Montag, September 16Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Suche nach vermisstem Polen endet mit traurigem Fund


Suche nach vermisstem Polen endet mit traurigem Fund


Suche nach vermisstem Polen endet mit traurigem Fund

Suche nach vermisstem Polen endet mit traurigem FundNachdem am Montag, den 14.07.2014, die Suche nach dem Vermissten  kurzzeitig unterbrochen wurde, als  man eine männliche Leiche gefunden hatte, wurde die Suche am Folgetag mit unveränderter Akribie wieder aufgenommen. Die Ermittlungen hatten ergeben, dass es sich bei dem aufgefundenen Toten nicht um den seit dem Pfingstwochenende gesuchten 19-Jährigen handelte, sondern um einen  53-jährigen Vermissten aus Berlin. Am Dienstag kam dann wie geplant die Wasserschutzpolizei zum Einsatz und suchte die Elbe und die  angrenzenden Ufer ab –leider ohne Erfolg.

Am Mittwoch, den 16.07.2014, wurde erneut der Polizeihubschrauber in die Suche eingebunden, was jedoch auch nicht zu einem Ergebnis führte. Gestern nun, am Donnerstag, wurde im Beisein der Polizei das Rapsfeld abgeerntet, in dessen unmittelbarer Nähe der Rucksack und einige Bekleidungsstücke des 19-Jährigen gefunden worden waren.

Nachdem das Rapsfeld durchsucht worden war, nahmen die Polizisten an einem angrenzenden Grünstreifen, der von über zwei Meter hohen Brennnesseln überwuchert wurde, deutlichen Verwesungsgeruch wahr. Jene Fläche wurde dann im Anschluss präzise durchsucht. Mit dem Ergebnis: Mitten unter den Brennnesseln konnte eine männliche Leiche – oberkörperfrei – gefunden werden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich hierbei um den vermissten 19-Jährigen aus Polen. Es wird vermutet, dass die Leiche bereits seit längerem dort lag, so dass eine zweifelsfreie Identifizierung anhand optischer Merkmale derzeit nicht möglich ist. Am heutigen Tage erfolgt eine Obduktion des Leichnams in der Rechtsmedizin, wobei auch medizinisch in Erfahrung gebracht werden muss, wie er zum Tode gekommen ist. Bis zum jetzigen Zeitpunkt kann noch nichts zur Todesursache gesagt werden. (KG)

Quelle: PD Leipzig


Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"