Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

Annaberg-Buchholz – die ganze Stadt ein Weihnachtsberg Annaberger Weihnachtsmarkt vom 30.11. bis 23.12.2018


Annaberg-Buchholz – die ganze Stadt ein Weihnachtsberg Annaberger Weihnachtsmarkt vom 30.11. bis 23.12.2018


Annaberg-Buchholz – die ganze Stadt ein Weihnachtsberg Annaberger Weihnachtsmarkt vom 30.11. bis 23.12.2018

Wenn der letzte Monat des Jahres auf dem Kalender steht, wenn die Wichtel beginnen zu werkeln und überall Heimlichkeiten zugegen sind, dann beginnt im „Weihnachtsland Erzgebirge“ die schönste Zeit.
In der Erzgebirgshauptstadt Annaberg-Buchholz steht über der Advents- und Weihnachtszeit auch 2018 das Motto „Die ganze Stadt – ein Weihnachtsberg“. Und wirklich, es ist jenes einzigartige Flair, das mit seinen tausenden Lämpchen und Lichtern, seinen Schwibbögen und Pyramiden, seinen Engeln, Bergmännern und Erzgebirgsfiguren in jedem Jahr zahllose Gäste aus dem In- und Ausland ins Herz des Erzgebirges lockt.

Im Zentrum dieses „Weihnachtberges“ befindet sich der Annaberger Weihnachtsmarkt. In vielen Rankings, z. B. von MDR 1 Radio Sachsen oder im Wettbewerb „Best Christmas City“ errang er bereits erste Plätze, denn schon lange setzen die Organisatoren des Weihnachtsmarktes auf den Anspruch „sich Zeit nehmen für das Besondere“.

Mit der wunderschönen Marktpyramide, dem großen Weihnachtsbaum sowie dem „Essen wie von Omas Herd“ und zahlreichen weiteren Angeboten ist er ein Magnet für unzählige Besucher.
Adventlich-weihnachtliche Programme, Musiken und Düfte, Faltsterne und Holzkunst, leckere kulinarische Angebote sowie eine einzigartige Lichtstimmung und über 80 Weihnachtsmarkthütten sorgen für den authentischen Rahmen. Anziehungspunkte für Kinder und Familien sind die „Wichteldienste“ mit Wichtelwerkstatt, Wichtelpost und Wichtelbackstube sowie Wichteldrechselschule und Wichtelreitschule.

Einzigartige neue Wichtelstadt

Ein echter „Hingucker“ und ein neuer Anziehungspunkt ist in diesem Jahr die einzigartige neue „Wichtelstadt“, die am 1. Dezember um 14.00 Uhr offiziell eröffnet werden soll. Auf 55 Metern Länge zeigt sie, wo die Wichtel als fleißige Helfer des Weihnachtsmannes ihr Handwerkskönnen bei den Meistern im Erzgebirge erlernt haben. Deshalb sind 24 niedliche Stuben erzgebirgischer Handwerker in die Wichtelstadt integriert. Kinder und Familien lernen in ihr nicht nur zahlreiche traditionsreiche Handwerke, sondern auch Typisches aus Annaberg-Buchholz, wie z. B. Schreckenberg, Katharinenkirche und Adam-Ries-Haus sowie den Frohnauer Hammer kennen.

Idee und Konzept für die Wichtelstadt stammen von Eckhard Tanzhaus. Umgesetzt wurden sie mit viel Fantasie, wunderbaren Details und Farben sowie hohem persönlichen Einsatz von der Künstlerin Katrin Baumann aus Elterlein, der Tischlerei Apfelstädt aus Raschau sowie der Firma S-Print aus Annaberg-Buchholz.

Die Entstehung der Wichtelstadt zeigt eine vierteilige Dokumentation. Zum Hutzenabend am 2. November wurde die vierte und letzte Folge gedreht, die am Freitag, den 9. November 2018 ab 18.00 Uhr online geht. Alle Folgen sind im Internet unter www.annaberg-buchholz.de/wichtelstadt zu sehen.

Auch auf weitere Neuheiten dürfen sich die Gäste auf dem Annaberger Weihnachtsmarkt freuen. Die Schwibbogenvitrine auf dem Dach des „Nasch-Wichtels“ präsentiert die Neuheiten der Händler auf dem Annaberger Weihnachtsmarkt. Wer noch ein Geschenk für seine Liebsten sucht, findet hier einige Ideen, wie die Sonderedition des Annaberger Faltsterns in der Farbe Orange der Buchbinderei Kraft, einen neuen Annaberger Wichtel der Drechslerei Kuhnert und die Schneekinder beim „Kesselrodeln“ vom Väterchen Frost.

