Samstag, April 4Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Schlagwort: Asylbewerberheim

Landesdirektion Sachsen nimmt Aufnahmeeinrichtung Mockau III ab kommender Woche in Betrieb

Landesdirektion Sachsen nimmt Aufnahmeeinrichtung Mockau III ab kommender Woche in Betrieb

Aktuell, Asyl, Landesdirektion Sachsen
Am 6. April 2020 nimmt die Landesdirektion Sachsen die bisherige Stand-by-Einrichtung Mockau III im Leipziger Norden für zunächst drei Monate in Betrieb. Mit der Inbetriebnahme von Mockau III soll erreicht werden, dass das Infektionsrisiko durch den Corona-Virus für die Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtungen des Freistaates weiter deutlich reduziert wird. Zwei Corona-Fälle vor zwei Wochen am Standort Max-Liebermann-Straße in Leipzig hatten zu einem sofortigen Aufnahmestopp und Isolationsmaßnahmen innerhalb dieser Einrichtung geführt. Mit der neuen Maßnahme sollen solche Isolationen künftig nicht mehr notwendig sein. Mit der Inbetriebnahme von Mockau III wird die Aufnahme neu ankommender Asylbewerber in das sächsische System der Erstaufnahmeeinrichtungen für die Dauer der Corona-Pandemie
Anklage gegen tunesischen Staatsangehörigen -Brand in Asylbewerberwohnheim Hainichen

Anklage gegen tunesischen Staatsangehörigen -Brand in Asylbewerberwohnheim Hainichen

Aktuell, Asyl, Blaulicht, Brand, Ereignis, Explosion, Körperverletzung, PD Chemnitz, Polizeibericht - Zwickau und Umgebung, Sachbeschädigung, Sicherheit, Staatsanwaltschaft
Medieninformation der Staatsanwaltschaft Chemnitz Brand in Asylbewerberwohnheim Hainichen Zur Medieninformation Nr. 614 (5061) der Polizeidirektion Chemnitz vom 12. Dezember 2018 Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hat gegen einen 33-jährigen tunesischen Staatsangehörigen, der sich seit dem 10. Dezember 2018 in Untersu-chungshaft befindet, Anklage wegen fahrlässiger Brandstiftung, fahrlässiger Körperverletzung und Nötigung zum Amtsgericht Chemnitz erhoben. Der Angeschuldigte wird beschuldigt, am 10. Dezember 2018 gegen 2.10 Uhr in seinem Zimmer im Asylbewerberwohnheim in Hainichen entwe-der infolge seiner Alkoholisierung oder durch Unachtsamkeit eine brennende Zigarette auf einem Tisch abgelegt zu haben und anschließend eingeschla-fen zu sein. Dies hatte für ihn vorhersehbar und vermeidbar zu
Feuerlöscher entleert

Feuerlöscher entleert

Aktuell, Blaulicht, Drogen, Ereignis, Kurioses, PD Zwickau, Polizeibericht - Zwickau und Umgebung, Sachbeschädigung, Sicherheit
Feuerlöscher entleert Plauen – (ow) Am Donnerstagnachmittag kam es aufgrund der Auslösung der Brandmeldeanlage zu einem Einsatz von Feuerwehr und Polizei im Asylbewerberheim an der Kasernenstraße. Vor Ort konnte kein Feuer festgestellt werden. Der Brandalarm wurde vielmehr durch das grundlose Entleeren zweier Feuerlöscher ausgelöst. Bewerkstelligt hatte dies ein 29-jähriger Pakistani, welcher mit einem der Feuerlöscher auch noch einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes attackierte, ohne diesen dabei zu verletzen. Die im Einsatz befindlichen Polizeibeamten konnten den mit über 2 Promille Atemalkoholkonzentration unter erheblichem Alkoholeinfluss stehenden Tatverdächtigen überwältigen. Bei seiner Durchsuchung wurde außerdem noch eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Der 29-Jährig
Chemnitz OT Kappel – Brand in Wohnheim für Asylbewerber

