Dienstag, Oktober 15Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Zukunftsideen für Zwickau und die Region – (7) Zwickau-Zone – Gemeinsame Internetplattform und Lieferservice der Zwickauer Händler


Zukunftsideen für Zwickau und die Region - (7)  Zwickau-Zone  - Gemeinsame Internetplattform und Lieferservice der Zwickauer Händler


Zukunftsideen für Zwickau und die Region – (7) Zwickau-Zone – Gemeinsame Internetplattform und Lieferservice der Zwickauer Händler

Diese Idee ist eigentlich keine rein politische Idee, sondern sie ist eine Idee, wie man den Handel in Zwickau optimieren kann. Dabei würden Händler, Kunden und die Allgemeinheit gleichermaßen profitieren. Die Politik könnte aber dazu die Rahmenbedingungen schaffen.

Der Ist – Zustand:

Auch die Weihnachtssaison 2018 hat gezeigt, dass der Onlinehandel weitere Wachstumsraten verzeichnen konnte. Die Kunden wollen immer öfter flexibel 24h täglich ihre Waren bestellen und auch nach Hause geliefert bekommen. Dem gegenüber stehen gesetzliche Einschränkungen beim stationären Handel, wie beispielsweise Ladenöffnungszeiten und nur eine begrenzte Anzahl verkaufsoffener Sonntage. Dazu kommen noch die begrenzte Zahl und gebührenpflichtige Parkplätze, besonders in der Innenstadt. Einige Geschäfte betreiben ihre eigenen Onlineshops, haben dafür aber, jeder für sich, den gleichen Aufwand.

Die gemeinsame Plattform:

Die Lösung für die genannten Probleme könnte ein gemeinsames Webportal (Arbeitsname Zwickau – Zone) sein. Damit wird eine Marke geschaffen. Hier kann man auf einen Blick, alle sich daran beteiligenden, Shops finden. Ebenso haben Läden in weniger attraktiven Lagen die Möglichkeit darüber Kunden zu gewinnen und Umsätze zu generieren.

Der Markencharakter bietet die Möglichkeit einer zentralen Bewerbung.

Dieses Portal wird von einem zentralen Punkt technisch gepflegt und die Händler werden von dieser Stelle betreut und je nach Internetaffinität geschult. Ebenso bietet dieser Dienstleister Hilfe oder auch die Umsetzung der Datenerfassung an. Hier bietet sich die Möglichkeit auch studentische Arbeitskräfte oder Heimarbeiter temporär einzusetzen. Für die optische Präsentation steht auch ein Grafiker und Fotograf bereit. Jeder Händler entscheidet selbst, welche Dienstleistungen des Portalbetreibers er in Anspruch nehmen möchte. Von der reinen Plattform Nutzung, bis zum Komplettservice stehen die unterschiedlichsten Dienstleistungskomponenten zur Auswahl.

Technisch sollte die Plattform so gestaltet sein, dass bestehende Shops automatisch integriert oder importiert werden können.
Ebenso sollte die Möglichkeit bestehen, dass ein Händler seine Produkte automatisch bei Amazon, eBay oder anderen Plattformen anbieten kann. Damit erweitert sich der Kundenkreis auch über Zwickau – zone hinaus. Der Einkauf erfolgt Shop übergreifend in einem Warenkorb. Dessen Inhalt, wird dann in den einzelnen Shops geordert und der Erlös den Händlern gutgeschrieben.
Auf der Händlerseite sollte die Plattform kompatibel zu bestehenden Warenwirtschaftssystemen der der Shopbetreiber sein. Somit können Bestände angezeigt und ausverkaufte Waren unkompliziert ausgeblendet werden.
In der Weiterentwicklung sollte es eine Suchfunktion über alle Shops und Möglichkeiten des Preisvergleichs angeboten werden.
Natürlich muss es auch eine App geben, die einerseits das Bestellen vom Handy ermöglicht, andererseits die Möglichkeit bietet, eine Direktbestellung via QR Code von einem Werbeträger oder einem Schaufenster vorzunehmen. Somit ist ein 24h Bestellung unkompliziert möglich.

