Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Entdecken, was uns verbindet – Tag des offenen Denkmals am 9. September


Entdecken, was uns verbindet – Tag des offenen Denkmals am 9. September


Entdecken, was uns verbindet – Tag des offenen Denkmals am 9. September

„ENTDECKEN, WAS UNS VERBINDET“ – TAG DES OFFENEN DENKMALS AM 9. SEPTEMBER

Der Tag des offenen Denkmals, der von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz bundesweit koordiniert wird und jedes Jahr am zweiten Sonntag im September stattfindet, hat sich in seiner mittlerweile 25-jährigen Geschichte als die größte Kulturveranstaltung Deutschlands etabliert.
Seit nunmehr auch 25 Jahren organisiert und betreut die Untere Denkmalschutzbehörde den Denkmaltag in Zwickau.

Als im ersten Jahr der bundesweiten Aktion durch den gerade gegründeten Förderverein am 11. September 1994 die in der Notsicherung befindlichen „Priesterhäuser“ geöffnet wurden, zeugten Schlagzeilen wie „Da wackelten die Priesterhäuser“ vom enormen Interesse der Öffentlichkeit. Dennoch ahnte keiner der Beteiligten, dass der Tag des offenen Denkmals eine Erfolgsgeschichte werden sollte.
Nun schon zum 25. Mal öffnen engagierte Denkmaleigentümer und Vereine, in bewährter Weise koordiniert durch die Untere Denkmalschutzbehörde, historische Bauten und Ensembles, um für das Anliegen von Denkmalschutz und Denkmalpflege zu werben und zu begeistern. Weit über 120 Mal öffneten sich in den vergangenen Jahren Türen von Denkmalen, wurden Gartendenkmale präsentiert oder Ausstellungen gezeigt. Unrettbar verloren geglaubte Denkmale blieben nicht zuletzt durch das enorme Interesse der Besucher im öffentlichen Fokus und erhielten nach denkmalgerechten Sanierungen wieder sinnvolle Nutzungen. Zweifellos tragen solche historischen Bauten – um stellvertretend nur die Priesterhäuser, Schloss Osterstein oder das Kornhaus zu nennen – zu einem positiven Image der Stadt bei.
Der Tag des offenen Denkmals ist in Zwickau durch den Einsatz und das Engagement aller Beteiligten, nicht zuletzt aber durch das immer wieder überraschende Interesse so vieler Besucher inzwischen zu einer guten Tradition geworden.
Allen Denkmaleigentümern, Organisatoren und Veranstaltern gebührt dafür Dank und Anerkennung.

Bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz haben sich in diesem Jubiläumsjahr offiziell angemeldet:

Dom St. Marien
Domhof, 08056 Zwickau
Beschreibung: Spätgotische Hallenkirche, im Kern ältere Bausubstanz von Vorgängerbauten, bis in das 12. Jh. zurückreichend. Neugotische Überformung des Bauwerks Ende 19. Jh. Reiche Ausstattung u. a. mit Wolgemut-Altar von 1479, Heiliges Grab von 1507, Kanzel und Taufstein. Seit 1935 offizielle Bezeichnung Dom St. Marien. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Öffnungszeiten am 9. September: 12 bis 18 Uhr (sonst Dienstag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr geöffnet)
Aktionen: Kinderbereich mit Riesenpuzzle und Malecke, Vorstellung von Gemeinden der katholischen, methodistischen und lutherischen Kirche
www.nicolai-kirchgemeinde.de

Katharinenkirche
Katharinenkirchhof 3, 08056 Zwickau
Beschreibung: Dreischiffige, spätgotische Hallenkirche mit in Resten erhaltener, hochgotischer Bausubstanz. Restaurierte Kanzel, restaurierte farbige Deckenfassung, sog. Himmelswiese. Wieder eingesetzte Motivfenster von 1893. Restaurierter Dachstuhl aus dem 14. Jh. Sanierungsarbeiten an Glockenstuhl und Turmtragwerk abgeschlossen. Träger des europäischen Kulturerbesiegels. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Öffnungszeiten am 9. September: 12 bis 18 Uhr (sonst Mai bis Oktober von 13 bis 17 Uhr geöffnet)
Aktionen: Turmbesteigungen, Ausstellung
www.nicolai-kirchgemeinde.de

Gewandhaus
Neuberinplatz 1, 08056 Zwickau
Beschreibung: Spätgotischer Bau, der 1522-25 als Kauf- und Zunfthaus der Tuchmacher errichtet wurde. Zum Hauptmarkt hin fünfgeschossiger Renaissancegiebel von 1538-39. Spätgotischer Dachreiter 1745 durch einen barocken Turm ersetzt. Eingangshalle noch mit seltenem Schlingrippengewölbe. Seit 1863 Stadttheater, heute Hauptspielstätte des Theaters Zwickau-Plauen. Derzeit umfassende Sanierung.
Öffnungszeiten am 9. September: 11.30 bis 14 Uhr (sonst nicht geöffnet)
Führungen/Aktionen: Baustellenkonzert, Führungen nach Bedarf, Zugänglichkeit beschränkt auf Teilbereiche im Erdgeschoss und Obergeschoss