Die Glühweintasse, ein beliebtes Sammelobjekt, ist 2018 im Farbton silbergrau erhältlich, gestaltet mit dem Motiv des Gastwirts und der Katze von der Bergmännischen Krippe.

Neu ist auch die erzgebirgische Spezialität des Weihnachtsmarktes im Jahr 2018: „De Greipele-Supp“, die Graupen-Suppe oder einfach „Gräupchen“. Sie wird in sechs verschiedenen Varianten, auf Wunsch auch mit dem „Karzl-Löffel“ der Firma Huss angeboten. Seine einzigartige Form ermöglicht kleckerfreien Suppengenuss.

Für Gemütlichkeit und Wetterschutz für die Besucher sorgen Bergmanns- und Wichtelstollen, „De Stub“ sowie eine überdachte Hofwirtschaft. Hinzu kommen die „Brunnen-Stübl“, überdachte Rückzugsorte zwischen den Brunnenhäusern.

Wichteldienste für Kinder und Familien

Neben der neuen Wichtelstadt sorgen die „Wichteldienste“ in jedem Jahr für die besondere Familienfreundlichkeit des Annaberger Weihnachtmarktes. Dazu gehören Werkstatt, Postamt und Backstube sowie Drechselschule und Wichtelreitschule. Sie sind Anziehungspunkte für junge Besucher, ihre Eltern und Großeltern. Die Bimmelbahn und ein Karussell ergänzen das bunte Spektrum für kleine Kinder. Darüber hinaus sorgt ein Besuch im „Karzl-Kino“ mit seinen „Karzl-Episoden“ nicht nur bei Kindern für Heiterkeit.

In der Wichtelwerkstatt und in der Wichtelbackstube können Kinder nach Herzenslust kreativ werden. Das Postamt lädt dazu ein, Wunschzettel auszufüllen oder Postkarten mit Weihnachtsmarktmotiven mit einem originalen Stempel vom Annaberger Weihnachtsmarkt in alle Welt zu versenden. Außerdem gibt es hier einen besonderen Verpackungs- und Geschenkservice für Besucher mit eigens kreiertem Papier vom Annaberger Weihnachtsmarkt.

Natürlich fehlt auch der Weihnachtsmann auf dem Weihnachtsmarkt nicht. In seiner Weihnachtsstube auf der Bühne erwartet er montags bis freitags von 15.00 bis 16.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 12.00 bis 14.00 Uhr alle Kinder, die ihm ihre Weihnachtswünsche vortragen wollen. Bei seinen Touren über den Weihnachtsmarkt verschenkt er Süßigkeiten an Kinder.

Der Weihnachtsmann und seine Wichtel ziehen ab Samstag, dem 1. Dezember in ihre Werkstätten ein. Dabei sind sie ab 14.00 Uhr mit dem Schauspiel „Der verlorene Weihnachtszauber“ auf der Bühne zu erleben.

Thematische Adventssonntage und Veranstaltungshöhepunkte

Jeder Adventssonntag steht in Annaberg-Buchholz unter einem besonderen Thema. Den Auftakt macht am 30. November ab 17.00 Uhr die Inszenierung „Lebendige Marktpyramide“. Alle 18 Figuren, u.a. „Adam Ries“, „Barbara Uthmann“ und Stadtgründer „Herzog Georg“ steigen dabei symbolisch von ihren Drehtellern herunter und stellen sich den Besuchern des Weihnachtsmarktes mit einem Schauspiel vor.
Neben der Annaberger Marktpyramide werden am gleichen Wochenende Ortspyramiden in den Ortsteilen Buchholz, Cunersdorf, Frohnau, Geyersdorf, Kleinrückerswalde sowie im Barbara-Uthmann-Ring „angeschoben“.

