Donnerstag, September 19Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Information Polizei Direktion Görlitz: 21.07.2014 (2)


Information Polizei Direktion Görlitz: 21.07.2014 (2)


Information Polizei Direktion Görlitz: 21.07.2014 (2)

Gemeinsame Fahndungsgruppe stoppt gestohlenes Auto und stellt Tatverdächtigen

BAB 4, Dresden – Görlitz, Anschlussstelle Pulsnitz
21.07.2014, 03:28 Uhr

In den frühen Morgenstunden ist der gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen auf der Bundesautobahn 4 ein grauer Mitsubishi ins Netz gegangen. Die Fahnder von Bundes- und Landespolizei kontrollierten das in Richtung Polen fahrende Auto in Höhe der Anschlussstelle Pulsnitz. Am Steuer saß ein 59-Jähriger, der nicht schlüssig erklären konnte, wie er zu dem in Halle zugelassenen Fahrzeug gekommen ist. Die skeptischen Beamten sollten Recht behalten – ein Anruf beim schlafenden Fahrzeughalter brachte Gewissheit: Der erst knapp ein Vierteljahr alte Mitsubishi ASX wurde in Halle gestohlen und der rechtmäßige Eigentümer hatte es noch gar nicht bemerkt. Der Fahrer wurde vorläufig festgenommen, das Fahrzeug sichergestellt und der Sachverhalt zu weiteren Ermittlungen an die SoKo Kfz übergeben. (tz)

Landkreis Bautzen
Polizeireviere Bautzen/Kamenz/Hoyerswerda
____________________________________

Sattelzug verschwunden

Bautzen, Dresdener Straße
18.07.2014, 14:30 Uhr – 21.07.2014, 03:15 Uhr

Am vergangenen Wochenende hat ein kompletter Sattelzug in Bautzen unfreiwillig den Besitzer gewechselt. Die rote Mercedes-Zugmaschine (amtliches Kennzeichen HN-HF 1068) und der daran gekoppelte Auflieger (amtliches Kennzeichen HN-HF 1237) waren auf einem Parkplatz an der Dresdener Straße abgestellt. Bei dem Auflieger handelt es sich um einen leeren Edelstahltanker mit der Aufschrift „BF Benniger & Föll“. Ein Verantwortlicher schätzte den Schaden für das Unternehmen auf rund 110.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet international nach dem Sattelzug. (tz)

Baustellen-Diebe verschreckt

Bautzen, OT Kleinwelka, Am Schneiderberg
20.07.2014, 18:10 Uhr

Ein aufmerksamer Anwohner hat am frühen Sonntagabend Diebe auf einer Baustelle in Kleinwelka verschreckt. Die Unbekannten versuchten, Elektrogeräte und diverse Baumaterialien zu entwenden. Sie brachen einen Schuppen des angrenzenden Friedhofes auf und lagerten das Diebesgut von der Baustelle augenscheinlich dort zwischen. Es war bereits transportbereit in zwei Schubkarren verstaut. Die gestörten Langfinger suchten dann vermutlich in einem Pkw mit Anhänger das Weite. Zur Höhe des entstandenen Schadens können noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei ermittelt. (tz)

Zwei Fahrzeuge und Werkzeuge aus Firma gestohlen

Laußnitz, Grenzstraße
20.07.2014, 06:00 Uhr – 21.07.2014, 06:00 Uhr

Reichlich Beute haben unbekannte Einbrecher in der Nacht zu Sonntag auf einem Firmengelände in Laußnitz gemacht. Gewaltsam drangen sie in ein Gebäude ein, brachen dort Büroräume, die Tür zum Frühstücksraum sowie zur Werkhalle auf und durchsuchten alle Schränke. Nach ersten Erkenntnissen verschwand aus diesen eine Vielzahl an Baugeräten und elektrischen Werkzeugen wie unter anderem Schweißgeräte, Akku-Schrauber, Schlagbohrer, Drehmel, Handkreissäge, Stichsäge, Flex, aber auch ein kompletter Werkzeugschrank mit Spezial-Montagewerkzeug.

Offenbar fanden die Täter auch die Schlüssel zu Firmenwagen und stahlen in der Folge einen vier Jahre alten VW Caddy (amtliches Kennzeichen BZ-MT 909) sowie einen gleichaltrigen VW T 5 (amtliches Kennzeichen BZ-MT 500). Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 52.000 Euro.