Für Leute die nicht mit dem Internet vertraut sind, kann man eine 24h Bestell Hotline einrichten, bei der man die Lieferung zusammenstellen lassen kann. Besonders für Senioren im ländlichen Raum, kann dies eine erhebliche Hilfe sein.
Das Portal sollte alle möglichen Bezahlmöglichkeiten inklusive Kryptowährungen zulassen.

Neue Bezahlmethoden werden vom Portalbetreiber automatisch hinzugefügt. Darüberhinaus kann man auch Prepaid Zahlungskonten einrichten, von denen man Waren oder Dienstleistungen bezahlt. Dies ist besonders für Vereine interessant, da man dort direkt Spenden für den Verein einzahlen kann, die dann im Portal eingelöst werden können.

Zur Absicherung von Zahlungen kann man je nach Zahlungsart ein Fakturierungsunternehmen zwischenschalten, so dass der Händler unabhängig der Zahlungsmethode spätestens 24h nach dem Kauf sein Geld auf dem Konto hat. Damit wird auch der Ausfall von Zahlungen minimiert.
Natürlich muss es auch eine Möglichkeit geben, Gutscheine zu erwerben und einzulösen.

Der Lieferservice:

Der größte Schwachpunkt des derzeitigen Onlinehandels ist die Lieferzeit. Zwar bemüht sich beispielsweise Amazon diese permanent zu senken, aber eine Lieferung dauert mindestens 24 h und mehr. Bei anderen Shops sind es oftmals mehrere Tage oder Wochen.
Hier liegt die Chance eines regionalen Portals. Man kann die Lieferzeit auf wenigen Stunden herunter setzen. Dazu baut man parallel zum Zwickau-Zone Portal einen zentralen Lieferservice auf. Dieser liefert in der Region Zwickau (bis 25-30 km im Umland) in den Fenstern 10 – 14 Uhr, 14 – 18 Uhr und 18 – 22 Uhr die Waren aus.
Der Kunde kann dabei auswählen, in welchem Fenster er seine Ware geliefert haben möchte. Die Auslieferung der Bestellung setzt voraus, dass die Bestellung mindestens eine Stunde vor dem Lieferfenster getätigt sein muss. Geschieht dies nicht ,erfolgt die Lieferung zum folgenden Lieferfenster. Für die Auslieferung und das Abholen beim Händler können elektrische Streetscooter eingesetzt werden. Für technische Geräte, sperrige Gegenstände oder Möbel, stehen größere Fahrzeuge oder externe Dienstleister zur Verfügung. Die Abholung erfolgt durch den Dienstleister beim Händler.  In einem Verteilzentrum werden die Auslieferungstouren zusammengestellt. Ebenso besteht die Möglichkeit für Händler im Lager des Verteilzentrums Waren einzulagern. Diese kann er nach Bedarf in den Laden transportieren lassen oder von da aus direkt an den Kunden versenden lassen. Von Verteilzentrum aus, geht es zum Kunden. Dieser wird per SMS kurz vorher über die Ankunft der Lieferung benachrichtigt.

Dieser Lieferservice hat den Vorteil, dass er auch von Kunden, die beim Händler im Laden gekauft haben, genutzt werden kann. Wenn man also mit Bus oder Bahn in der Stadt unterwegs ist, oder nur in der Mittagspause schnell etwas kauft, kann man es genau so nach Hause liefern lassen.