Am 1. Dezember wird ab 14.15 Uhr die neue Wichtelstadt mit ihren 24-teiligen Miniatur-Werkstätten offiziell eröffnet.
Der 2. Dezember steht ganz im Zeichen des erzgebirgischen Weihnachtsstollens. Um 13.00 Uhr schneidet Oberbürgermeister Rolf Schmidt gemeinsam mit dem „Annaberger Stollenmädchen“ den Riesenstollen der Annaberger Backwaren GmbH auf der Marktbühne an. Dabei gibt´s interessante Einblicke in die Zutaten des berühmten Weihnachtsgebäcks. Gleichzeitig öffnet im Haus des Gastes Erzhammer der 18. Erzgebirgische Stollentag seine Pforten. Etwa 50 Bäckereien präsentieren ihre leckeren Kreationen und wetteifern dabei um DLG-Gold, -Silber oder -Bronze.

Am 9. Dezember 2018, dem Bergmannsadvent, werden 16.00 Uhr in der St. Annenkirche die neuen Figuren des Annaberger Krippenweges der Öffentlichkeit präsentiert: Der Hüttenfactor und seine Ehefrau bei der Weihe der Häuerglocke.

Ein Umzug der Knappschaft begleitet die Figuren zur Bergkirche mit der Bergmännischen Krippe. Dort ist sind sie bis zum 19. Dezember zu sehen. Ab dem 21. Dezember finden sie ihren endgültigen Platz im Turm der St. Annenkirche.

Die Figuren des „Krippenweges“ weisen an markanten Stellen der Stadt den Weg zur Bergkirche St. Marien und damit zur einzigartigen Bergmännischen Krippe mit ihren 32 geschnitzten Großfiguren.
Darüber hinaus findet am 9. Dezember bereits um 14.30 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt das Bergkonzert des Bergmusikkorps »Frisch Glück« Annaberg-Buchholz / Frohnau e.V. statt.

Advent in den Höfen am 8. und 9. Dezember

Ein besonderes Veranstaltungsformat bildet am 8. und 9. Dezember der „Advent in den Höfen“. An beiden Tagen haben die Altstadtfreunde Annaberg e. V. mit Unterstützung der Stadt ein neues Angebot entwickelt, das Besinnlichkeit, Musik und Handwerk auf wunderbare Weise verbindet. Unter dem Motto „Jeder Hof ein Handwerk“ öffnen dabei sonst Besuchern unzugängliche Höfe, Ateliers und besondere Plätze an Unterer und Oberer Badergasse, Kupferstraße und Großer Kirchgasse jeweils ab 15.00 Uhr ihre Pforten. Geplant sind z. B. ein Künstleratelier, eine Steinmetzwerkstatt und ein Atelier der Sinne. Sicher darf dabei über Einiges gestaunt werden. Eine Teddymacherin stellt ihr Handwerk vor, außerdem wird u.a. das Töpfern, Drechseln und Schmieden den Besuchern näher gebracht. Musikalisch sorgen die Sankt Annenpfeiffer und der singende Holzspielzeugmacher Heiner Stefani für den passenden Rahmen.

Die Organisatoren laden herzlich dazu ein, sich beim Bummeln durch Höfe und Gassen oder im Rahmen einer geführten Tour vom vorweihnachtlichen Flair verzaubern zu lassen. Es ist geplant, die Höfe länger zu öffnen als den Weihnachtsmarkt, um so den Besuchern einen angenehmen Ausklang zu bieten.

Wichteladvent – Familienprogramm auf dem Weihnachtsmarkt

Zum Wichteladvent am 16. Dezember sind Schauspieler des Eduard-von-Winterstein-Theaters ab 16.00 Uhr mit Ausschnitten aus dem Stück „Peterchens Mondfahrt“ auf der Weihnachtsmarktbühne zu Gast. Das spannende Kindermärchen, das 1912 erstmals aufgeführt wurde, handelt von den Abenteuern des Maikäfers Herr Sumsemann, der zusammen mit den Menschenkindern Peter und Anneliese zum Mond fliegt, um von dort sein verlorengegangenes sechstes Beinchen zu holen. Ab 16.30 Uhr empfängt der Weihnachtsmann einen ganz besonderen Gast: Frau Holle, die Kindern ihr Märchen vorliest.

Neu seit diesem Jahr ist das „Annaberger 10-Minuten-Märchen“ täglich 17.00 Uhr (vom 1.-23.12.) auf der Weihnachtsmarkt-Bühne. Kinder dürfen sich auf 24 (am 23.12. finden zwei Lesungen statt) bebilderte Erzählungen über die Abenteuer des Rübezahls freuen.

