Mittwoch, Juni 26Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Operettennacht, Gregorianik & Besteller-Theater!


Operettennacht, Gregorianik & Besteller-Theater!


Operettennacht, Gregorianik & Besteller-Theater!

Operettennacht, Gregorianik & Besteller-Theater!

Bad Elster/CVG. Vielleicht ist es nur eine Traumsequenz aber es scheint, als ob gerade die olympischen Ringe die Welt doch irgendwie verbinden. Vielleicht ist es so, dass im Sport der Respekt vor Höchstleistungen auch einen menschlichen, respektvollen Umgang ermöglicht. Möge sich die Politik hieran mal ein Beispiel nehmen und sich disziplinieren. Weltweit. In der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster öffnet sich der Vorhang fast täglich respektvoll vor künstlerischen Leistungen. Hier daher unsere Kulturdisziplinen für die Woche vom 27. Februar bis 4. März:

Am Dienstag, den 27. Februar gastiert im TheaterClub Bad Elsters um 19.30 Uhr der Schweizer Gitarrist Claude Bourbon im Theatercafé des König Albert Theaters. Der international erfolgreiche Gitarrist Claude Bourbon präsentiert im Ambiente des Theatercafés eine atemraubende akustische Fusion aus Blues, Jazz, klassischer und spanischer Gitarre. Die Musik des Schweizers ist eine inspirierte Melange aus Klassik und Blues, östlichem Einfluss, spanischen und lateinamerikanischen Elementen mit Zügen von Western Folk. Er verwebt Klänge zu einem Teppich aus Blues, Rock, Jazz und macht daraus Lieder und Melodien in seinem eigenen, unvergleichlichen Stil. Sein besonderer Sound schafft unweigerlich Ambiente, egal ob mit spanischen Ohrwürmern oder romantischem, lyrischen Jazz. Claude bietet so in Bad Elster einen Abend voller Musik für Liebende und einen Abend für Musikliebende… Liebenswert!

Am Freitag, den 2. März öffnet sich um 19.30 Uhr im König Albert Theater Bad Elster wieder der Vorhang für den Operettenklassiker »Eine Nacht in Venedig« vom Walzerkönig Johann Strauß. Diese Aufführung ist eine Koproduktion des Theaters mit den Solisten und dem Chor der Landesbühnen Sachsen sowie der Elbland Philharmonie in einer Inszenierung von Wolfgang Dosch unter der Gesamtleitung von GMD Florian Merz. Dieser Genreklassiker begeistert als typische Wiener Operette mit allem, was dieses Genre so beliebt macht: Eine spritzig-klassische Inszenierung verbindet Amüsement, Verkleidung, Verwechslung, Intrige, erotisches Durcheinander und ein buntes Finale aus Spaß, Tollheit und Lust! Verkleidungen und Verwechslungen bestimmen die Handlung fast jeder Operette. Doch in dieser turbulenten venezianischen Nacht setzt zudem der Karneval die übliche gesellschaftliche Ordnung außer Kraft und wirbelt das gesellschaftliche Oben und Unten so gründlich durcheinander, dass von glücklichen Paaren kaum eine Rede sein kann. Es ist vielmehr die rastlose Jagd aller nach persönlichem Glück, die Strauß zu seinen unsterblichen Melodien inspirierte.

Am Sonnabend, den 3. März gastiert das renommierte Ensemble »The Gregorian Voices« aus Bulgarien unter der Leitung von Georgi Pandurov um 19.30 Uhr im König Albert Theater Bad Elster. Das renommierte Ensemble dieser »gregorianischen Stimmen« lässt die Genregrenzen zwischen geistiger Musik und moderner Popmusik eindrucksvoll verschwinden. Das Vokaloktett hat es sich dabei zur Aufgabe gemacht hat, die frühmittelalterliche Tradition des gregorianischen Chorals wieder aufzunehmen. Alle acht Sänger haben eine klassische Gesangsausbildung und singen gemäß der gregorianischen Tradition einstimmig, unbegleitet und in lateinischer Sprache. Mit ihren hervorragenden Stimmen und zahlreichen Solostücken beweist der Chor, dass Gregorianik auch heute noch lebendig ist. Das Programm besteht aus klassisch-gregorianischen Chorälen, orthodoxen Kirchengesängen, Liedern und Madrigalen der Renaissance und des Barock sowie einigen ausgewählten Klassikern der Popmusik, gesungen im Stil der mittelalterlichen Gregorianik und mit einer äußerst bühnenwirksamen Authentizität. Ein wirklich stimmungsvoller Abend!