Chemnitz OT Kappel – Brand in Wohnheim für Asylbewerber

Asyl, Brand, Feuerwehr, PD Chemnitz
(He) Die Chemnitzer Berufsfeuerwehr und die Polizei wurden am Dienstagnachmittag, gegen 15 Uhr, zu einem Wohnheim für Asylbewerber in der Haydnstraße gerufen. Dort war in einem Wohnbereich in der vierten Etage während der Abwesenheit der Bewohner ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehrleute konnten ein weiteres Übergreifen der Flammen verhindern. Durch das im Wohnheim tätige Wachschutzunternehmen wurden die etwa 50 Bewohner noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr evakuiert. Die Evakuierten konnten inzwischen wieder in ihre Unterkünfte zurückkehren. Es gab keine Verletzten. Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei hat die Untersuchungen aufgenommen. Quelle: PD Chemnitz
Versuchter Totschlag im Asylbewerberheim Kamenz

Versuchter Totschlag im Asylbewerberheim Kamenz

PD Görlitz
Am Freitagabend kam es im Asylbewerberheim in Kamenz zu einem Vorfall, welcher Ermittlungen wegen versuchten Totschlags nach sich zieht. Diese Ermittlungen richten sich gegen zwei pakistanische Staatsangehörige im Alter von jeweils 19 Jahren. Diesen wird vorgeworfen, am 21. November 2014, gegen 20.30 Uhr, versucht zu haben, einen 31 Jahre alten Mitbewohner aus Indien zu töten. Hierbei soll der eine Beschuldigte den Geschädigten festgehalten und der zweite mindestens drei gezielte Stiche mit einem mitgeführten Messer in Bauch und Hals des Geschädigten geführt haben. Es wird beiden Beschuldigten vorgeworfen, dass sie den Tod des Geschädigten zumindest billigend in Kauf nahmen. Das Opfer überlebte die erlittenen schwersten inneren Verletzungen im Bereich des Bauches nur, weil er rechtzeit
Mann bei Auseinandersetzung im Asylbewerberheim Hoyerswerda verletzt

Mann bei Auseinandersetzung im Asylbewerberheim Hoyerswerda verletzt

PD Görlitz
Hoyerswerda, Dillinger Straße 14.08.2014, 23:20 Uhr Am späten Donnerstagabend sind Polizei und Rettungsdienst in Hoyerswerda zum Asylbewerberheim gerufen worden. Mehrere Bewohner waren in der Unterkunft in Streit geraten, ein 24-Jähriger kam mit Schnittverletzungen an einer Hand in ein Klinikum. Woher diese rührten, ist gegenwärtig nicht geklärt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (tk) Quelle: PD Görlitz    
Drei Asylbewerber in Untersuchungshaft

Drei Asylbewerber in Untersuchungshaft

PD Görlitz, Staatsanwaltschaft
Nach einer tätlichen Auseinandersetzung am Sonntagabend auf der Strandpromenade am Bautzener Stausee, wurden am Mittwochvormittag drei Bewohner des Asylbewerberheimes in Bautzen festgenommen. Am Abend des 27. Juli 2014 erlitt ein 26 Jahre alter Mann u.a. eine stark blutende Schnittverletzung am Kopf, als er mit zwei Freundinnen und seinem vierjährigen Sohn unterwegs war. Nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung mit drei zu dem Zeitpunkt unbekannten ausländischen Personen, wurde er nämlich geschlagen und mit einer Glasflasche am Kopf verletzt. Noch am selben Abend machte die Polizei drei Männer im Alter von 20, 22 und 35 Jahren ausfindig, die als tatverdächtig in Betracht kamen. Im Zuge der weiteren Ermittlungen erhärtete sich dieser Tatverdacht. Auf Antrag der

Polizei Direktion Görlitz: Informationen 28.07.2014

Blaulicht, PD Görlitz, Polizeibericht - Zwickau und Umgebung
Handtasche geklaut und geplündert Hoyerswerda, Straße des Friedens 25.07.2014, gegen 19:30 Uhr Am Freitagabend wurde einer 69-Jährigen die Handtasche gestohlen, die sie auf der Bank am neuen Spielplatz an der Straße des Friedens in Hoyerswerda neben sich abgestellt hatte. Mit der Tasche rannte der Dieb in Richtung Lausitz-Center davon. Die erschrockene Frau erstattete Anzeige bei der Polizei. Sie beschrieb, dass der Täter eine blaue Jeanshose und eine schwarze Jacke mit Kapuze trug. Die polizeilichen Ermittlungen wurden eingeleitet. Am Samstag fand eine Hoyerswerdaerin die gestohlene Tasche auf dem Parkplatz an der Straße des Friedens zwischen parkenden Autos. Sie meldete ihren Fund umgehend bei der Polizei, so dass die Eigentümerin ihre Tasche zurück erhalten konnte. Aus der Tasche fe
Proteste gegen Asylbewerberheime in Chemnitz und Schneeberg