Musikalische Unterhaltung wird den Weihnachtsmarktbesuchern täglich geboten. Montags bis freitags intoniert das Bläserquartett des Bergmusikkorps „Frisch Glück“ Annaberg-Buchholz/Frohnau e.V. jeweils ab 16.00 Uhr weihnachtliche Weisen. Darüber hinaus sorgen zahlreiche weitere Musiker für traditionelle Klänge.

Erstmalig wird „De Sperrgusch“ zu den Adventssamstagen und –sonntagen ab 13.00 Uhr auf der Bühne den Besuchern Neues zum Weihnachtsmarkt erzählen – natürlich im Dialekt.

Eindrucksvollste Bergparade der Adventszeit am 23. Dezember

Bergmännisches Brauchtum spielt in der Advents- und Weihnachtszeit in Annaberg-Buchholz stets eine zentrale Rolle. Bergmannsadvent und Bergparade, Bergkonzerte und Mettenschichten, der berühmte Annaberger Bergaltar, Besucherbergwerke und Barbaratag lassen die Historie der einstigen Silberstadt in vielfältiger Weise lebendig werden. Ein Glanzlicht ist die Abschlussbergparade der sächsischen Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine. Diesmal lädt sie am Sonntag, den 23. Dezember ab 13.30 Uhr in die Annaberger Altstadt ein. Rund 1.100 Mitglieder von Bergmannsvereinen, davon rund 250 Bergmusiker, sorgen dabei für echtes Gänsehaut-Flair. Auch in diesem Jahr sind Knappenvereine aus ganz Sachsen, dem Bundesgebiet und der Tschechischen Republik in Annaberg-Buchholz zu Gast. Den glanzvollen Abschluss bildet ab ca. 14.30 Uhr das große Bergkonzert an der berühmten St. Annenkirche.

„Essen wie von Omas Herd“ – Spezialität 2018 in 6 Varianten

Ein Markenzeichen des Annaberger Weihnachtsmarktes ist „Essen wie von Omas Herd“. Typisch erzgebirgische Gerichte werden dabei den Besuchern schmackhaft gemacht. Als Spezialität servieren die Weihnachtsmarktwirte in diesem Jahr die erzgebirgische „de Greipele-Supp“, die Graupen-Suppe oder einfach „Gräupchen“ in sechs verschiedenen Varianten. Rezepte zum Nachkochen liegen kostenfrei an diesen Buden aus. In einem eigens gefertigten Ordner, den es gratis beim Kauf des Buches „Erb-Gerichte“ in der Tourist-Information Annaberg-Buchholz gibt, können sie gesammelt werden. Daneben laden weitere typisch erzgebirgische Speisen auf und rund um dem Weihnachtsmarkt zum Entdecken und Genießen ein. Beispiele dafür sind „Buttermilchgetzen“, „griene Klitscher“ oder das berühmte erzgebirgische Weihnachtsessen „Neinerlaa“ mit seinen neun Zutaten, die jede ihre eigene Bedeutung haben.

Gute Orientierung: Marktanzeiger, Adventskalender & Sonderführungen

Ein übersichtlicher Marktplan sowie der Marktanzeiger bieten Orientierung. Das Magazin des Annaberger Weihnachtsmarktes ist kostenlos auf dem Markt, in der Wichtelwerkstatt und der Tourist-Information erhältlich. In bunten Farben und Bildern sowie spannenden Texten stellt es Neuheiten und Veranstaltungen, Service-Angebote und Besonderheiten des Annaberger Weihnachtsmarktes vor.

Auch in diesem Jahr wird ein Adventskalender auf der Facebook-Seite des Annaberger Weihnachtsmarktes die Adventszeit versüßen.
Hinter den 24 virtuellen Türchen verbirgt sich jeden Tag ein anderer Händler des Weihnachtsmarktes mit besonderen Aktionen oder attraktiven Rabatten, die mittels eines Codewortes genutzt werden können. Ein Blick auf Facebook die Facebook-Seite www.facebook.com/AnnabergerWeihnachtsmarkt lohnt sich also doppelt.

Immer ein Erlebnis sind Nachtwächter-Führungen und thematische Sonderführungen, wie z. B. „Die ganze Stadt ein Weihnachtsberg“ oder Pyramidenrundfahrten durch das vorweihnachtliche Annaberg-Buchholz. Reservierungen sind in der Tourist-Information Annaberg-Buchholz möglich. Dort gibt es detaillierte Infos zu Themen, Inhalten und Terminen.

