Informationen der Polizei Direktion Zwickau 07.09.2013 (2)

Informationen der Polizei Direktion Zwickau 07.09.2013 (2)

PolizeiSommer01

Vogtlandkreis – Polizeirevier Plauen

Auffällig

Plauen – (hs) Große Augen machte ein 18-Jähriger am Freitagmittag, als er in seine Garage am Mühlgraben schaute. Eigentlich wollte er sein Moped
S 51 holen, doch das war verschwunden. Einbrecher verschafften sich gewaltsam Zutritt und nahmen das individuell gestaltete Simson mit. Am mattgrünen Kleinkraftrad war das Versicherungskennzeichen 505KSL angebracht. Äußert auffällig dürften die schwarzen Felgen, die grünen Griffe, der rote Zylinderkopf, die gelben Scheinwerfer und das blaue Bremspedal sein. Insgesamt hinterließen die Diebe einen Schaden in Höhe von 600 Euro. Auf Grund der markanten Farbgebung hofft nun der junge Mann, dass sein geliebtes Stück gesichtet wird.
Hinweise nimmt das Polizeirevier Plauen entgegen, Telefon 03741/14100.

Hammerhart

Plauen – (hs) Aufsehen erregte ein 31-Jähriger am Freitagmittag in der Plauener Innenstadt. Mit einem Hammer in der Hand zog der junge Mann quer durch das Zentrum und zerschlug in der Forststraße und am Klostermarkt insgesamt vier Parkuhren, zwei Parkautomaten und einen Firmenschaukasten. Durch die gute Beschreibung von Zeugen konnte ihn die Polizei in der Straßberger Straße stellen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der entstandene Sachschaden hat eine Höhe von zirka 9.000 Euro. Warum der junge Mann so ausgerastet ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Vielleicht bringen die laufenden Ermittlungen Licht ins Dunkel.

Vogtlandkreis – Polizeirevier Auerbach

Kleintransporter rammt Schulbus

Reichenbach – (hs) Mit 0,8 Promille Atemalkohol saß ein 34-Jähriger am Steuer seines Kleintransporters und verursachte am Freitagmittag einen Verkehrsunfall. Beim Versuch von einem Parkplatz auf der Zwickauer Straße loszufahren, rammte der Mann einen vorbei fahrenden Schulbus (Fahrer 47). Zum Glück wurde niemand verletzt und die erschrockenen Kinder konnten mit einem neuen Bus ihre Fahrt fortsetzen. Zurück blieb ein Sachschaden von insgesamt 1.500 Euro und ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den Unglücksfahrer.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Zwickau

Alte Masche immer wieder erfolgreich

Zwickau – (hs) Wieder einmal machen Trickbetrüger von sich reden. Seit Anfang September gehen vermehrt Anzeigen bei der Polizei ein. Im Stadtteil Eckersbach wurden hauptsächlich ältere Menschen von unbekannten Männern heimgesucht. Unter dem Vorwand, im Auftrag einer Firma die Messer und Scheren schleifen zu wollen, verschafften sie sich Zutritt zu den Wohnungen. Teilweise verlangten sie überdimensionale Entgelte oder Wertsachen. In einem Fall wurde ein goldenes Armband gestohlen. Der Wert des Schmuckstückes konnte noch nicht beziffert werden.
Zeugen oder weitere geschädigte Personen sollten sich bitte im Polizeirevier Zwickau, Telefon 0375/44580, melden.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Werdau

Auf Abwegen

Fraureuth – (hs) Am Freitagvormittag verlor ein 17-Jähriger auf der Karl-Liebknecht-Straße die Kontrolle über sein Moped, stürzte und prallte gegen einen Gartenzaun. Offensichtlich unverletzt stand er auf, hinterließ seine Personalien beim Besitzer des Grundstückes und verschwand. Aus gutem Grund, wie sich später herausstellte. Als die Polizei den jungen Mann einen Besuch abstattete, konnte er es nicht mehr verheimlichen. Die Folgen für 1,7 Promille Atemalkohol waren eine angeordnete Blutentnahme, die Einziehung seines Führerscheins und ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Auch um die Erstattung des entstandenen Schadens in Höhe von 100 Euro wird er nicht umhin kommen.

Landkreis Zwickau – Polizeirevier Glauchau

Reifenstecher unterwegs

Meerane – (hs) Zwei platte Reifen hinderten einen 23-jährigen jungen Mann an der Fahrt mit seinem Citroen. Unbekannte hatten in der Nacht vom Freitag zum Samstag seinen Pkw lahm gelegt, indem sie beide rechten Räder zerstachen. Verursacht wurde ein Schaden in Höhe von ungefähr 200 Euro.

