörnchen – (hs) Auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Grenayer Straße kam es am Samstagvormittag zu einem Unfall. Die Fahrerin (71) eines Seat übersah einen Fußgänger (79) und fuhr ihn an. Durch den Aufprall stürzt er auf die Motorhaube und zog sich schwerste Verletzungen zu. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 400 Euro.

Quelle: PD Zwickau

 

 

 

Tierquäler schlagen Frau zusammen in Falkenstein

Tierquäler schlagen Frau zusammen in Falkenstein

Zwei  Verletzte bei Unfall in Mülsen St. Jacob

Falkenstein – (hs) Unfassbar und brutal, was am Samstagnachmittag, gegen 14 Uhr, an der Talsperre Falkenstein geschehen ist. Während eines Spazierganges beobachtete eine 65-jährige Frau aus Auerbach, wie zwei junge Männer auf einen kleinen braunen Mischlingshund Namens Sunny einschlugen. Couragiert sprach sie die Beiden an und bat darum das Tier nicht weiter zu misshandeln. Dies war für die Tierquäler Grund genug auf die ältere Dame einzuschlagen. Durch mehrere Schläge mit der Faust ins Gesicht und in den Magen, stürzte sie und verletzte sich so sehr, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die Schläger sollen zirka 18 bis 25 Jahre alt sein.
Die Polizei sucht dringend Zeugen, die das Geschehene beobachtet haben oder Hinweise zum Hundehalter geben können. Sie werden gebeten, sich im Polizeirevier Auerbach unter Telefon 03744/2550, zu melden.

Quelle: PD Zwickau

 

 

Landeshauptstadt Dresden – Polizeieinsatz

Landeshauptstadt Dresden – Polizeieinsatz

Polizei02 Zeit:     08.09.2013

Ort:      Dresden

Mit der Abreise der Gästefans endete heute ein friedlicher und sportbetonter Fußballsonntag in der Landeshauptstadt Dresden.

Die Dresdner Polizei sicherte, unterstützt von der sächsischen Bereitschaftspolizei, ein Freundschaftsspiel zwischen der SG Dynamo Dresden und Borussia Mönchengladbach ab.

Die Anreise der Gästefans erfolgte zum Großteil mit privaten Fahrzeugen. Die Fans, die mit der Bahn anreisten, wurden mit einem Shuttlebuss der Dresdner Verkehrsbetriebe vom Hauptbahnhof zum Stadion und zurück gefahren.

Während des Spiels kam es aus polizeilicher Sicht zu keinen Ordnungsstörungen. Auch die An- und Abreise der Dresdner Fußballfans verlief problemlos. Auf dem Heimweg vermischten sich Heim- und Gästefans in sportlich respektvollen miteinander uns setzten damit die Fairness der zurückliegenden Fußballbegegnung fort.

Über 11.000 Zuschauer verfolgten das Spiel im Stadion. Dynamo Dresden konnte die Begegnung 2:0 für sich entscheiden.

Unschönes Detail für den Fußball, aber Aufgabe der Polizei, war das Anzeigen von zwei jungen Männern, die des Raubes von Fanutensilien von Gästen auf der Bayrischen Straße verdächtigt werden. Dazu kam für einen der Männer eine Anzeigen wegen öffentlichen Tragens eines verbotenen Zeichen verfassungswidriger Organisationen (§ 86a StGB).

(ml)

Quelle: PD Dresden