Samstag, August 17Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

DAKAR 2018 PEUGEOT ÜBERNIMMT DIE FÜHRUNG BARREDA SETZT EIN ZEICHEN


DAKAR 2018 PEUGEOT ÜBERNIMMT DIE FÜHRUNG BARREDA SETZT EIN ZEICHEN


DAKAR 2018 PEUGEOT ÜBERNIMMT DIE FÜHRUNG BARREDA SETZT EIN ZEICHEN

Im Fokus:

<

p style=“text-align: justify;“>
Nach dem kurzen Prolog am Samstag bekamen die Teilnehmer der Rallye Dakar am Sonntag zum ersten Mal einen Vorgeschmack auf die Macht der Dünen in der Ica-Wüste nahe Pisco. Auf der zweiten Etappe der Rallye in Peru dominierte der Offroad-Anteil. 90 Prozent der Stage wurde ohne Piste im freien Gelände gefahren. Die 267 Kilometer lange Herausforderung erforderte große Navigationsqualitäten, speziell bei den Fahrern der Autokategorie, die zum ersten Mal seit über 20 Jahren eine Etappe auf der Dakar eröffneten. Im Normalfall legen die Motorradfahrer die ersten Spuren in den Sand. Am Ende hatten die Peugeot-Fahrer nach einer eher enttäuschenden ersten Etappe die Nase vorn.

Das Wesentliche:

Es war Ex-Motorradchampion Cyril Despres, der die zweite Etappe für sich entscheiden konnte – sein zweiter Etappensieg bei einer Dakar in der Autokategorie. Am Ende konnte er sich damit auch an die Spitze des Gesamtklassements katapultieren. Allerdings nur mit einem 27-Sekunden-Vorsprung vor seinem Teamkollegen Stéphane Peterhansel, der sich durch einen zweiten Platz in der heutigen Etappe auf die identische Position im Klassement setzen konnte. Mit Platz 3 komplettierte Sébastien Loeb das Peugeot-Trio am heutigen Tag. Auch in der Motorradklasse gab es einen Wechsel in der Gesamtwertung. In der zweiten Hälfte der Etappe konnte sich Joan Barreda an die Spitze setzen. Er führt drei Minuten vor Adrien van Beveren. Bei den Quads holte sich Ignacio Casale schon den zweiten Etappensieg und in der Truck-Kategorie setzt sich Titelverteidiger Eduard Nikolaev bereits nach zwei Etappen deutlich von seinen Verfolgern ab.

Aus deutscher Sicht erfreulich:

Giniel de Villiers mit seinem deutschen Co-Piloten Dirk von Zitzewitz leisteten sich bei den schwierigen Bedingungen des Tages keinen Fehler und stabilisieren damit Platz drei im Klassement. Das hessische X-raid MINI-Team hat eine lange Nacht vor sich, nachdem sowohl der Amerikaner Bryce Menzies als auch seine Teamkollegen Yazeed Al-Rajhi und Boris Garafulic in Unfälle verwickelt waren. Menzies ist mit dem neu entwickelten Buggy nicht mehr im Rennen, seine Kollegen im MINI-Team schafften es erst nach langen Reparaturpausen. Der deutsche Amateur Markus Walcher schlägt sich bei seiner ersten Dakar hervorragend und wird heute trotz Festfahrens im tiefen Sand 50ter.

Glanzleistung des Tages:

Jonathan Barragán, der aus der Welt des Motocross zur Dakar-Familie gestoßen ist, etabliert sich als bester Rookie im Feld der starken Motorrad-Konkurrenz. Der Biker aus Madrid kommt nur drei Sekunden hinter dem Champion von 2016, Toby Prize, ins Ziel und nimmt es damit bereits mit den Großen des Sports auf.

Größter Rückschlag:

Ein Albtraum-Szenario erlebte der gestrige Etappengewinner Nasser Al-Attiyah, nachdem er heute den schwierigen Job übernehmen musste, die Piste zu eröffnen. Bereits nach 15 Minuten plagten seinen Co-Piloten Matthieu Baumel große Magenprobleme. Nasser musste immer wieder kurz anhalten und verlor in der Stage rund 15 Minuten auf die Peugeot-Konkurrenz.

Statistik des Tages:

John Barreda versucht sich immer noch an seinem ersten Dakar-Gesamtsieg, aber heute hat er wieder bewiesen, dass er zu den schnellsten Piloten in der Geschichte der Rallye gehört. Der Spanier erreichte seinen 20. Etappensieg und liegt in der Statistik damit nur noch hinter den mehrfachen Dakar-Siegern Despres und Peterhansel (33), Arcarons (27), Coma (25) und Auriol (24).

Zitat des Tages:

Sébastien Loeb: „Ich glaube wir sind eine ordentliche Zeit gefahren und da wir morgen nicht die Stage eröffnen müssen, sollte alles im grünen Bereich sein. Wir folgen immer den Spuren, selbst wenn wir manchmal glauben, dass es nicht die richtigen sind. Unser Ziel ist es, Peru in einem Stück zu erreichen. Außerdem wollen wir vermeiden einen Wegpunkt zu verpassen, was leicht passieren kann und viel Zeit kostet.“

Quelle: Rallye Dakar

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“

 

DAKAR 2018 PEUGEOT ÜBERNIMMT DIE FÜHRUNG BARREDA SETZT EIN ZEICHEN

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"