Ob aus zwei aufgebrochenen Baucontainern, die ebenso auf dem Gelände stehen, etwas fehlt, kann noch nicht gesagt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Ein Kriminaltechniker war am Tatort zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Nach den gestohlenen Volkswagen wurden internationale Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. (sh)

Keller aufgebrochen

Radeberg, Juri-Gagarin-Straße
19.07.2014, 18.00 Uhr – 20.07.2014, 10:30 Uhr

Diebe waren in der Nacht zum Sonntag in einem Mehrfamilienhaus in Radeberg zu Gange. Sie verschafften sich Zugang zum Objekt an der Juri-Gagarin-Straße und brachen insgesamt vier Kellerräume auf. Aus einem wurde ein Receiver entwendet. Was noch gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt. (tz)

Fahrrad gestohlen

Arnsdorf, Hufelandstraße
20.07.2014, 06:15 Uhr – 14:00 Uhr

Unbekannte stahlen am Sonntagvormittag das Rad einer 37-Jährigen in Arnsdorf. Das weiße Damenrad „Winora“ war in einem Fahrradständer an der Hufelandstraße abgestellt und mit einem Spiralschloss gesichert. Als die Eigentümer damit wegfahren wollte, war das 26-Zoll-Bike mit schwarzem Körbchen auf dem Gepäckträger verschwunden. Der Wert des Rades wurde mit 400 Euro beziffert. (tz)

Schwalbe gegen Twingo

Bretnig-Hauswalde, OT Hauswalde, Hauptstraße
21.07.2014, 09:35 Uhr

Am Montagmorgen war ein 19-Jähriger mit seinem Moped auf der Hauptstraße in Hauswalde unterwegs. Aus Richtung Rammenau kommend fuhr er in Richtung Bretnig und trifftete am Ausgang einer Rechtskurve ungewollt zur Fahrbahnmitte. Beim Versuch gegenzusteuern, stürzte der junge Mann und rutschte in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit einem Renault zusammen. Dessen 33 Jahre alte Fahrerin sowie ihr zwei Jahre alter Sohn wurden leicht verletzt. Der Schwalbe-Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Alle drei wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 800 Euro. (tz)

Unfall zwischen zwei Radlern, einer fährt davon

Radeberg, Verbindungsweg zwischen der Dr.-Albert-Dietze-Straße und der Pestalozzistraße
20.07.2014, 21:00 Uhr

Am Sonntagabend war eine 16-Jährige mit ihrem Fahrrad in Radeberg unterwegs. Auf dem Verbindungsweg zwischen der Dr.-Albert-Dietze-Straße und der Pestalozzistraße begegnete sie einem anderen Radler. In einer Kurve kam ihr der Unbekannte mittig auf dem Weg entgegen, so dass beide zusammenstießen. Die Teenagerin stürzte, wobei ihr Telefon aus der Tasche fiel und beschädigt wurde. Der junge Mann, welcher Sportsachen trug und dunkle kurze Haare gehabt haben soll, setzte seine Fahrt in Richtung Dr.-Albert-Dietze-Straße fort, ohne anzuhalten. Verletzt wurde offenbar niemand, das Rad der jungen Frau blieb unbeschädigt. Die Polizei ermittelt nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. (tz)

59-Jähriger stirbt beim Baden

Lauta, OT Laubusch, Südstraße, Tagebaurestloch „Laubuscher Grube“
19.07.2014, gegen 20:15 Uhr

Am Samstagabend ist ein 59-Jähriger beim Baden in Laubusch ums Leben gekommen. Trotz Bade- und Betretungsverbot grillte er gemeinsam mit Bekannten am Tagebaurestloch „Laubuscher Grube“ und ging dann zum Schwimmen ins Wasser. Als ihn die anderen Anwesenden aus den Augen verloren hatten, riefen sie die Polizei. Gemeinsam mit Feuerwehr und Rettungsdienst eilten die Beamten zum Ereignisort. Von dem Mann fehlte aber zunächst jede Spur. Schließlich konnten ihn Feuerwehrkameraden nur noch leblos aus dem Wasser ziehen. Gegenwärtig gibt es keine Hinweise auf Fremdverschulden, so dass zum jetzigen Zeitpunkt von einem tragischen Badeunfall ausgegangen wird. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dauern an. (tz)

Hochsitz in Flammen

Hoyerswerda, Waldgebiet an der B 97 in Richtung Spremberg (beim ehemaligen GST-Gebäude)
21.07.2014, gegen 08:50 Uhr polizeibekannt

