Dienstag, April 7Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Podiumsplätze für Volkswagen Piloten bei der Formel-3-Premiere in Moskau



Podiumsplätze für Volkswagen Piloten bei der Formel-3-Premiere in Moskau

  • 01_FIAF3-1405162004Verstappen, King und Blomqvist erzielen Podiumsplätze in Moskau
  • Gelungene Premiere des „Moscow Raceway“ in der Formel-3-EM
  • Verstappen weiterhin auf Rang zwei in der Meisterschaft

Wolfsburg (13. Juli 2014). Die FIA Formel-3-Europameisterschaft hat eine gelungene Premiere auf dem „Moscow Raceway“ gefeiert. Die Nachwuchsserie für die Formel 1 trug  am Wochenende ihre Saisonrennen 19 bis 21 auf der 3,931 Kilometer langen Rennstrecke außerhalb der russischen Hauptstadt aus. Max Verstappen (NL), Jordan King (GB) und Tom Blomqvist (GB) sorgten dafür, dass in allen drei Läufen jeweils mindestens ein Fahrer „powered by Volkswagen“ den Sprung aufs Siegertreppchen schaffte. Der dominierende Mann des Wochenendes war jedoch Esteban Ocon (F), der durch drei souveräne Start- Ziel-Siege seine Führung in der Meisterschaft ausbaute.

Nach zuletzt sechs Siegen in Folge musste sich Volkswagen Pilot Verstappen beim ersten Rennen auf dem „Moscow Raceway“ mit Platz drei begnügen. Zweiter wurde „powered by Volkswagen“ der Carlin-Pilot Jordan King. Der britische Formel-3-Champion von 2013 hatte seine Position in den letzten beiden Runden gegen die Attacken des 16 Jahre alten Niederländers Verstappen erfolgreich verteidigt. Von Platz vier startend, setzte Verstappen sofort den ebenfalls mit einem Wolfsburger Formel-3-Aggregat ausgestatteten Blomqvist unter Druck. Am Ende der zweiten Runde zog Verstappen mit einem beherzten Ausbremsmanöver an Blomqvist vorbei und machte fortan Jagd auf das Führungsduo Ocon/King. Doch der Abstand zur Spitze sollte sich als zu groß erweisen, an der Reihenfolge änderte sich bis ins Ziel nichts mehr.

Im mittleren und hinteren Teil des Starterfeldes war derweil etwas mehr Action geboten. Sean Gelæl (RI) musste nach einem Frühstart eine Durchfahrtsstrafe antreten und wurde kurz darauf von einem Dreher weiter zurückgeworfen. Apropos Durchfahrtsstrafe: Diese verteilte die Rennleitung während der drei Rennen gleich mehrfach, da diverse Fahrer  allzu hemmungslosen Gebrauch der großzügigen Auslaufzonen am „Moscow Raceway“ machten oder durch Frühstarts negativ aufgefallen waren.

Auch im zweiten Rennen war die Entscheidung um den Sieg früh gefallen. Ocon setzte sich von der Pole-Position startend schnell vom Rest des Feldes ab, Blomqvist und Verstappen verteidigten ihre Startplätze drei bzw. vier. Doch in Runde elf wurde der Niederländer plötzlich langsamer und stellte wenig später seinen Dallara-Volkswagen in der Box ab. Technische Probleme verhinderten die Fortsetzung des Rennens. Unterdessen erreichte Blomqvist nach 24 Runden als Dritter hinter Ocon und Antonio Fuoco (I) das Ziel.

Der dritte Lauf des Wochenendes sollte sich hingegen als wesentlich ereignisreicher erweisen. Wieder mussten mehrere Piloten zu Durchfahrtsstrafen der Boxengasse einen Besuch abstatten – so leistete sich unter anderem Gelæl wie schon im ersten Rennen einen Frühstart. Außerdem erwischte es den von Platz zwei gestarteten Blomqvist, der beim Start einen Sekundenbruchteil zu früh losrollte. Nachdem der Sohn des früheren Rallye-Weltmeisters Stig Blomqvist seine Durchfahrtsstrafe angetreten hatte, war der Weg frei für Verstappen, dem führenden Ocon den Sieg streitig zu machen.

Die größte Chance für den Niederländer bot sich nach Ende einer Safety-Car-Phase, die nach einer Kollision zwischen King und Lucas Auer (A) in der 16. Runde notwendig geworden war. Der Neustart erfolgte erst eine Runde vor Schluss – und Verstappen überraschte Ocon mit einem Angriff eingangs der Zielgeraden. Doch der Meisterschaftsführende konterte das beherzte Manöver seines Rivalen, wobei sich sogar die Räder ihrer Fahrzeuge berührten, und feierte anschließend seinen dritten Sieg des Wochenendes.

In der Gesamtwertung bleibt Verstappen mit nunmehr 263 Punkten auf Position zwei hinter Ocon (379) nach 21 von 33 Saisonrennen weiter in Lauerstellung. Allerdings vergrößerte sich der Abstand zwischen dem Spitzenreiter und seinem schärfsten Verfolger. Die nächsten drei Rennen der Talentserie für die Formel 1 werden vom 01. bis
03. August in Spielberg ausgetragen.

