Mittwoch, August 21Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Informationen der Bundespolizei


Informationen der Bundespolizei


Informationen der Bundespolizei

Informationen der BundespolizeiBPOLI EBB: Auch die Flucht über die Grenze hilft nicht

    Jirikov / Ebersbach / Neusalza – Spremberg: (ots) – Grenzüberschreitende polizeiliche Zusammenarbeit, wie sein muss, wurde in der Nacht zu heute in Jirikov und Ebersbach praktiziert.

Gegen 23:45 Uhr versuchte sich ein Tschechien zugelassener PKW VW durch Flucht über die Grenze auf der Bahnhofstraße in Ebersbach zu der Polizei zu entziehen. Die Kollegen stoppten nicht an der Grenze, sondern nahmen ihre Rechte nach dem gültigen deutsch – tschechischen Polizeivertrag war und eilten nach. Bereits in Ebersbach bekamen sie bei dem Versuch, den Flüchtenden zu stellen, Unterstützung durch die Bundespolizei. Die Dienststelle in Ebersbach wurde von den tschechischen Kollegen informiert und konnte auch durch einen Ebersbach befindlichen Einsatzwagen sofort Kontakt zum dem Volkswagen herstellen. In Friedersdorf, auf der B96, war dann dessen Fahrt zu Ende. Gemeinsam wurde das Fahrzeug gestoppt. Der Grund der Flucht war auch schnell gefunden: Der 23-jährige tschechische Fahrer hatte keinen Führerschein. Nach Aufnahme des Sachverhaltes durch die Landespolizei begleitete er die tschechischen Kollegen in seine Heimat.

BPOLD PIR: Die Bundespolizei informiert anlässlich der Fußballbegegnung DSC Arminia Bielefeld gegen den Halleschen FC am 2.August 2014

    Pirna/ Halle (Saale) (ots) – Am 2. August 2014, um 14:00 Uhr findet in Bielefeld die Begegnung der 3. Liga zwischen dem DSC Arminia Bielefeld und dem Halleschen FC statt. Zur Unterstützung ihrer Mannschaft reisen zahlreiche Fans mit Reisezügen der Deutschen Bahn AG an.

    Aus Sicherheitsgründen ist für mit der Bahn reisende Fußballfans die Mitnahme von Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnischen Gegenständen in den Reisezügen auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes verboten worden. Hierzu hat die Bundespolizei eine Allgemeinverfügung erlassen.

    Dieses Verbot gilt am 2. August 2014, von 06:00 Uhr bis 22:30 Uhr für die an- und abgehenden Regelzugverbindungen auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes zwischen Halle – Bielefeld und zurück.

    Die Einhaltung des Verbotes wird durch Einsatzkräfte überwacht.

Die Bundespolizei weist darauf hin, dass an den Zusteigebahnhöfen Kontrollen durchgeführt werden. Es wird darum gebeten, rechtzeitig vor Abfahrt der Züge an den entsprechenden Bahnhöfen zu erscheinen.

Bei Zuwiderhandlungen oder  Weigerungen gegen die Allgemeinverfügung kann es zur Ergebung eines Zwangsgeldes und/oder auch zu einem Platzverweis durch die Bundespolizei beziehungsweise zu einem Beförderungsausschluss durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen kommen.

BPOLI EBB: Unfallflucht auf BAB 9, gestellt auf BAB 4

   Hohendubrau (ots) – Um 11.40 Uhr wurde am 26.07.2014 durch Ebersbacher Bundespolizisten auf der BAB 4, Dresden – Görlitz, kurz hinter Bautzen ein Pkw VW Passat mit Anhänger anhalten und am Parkplatz Wacheberg einer Kontrolle unterzogen. Der Pkw VW Passat war im Frontbereich (Motorhaube) stark beschädigt. So passte er auch gut auf eine Beschreibung in einer Fahndungsinformation, welche die bayrischen Kollegen kurz vorher herausgegeben haben. Ein PKW hatte auf der A9 bei Nürnberg rechts und links die Leitplanke gestriffen und sei dann ohne sich um den Schaden zu kümmern weiter gefahren – trotz erheblicher Schäden, welche den Beamten nicht entging. Auf eine erste Befragung hin gab der polnische 38- jährige Fahrer an, diesen Unfall verursacht zu haben und zum Tatzeitpunkt auf der A9 in Höhe Nürnberg unterwegs gewesen zu sein. Der Sachverhalt wurde sogleich an die zuständige Landespolizei übergeben. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen unerlaubten Verlassens eines Unfallortes.

BPOLD PIR: Die Bundespolizei informiert anlässlich der Fußballbegegnung FC Energie Cottbus gegen SG Dynamo Dresden am 3. August 2014

    Pirna/ Dresden (ots) – Am 3. August 2014, um 14:00 Uhr findet im Cottbuser „Stadion der Freundschaft“ die Begegnung der 3. Liga zwischen dem FC Energie Cottbus und der SG Dynamo Dresden statt. Zur Unterstützung ihrer Mannschaft reisen zahlreiche Fans mit Reisezügen der Deutschen Bahn AG an.

