Dienstag, Juli 14Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 30.04.2014


Polizei Direktion Leipzig: Informationen 30.04.2014


Polizei Direktion Leipzig: Informationen 30.04.2014

Polizei Direktion Leipzig: Informationen 30.04.2014Stadt Leipzig

Skoda – Skoweg

Ort: Leipzig (OT Zentrum-Südost)
Zeit: 29.04.2014, zwischen 08:20 Uhr und 17:45 Uhr

Am heller lichten Tage wurden gestern gleich zwei Skoda Octavia gestohlen. Der eine stand in der Philipp-Rosenthal-Straße und wurde dort von der Halterin (48) 08:20 Uhr abgestellt. Gegen 16:30 Uhr stellte sie fest, dass das Auto weg war. Ölprobleme wird der Autodieb vorerst nicht haben, denn im Wagen befand sich noch ein 20 Liter fassender Ölkanister.

Der zweite Skoda stand am Deutschen Platz und wurde dort vom Halter (35) gegen 08:45 Uhr abgestellt. Als er etwa 17:45 Uhr wieder wegfahren wollte, musste er den Diebstahl feststellen. Auffällig ist eine weiße Klebeaufschrift, die über die gesamte Breite der Heckscheibe verläuft und „Rokkers“ lautet. Der Stehlschaden beider Pkws wird auf insgesamt 15.000 € geschätzt. (KG)

Schreckschusswaffe in der Gürteltasche

Ort: Leipzig (OT Altlindenau), Erich-Köhn-Straße
Zeit: 29.04.2014, gegen 14:00 Uhr

Im Rahmen einer Personenkontrolle wurde der Kontrollierte (28) nach gefährlichen Gegenstände befragt. Er ging im doppelten Sinne in sich und brachte eine Schreckschusswaffe zum Vorschein. Diese trug er in einer kleinen Umhängetasche bei sich. Die Waffe voll funktionstüchtig und geladen. Der 28-Jährige erklärte den Polizisten, dass er die Waffe zum Selbstschutz gekauft hätte. Da er allerdings keinen Waffenschein bei sich führte und auch nicht im Besitz eines solchen ist, wurde die Schreckschusswaffe durch die Polizisten einbehalten und sichergestellt. (KG)

Ein reuiger Täter würde sie waschen

Ort: Leipzig (OT Zentrum-Ost), Dörrienstraße
Zeit. 29.04.2014, 14:00 Uhr – 30.04.2014, 06:40 Uhr

Eine 35-Jährige parkte ihren Skoda Fabia über Nacht am Fahrbahnrand und ließ eine Sporttasche im Fahrzeug zurück. Als sie am Morgen zu ihrem Kleinwagen kam, bemerkte die Frau aus Baden-Württemberg einen eingeschlagene Scheibe und das Fehlen der Tasche. Darin befand sich im Übrigen lediglich Schmutzwäsche. (Loe)

Ältere Dame bedrängt – Nachbarin eilt zur Hilfe

Ort: Leipzig (OT Zentrum), Reichsstraße
Zeit: 29.04.2014, gegen 16:30 Uhr

Gestern Nachmittag versuchte ein unbekannter junger Mann eine ältere Dame (ca. 85) in der Reichsstraße davon zu überzeugen, dass sie ihn in seine Wohnung lassen solle. Er behauptete, er wolle nur kurz in ihre Wohnung und hätte doch vorher angerufen! Die Dame ließ sich davon nicht beirren. Weder kannte sie den Mann, noch hatte sie zuvor mit jemandem telefoniert, und in ihre Wohnung wollte sie ihn schon gar nicht lassen! Der Fremde wollte sie gerade durch die Eingangstür drängen, da kam ein rettender Engel herbei. Die Nachbarin (62) der Dame kam nach Hause und erkannte sofort, dass etwas nicht stimmten konnte. Sie eilte hinzu und wollte sich erklären lassen, was eigentlich vor sich ging. Doch der Unbekannte versuchte in unsachlicher Weise, die Frau wieder loszuwerden. Diese spürte jedoch im Rücken, wie ihre Nachbarin sie an der Jacke festhielt und deutete es als stummen Hilferuf. So forderte sie den Fremden auf, das Haus zu verlassen. Jener schlug ihr daraufhin unvermittelt seinen Kopf gegen den ihren und mit der Faust ins Gesicht. Die 62-Jährige wehrte sich, trat nach dem Mann und schrie um Hilfe. Endlich ließ er von den beiden Frauen ab und ging. Er konnte wie folgt beschrieben werden:
• ca. 180 cm groß,
• ca. 25 Jahre alt,
• sehr schlanke Statur und mit sportlichem Oberkörper,
• mittellange und gewellte Haare,
• gepflegtes Erscheinungsbild,
• wohl Deutscher mit hiesigem Dialekt,
• trug mehrere dünne Halsketten, zuoberst aber eine dicke Gliedergoldkette mit
einem rechteckigem Anhänger in Form eines USB-Sticks,
• dunkle Kleidung.
Zeugen, die Hinweise zu dem Unbekannten geben können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0. (KG)

