Sonntag, November 17Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

TÜV SÜD: Sachsens Autos sind die sichersten


TÜV SÜD: Sachsens Autos sind die sichersten


TÜV SÜD: Sachsens Autos sind die sichersten

Leipzig. Sachsens Autos belegen im Ranking der TÜV SÜD-Regionen erneut den ersten Platz. Beim TÜV Report 2020, der am 8. November erscheint, liegt die Quote der erheblichen Mängel im Freistaat bei 17,3 Prozent. Damit landen die Fahrzeuge in der östlichsten TÜV SÜD-Region satte vier Prozentpunkte unter dem bundesweiten Durchschnitt von 21,45 Prozent. Der TÜV Report gibt alljährlich detaillierte Hinweise zum Gebrauchtwagenkauf. Für zusätzliche Sicherheit sorgt der TÜV SÜD Auto Privat Check. Die Sachverständigen erkennen Unfallschäden, begutachten den Zustand und checken die Plausibilität von Kilometerständen.
Sachsens Autos ziehen in Sachen Sicherheit weiter an denen in den anderen TÜV SÜD-Regionen vorbei: Die Quotenübersicht (erhebliche Mängel): Bayern (19,9 Prozent), Baden-Württemberg (21,8 Prozent) Hamburg (26,4 Prozent). Dazu Hans-Ulrich Höhn, Technischer Leiter der Überwachungsorganisation bei TÜV SÜD und Sprecher der Region Sachsen: „Sächsische Autos haben in Sachen Sicherheit weiter die Nase vorn. Wir freuen uns sehr über dieses ausgesprochen gute Ergebnis.“ Beinahe 73 Prozent absolvierten die Hauptuntersuchung im Freistaat ganz ohne Mängel.
Neue Prüfstellen
TÜV SÜD baut den Standort Sachsen weiter aus. Alleine 2019 wurden bereits zwei neue TÜV SÜD Service-Center eröffnet. Die neuen modernen Prüfanlagen stehen in Annaberg-Buchholz und in Schwarzenberg.

Sicher gehen beim Gebrauchtwagenkauf
An den neuen Standorten wie an vielen anderen TÜV SÜD Service-Centern steht Auto- und Motorradfahrern nicht nur die Hauptuntersuchung, sondern die gesamte Dienstleistungspalette rund um Kraftfahrzeuge zur Verfügung. Neben Gutachten etwa bei Schäden, zu Werten, beim Umbau oder zum H-Kennzeichen können Gebrauchtwagenkäufer das Wunschauto mit dem Auto Privat Check prüfen lassen. Die umfangreiche Begutachtung bietet Interessenten von Gebrauchtwagen Sicherheit bei den Themen Vorschäden, allgemeiner technischer Zustand und Laufleistung. Gerade beim Thema Vorschäden ist der Laie auf den Experten angewiesen. Beim TÜV SÜD Auto Privat Check messen die Fachleute beispielsweise die Lackdicke und ermitteln so mögliche Hinweise auf Vorbeschädigungen. Zudem können sie anhand von elektronischen Daten und technischen Hinweisen konkrete Rückschlüsse ziehen, ob der Kilometerstand eines Fahrzeugs plausibel ist. Die Begutachtung kommt nicht nur dem Käufer zugute. Der Verkäufer kann damit dokumentieren, dass der Wagen in Ordnung ist, und gegebenenfalls einen höheren Preis erzielen. Dazu Hans-Ulrich Höhn: „Der TÜV SÜD Auto Privat Check sorgt bei beiden Vertragsparteien für mehr Transparenz und darüber hinaus für mehr Sicherheit auf den Straßen. Kunden profitieren hier direkt von der Erfahrung und dem Wissen aus der gewerblichen Zusammenarbeit der TÜV SÜD-Experten mit Autohäusern und Werkstätten.“
TÜV Report 2020 – Mercedes GLC siegt
Zurück zur Gesamtstatistik des TÜV Report 2020. In Sachen Wartung belegt dieses Mal der Mercedes GLC die Pole Position. Mit einer durchschnittlichen Quote der erheblichen Mängel von gerade einmal 2,17 Prozent. Mit diesem geringen Wert verweist er Vorjahressieger Porsche 911 auf den zweiten Platz (2,2 Prozent). Mit auf dieser Stufe steht der Mercedes SLC/SLK; ebenfalls 2,2 Prozent. Die durchschnittliche Quote der erheblichen Mängel liegt aktuell bei 21,45 Prozent; das betrifft 1,9 Millionen Fahrzeuge. Ganz ohne Mängel passieren knapp 5,9 Millionen Fahrzeuge die Prüfgassen (68,8 Prozent). Die Quote der geringen Mängel liegt aktuell bei 9,7 Prozent, das entspricht etwa 1 Million Fahrzeuge.
Kaum Bewegung: Alte Bekannte am Ende der Tabelle
Am Ende der Tabelle: Der Dacia Logan zementiert mit 13,6 Prozent den letzten Platz. Auf dem Vorletzten: Dacia Duster (11,7 Prozent). Drittletzter: der Citroen Berlingo mit 11,2 Prozent.
Zum dritten Mal in Folge: Opel Adam ist Klassenbester
Klassenbeste: In der Klasse „Mini“ siegt erneut der Opel Adam (4,0 Prozent). Bei den Kleinwagen belegt Audi A1 (3,1 Prozent) den ersten Platz. Bei den Kompakten manifestiert die Mercedes A-Klasse die Position (2,5 Prozent). In der Mittelklasse übernimmt wieder die C-Klasse (2,7 Prozent). Auch bei den Vans nichts Neues: B-Klasse (2,4 Prozent). Gesamtsieger Mercedes GLC (2,2 Prozent) übernimmt folgerichtig die Klasse „SUV“ vom Vorjahreskollegen GLK.

Der TÜV Report wird jedes Jahr vom Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) veröffentlicht und gilt als einer der wichtigsten unabhängigen Ratgeber für Autofahrer und Gebrauchtwagenkäufer. In den TÜV Report fließen die Hauptuntersuchungsergebnisse aller TÜV-Gesellschaften in Deutschland ein – aktuell gut 9 Millionen Hauptuntersuchungen zwischen Juli 2018 und Juni 2019. TÜV SÜD hat als größter HU-Anbieter 4,5 Millionen Resultate beigesteuert.
Info: Der TÜV Report 2020 ist ab Freitag, 8. November 2019, zum Preis von 4,90 Euro in den TÜV SÜD Service-Centern und im Handel erhältlich.

Quelle: TÜV Süd


Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"