Handwerkerhaus
Innere Zwickauer Straße 70 a, 08062 Zwickau
Beschreibung: Zwei über Eck stehende, verbundene Häuser (Hakenhof). Repräsentative Ansicht zur Inneren Zwickauer Straße. Bauzeitlich erhaltenes Fachwerk im Obergeschoss und Giebel, Baujahre 1703-16. Charakteristische schiffskehlprofilierte Holzbalkendecke in der Bauern¬stube, erhaltenes Gewölbe. 20 Jahre Leerstand, seit 2012 Arbeitseinsätze des Vereins und Aufbau einer Lebenswerkstatt für Jugendliche. Förderprojekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Öffnungszeiten am 9. September: 10 bis 17 Uhr (sonst Mo bis Fr von 8 bis 15 Uhr geöffnet)
Führungen/Aktionen: Führungen durch Vereinsmitglieder; Livemusik, Kaffee, Kuchen, Imbiss, Kinderbetreuung
www.das-handwerkerhaus-planitz.de

Kath. Pfarrkirche St. Johann Nepomuk
Katharinenkirchhof 8-10, 08056 Zwickau
Beschreibung: 1820 Bau der ersten kath. Kirche Westsachsens nach der Reformation. 1889 sachlicher, neoromanischer Neubau, für ca. 200 Gläubige. Klinkerfassade, Sandsteingewände an Fenstern, Rundbogenportal mit Porphyrsäulen, 27 m x 10 m, 20 m hoch. Renovierungen: 1939, 1956-59, 1978. Anbau: 1984-89. 2014 Umbau: Öffnung der Sakristeien und Umbau zu Seitenkapellen, helles Eschenholzgestühl, helle Ausmalung. Die Kirche wurde als eines von fünf Objekten vom ArchitekturForum Zwickau 2018 ausgezeichnet.
Öffnungszeiten am 9. September: 12 bis 17.30 Uhr (sonst nicht geöffnet)
www.joh-nepomuk.de

Matthäuskirche
Muldestraße 19, 08056 Zwickau Bockwa
Beschreibung: Nach Plänen des Schinkelschülers C. A. Schramm 1853-56 errichtet, reich gegliederter, einst filigran geschmückter Außenbau. Eines der frühesten und bedeutendsten Beispiele der Neugotik in Sachsen, Hallenkirche mit Westturm, 1916 Einbau einer Holzzwischendecke unter dem Netzgewölbe, infolge von Bergbauschäden um mehr als 9 m abgesunken.
Öffnungszeiten am 9. September: 14 bis 17 Uhr (sonst auf Anfrage geöffnet)
www.nicolai-kirchgemeinde.de

Weitere Veranstaltungsorte:
• Wasserturm Oberplanitz, Ernst-August-Geitner-Straße 1, 08064 Zwickau
Öffnungszeiten am 9. September: 10 bis 15.30 Uhr (sonst nicht geöffnet)
• Rittergut Niedermosel, Alter Teichweg 3, 08058 Zwickau
www.pension-rittergut.de
Öffnungszeiten am 9. September: 13 bis 18 Uhr
Führungen/Aktionen: bereits ab 12 Uhr ist für das leibliche Wohl gesorgt, u. a. Schaubacken im Holzbackofen (hausgebackener Kuchen), Kaffee, Getränke, Eis etc.; Führungen nach Bedarf

