Montag, August 26Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Bundespolizei: Informationen 15.08.2014


Bundespolizei: Informationen 15.08.2014


Bundespolizei: Informationen 15.08.2014

Bundespolizei: Informationen 15.08.2014

BPOLI EBB: Übermäßiger Alkoholgenuss kann teuer werden

    Bautzen (ots) – Am 12.08.2014 gegen 19:15 Uhr wurde die Bundespolizeiinspektion Ebersbach darüber informiert, dass am Bahnhof Bautzen eine Person randalieren soll. Die Beamten stellten vor Ort einen Mann direkt in den Gleisen fest, welcher offensichtlich stark alkoholisiert und verwirrt war. Er hatte um sich Bekleidungsstücke und Gegenstände aus seinem Rucksack in den Gleisen verstreut. Die Person und die Sachen wurden aus dem Gleisbereich entfernt, es entstand eine Zugverspätung von 5 min aufgrund der nötigen Streckensperrung. Ein Grund für sein Handeln war vermutlich sein vorheriger Alkoholgenuss. Ein entsprechender Test ergab einen Wert von glatten 2,00 Promille. Der 32-jährige Mann wurde wegen der Störung  öffentlicher Betriebe beanzeigt und gegen 20:40 Uhr aus dem Gewahrsam entlassen. Er erhielt die Auflage, den Bahnhof nicht mehr zu betreten. Daran hielt er sich aber nicht: Eine knappe halbe Stunde später wurde er wieder randalierend im Bahnhofsbereich angetroffen.Der Mann widersetzte sich dieses Mal verbal und körperlich den Weisungen  der Beamten, sie mussten Zwang anwenden. Da der Mann nicht mehr Herr seiner Sinne zu sein schien, wurde der Notarzt verständigt.Dieser veranlasste die Einweisung in ein Fachkrankenhaus. Dieser „Hangover“ kann ihm teuer zu stehen kommen, da er nicht nur die Strafanzeigen wegen der Störung von öffentlichen Betrieben, Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte bekommen hat. Zudem können nämlich noch Regressforderungen der DB AG und Polizeikostenrechnungen auf ihn zu kommen.

BPOLI LUD: Italiener hinter schwedischen Gardinen

    Görlitz (ots) – Ein Italiener musste hinter schwedische Gardinen, weil er eine offene Geldstrafe (1.453,50 EUR) nicht bezahlen konnte.Den 46-Jährigen griffen Bundespolizisten gestern Abend in der Görlitzer Neißstraße auf. Während der Kontrolle stellten sie fest, dass die Staatsanwaltschaft Görlitz einen Haftbefehl auf ihn ausgestellt hatte und nach ihm fahndete. Im Vorfeld hatte das Amtsgericht Görlitz den Mann vor einem Jahr wegen Körperverletzung zu einer Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt.

BPOLI LUD: Eine Radtour über die Baustelle endete in den Armen der Bundespolizei

    Görlitz (ots) – Eine nächtliche Radtour endete für einen 55-jährigen polnischen Staatsangehörigen in den Armen der Bundespolizei. Eine Streife war in der vergangenen Nacht auf den Radler aufmerksam geworden, als dieser seinen Drahtesel entlang der S127 bei Deschka schob. Um den Fahrradlenker hatte er Kupferkabel gewickelt, in dem mitgeführten Rucksack Werkzeug und Arbeitshandschuhe verschwinden lassen. Auf Nachfrage erklärte er, er habe das Kabel bei einer Eisenbahn-Baustelle bei Zentendorf heraus geschnitten und mitgenommen. Nach dem freizügigen Geständnis führte er die Beamten sogar noch an den Tatort. Das gestohlene Buntmetall wurde sichergestellt, der Diebstahl angezeigt.

BPOLI LUD: Sie kamen mit einem erschlichenen polnischen Visum...

    Görlitz (ots) – …und wollten damit nach Deutschland einreisen.

Im ersten Fall handelte es sich um ein ukrainisches Pärchen (er 20, sie 23), welches ein paar Stunden nach Mitternacht an der Autobahnanschlussstelle Görlitz aufgegriffen wurde. Im zweiten Fall war es ein 42-jähriger Russe, den eine Streife an der Autobahnanschlussstelle Kodersdorf heute Morgen in Gewahrsam nahm.Die Aufgegriffenen gaben an, dass sie nach Dortmund bzw. Dresden fahren wollten, um dort ein Auto zu kaufen. Es wurde Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz erstattet.

BPOLI EBB: Drei mutmaßliche Kabeldiebe in Ruppersdorf gestellt

    Herrnhut (ots) – Am 14.08.2014 konnten Beamte der Bundespolizeiinspektion Ebersbach gegen 07:50 Uhr drei mutmaßliche Kabeldiebe im stillgelegten Gleisbereich nahe Ruppersdorf festnehmen.Ein aufmerksamer Bürger hatte einen verdächtigen polnischen Transporter  beobachtet und seine Feststellung der Polizei gemeldet.Im weiteren Verlauf wurden drei polnische Staatsangehörige, die diverse Kabelschächte geöffnet und bereits mehrere abgeschnittene Kabelstücke bei Seite gelegt hatten, festgestellt. Bei der Nachsuche wurden in einem Depot im Unterholz weitere zugeschnitteneKabelstücke, bereits abisolierte Kabel, eine Eisensäge, ein  Schraubenzieher und eine Astschere aufgefunden. Zwei der drei Männer waren wegen ähnlicher Delikte bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Der Dank der Bundespolizei gilt hier ausdrücklich dem engagierten Mann, ohne dessen Information die Festnahme der drei Straftäter nicht möglich gewesen wäre. Sein vorbildliches Verhalten wird ausdrücklich zur Nachahmung empfohlen.

 Quelle: Bundespolizei

 


Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"