Proteste gegen Asylbewerberheime in Chemnitz und Schneeberg

Sonstiges
Chemnitz   OT Ebersdorf – Polizeieinsatz zu Versammlungen (Fi) Am Samstag fand im Ortsteil Ebersdorf eine Versammlung unter dem Thema „Sicherheit für Ebersdorf – Asylbewerberheim schließen“ statt. Nach einer Auftaktkundgebung gegen 11 Uhr an der Einmündung Frankenberger Straße/Huttenstraße begann ein Aufzug, der durch mehrere Straßen des Stadtteiles führte. Die Versammlung endete gegen 12.20 Uhr mit einer Abschlusskundgebung an der Einmündung Huttenstraße/Adalbert-Stifter-Weg. Zirka 200 Personen nahmen an der Versammlung teil. Parallel dazu protestierten Teilnehmer einer Mahnwache vor dem Tor der Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber am Adalbert-Stifter-Weg gegen die genannte Versammlung. Die Mahnwache hatte ca. 60 Teilnehmer. Die Polizei sicherte den friedlichen un
Auseinandersetzung im Asylbewerberheim

Auseinandersetzung im Asylbewerberheim

Blaulicht, Sonstiges
Zeit:       12.10.2013, gegen 22.00 Uhr Ort:        Neustadt, Langburkersdorf Samstagabend kam es in einem Asylbewerberheim an der Kirschallee zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern. Bisherigen Ermittlungen zufolge waren die beiden Männer (27, 47) in Streit geraten. Kurz darauf schlug der 42-jährige tunesische Staatsbürger seinen jüngeren Landsmann mit einer Eisenstange. Der 27-Jährige erlitt Verletzungen im Gesicht und musste ambulant versorgt werden. Der 42-jährige Angreifer wird sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten müssen. Der Hintergrund der Straftat ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. (ml) Quelle: PD Dresden
Chemnitz OT Ebersdorf – Nach Auseinandersetzung in Asylbewerber – Aufnahmeeinrichtung Haftbefehl erlassen

Chemnitz OT Ebersdorf – Nach Auseinandersetzung in Asylbewerber – Aufnahmeeinrichtung Haftbefehl erlassen

Blaulicht, PD Chemnitz
(Fi) Nach den tätlichen Auseinandersetzungen in der Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber im Adalbert-Stifter-Weg in der Nacht zum 25. September 2013, bei denen 21 Personen teils schwer verletzt wurden, hat die Chemnitzer Kriminalpolizei umgehend mit intensiven und aufwändigen Ermittlungen begonnen. In deren Ergebnis wurden bis Donnerstagnachmittag zehn Bewohner der Einrichtung ermittelt, die im Verdacht stehen, an den Auseinandersetzungen in unterschiedlicher Intensität beteiligt gewesen zu sein. Die Beschuldigten sind Asylsuchende aus der Russischen Föderation, dem Kosovo, Georgien und Nordafrika. Ein 17-jähriger Marokkaner gilt nach dem vorläufigen Ermittlungsstand als Rädelsführer. Er wurde bereits am Mittwoch festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Chemnitz stellte Antrag auf E
Auseinandersetzung im Asylbewerberheim in Radebeul

Auseinandersetzung im Asylbewerberheim in Radebeul

Blaulicht, PD Dresden
Zeit:       24.09.2013, gegen 20.20 Uhr Ort:        Radebeul Nach einer Auseinandersetzung zwischen Bewohnern des Asylbewerberheimes an der Kötitzer Straße wurde vergangene Nacht die Polizei alarmiert. Bei der Überprüfung vor Ort stellte sich heraus, dass zwei tunesische Staatsangehörige im Alter von 24 und 28 Jahren mit einen Landsmann (26) in Streit geraten waren und ihn geschlagen hatten. Der 26-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen. In der Folge stellten die Beamten allerdings auch fest, dass der 26-Jährige bereits mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Er hatte eine Geldstrafe nicht bezahlt. Während die Polizisten die Personalien der beteiligten Personen aufnahmen, kamen immer mehr Heimbewohner hinzu. Die Gruppe wuchs auf etwa 20 Personen an. Als die Stimmung zunehmend aggressi