Stimmen, FIA Formel-3-Europameisterschaft auf dem „Moscow Raceway“

Max Verstappen (NL), Van Amersfoort Racing, Dallara-Volkswagen #30

„Das war ein anstrengendes Wochenende für uns, aber speziell mit dem letzten Rennen bin ich sehr zufrieden. Für den dritten Lauf haben wir eine gute Abstimmung gefunden und einen guten Speed gehabt. Beim dem Überholmanöver, das ich gegen Esteban Ocon versucht habe, war ich etwas zu spät auf der Bremse. Dadurch bin ich unglücklicherweise etwas zu weit nach außen gekommen, wodurch Esteban wieder an mir vorbeiziehen konnte.“

Tom Blomqvist (GB), Jagonya Ayam with Carlin, Dallara-Volkswagen #31

„Es ist schön, nach zwei nicht so guten Wochenenden wieder auf dem Podest zu stehen. In den Rennen waren wir immer gut, aber im Qualifying hatten wir manchmal Probleme. Das ist auch der Punkt, an dem wir noch arbeiten müssen. Im ersten Rennen hatte ich keine Chance, Antonio anzugreifen, denn Überholen ist auf dieser Strecke sehr schwer.“

Jordan King (GB), Carlin, Dallara-Volkswagen #5

„Ich wollte in der Anfangsphase des ersten Rennens Esteban folgen und habe meine Reifen dabei wohl nicht ausreichend geschont. Denn ähnlich wie Esteban konnte ich  gegen Ende  auch nicht mehr so schnell fahren wie unsere Verfolger Max Verstappen und Tom Blomqvist. Mehr als Rang zwei war in diesem Rennen für mich nicht drin, denn ich war nie nah genug an Esteban, um einen Angriff zu starten. Im dritten Lauf wollte ich den Angriff von Lucas Auer direkt kontern, doch in der Kurve war nicht genug Platz für uns beide.“

Gesamtstand nach 21 von 33 Rennen, FIA Formel-3-Europameisterschaft

1. Esteban Ocon, 379 Punkte; 2. Max Verstappen 263; 4. Lucas Auer, 211; 4. Tom Blomqvist, 208; 5. Antonio Fuoco, 162; 6. Jordan King, 134; 7. Felix Rosenqvist, 132; 8. Jake Dennis 127; 8. ; 9. Nicholas Lafiti, 91; 10. Antonio Giovinazzi, 90 Ergebnisse, FIA Formel-3-Europameisterschaft auf dem „Moscow Raceway“

Rennen 1
01. Esteban Ocon (F), Dallara-Mercedes 24 Rd. in 35.47,041 Min.
02. Jordan King (GB), Dallara-Volkswagen + 01,536 Sek.
03. Max Verstappen (NL), Dallara-Volkswagen + 02,074 Sek.
04. Tom Blomqvist (GB), Dallara-Volkswagen + 03,645 Sek.

10. Gustavo Menezes (USA), Dallara-Volkswagen + 28,561 Sek.
11. Jules Szymkowiak (NL), Dallara-Volkswagen + 31,166 Sek.
13. Antonio Giovinazzi (I), Dallara-Volkswagen + 33,429 Sek.
15. Jake Dennis (GB), Dallara-Volkswagen + 46,714 Sek.
17. Sean Gelæl (RI), Dallara-Volkswagen + 55,001 Sek.

Rennen 2
01. Esteban Ocon (F), Dallara-Mercedes 24 Rd. in 35.42,871 Min.
02. Antonio Fuoco (I), Dallara-Mercedes + 05,309 Sek.
03. Tom Blomqvist (GB), Dallara-Volkswagen + 05,842 Sek.

05. Jordan King (GB), Dallara-Volkswagen + 08,685 Sek.
06. Jake Dennis (GB), Dallara-Volkswagen + 13,728 Sek.
12. Jules Szymkowiak (NL), Dallara-Volkswagen + 31,485 Sek.
15. Gustavo Menezes (USA), Dallara-Volkswagen + 46,621 Sek.
16. Antonio Giovinazzi (I), Dallara-Volkswagen + 50,904 Sek.
17. Sean Gelæl (RI), Dallara-Volkswagen + 1 Rd.
Max Verstappen (NL), Dallara-Volkswagen DNF

Rennen 3
01. Esteban Ocon (F), Dallara-Mercedes 21 Rd. in 36.08,124 Min.
02. Max Verstappen (NL), Dallara-Volkswagen + 00,691 Sek.
03. Antonio Fuoco (I), Dallara-Mercedes + 01,202 Sek.
04. Jake Dennis (GB), Dallara-Volkswagen + 01,918 Sek.

07. Tom Blomqvist (GB), Dallara-Volkswagen + 03,502 Sek.
10. Antonio Giovinazzi (I), Dallara-Volkswagen + 06,230 Sek.
11. Sean Gelæl (RI), Dallara-Volkswagen + 06,991 Sek.
12. Gustavo Menezes (USA), Dallara-Volkswagen + 08,582 Sek.
13. Jules Szymkowiak (NL), Dallara-Volkswagen + 08,776 Sek.
19. Jordan King (GB), Dallara-Volkswagen + 5 Rd.

Quelle: Volswagen Motorsport


Foto: Bild dient zur Veranschaulichung und kann vom Geschehen abweichen.

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"