Montag, Mai 25Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Historisches Chrom glänzte in der Sonne


Historisches Chrom glänzte in der Sonne


Historisches Chrom glänzte in der Sonne

Historisches Chrom glänzte in der Sonne

  • August Horch Klassik brillierte mit 180 Fahrzeugen und 361  Teilnehmern

Allein 72 Fahrzeuge aus der Vorkriegszeit am Start 

180 Fahrzeugklassiker, 150 Kilometer, auf sechs Etappen, zwei Veranstalter, ein Erlebnis – die August Horch Klassik bestand ihre vierte Auflage mit Bravour. Am heutigen 20. Juli bildeten die Straßen und Landschaften des schönen Erzgebirges wieder die malerische Kulisse für die inzwischen legendäre Rallye im Namen und Gedenken des Autopioniers Horch. An den Start gingen in den 150 Automobilen aus sechseinhalb Jahrzehnten Automobilgeschichte auch in diesem Jahr wieder  Fahrzeugbesitzer und –liebhaber aus ganz Deutschland.

Start war 9:01 Uhr traditionell vor dem August Horch Museum, neben dem Motorsportclub Zwickau e.V., der Ausrichter dieser Veranstaltung. Zahlreiche Zuschauer nahmen die Gelegenheit trotz tropischer Hitze wahr, die historischen Fahrzeuge entlang der Strecke zu bewundern. Eine Besonderheit wartete an der Kontrollstelle Schmalzgrube, wo die Veteranen der Straßen ab 11:15 Uhr jene auf Schienen trafen und quasi den Abschluss der 1. Eisenbahn- und Oldtimertage bildeten. Ab 12:15 Uhr nahmen die reichlich 360 Teilnehmer ein Mittagessen auf Schloss Wildeck in Zschopau ein, das ob der bemerkenswert guten Vorbereitung wohl lange in Erinnerung bleiben wird.

Der Rallye voraus ging traditionell das sogenannte „Benzingespräch“. Am Vorabend plauderte der Schirmherr Prof. Dr. Bernd Rosemeyer vor interessierten Teilnehmern aus seinen Familienmemoiren und zeigte Einblicke ins private Fotoalbum. Schließlich waren seine Eltern keine geringeren als die Fliegerpilotin Elly Beinhorn und der Auto Union-Star-Rennfahrer Bernd Rosemeyer. Philippe Casse, jahrelanger Leiter der Öffentlichkeitsarbeit des belgischen Importeurs von Audi und VW, D’Iteren, unterhielt die Zuhörerschaft auf seine  Weise und gab Einblicke in die Bedienung eines Auto Union Silberpfeils Typ A, den er selbst 2004 anlässlich der Eröffnung des August Horch Museums auf dem Brückenberg steuerte.

Mit der Ausgabe der Urkunden und eines Erinnerungsfotos für alle Beteiligten, besonders aber mit der Ehrung außergewöhnlicher Teilnehmer fand die diesjährige Rundfahrt ihren würdigen Abschluss. Ausgezeichnet wurden Christoph Kästner (auf NSU 501/T) und Detlef Dix (auf Neander 750) für die ältesten Motorräder ( Baujahr 1928). Die Urkunde für den ältesten Pkw nahm Thomas Hofmann für seinen Adler K7/15 von 1910 entgegen.
Den Preis für die weiteste Anreise erhielt Philippe Casse aus Brüssel. Mit seinem Sunbeam Alpine von 1966 war er 700 Kilometer weit angereist.
Auch die Organisation sowie der gebotene Rahmen und damit die Arbeit aller an Vorbereitung und Durchführung beteiligten fanden große Anerkennung.
Der Geschäftsführer des August Horch Museums, Rudolf Vollnhals, und der 1. Vorsitzende des MC Zwickau, Johannes Schmutzler, bedankten sich im Anschluss bei allen Teilnehmern für ihr Kommen. Das gesamte, auch in diesem Jahr besonders vielfältige Feld der technischen Kleinode auf zwei und vier Rädern – darunter allein 72 Vorkriegsfahrzeuge – verlieh der Veranstaltung eine faszinierende und einmalige Atmosphäre. Gleichzeitig luden sie die Teilnehmer für den 19.07.2015 zur nächsten August Horch Klassik ein, die unter dem Motto „111 Jahre Horch in Zwickau“ stattfinden wird.

Die August Horch Museum Zwickau gGmbH ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die von der Stadt Zwickau und der AUDI AG im Dezember 2000 gegründet wurde. Die Geschäftsanteile werden zur Hälfte von den beiden Gesellschaftern gehalten. Zweck der Gesellschaft ist der Betrieb des August Horch Museums und die Dokumentation der Geschichte des Automobilbaus in Zwickau.

Quelle: August Horch Museum Zwickau gGmbH

 


Foto: Bild dient zur Veranschaulichung und kann vom Geschehen abweichen.

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"