Sonntag, September 15Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Red Bull Air Race Pilot Dolderer Zwölfter beim letzten Rennen in Chiba, Australier Matt Hall feiert WM-Titel


Red Bull Air Race Pilot Dolderer Zwölfter beim letzten Rennen in Chiba, Australier Matt Hall feiert WM-Titel


Red Bull Air Race Pilot Dolderer Zwölfter beim letzten Rennen in Chiba, Australier Matt Hall feiert WM-Titel

Was für ein Saisonfinale in der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2019! In einem packenden finalen Rennen in Chiba reichte dem Australier Matt Hall ein dritter Platz, um sich nach drei Vize-Weltmeisterschaften und mit einem Punkt Vorsprung endlich den Titel zu sichern. Den Sieg in Japan sicherte sich Lokalmatador Yoshihide Muroya. Für den Japaner und Weltmeister von 2017 war es bereits der dritte Sieg in Chiba, der ihm zugleich auch die Vize-Weltmeisterschaft bescherte. Der deutsche Weltmeister von 2016, Matthias Dolderer, musste sich mit Platz zwölf zufrieden geben und beendete die WM auf Rang 14. „Es war eine geile Zeit, ich habe es genossen und werde es vermissen.“

Chiba, Japan – Es war das letzte Rennen des Red Bull Air Race, und es war ein ganz besonderes. Während sich der deutsche Pilot Matthias Dolderer nach einem starken vierten Platz beim Qualifying am Samstag mit einem zwölften Platz im Rennen aus der Serie verabschiedete, feierte der Australier Matt Hall nach drei Vize-Weltmeisterschaften seinen ersten WM-Triumph. Im vierten und finalen Rennen der Saison reichte dem Australier vor 98.000 Zuschauern am Rennwochenende ein dritter Platz zum Titelgewinn. „Ich wusste im Final 4, dass es ich es nur auf das Podium schaffen musste, aber die Bedingungen waren schwer. Es fühlt sich großartig an“, so der neue Weltmeister.

Den Sieg in Chiba, der Geburtsstätte der japanischen zivilen Luftfahrt, sicherte sich Lokalmatador Yoshihide Muroya. Der Weltmeister von 2017 verwies im Final 4 in 58,630 Sekunden den US-Amerikaner Kirby Chambliss (59,601) auf Rang zwei. Der frischgebackene Weltmeister Hall lag auf Rang drei 1,422 Sekunden hinter dem japanischen Sieger. Martin Šonka aus der Tschechischen Republik, der als amtierender Weltmeister und WM-Führender in das Rennen gegangen war, schied bereits in der Auftaktrunde, der Round of 14, aus und musste damit seine Hoffnungen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung frühzeitig begraben. Sonka belegte am Ende mit 68 Punkten Platz drei in der Gesamtwertung hinter Hall (81) und Muroya (80).

Matthias Dolderer unterlag in seinem Auftaktduell dem späteren Viertplatzierten Pete McLeod aus Kanada. „Das war heute super emotional“, erklärte der 48-jährige Deutsche nach seinem letzten Flug beim Red Bull Air Race, dasnach der Saison 2019 nicht weiter fortgesetzt wird.„Die Bedingungen waren heute gut, aber ich habe von Beginn an den Rhythmus nicht gefunden. Schade, dass ich nicht weitergekommen bin.“

Dolderer gab sein Debüt beim Red Bull Air Race 2009 und überraschte auf Anhieb das gesamte Feld der erfahrenen Piloten mit seinem dritten Platz beim Saisonfinale in Barcelona. Dolderer musterte sich schnell zu einem Titelaspiranten, es fehlte ihm aber immer an Konstanz. Bis 2016, als er in beeindruckender Manier Weltmeister wurde und als erster Pilot überhaupt in der Geschichte des Sports den WM-Titel bereits vor dem Saisonfinale perfekt machen konnte. In seiner Weltmeister-Saison wurde er abgesehen von einem Rennen immer Erster oder Zweiter.

„Es war eine geile Zeit, ich habe es genossen und werde es vermissen. Ich nehme unglaublich viele Emotionen mit. Ich habe viel gelernt über mich, viele neue Freunde gefunden, viel von der Welt gesehen und den geilsten Sport betrieben, den es gibt“, blickt Dolderer zurück auf viele fantastische Jahre beim Red Bull Air Race.

Weitere Informationen: www.redbullairrace.com

Ergebnisse Master Class Rennen, Chiba 2019: 1. Yoshihide Muroya (JPN), 2. Kirby Chambliss (USA), 3. Matt Hall (AUS), 4. Pete McLeod (CAN), 5. Nicolas Ivanoff (FRA), 6. Mika Brageot (FRA), 7. François Le Vot (FRA), 8. Ben Murphy (GBR), 9. Michael Goulian (USA), 10. Juan Velarde (ESP), 11. Cristian Bolton (CHI), 12. Matthias Dolderer (GER), 13. Martin Šonka (CZE), 14. Petr Kopfstein (CZE)

Endstand Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2019: 1. Matt Hall (AUS) 81 Punkte, 2. Yoshihide Muroya (JPN) 80, 3. Martin Šonka (CZE) 68, 4. Ben Murphy (GBR) 48, 5. Kirby Chambliss (USA) 48, 6. Pete McLeod (CAN) 48, 7. Nicolas Ivanoff (FRA) 47, 8. Mika Brageot (FRA) 44, 9. Michael Goulian (USA) 42, 10. Juan Velarde (ESP) 39, 11. François Le Vot (FRA) 34, 12. Cristian Bolton (CHI) 27, 13. Petr Kopfstein (CZE) 10, 14. Matthias Dolderer (GER) 6

###

RED BULL AIR RACE KALENDER 2019
08./09. Februar: Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate
15./16 Juni: Kazan, Russland
13./14. Juli: Balaton, Ungarn
7./8. September: Chiba, Japan

Quelle: RED BULL AIR RACE


Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"