Feuerwehr und Polizei sind Montagmorgen zu einem brennenden Hochsitz in einem Waldgebiet im Zuge der B 97 bei Hoyerswerda ausgerückt. Vermutlich hatten Unbekannte diesen entzündet. Das Feuer griff auch auf etwa 50 Quadratmeter umliegenden Waldboden über, bevor es gelöscht wurde. Am Hochsitz entstand Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. (sh)

Radler mit knapp zwei Promille

Hoyerswerda, Heinrich-Heine-Straße
20.07.2014, gegen 12:55 Uhr

Offenbar reichlich dem Alkohol zugesprochen hatte ein Radfahrer, den eine Polizeistreife Sonntagmittag in Hoyerswerda aus dem Verkehr gezogen hat. Ein Atemalkoholtest bei dem 58-Jährigen ergab 1,96 Promille. Es folgten Blutentnahme und Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen den Mann wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr. (sh)

Mit knapp zwei Promille verunfallt

Elsterheide, OT Geierswalde, K 9211, Kreisverkehr
20.07.2014, gegen 16:40 Uhr

Ein 26-Jähriger ist Sonntagnachmittag bei einem Verkehrsunfall nahe Geierswalde leicht verletzt worden. Der junge Mann war mit einem Pkw Skoda aus Richtung Geierswalde in Richtung Hoyerswerda unterwegs. Kurz vor dem dortigen Kreisverkehr überholte er zwei Fahrzeuge, überfuhr dann jedoch mit offenbar zu hoher Geschwindigkeit die Verkehrsinsel und kollidierte auf der gegenüberliegenden Seite mit der Leitplanke.

Im Zuge der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Skoda-Fahrer nicht mehr ganz nüchtern am Steuer saß. Ein Atemalkoholtest ergab 1,96 Promille, also folgten Blutentnahme und Führerscheinentzug. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Eine Spezialfirma kam zur Fahrbahnreinigung zum Einsatz. Öl war ausgelaufen. Der insgesamt entstandene Schaden beläuft sich auf mehr als 12.000 Euro. Gegen den jungen Autofahrer ermittelt nun die Polizei. (sh)

Landkreis Görlitz
Polizeireviere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser
________________________________________

Polizei erwischt zwei mutmaßliche Blau-Fahrer

Friedersdorf, Ortsstraße und Niesky, Zinzendorfplatz
20.07.2014, gegen 19:00 und 19:45 Uhr

Gleich zweimal hat die Polizei am Sonntagabend Autofahrer gestoppt, die nun unter Verdacht stehen, unter Alkoholeinfluss hinterm Steuer gesessen zu haben. Der angehaltene 24-jährige VW-Fahrer, den man in Friedersdorf hat „pusten“ lassen, hatte laut Atemalkoholgerät 1,12 Promille intus. 0,96 Promille wurden dagegen bei einem 52-Jährigen gemessen, der mit seinem Audi auf dem Zinzendorfplatz in Niesky unterwegs war.

Während bei dem VW-Fahrer sofortiger Führerscheinentzug, Blutentnahme und Strafanzeige die Folge waren, kam der Audi-Fahrer mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige etwas glimpflicher davon. Auch ihn erwartet jedoch ein Fahrverbot. (pd)

Ein Verletzter nach Motorrad-Auto-Kollision

Niesky, Zinzendorfplatz
20.07.2014, gegen 17:30 Uhr

Beim Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Motorrad Suzuki wurde gestern Nachmittag ein Mensch verletzt. Der Unfall ereignete sich auf dem Nieskyer Zinzendorfplatz. Ein 41-jähriger Kradfahrer war von der Muskauer Straße auf den Zinzendorfplatz gefahren, just in dem Moment als ein 24-Jähriger mit seinem Renault die Kreuzung aus Richtung Horkaer Straße queren wollte. Der Motorradfahrer erlitt bei dem Crash schwere Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen (nicht mehr fahrbereit) wird mit rund 10.000 Euro angegeben. (pd)

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Pfaffendorf, K 6303
20.07.2014, gegen 09:00 Uhr

Herabgefallene Kirschen sind am Sonntagmorgen einem Motorradfahrer zum Verhängnis geworden. Der 26-Jährige fuhr mit seiner Honda auf der Kreisstraße von Pfaffendorf nach Schlauroth, als sein Krad plötzlich auf den glitschigen Früchten die Haftung verlor. Der Motorradfahrer musste mit schweren Verletzungen in ein Klinikum gebracht werden. Seine Maschine hat nun einen Totalschaden (Geschätzt ca. 5.000 Euro). (pd)