Quelle: PD Zwickau

 

 

Diebisches Duo kann`s nicht lassen in Görlitz

Diebisches Duo kann`s nicht lassen in Görlitz

Polizei10Das „Diebische Duo“ (25, 26), über welches bereits  berichtet wurde, tauchte fast exakt 24 Stunden später abermals auf dem Radar der Bundespolizei auf. Die gleichen Beamten, die bereits am Dienstag zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren, nahmen die beiden polnischen Staatsangehörigen nun zum zweiten Mal in der Görlitzer Altstadt wegen des Verdachts des Diebstahls fest. Die Beute – drei Flaschen Schnaps sowie eine Tüte Schokobons – stammt ersten Ermittlungen zufolge in diesem Fall aus einem anderen Supermarkt. Das Neißerevier übernahm die weiteren Ermittlungen.

Quelle: Bundespolizei

 .

 

Europaweit gesuchter Ukrainer in Haft

Europaweit gesuchter Ukrainer in Haft

Polizei01

Bundesautobahn 17/ Breitenau (ots) – Am 04. September 2013 stellten die Fahnder vom Bundespolizeirevier Breitenau einen Ukrainer

(40) fest. Bei der Überprüfung seines Reisedokumentes stellte sich heraus, dass er nicht zur Fahndung ausgeschrieben ist, aber die tschechischen Behörden erteilten dem Ukrainer die Auflage, Tschechien zu verlassen.

   Die Fahnder konnten in Erfahrung bringen, dass die Ausländerbehörde in Wunsiedel im Jahr 2009 den Beschuldigten bereits in sein Heimatland abgeschoben hatte, und  gegen ihn auch noch ein Einreiseverbot für die Schengenländer erteilte.

   Des Weiteren hielt er sich seit März 2013 unerlaubt in Tschechien auf. Darüber hinaus wurde ermittelt, dass er mit einem Europäischen Haftbefehl gesucht wird. Weiterhin nutzte er in der Vergangenheit andere Personalien, um seine wahre Identität bei Personenkontrollen zu verschleiern. Das Gericht in Berlin-Tiergarten verurteilte den Mann im Jahr 2010 wegen Diebstahlshandlungen zu einer Geldstrafe in Höhe von 5920 Euro.

   Seine Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt Dresden für die nächsten 148 Tage war die Konsequenz seiner kriminellen Handlungen in Berlin.  Nach Verbüßung seiner Haftstrafe wird  er in sein Heimatland abgeschoben.

Quelle: Bundespolizei

 

Drei Tatverdächtige nach räuberischem Diebstahl gestellt Bundesautobahn 17/ Breitenau

Drei Tatverdächtige nach räuberischem Diebstahl gestellt Bundesautobahn 17/ Breitenau

Unfall Kopernikusstraße in Zwickau

Bundesautobahn 17/ Breitenau (ots) – Ein Ladendetektiv (52) beobachtete am Mittwochvormittag, gegen 8.35 Uhr, wie drei Männer in einem Supermarkt im Chemnitzcenter in der Ringstraße mehrere Zigarettenpackungen, diverse Kosmetikartikel sowie Parfüm entwendeten.

   Gemeinsam mit einem Kollegen (38) sprach er die drei an, als sie den Markt gerade verlassen wollten. Es kam zu einer Rangelei, wobei der 38-jährige Detektiv stürzte und sich Verletzungen zuzog. Während der Auseinandersetzung wurden einige zuvor gestohlene Waren von den Tatverdächtigen im Markt weggeworfen.

   Die drei mutmaßlichen Ladendiebe konnten flüchten, stiegen gemeinsam in einen Pkw und fuhren in Richtung Autobahn davon. Zeugen konnten sich das Kennzeichen sowie den Pkw-Typ merken und informierten die Polizei. Eine Fahndung nach den drei Tatverdächtigen sowie dem silberfarbenen Fahrzeug wurde sofort eingeleitet.

   Beamte der Bundespolizei konnten schließlich den VW Passat mit den drei Männern auf dem Parkplatz Am Heidenholz an der Autobahn 17 gegen

10.15 Uhr stellen. Die Männer im Alter von 19, 21 und 25 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung kam heraus, dass gegen den 21-Jährigen ein Haftbefehl vorliegt. Die Tatverdächtigen befinden sich derzeit noch im Gewahrsam der Polizei.

   Sie machten in ihren Vernehmungen teils widersprüchliche Angaben.

Die Ermittlungen in dem Fall dauern weiterhin an. Auch was konkret gestohlen wurde, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Der 38-Jährige Ladendetektiv konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung zwischenzeitlich wieder verlassen.

Quelle: Bundespolizei