Freitag, April 3Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Highlight Macau: Verstappen ein letztes Mal „powered by Volkswagen“ im Formel-3-Cockpit



Highlight Macau: Verstappen ein letztes Mal „powered by Volkswagen“ im Formel-3-Cockpit

  • FIA Formula 3 European Championship - Nürburgring 2014Max Verstappen zwischen Formel-1-Verpflichtungen und Macau-Start
  • Neun Piloten mit Volkswagen Power beim Motorsport-Klassiker
  • Volkswagen erfolgreichster Motorenhersteller mit acht Siegen

Max Verstappen (NL) steigt beim Grand-Prix in Macau (13.–16. November) zum letzten Mal „powered by Volkswagen“ ins Formel-3-Cockpit. Der Niederländer wurde gleich in seinem ersten Jahr in der FIA Formel-3-Europameisterschaft Dritter in der Fahrer-Gesamtwertung und schaffte dank seiner herausragenden Leistungen einen spektakulären Aufstieg in die Königsklasse des Motorsports. 2015 wird der „fliegende Holländer“ als jüngster Stammpilot aller Zeiten beim Formel-1-Team Toro Rosso fahren. Obwohl der erst 17 Jahre alte Verstappen bei den letzten Formel-1-Wochenenden der Saison beim Freitagstraining im Einsatz ist, lässt er es sich nicht nehmen, am traditionsreichen Highlight der Formel-3-Saison in Macau teilzunehmen. Natürlich möchte sich der Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Jos Verstappen am liebsten als neunter Volkswagen Pilot in die Siegerliste eintragen.

Interview mit Max Verstappen

Max, nach dem Saisonfinale steht noch der Grand Prix von Macau als inoffizielles Formel-3-Weltfinale auf dem Programm. Was erwartest du von diesem Rennen?
Max Verstappen: „Natürlich würde ich dieses Rennen gerne gewinnen – dafür werde ich alles tun. Die Strecke ist für mich aber komplettes Neuland. Ich weiß, dass das Risiko abzufliegen und das Auto kaputt zu machen, relativ groß ist. Daher wird es wichtig sein, die verfügbare Trainingszeit optimal zu nutzen. Da es in den vergangenen Wochen viel zu tun gab, bin ich nicht dazu gekommen, viele Macau-Runden im Simulator zu fahren. Es waren vielleicht gerade einmal 30 – aber ich weiß zumindest, wo es langgeht.“

Welche Bedeutung hat dieses Rennen aus deiner Sicht?
Max Verstappen: „Macau ist ein Klassiker des Motorsports. Es unterscheidet sich von den Rennen der Europameisterschaft in der Hinsicht, dass Macau als Einzelveranstaltung eine Momentaufnahme ist. Dort zählt nur der Sieg – während in der Europameisterschaft die Leistung über 33 Saisonrennen belohnt wird. Wenn man sieht, wer dort alles gewonnen hat, dann wird die Bedeutung des Rennens klar. Man kann es mit dem Zandvoort Masters vergleichen, das ich ihn diesem Jahr gewonnen habe. Macau wird also eine schöne Herausforderung für mich.“

Liegen dir Straßenkurse?
Max Verstappen: „Eigentlich schon. In Pau zum Beispiel habe ich durch Pech keine guten Ergebnisse herausfahren können, aber mein Speed war gut. Die Rennwochenenden auf dem Norisring sowie in Spa, bei denen ich jeweils alle drei Läufe gewonnen habe, zähle ich zu meinen besten in dieser Saison.“

Wenn du auf deine Formel-3-Saison zurückblickst: Was sind die wichtigsten Erfahrungen, die du in diesem Jahr gesammelt hast?
Max Verstappen: „Da gibt es einige Aspekte. Zunächst einmal die Rennerfahrung im Auto, das Einteilen der Reifen, das Verhalten in Positionskämpfen, was sich doch wesentlich vom Kartsport unterscheidet. Dazu kommen die Technik der Autos im Allgemeinen, die Datenanalyse und vor allem die Arbeit mit den Technikern und Ingenieuren. Außerdem war das Fahren mit Downforce neu für mich.“