    Aus Sicherheitsgründen ist für mit der Bahn reisende Fußballfans die Mitnahme von Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnischen Gegenständen in den Reisezügen auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes verboten worden. Hierzu hat die Bundespolizei eine Allgemeinverfügung erlassen.

    Dieses Verbot gilt am 3. August 2014, von 08:00 Uhr bis 21:00 Uhr für die an- und abgehenden Regelzugverbindungen auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes zwischen Dresden – Cottbus und zurück.

    Die Einhaltung des Verbotes wird durch Einsatzkräfte überwacht.

Die Bundespolizei weist darauf hin, dass an den Zusteigebahnhöfen Kontrollen durchgeführt werden. Es wird darum gebeten, rechtzeitig vor Abfahrt der Züge an den entsprechenden Bahnhöfen zu erscheinen.

Bei Zuwiderhandlungen oder  Weigerungen gegen die Allgemeinverfügung kann es zur Ergebung eines Zwangsgeldes und/oder auch zu einem Platzverweis durch die Bundespolizei beziehungsweise zu einem Beförderungsausschluss durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen kommen.

    Die Allgemeinverfügung sowie die Begründung dieser kann bei der Bundespolizeidirektion Pirna, Rottwerndorfer Straße 22, 01796 Pirna und bei der Bundespolizeiinspektion Dresden, Schweizer Straße 3a,

01069 Dresden während der allgemeinen Geschäftszeiten eingesehen werden.

BPOLD PIR: Die Bundespolizei informiert anlässlich der Fußballbegegnung FC Energie Cottbus gegen SG Dynamo Dresden am 3. August 2014

    Pirna/ Dresden (ots) – Am 3. August 2014, um 14:00 Uhr findet im Cottbuser „Stadion der Freundschaft“ die Begegnung der 3. Liga zwischen dem FC Energie Cottbus und der SG Dynamo Dresden statt. Zur Unterstützung ihrer Mannschaft reisen zahlreiche Fans mit Reisezügen der Deutschen Bahn AG an.

    Aus Sicherheitsgründen ist für mit der Bahn reisende Fußballfans die Mitnahme von Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnischen Gegenständen in den Reisezügen auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes verboten worden. Hierzu hat die Bundespolizei eine Allgemeinverfügung erlassen.

    Dieses Verbot gilt am 3. August 2014, von 08:00 Uhr bis 21:00 Uhr für die an- und abgehenden Regelzugverbindungen auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes zwischen Dresden – Cottbus und zurück.

    Die Einhaltung des Verbotes wird durch Einsatzkräfte überwacht.

Die Bundespolizei weist darauf hin, dass an den Zusteigebahnhöfen Kontrollen durchgeführt werden. Es wird darum gebeten, rechtzeitig vor Abfahrt der Züge an den entsprechenden Bahnhöfen zu erscheinen.

Bei Zuwiderhandlungen oder  Weigerungen gegen die Allgemeinverfügung kann es zur Ergebung eines Zwangsgeldes und/oder auch zu einem Platzverweis durch die Bundespolizei beziehungsweise zu einem Beförderungsausschluss durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen kommen.

    Die Allgemeinverfügung sowie die Begründung dieser kann bei der Bundespolizeidirektion Pirna, Rottwerndorfer Straße 22, 01796 Pirna und bei der Bundespolizeiinspektion Dresden, Schweizer Straße 3a,

01069 Dresden während der allgemeinen Geschäftszeiten eingesehen werden.

BPOLI DD: Die Bundespolizei informiert anlässlich der Fußballbegegnung FC Energie Cottbus gegen SG Dynamo Dresden am 3.August 2014

   Pirna/ Dresden (ots) – Am 3. August 2014, um 14:00 Uhr findet im Cottbuser „Stadion der Freundschaft“ die Begegnung der 3. Liga zwischen dem FC Energie Cottbus und der SG Dynamo Dresden statt. Zur Unterstützung ihrer Mannschaft reisen zahlreiche Fans mit Reisezügen der Deutschen Bahn AG an.

    Aus Sicherheitsgründen ist für mit der Bahn reisende Fußballfans die Mitnahme von Glasflaschen, Getränkedosen und pyrotechnischen Gegenständen in den Reisezügen auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes verboten worden. Hierzu hat die Bundespolizei eine Allgemeinverfügung erlassen.

    Dieses Verbot gilt am 3. August 2014, von 08:00 Uhr bis 21:00 Uhr für die an- und abgehenden Regelzugverbindungen auf dem Netz der Eisenbahnen des Bundes zwischen Dresden – Cottbus und zurück.