Neid ist ein schlechter Ratgeber

Ort: Leipzig (OT Dölitz-Dösen), Bürgerstraße
Zeit: 29.04.2014, gegen 18:45 Uhr

Regelmäßig parkte vor der Einfahrt einer Anwohnerin (50) ein weißer Transporter, sodass sie mit ihrem Pkw entweder nicht in die Garage oder aus dieser heraus fahren konnte. Ebenso regelmäßig kam es daraufhin zu Disputen mit dem Fahrer (27) des Transporters, der sich in keiner Weise einsichtig zeigte. Obwohl der 27-Jährige ebenfalls in der Straße, allerdings am gänzlich anderen Ende, wohnt, erschien und erscheint eine Einigung nicht in Sicht. Gestern eskalierte der Streit. Die 50-Jährige verließ mit ihrem Sohn das Haus und traf auf die „gewohnte“ Situation. Voller Neid fragte er, wie sie denn zu dem Haus gekommen sei. Seine Unverschämtheit gipfelte darin, dass er eine Leiter, die auf dem Gehweg lag, nahm und nach ihr warf. Die Frau konnte zwar ausweichen, flüchtete aber zunächst ins Haus, um Schaden von sich und ihrem Sohn abzuwenden. Kurze Zeit später klingelte der Störenfried aber über zehn Minuten Sturm; auch noch etliche Zeit später hatte sich sein Gemüt nicht beruhigt. Er stellte sich der Frau in den Weg, als sie mit dem Pkw nach Hause kam. Hierauf rief sie die Polizei, die ebenfalls der Meinung ist, dass es reicht. Gegen den 27-Jährigen wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Nötigung ermittelt. (KG)

Ungewöhnliche Unfallfolge

Ort: Leipzig (OT Gohlis-Süd), Eisenacher Straße
Zeit: 29.04.2014, gegen 17:35 Uhr

Eigentlich wollten die Polizeibeamten an der Kreuzung zur Möckernsche Straße lediglich einen kleinen Verkehrsunfall aufnehmen. Dort hatte der Fahrer (61) eines Opel Combo die Vorfahrt eines Bentley missachtet, wobei zum Glück nur Sachschaden entstand. Für die Dokumentation des Unfalls forderten die Beamten auch vom Fahrer des Bentley den Führerschein. Der Mann (47) übergab das Dokument, woran den Polizisten weiße Anhaftungen auffielen. Ihr Verdacht bestätigte sich, als der Drogenvortest positiv auf Kokain reagierte. Wenigstens stand der Mann nicht selbst unter dem Einfluss der Droge. (Loe)

Eine Stunde mit dem Taxi durch Leipzig

Ort: Leipzig – Stadtgebiet
Zeit: 29.04.2014, zwischen 22:20 Uhr und 23:30 Uhr

Von einem Ziel zum nächsten… und zum übernächsten… ließ sich gestern Abend ein unbekannter Fahrgast quer durch Leipzig kutschieren. Begonnen hatte die Fahrt in der Heiterblickallee, wo der junge Mann in das Taxi des 59-jährigen Fahrers stieg. Zuerst ließ er sich in die Trinitatusstraße fahren. Dort – so sagte er – wollte er einen Kumpel abholen. Leider war der nicht da. Also ging die Fahrt weiter in die Mockauer Straße. Dort sollte der Kumpel gerade zu Besuch sein – auch Fehlanzeige. Die Fahrtkosten beliefen sich zu diesem Zeitpunkt bereits auf etwa 30 Euro. Zahlen konnte der Gast jedoch nicht. Also weiter in die Dornbergerstraße gehen. Dort sei ein Freund, der das Geld aufbringen würde. Dummerweise hatte dieser jedoch keines und so ging es eiter zu einem anderen Kumpel in die Straße des 18. Oktober. Dort bat der Fahrgast um das Telefon des Taxifahrers, weil er jemanden anrufen wollte, der das Geld bringen würde. Der Fahrer lehnte ab und so förderte der Gast eine EC-Karte ans Tageslicht, die jedoch gesperrt war. Jetzt ließ sich der Fahrer doch erweichen und rückte sein Telefon heraus. Kaum hielt es der Fremde in Händen hielt, türmte er und rannte davon. Der entstandene Schaden teilt sich in die Fahrkosten von über 50 Euro und den Wert des 100 Euro teuren Handys. Der Betrüger und Dieb konnte wie folgt beschrieben werden:
• 25 – 30 Jahre,
• ca. 170 cm groß,
• schlank,
• kurze, dunkle Haare (mittig eine Glatze),
• gebräunte Haut,
• perfekt Deutsch sprechend,
• trug Drei-Tage-Bart,
• bekleidet mit hellem T-Shirt, dunkler Hose,
• trug schwarzen Rucksack.
Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Ritterstraße 19-21 in 04109 Leipzig, Tel. (0341) 7105-0 zu melden. (KG)

Landkreis Nordsachsen

Mit dem Trennschleifer zum Einbruch

Ort: Zschepplin (OT Hohenprießnitz)
Zeit: 28.04.2014, 15:45 Uhr – 29.04.2014, 06:50 Uhr

Unbekannte Täter kamen in der Nacht mit der „Flex“ zum Einbruch. Mit dem Werkzeug durchtrennten sie die Vergitterung eines Fensters und hebelten es anschließend auf. Durch den eröffneten Zugang kletterten die Täter in das Innere des Firmenbüros, wo der Trennschleifer gegen den Tresor erneut zum Einsatz kommen sollte. Der Wertschrank wurde geöffnet und durchsucht. Ein Mitarbeiter fand den Büroraum am Morgen verwüstet vor; die Täter hatten für sie wertlose Akten auf dem Boden verstreut. Ob der nutzlosen Beute hatten die Täter versucht, einen zweiten Tresor aufzubrechen, scheiterten jedoch daran. Ob etwas fehlt, konnte nach erster Inaugenscheinnahme nicht festgestellt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. (KG)

Quelle: PD Leipzig


Foto: Bild dient zur Veranschaulichung und kann vom Geschehen abweichen.

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"