Welche Rolle spielen aus deiner Sicht die Motoren in der Formel 3?
Max Verstappen: „Grundsätzlich möchte man als Rennfahrer natürlich die größtmögliche Power haben. Bei der Formel 3 sind dabei vor allem die Motorentechniker gefragt. Es gilt mit den Einschränkungen, die das Reglement vorgibt, eine möglichst gute Leistung aus dem Motor herauszuholen. Je stärker der Motor, desto mehr Anpressdruck kann man als Fahrer umsetzen. In dieser Hinsicht hat mich Volkswagen immer sehr gut unterstützt. Auch bei der Datenanalyse haben mir die Volkswagen Techniker unheimlich geholfen. Ich bin mir sicher, dass unser Motor auch für Macau optimal vorbereitet sein wird.“

Wie sieht für dich der Zeitplan rund um Macau aus?
Max Verstappen „Ich war beim Formel-1-Grand-Prix in Brasilien und habe dort am Freien Training teilgenommen. Anschließend bin ich sofort nach Macau geflogen. Auch danach geht es munter weiter, nämlich zum Formel-1-Rennen nach Abu Dhabi, wo ich am ,Young-Driver-Test’ teilnehmen werde. Es wird also ziemlich hektisch, aber ich freue mich sehr darauf.“

Volkswagen mit starkem Aufgebot beim 61. Grand Prix von Macau

Insgesamt gehen bei der 61. Auflage des Formel-3-Grand-Prix in Macau neun junge Piloten mit dem 225 PS starken Zweiliter-Motor aus Wolfsburg an den Start. Neben Verstappen nimmt auch Tom Blomqvist (GB), Zweiter der Formel-3-Europameisterschaft und Sohn des Rallye-Weltmeisters von 1984, Stig Blomqvist (S), den legendären Stadtkurs unter die Räder. Auch Markus Pommer, Champion des ATS Formel-3-Cup, misst sich nach seinem Titel in der „Bundesliga“ der Formel 3 in Macau mit der Konkurrenz. Die weiteren Volkswagen Piloten sind Gustavo Menezes (USA), Antonio Giovinazzi (I), Sean Gelael (RI), Jordan King (GB), Yu Kanamaru (J) und Will Buller (GB). Der Formel-3-Grand-Prix in Macau brachte in seiner Historie prominente Sieger hervor wie Ayrton Senna (1983) oder Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, der 1990 im Reynard 903 Volkswagen gewann.

Zeitplan, Formel-3-Grand-Prix, Macau (MEZ –7 Stunden)
Donnerstag, 13. November 2014
10:55–11:35 UhrFormel-3-Grand-Prix, Freies Training (40 Minuten)
14:45–15:25 UhrFormel-3-Grand-Prix, Zeittraining (40 Minuten)
Freitag, 14. November 2014
11:10–11:50 UhrFormel-3-Grand-Prix, Freies Training (40 Minuten)
14:05–14:45 UhrFormel-3-Grand-Prix, Zeittraining (40 Minuten)
Samstag, 15. November 2014
13:45–14:35 UhrFormel-3-Grand-Prix, Qualifikationsrennen (10 Runden)
Sonntag, 16. November 2014
15:30–16:30 UhrFormel-3-Grand-Prix, Rennen (15 Runden)
Macau: die Volkswagen Siege beim Formel-3-Grand-Prix
1984John Nielsen (DK), Ralt RT3 Volkswagen
1985Maurício Gugelmin (BR), Ralt RT30 Volkswagen
1986Andy Wallace (GB), Reynard 863 Volkswagen
1989David Brabham (AUS), Ralt RT33 Volkswagen
1990Michael Schumacher (D), Reynard 903 Volkswagen
2009Edoardo Mortara (I), Dallara F309 Volkswagen
2010Edoardo Mortara (I), Dallara F309 Volkswagen
2012António Félix da Costa (P), Dallara F312 Volkswagen
Macau: die erfolgreichsten Motorenhersteller der Formel 3
Volkswagen8 Siege
Toyota7 Siege
Mercedes-Benz5 Siege
Opel4 Siege
Mugen-Honda3 Siege
Renault2 Siege
Alfa-Romeo1 Sieg
Fiat1 Sieg

Quelle: Volkswagen Motorsport


Foto: Bild dient zur Veranschaulichung und kann vom Geschehen abweichen.

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"