Weitere Optionen:

  • Buchung von Handwerkern
  • Reservierung von Plätzen in der Gastronomie
  • Verkauf von ÖPNV Tickets (eventuell auch als Bonus bei Einkauf)
  • Verkauf von Eintrittskarten oder anderem
  • Buchung von Hotels
  • Buchung von CoWorkingSpace (siehe Zukunftsidee 01 http://www.h-r.net/coworking-space-im-herzen-von-zwickau/ )
  • Buchung von Plätzen im Kinderhotel (siehe Zukunftsidee 05 http://www.h-r.net/zukunftsideen-fuer-zwickau-und-die-region-5-kinderhotel-24-stunden-betreuung/ )
  • Anbietung von Dienstleistungen über das Portal
  • “Suche und Biete” Funktion für Waren und Dienstleistungen
  • Temporäre Händler (z.B. auf Märkten) könnten in das Liefersystem eingebunden werden.
  • Darüber hinaus könnte man sich ein Kundenbindungssystem einfallen lassen, ähnlich wie Payback oder andere Bonuspunkte.
  • Vertrieb der Lose der Zwickau – Tombola (siehe Zukunftsidee 06 http://www.h-r.net/zukunftsideen-fuer-zwickau-und-die-region-6-tombola-fuer-zwickau/ ) Diese könnte man auch als Umsatzbelohnung nutzen xxx € = ein Los der Tombola
  • Es bietet sich mit diesem Portal auch die Etablierung einer Regionalwährung an. Vorbild könnte dazu der “Chiemgauer” sein (https://www.chiemgauer.info) . So eine Regionalwährung hat den Vorteil, dass Kaufkraft bewusst in der Region gehalten wird. Dabei erfolgt eine Demokratisierung des Geldes und es wird einer Bargeldabschaffung vorgebeugt.

Fazit:

Die Idee Zwickau-Zone bietet viele Vorteile

für die Kunden:

  • Kunden können 24h einkaufen
  • Senioren, besonders im ländlichen Raum haben einfachere Einkaufsmöglichkeiten
  • der Lieferdienst ermöglicht einkaufen ohne “Schleppen von Einkäufen”
  • schnellere Lieferzeiten wie bei anderen Onlineshops im Internet
  • direkte Bestellung via Hotline, Internet, App
  • Kunde kann sich bestimmte Dinge im Laden ansehen und trotzdem liefern lassen
  • eine zentrale Stelle im Netz oder auf dem Handy für ein komplexes Sortiment

für die Händler

  • Händler können die Abwanderung zu anderen Onlineshops bremsen
  • es erfolgt weniger “Beratungsklau”
  • Händler können Lagerkapazitäten extern erweitern und somit das Sortiment vergrößern
  • 24 h Verkauf ist möglich
  • direkter Verkauf via QR Code aus dem Prospekt, vom Werbeplakat oder ….
  • Senkung der Kosten durch zentrale Plattform, statt Pflege eines “eigenen individuellen” Shops
  • Senkung der individuellen Werbekosten
  • Nutzung aller Zahlungsmethoden und automatische Aufnahme neuer Zahlungsmethoden ohne zusätzliche Investition
  • Bündelung der Kaufkraft in der Region
  • Erschließung neuer Kundenkreise (überregional und international via gekoppelte Plattformen

für die Allgemeinheit:

  • Es werden Arbeitsplätze geschaffen
  • Der Individualverkehr in der Innenstadt wird gesenkt
  • Durch Einsatz von E-Transportern wird die Luftqualität verbessert
  • Es gibt weniger Drängelei in Stoßzeiten ( z.B. Weihnachten)
  • Steigerung der Attraktivität des ÖPNV, da keine Waren nach Hause transportiert werden müssen

Die Diskussion zum Thema kann man hier bei Facebook führen:

Zukunftsideen für Zwickau und die Region – (7) Zwickau-Zone – Gemeinsame Internetplattform und Lieferservice der…

Gepostet von Heiko Richter – Politik für die Heimat am Sonntag, 30. Dezember 2018

Alle Zukunftsideen findet man auch unter www.h-r.net.
Quelle Text und Foto: ©Heiko Richter


Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"