Weitere Informationen: www.tag-des-offenen-denkmals.de

Chronik „Tag des offenen Denkmals“ in Zwickau
1994 Priesterhäuser
Phase der Notsicherung; 1. offizielle Beteiligung Zwickaus am Denkmaltag
1995 Planitzer Schlossberg und Schlosspark
Schloss, Schlosskirche, Lukaskirche
1996 Priesterhäuser, Historischer Markt
Käthe-Kollwitz-Gymnasium: Eröffnungsveranstaltung und Führungen
Pestalozzi-Gymnasium: Schulhausführungen und Ausstellung zur Baugeschichte
1997 Matthäuskirche Bockwa: Eröffnungsveranstaltung, 140 Jahre Jehmlich-Orgel
Führungen über den Bergbaulehrpfad
1998 ehem. Königliches Krankenstift: Eröffnungsveranstaltung; umfangreiche medizingeschichtliche Ausstellung
1999 Thema: Europa – ein gemeinsames Erbe
675-jähriges Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung von Weißenborn; Johanniskirche: Eröffnungsveranstaltung; Taubstummenheim: Tag der offenen Tür; Automobilmuseum: Übergabe Fahrzeug Horch von 1911
2000 Thema: Alte Bauten – Neue Chancen
Priesterhäuser: umfassende Ausstellung zur Stadtarchäologie mit Grabungsergebnissen aus den Jahren 1976 bis 2000
2001 Thema: Denkmal als Schule – Schule als Denkmal
offene Denkmale: Schloss Osterstein, Katharinenkirche, Nepomukkirche, Posthalterei, Pulverturm
2002 Thema: Ein Denkmal steht selten allein: Straßen, Plätze und Ensembles
offene Denkmale: Priesterhäuser, Dom St. Marien, Galerie am Domhof, Robert-Schumann-Haus, Hauptmarkt 8/17/19, Peter-Breuer-Straße 12, Rathaus
2003 Thema: Geschichte hautnah: Wohnen im Baudenkmal
offene Denkmale: Stiftstraße 7-9 (ehem. Maschinenhalle und Stadtgut); Faltblätter „Kleine Denkmalreihe“
2004 Thema: Wie läufts? – Schwerpunktthema Wasser
offene Denkmale: August-Horch-Museum, Johannisbad, Wasserturm Oberplanitz, Katharinenkirche, Dom St. Marien, Priesterhäuser, Brauhaus, Städtisches Museum Zwickau
2005 Thema: Krieg und Frieden
offene Denkmale: Peter-Breuer-Straße 13 (Ausstellung „Zwickauer Kriegerdenkmale und Erinnerungsstätten für Kriegsopfer“), Priesterhäuser (Sonderschau „Das Schützenwesen in Zwickau“)
2006 Thema: Rasen, Rosen und Rabatten – Historische Gärten und Parks
offene Denkmale: Rathaus (Ausstellung „Historische Parks und Gärten“), Priesterhäuser (Einweihung Kräutergarten), Schloss Osterstein/Kornhaus, ehem. Bobinet-Spitzen¬weberei, Friedhof Planitz, Schwanenteichpark, Ringpromenade, Posthalterei
2007 Thema: Orte der Einkehr und des Gebets – Historische Sakralbauten
offene Denkmale: Schloss Osterstein (Richtfest), Priesterhäuser (Sonderausstellung „Blutgericht Zwickau. 1407“), Rathaus/
Jakobskapelle, Dom St. Marien, Friedenskirche, Katharinenkirche, Kirche der Apostolischen Gemeinde, Dorfkirche Schlunzig, Christuskirche, Lukaskirche Planitz, St. Johannes Kirche Weißenborn, Schlosskirche Planitz, Arnimscher Friedhof Planitz (Einweihung nach Rekonstruktion)
2008 Thema: Vergangenheit aufgedeckt – Archäologie und Bauforschung
offene Denkmale: Rathaus/Jakobskapelle, Pulverturm (Ausstellung zum Stadtgraben), Schloss Osterstein (Ausstellung zur Bauforschung, allgemeine Stadtarchäologie), Lessingstraße 15, Priesterhäuser (Sonderausstellung „Schätze des Stadtarchivs“)
2009 Thema: Historische Orte des Genusses
offene Denkmale: Johannisbad (Badfest und Enthüllung Gedenktafel am Schlobighaus), Priesterhäuser (Sonderausstellung „150 Jahre Brauerei“), Kirche Cainsdorf (Einweihung Bronzegeläut), Dünnebierhaus, Grünhainer Kapelle
2010 Thema: Kultur in Bewegung – Reisen, Handel und Verkehr
offene Denkmale: Kornhaus, Priesterhäuser (historischer Fahrräder und Sonderausstellung „Leben wie zu Schumanns Zeiten“), Pfarrkirche Hegelstraße 3, ehem. Ingenieurschule Lessingstraße 15
2011 Thema: Romantik, Realismus, Revolution – Das 19. Jahrhundert
offene Denkmale: IHK (Ausstellung „Das 19. Jahrhundert im Spiegel der Bauakten“), Rathaus/Jakobskapelle, Priesterhäuser (Sonderausstellung „Gold“), Dom St. Marien, Katharinenkirche, Bobinetspitzenweberei, Matthäuskirche (Ausstellung „Albert Schwarz“)
2012 Thema: Holz
offene Denkmale: Kornhaus (Richtfest), Katharinenkirche, Handwerkerhaus, Johannisbad
2013 Thema: Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale
offene Denkmale: Kornhaus, Katharinenkirche, Handwerkerhaus, Johannisbad
2014 Thema: Farbe
offene Denkmale: Kornhaus (Eröffnung), Katharinenkirche, Dom St. Marien, Handwerkerhaus, Johannisbad, Matthäuskirche, Villa Dautzenberg
2015 Thema: Handwerk, Technik, Industrie
offene Denkmale: Priesterhäuser, Dom St. Marien, Katharinenkirche, Handwerkerhaus, Johannisbad, Matthäuskirche, Wasserturm Oberplanitz
2016 Thema: Gemeinsam Denkmale erhalten
offene Denkmale: Dom St. Marien, Gewandhaus, Katharinenkirche, Handwerkerhaus, Matthäuskirche, Wasserturm Oberplanitz, Villa Dautzenberg, Rittergut Niedermosel
2017 Thema: Macht und Pracht
offene Denkmale: Johannisbad, Pulverturm, Rittergut Niedermosel, Katharinenkirche, Handwerkerhaus, Matthäuskirche, Dom St. Marien, Wasserturm Oberplanitz

Dirk Häuser
Presse- und Oberbürgermeisterbüro
Stadtverwaltung Zwickau


Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"