TIPP DER WOCHE:
Am Sonntag, den 4. März präsentieren die Landesbühnen Sachsen um 15.00 Uhr im König Albert Theater das furiose Theaterstück »Die Vermessung der Welt« in einer Bühnenfassung von Dirk Engler nach dem Bestsellerroman von Daniel Kehlmann in einer Inszenierung von Lutz Hillmann. Mit Fantasie und viel Humor beschreibt der deutschsprachige Bestseller das Leben der beiden Genies Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß. Er zeigt ihre Sehnsüchte und Schwächen, ihre Gratwanderung zwischen Einsamkeit und Liebe, Lächerlichkeit und Größe, Scheitern und Erfolg. Zum Deutschen Naturforscherkongress 1828 in Berlin treffen sich zwei Wissenschaftler, die kaum unterschiedlicher sein könnten: Alexander von Humboldt, Forscher, Abenteurer und »zweiter Entdecker Amerikas«, und Carl Friedrich Gauß, Mathematiker, Astronom und Misantroph. Und doch haben beide ein Ziel und eine Passion: die Vermessung der Welt. Der ehemalige Student der Geologie und Mineralogie an der Bergakademie Freiberg, Humboldt, erforscht mit großer Akribie alles, was ihm begegnet. Er kämpft sich durch Urwald und Steppe, kostet Gifte, befährt den Orinoco, besteigt Vulkane, begegnet Seeungeheuern und Menschenfressern. Gauß hingegen verlässt einen Ort, an den er sich gewöhnt hat, nur unter Strafandrohung und kommt so sein Leben lang nicht über das Planquadrat Braunschweig / Göttingen hinaus. Mit Fantasie und viel Humor beschreibt Kehlmann das Leben dieser beiden Genies und ihr Ringen um Erkenntnis mitsamt ihren Sehnsüchten und Schwächen, zwischen Lächerlichkeit und Größe, Scheitern und Erfolg. Was beide zu einer Einheit werden lässt, ist die spannende Frage nach dem Verhältnis von Geist und Raum, das sie auf jeweils eigene Art definieren und leben. Ein weltumspannendes Abenteuer, das die große Welt in poetischer Verdichtung auf die Bühne bringt!

Abgerundet wird das Programm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Tickets & Infos: Touristinformation Bad Elster | 037437 /53 900 | www.badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER

  1. Chursächsische Meisterkurse | 5. – 11. März 2018

Di 06.03.2018 | 19.30 Uhr | Bad Elster | KunstWandelhalle
VICENTE PATÍZ Gitarrenwelten

Mi 07.03.2018 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater
PAULINE SACHSE & PETER BRUNS:
»Meisterstunde der Kammermusik«
Professorenkonzert

Do 08.03.2018 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater
»APPLAUS, APPLAUS DER FRAUENWELT«
Chor- und Unterhaltungskonzert zum Internationalen Frauentag

Fr 09.03.2018 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater
DORIT GÄBLER: »Verliebt, verlobt, verschwunden«
Komödie von Stefan Vogel

Sa 10.03.2018 | 19.30 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater
JUDITH HOLOFERNES
Indie-Pop der Sängerin von WIR SIND HELDEN

So 11.03.2018 | 15.00 Uhr | Bad Elster | König Albert Theater
Abschlusskonzert der 5. Chursächsischen Meisterkurse
»MEISTERSCHÜLER – MEISTERWERKE«
7. Symphoniekonzert 2017/2018 (Schubert – Zelter – Haydn – Mozart)
TeilnehmerInnen der 5. Chursächsischen Meisterkurse
Chursächsische Philharmonie | GMD Florian Merz, Dirigent

Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH


Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"