    Die Einhaltung des Verbotes wird durch Einsatzkräfte überwacht.

Die Bundespolizei weist darauf hin, dass an den Zusteigebahnhöfen Kontrollen durchgeführt werden. Es wird darum gebeten, rechtzeitig vor Abfahrt der Züge an den entsprechenden Bahnhöfen zu erscheinen.

Bei Zuwiderhandlungen oder  Weigerungen gegen die Allgemeinverfügung kann es zur Ergebung eines Zwangsgeldes und/oder auch zu einem Platzverweis durch die Bundespolizei beziehungsweise zu einem Beförderungsausschluss durch das Eisenbahnverkehrsunternehmen kommen.

    Die Allgemeinverfügung sowie die Begründung dieser kann bei der Bundespolizeidirektion Pirna, Rottwerndorfer Straße 22, 01796 Pirna und bei der Bundespolizeiinspektion Dresden, Schweizer Straße 3a,

01069 Dresden während der allgemeinen Geschäftszeiten eingesehen werden.

BPOLI EBB: Zwei mutmaßliche Kabeldiebe gestellt

    Kottmar (ots) – Am 28.07.2014 konnten Beamte der Bundespolizeiinspektion Ebersbach gegen 08:00 Uhr zwei mutmaßliche Kabeldiebe festnehmen. Zwei aufmerksame Jäger hatten Personen beobachtet, wie sie sich auf dem Eisenbahnviadukt in Obercunnersdorf zu schaffen machten. Sie hielten zunächst einen 24-jährigen Mann bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte fest, nachdem sie die Polizei informierten. Er hatte bereits auf dem Bahndamm Kabel entfernt und zum Abtransport zurechtgelegt. Teilweise waren die Kabel bereits „verkaufsfertig“ abisoliert. Die Beamten konnten dann noch vor Ort einen weiteren Tatverdächtigen, einen 27-Jährigen,  stellen. Dieser war bereits bei seinem in der Nähe befindlichen PKW Fiat, bei welchem die Polizisten auch einen Metalldetektor, Metallsägeblätter und entsprechendes Kartenmaterial vorfanden. Die beiden Polen wurden vorläufig festgenommen, die Ermittlungen dauern an.

BPOLI C: Nacheile über die Landesgrenze brachte Erfolg

   Bärenstein (ots) – Dank eines aufmerksamen Bürgers konnte einem Diebesduo der geplante Coup vereitelt werden. Am  Montag(29.07.14) gegen 20:00 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizeiinspektion Chemnitz darüber informiert, dass ein an einer Baustelle in der Ortslage Bärenstein abgestellter Kompressor durch vermutlich Unberechtigte an ein Fahrzeug angehängt worden war.

Einen Augenblick später fuhr ein tschechischer Pkw mit genau diesem Kompressor im Schlepp an dem Streifenfahrzeug vorbei in Richtung Tschechische Republik. Ein Anhalten auf deutscher Seite war nicht mehr möglich. Die Streife der Bundespolizei folgte dem Fahrzeug über die Grenze und konnte es in der Ortslage Vejprty anhalten. Wenige Minuten später wurden einer Streife der tschechischen Polizei die 2 Insassen des Pkw, 2 Männer im Alter von 30 und 39 Jahren, übergeben.

Die tschechische Polizeistreife stellte weiterhin den zuvor gestohlenen Kompressor sicher. Beide Tatverdächtige befinden sich im Gewahrsam der tschechischen Polizei und sollen einem Haftrichter in Tschechien vorgeführt werden Der Neupreis eines solchen Baugerätes liegt bei ca. 35.000 Euro. Da sich der Tatort für den vermutlichen Diebstahl in Bärenstein befindet, wird die PD Chemnitz die weiteren Ermittlungen übernehmen.

BPOLI C: Verbotene Feuerwerkskörper aus Tschechien sichergestellt

    Holzhau (ots) – Eine Streife der Bundespolizeiinspektion Chemnitz kontrollierte im Rahmen am Dienstag (29.07.14) gegen 16:00 Uhr zwei deutsche männliche Staatsangehörige im Alter von 18 und 17 Jahren. Beide kamen aus Richtung Tschechien in Rechenberg- Bienenmühle/ OT Holzhau über die Grenze. Bei der Durchsuchung des mitgeführten Gepäcks stellten die Beamten insgesamt 250 Feuerwerkskörper unterschiedlicher Art (La Bomba und Color Salute) und eine Kugelbombe fest. Nach Aussage der Jugendlichen hatten sie die pyrotechnischen Erzeugnisse in der Tschechischen Republik käuflich erworben. Die Feuerwerkskörper verfügen nicht über das  in Deutschland  erforderliche Prüfzeichen. Sie wurden sichergestellt und werden der Vernichtung zugeführt. Die beiden Jugendlichen haben nun mit einem Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz zu rechnen.

Quelle: Bundespolizei

 

 


Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"