Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Tourismus in Thailand – Das Paradies und seine Schattenseiten


Tourismus in Thailand – Das Paradies und seine Schattenseiten


Tourismus in Thailand – Das Paradies und seine Schattenseiten

Für eine Vielzahl an Orten weltweit stellt der Tourismus eine der Haupteinnahmequellen und Säulen der Wirtschaft dar. Der Tourismus weltweit ist konstantem Wachstum ausgesetzt; 2017 wurden 1,3 Milliarden internationale Reiseankünfte verzeichnet, im Jahr 1950 waren es noch gerade einmal 25 Millionen. Für die Reiseländer bedeutet dies immense Einnahmen, sowie auch die Möglichkeit, ihr eigenes Kulturerbe zu präsentieren, sich dem Rest der Welt als erfolgreiche Nation zu zeigen und so ihr Ansehen zu verbessern. Während dies eine der positiven Seiten des Tourismus ist, zieht er auch negative Folgen mit sich – vor allem, wenn Tourismusflüsse nicht ausreichend kontrolliert werden: Infrastrukturen werden überlastet, natürliche Schönheiten gefährdet und die wahre Seele eines Ortes oder Landes kann verloren gehen. Tourismus hat positive und negative Seiten und kaum ein Land zeigt beide Seiten besser als Thailand.

Die Bedeutung des Tourismus in Thailand

Mit rund zwölf Prozent des Bruttosozialprodukts stellt der Tourismus eine der wichtigsten Einnahmequellen für das Land dar. Während im vergangenen Jahr über 35 Millionen internationale Ankünfte in Thailand gezählt wurden, soll dieses Jahr ein neuer Rekord mit über 37 Millionen Touristen erreicht werden. Für die Regierung bedeutet dies jede Menge Einkommen: Im vergangenen Jahr waren es fast 55 Milliarden US-Dollar, zudem auch Anreize die Infrastruktur auszubauen und Gesundheitssysteme zu verbessern. Bei einem Traumreiseziel wie Thailand ist die hohe Zahl an Touristen kaum verwunderlich.

„Amazing Thailand – Discover Thainess“

Mit diesem Slogan wirbt das Land für sich – zu Recht. Das Land in Südostasien bietet eine Kulisse wie in kaum einem anderen Land. Einige der schönsten Strände der Welt, kilometerweite, unberührte Dschungel mit farbenfroher Flora und Fauna, dazu eine einzigartige Kultur und Spiritualität mit historischen Tempeln, eindrucksvollen Buddhafiguren und prächtigen Königspalasten machen Thailand zum idealen Reiseziel für Reisende aus aller Welt. Nicht zu vergessen ist zudem die glitzernde Hauptstadt Bangkok mit ihrer eindrucksvollen Skyline, einer legendären lokalen Küche, die seinesgleichen sucht, und einem Nachtleben, das keine Grenzen kennt. Es ist eine einzigartige Kombination aus spiritueller Ruhe und eindrucksvoller Natur mit städtischem Chaos und urbanem Hedonismus. All das ist es, was schon seit jeher Reisefreunde und Auswanderer gleichermaßen in die Landesgrenzen lockt.

Tourismus in Thailand – Das Paradies und seine Schattenseiten

Wilde Tiere als Attraktion für Touristen

So schön auch die tollen Seiten von Thailand sind, so dunkel sind auch die Schattenseiten. Thailand ist für seine vielseitige und exotische Tierwelt bekannt. Für viele Touristen war dies lange ein Grund, den berühmten „Tiger Temple“ in Kanchanaburi zu besuchen, der dem Land täglich rund 15.000 US-Dollar einbrachte. Eine Vielzahl an Besuchern ließ sich hier täglich mit scheinbar zahmen Raubkatzen fotografieren, die, wie es rauskam, misshandelt und nicht artgerecht gehalten werden, wie dies lange behauptet wurde. Zuletzt wurden sogar Pelze und andere Teile der Tiere auf Schwarzmärkten gefunden. Auch dem Elefantentourismus in Thailand kommt große Bedeutung zu. Besucher freuen sich, die Dickhäuter zu streicheln, sie zu reiten und mit ihnen zu baden. Die Tiere werden hier allerdings unter extrem schlechten Bedingungen gehalten und sogar gequält. Trotz Bekanntheit dieser Missstände nimmt sich die thailändische Regierung dem Problem bisher nur sehr wenig an, bringt es doch weiterhin noch zu viel Einkommen, sodass das Leid der Tiere vorerst weitergeht.

Thailand ist eine gefundene Oase für Reisende aus aller Welt. Das Land ist facettenreich wie kaum ein anderes, indem Kontraste aus Kultur, Natur und urbanem Leben aufeinandertreffen. Von den weißen Sandstränden unter Palmen, zum aufregenden Trubel der Stadt, bis hin zu den saftig grünen Dschungeln und Reisfeldern bietet Thailand unvergessliche Eindrücke. Doch so schön das Land auch ist, hat der Tourismus hier bereits seine Schatten geworfen. Mit einem Fokus auf Profit wurde der Raum für den Elefantentourismus und Co. geschaffen, der Tiere ein Leben lang leiden lässt. Während die Regierung hier noch nicht stark genug gegen vorgeht, gilt es als Besucher, solche Angebote, die Tiere als Attraktion nutzen, vollkommen zu vermeiden. Denn nur wenn die Nachfrage nach solchen Angeboten sinkt, kann das Problem langfristig gelöst werden.

Quelle:  Pixabay /Max Pixel 


Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"