Raub in Zittau – Zeugenaufruf

Zittau, Hartauer Dammweg
20.07.2014, gegen 10:15 Uhr

Eine 76-Jährige ist Sonntagvormittag in Zittau beraubt worden. Sie war auf dem Weg zu einem Garten im Hartauer Dammweg, als sich ein ihr unbekannter Mann schnellen Schrittes näherte, nach ihrer Handtasche griff und die Henkel von der Schulter riss. Die Seniorin hielt die hellbraune Tasche fest, doch der Räuber war stärker. Als die Geschädigte zu Boden fiel, gelang dem Täter die Flucht. Mit der Handtasche verschwanden auch Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Dokumenten sowie ein Schlüsselbund. Die 76-Jährige verletzte sich beim Sturz leicht.

Sie und ein Zeuge beschrieben den jungen Mann als etwa 18 – 22 Jahre alt und ca. 174 – 180 cm groß. Er war von schlanker (drahtiger) Gestalt und hatte blasse Haut sowie blonde gelockte Haare. Der Täter war mit hellen (beigen oder weißen) Bermuda Shorts mit rotem Aufdruck (Kringel) bekleidet, der Oberkörper war frei.

Sofortige Fahndungsmaßnahmen nach dem unbekannten Räuber blieben leider erfolglos. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und sucht dringend Zeugen:

– Wer kennt den Täter oder hat ihn Sonntagvormittag in Zittau, insbesondere in Tatortnähe gesehen?
– Wer hat die Handtasche gefunden?
– Wer kann sonstige sachdienliche Angaben zur Tat machen?

Hinweise nimmt das Polizeirevier Zittau-Oberland (Tel.: 03583 62-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (sh)

VW-Transporter gestohlen

Seifhennersdorf, Volksbadstraße
20.07.2014, 12:30 Uhr – 18:30 Uhr

Einen gelben VW T 5 Caravelle haben Unbekannte am Sonntag in Seifhennersdorf gestohlen. Der acht Jahre alte Kleintransporter (amtliches Kennzeichen PIR-JH 444) war dort seit Mittag gesichert am Volksbad abgestellt gewesen. Sein Fehlen bemerkte der Eigentümer gegen 18:30 Uhr. Mit dem Volkswagen verschwanden auch ein Handy, ein Tablet, eine Spielekonsole sowie eine Kühlbox (Wert ca. 600 Euro). Der Zeitwert des Transporters beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Die SoKo Kfz hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Nach dem T 5 wird nun international gefahndet. (sh)

Fahrräder von Fahrradträger entwendet

Großschönau, Hauptstraße
19.07.2014, 23:00 Uhr – 20.07.2014, 10:30 Uhr

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Sonntag zwei Fahrräder in Großschönau gestohlen. Die Bikes – eins schwarz, eins weiß – waren bereits auf einem Fahrradträger an einem Auto fixiert, das in der Hauptstraße abgestellt war. Gewaltsam lösten die Diebe die Sicherungseinrichtungen des Trägers und entnahmen die 26er Mountainbikes „Haibike“ (Rahmennummern SW09D02630 und YT90512595) im Wert von über 2.000 Euro. Bei der Tat entstand ebenso viel Sachschaden. (sh)

Parkrempler

Bad Muskau, Köbelner Straße
20.07.2014, 15:15 Uhr

Am Sonntagnachmittag stieß eine 31-Jährige mit ihrem Seat gegen einen Volkswagen. Beide Fahrzeuge waren auf einem Parkplatz in der Köbelner Straße in Bad Muskau abgestellt. Beim Ausparken touchierte sie den Transporter. Es entstand Sachschaden von rund 3.000 Euro. (tz)

Wildunfall

Krauschwitz, Muskauer Straße (B 115)
20.07.2014, 16:00 Uhr

Am Sonntagnachmittag war ein 43 Jahre alter Mazda-Fahrer auf der Bundesstraße 115 aus Richtung Weißkeißel in Richtung Krauschwitz unterwegs. Etwa 50 Meter vor dem Ortseingang querte plötzlich von links nach rechts ein Reh die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß. Der Sachschaden am Auto beläuft sich auf rund 5.000 Euro. (tz)

Quelle: PD Görlitz


Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"