Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

GFG Neiße und polnische Polizei stellen drei in Görlitz und Dresden gestohlene Audi


GFG Neiße und polnische Polizei stellen drei in Görlitz und Dresden gestohlene Audi


GFG Neiße und polnische Polizei stellen drei in Görlitz und Dresden gestohlene Audi

GFG Neiße und polnische Polizei stellen drei in Görlitz und Dresden gestohlene Audi

Gemarkung Boleslawiec (PL)

16.06.2013, gegen 12:00 Uhr

Die Gemeinsame Fahndungsgruppe Neiße und Einsatzkräfte der polnischen Polizei haben am Montag in der Wojewodschaft Niederschlesien in einem Waldgebiet nördlich von Boleslawiec drei gestohlene Autos gestellt. Die Audis sind in Görlitz und Dresden im Zuge des vergangenen Wochenendes gestohlen worden.

GFG Neiße und polnische Polizei stellen drei in Görlitz und Dresden gestohlene Audi

Innenminister Ulbig: „Dieser Fahndungserfolg zeigt einmal mehr, wie wichtig die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Kampf gegen den Kfz-Diebstahl ist. Die sächsische Polizei ist bei der alltäglichen Kooperation mit unseren Nachbarn in den gemeinsamen Fahndungsgruppen große Schritte vorangekommen.“

Dank eines Zeugenhinweises war man den im Wald versteckten Fahrzeugen auf die Spur gekommen. Da sich in dem in der Nacht zu Sonntag in Görlitz gestohlen Audi A 4 ein ortbares, technisches Gerät befand, konnte der Eigentümer des Fahrzeugs der Polizei die genauen GPS-Koordinaten übermitteln. Die Ermittler der Kriminalpolizei und der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Neiße informierten umgehend die polnische Polizei.

Unweit des Abstellortes des schwarzen A 4 entdeckten die Fahnder zwei weitere, in Dresden gestohlene Audis: einen weißen Audi A 5, der in der Nacht zu Samstag in der Landeshauptstadt verschwand sowie einen ebenfalls weißen Audi A 4 Avant, der zwischen Donnerstag und Samstag im Dresdener Stadtgebiet gestohlen worden war.

Die Fahrzeuge wurden durch die polnische Polizei sichergestellt und nach Spuren untersucht. Sie werden baldmöglichst den Eigentümern wieder übergeben. Die weiteren Ermittlungen, besonders wie und durch wen die Fahrzeuge dorthin kamen, werden durch die Boleslawiecer Polizei zusammen mit der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Neiße geführt. (tk)

Quelle: PD Görlitz


Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"