Montag, August 19Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Verkehrslärm im Fokus – Bürgerbeteiligung erwünscht


Verkehrslärm im Fokus – Bürgerbeteiligung erwünscht


Verkehrslärm im Fokus – Bürgerbeteiligung erwünscht

VERKEHRSLÄRM IM FOKUS – BÜRGERBETEILIGUNG ERWÜNSCHT

Lärm ist eines der größten Umweltprobleme und das nicht nur in Sachsen. Deshalb hat sich auch die Europäische Union zur Aufgabe gemacht, schädlichen Umgebungslärm zu vermeiden, ihm vorzubeugen oder ihn zu verringern. Von großer Bedeutung ist der Verkehrslärm, unter dem viele Menschen zu leiden haben. Die Richtlinie 2002/49/EG über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm schreibt deshalb u. a. die Erfassung der Verkehrslärmbelastung in Lärmkarten und die Aufstellung von Lärmaktionsplänen vor.

Auch die Stadt Zwickau stellt sich dem Problem der Lärmbelastung an den Zwickauer Hauptstraßen. Der Verkehrslärm, insbesondere der durch den Kfz-Verkehr verursachte, ist mit Abstand die wichtigste Lärmquelle im kommunalen Bereich und gleichzeitig Synonym für andere negative Wirkungen des Verkehrs. Deshalb wurde 2012 die Lärmbelastung im betreffenden Hauptstraßennetz ermittelt und in Karten (Lärmkartierung) dargestellt. Auf dieser Grundlage wurde der Lärmaktionsplan (LAP) der Stufe 2 erarbeitet, der 2015 vom Stadtrat beschlossen wurde. Er verfolgt das Ziel, die nachweisliche Lärmbelastung unter die Schwelle der Gesundheitsgefährdung zu senken und den Verkehrslärmschutz nachhaltig bei städtischen Planungen zu berücksichtigen.

Seit der Aufstellung des LAP ist einiges passiert. Es wurden große Straßenbauvorhaben im Umland realisiert, die sich auf den Verkehr in Zwickau auswirken. Maßnahmen des Lärmaktionsplanes wurden in Angriff genommen und konnten teilweise umgesetzt werden.

Nun ist es Zeit für eine erste Bilanz. Das Umweltbüro hat die Lärmsituation der Jahre 2012 und 2017 verglichen. Grundlage dafür ist die Lärmkartierung an Hauptverkehrsstraßen im Stadtgebiet, die im vergangenen Jahr aktualisiert wurde. Die Ergebnisse der Lärmkartierungen 2012 und 2017 wurden einwohnerbezogen gegenübergestellt und die Veränderungen an den Lärmschwerpunkten, den sogenannten Hot-Spots, bildlich dargestellt, so dass die Entwicklung in den Bereichen zu sehen ist. Für insgesamt 24 Hot-Spots im Stadtgebiet wurden Steckbriefe erstellt, in denen die Lärmentwicklung dargestellt ist.

Diese Steckbriefe und entsprechende Erläuterungen werden in der Zeit von Montag, 14. Mai bis Donnerstag, 14. Juni 2018 zur Einsichtnahme ausgelegt. Diese sind zur regulären Öffnungszeit
• im Rathaus (Bürgerbüro), Hauptmarkt 1 und
• im Umweltbüro, Verwaltungszentrum, Werdauer Straße 62, Haus 3
einzusehen. Und auch im Internet unter http://www.zwickau.de/laermschutz haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich über die aktuellen Entwicklungen, Lärmkarten und Lärmaktionsplan zu informieren.
Hinweise und Anregungen können dann bis Mittwoch, 27. Juni 2018 entweder direkt im Umweltbüro und im Rathaus abgegeben oder per E-Mail an umweltbuero@zwickau.de gesendet werden.

Quelle.Presse- und Oberbürgermeisterbüro
Stadtverwaltung Zwickau

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

Verkehrslärm im Fokus – Bürgerbeteiligung erwünscht

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"