Weihnachtswelten rund um den Annaberger Weihnachtsmarkt

Ergänzt wird das Angebot durch die „Weihnachtswelten“ im Umfeld des Annaberger Weihnachtsmarktes. Das sind z. B. das Erlebnismuseum Manufaktur der Träume und die Bergmännische Krippe in der Bergkirche – jeweils im Advent mit verlängerten Öffnungszeiten – das Weihnachtshaus Erzhammer, Weihnachtsausstellungen in den städtischen Museen sowie Adventskonzerte und Mettenspiele in den Kirchen der Stadt.

Im „Weihnachtshaus Erzhammer“ ist für Jung und Alt ein buntes Programm vorbereitet. Es reicht vom 18. Erzgebirgischen Stollentag über Hutzenabende und Adventskonzerte bis hin zum Märchenschauspiel „Die Prinzessin und der Schweinehirt“. Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen sind unter www.annaberg-buchholz.de/erzhammer zu finden.

In der Manufaktur der Träume lädt die Sonderausstellung „Tradition & Form – Wettbewerbsarbeiten aus zwei Jahrzehnten“ ein.

In der Galerie am Frohnauer Hammer steht alles unter dem Motto „Ein Lied für die Welt – 200 Jahre Stille Nacht. Weihnachtskrippen von vier Kontinenten“.

Im Erzgebirgsmuseum mit Besucherbergwerk „Im Gößner“ zeigt die Schau „Rückkehr ins Erzgebirge“ die Heimatsammlung des Erzgebirgsvereins. Am 4. Dezember sind Besucher an gleicher Stelle zum Barbaratag mit einem bergmännischem Programm und Sonderführungen unter Tage eingeladen.

Unter dem Motto „Klingende Kirche“ öffnet die Annenkirche in der Regel täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr ihre Pforten. Stündlich dürfen sich Besucher auf Orgelmusiken und anschließende Führungen freuen. Hochkarätige Konzerte laden an den Adventswochenenden ebenso ein wie Aufstiege auf den Kirchturm mit seinen traumhaften Ausblicken in die adventlich geschmückte Stadt Annaberg-Buchholz und das wunderschön illuminierte Erzgebirge. Der Slogan „Die ganze Stadt ein Weihnachtsberg“ wird dabei in luftiger Höhe ganz konkret erlebbar.

Die Bergkirche St. Marien am Annaberger Markt zeigt die „Bergmännische Krippe“, ein weltweit einzigartiges Meisterwerk erzgebirgischer Holzbildhauerkunst. Ihre 32 geschnitzten Großfiguren lassen die Christgeburt in einer Bergbaustadt des 19. Jahrhunderts lebendig werden und stellen eine Verbindung zwischen Bergbau, Holzkunst und christlichem Glauben her. Geöffnet ist die Kirche während des Weihnachtmarktes täglich von 11.00 bis 18.00 Uhr.

Attraktiv ist die Adventskalender-Tombola der örtlichen Händlervereinigung, des Annaberger Werberings e. V., mit Preisen im Wert von über 10.000 €. Lose sind in innerstädtischen Geschäften, in der Tourist-Information Annaberg-Buchholz sowie in der Wichtelwerkstatt erhältlich. Der Hauptpreis wird zum Abschluss des Annaberger Weihnachtsmarktes gezogen. Den gesamten Erlös der Tombola stellt der Werbering für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung.

Verkaufsoffen sind in Annaberg-Buchholz der erste und dritte Adventssonntag von 13.00 bis 18.00 Uhr sowie der 4. Advent zur Großen Bergparade. Jeweils an den Adventssamstagen gibt es verlängerte Öffnungszeiten.

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten:
Mo. – Do.     10.00 bis 19.00 Uhr
Fr. – So.       10.00 bis 20.00 Uhr

Tourist-Information Annaberg-Buchholz:
Verlängerte Öffnungszeiten:
So. – Do. 10.00 bis 18.00 Uhr, Fr. & Sa. 10.00 – 20.00 Uhr
Infos, Auskünfte, Zimmerreservierung, Ticketservice, Stadtführungen
Tel. (03733) 19433, E-Mail: tourist-info@annaberg-buchholz.de

Sonderführungen zur Weihnachtszeit & Nachtwächter-Touren:
Infos über die Tourist-Information Annaberg-Buchholz oder online unter
www.annaberg-buchholz.de/stadtfuehrungen

Webseite: www.annabergerweihnachtsmarkt.de

Facebook: www.facebook.com/AnnabergerWeihnachtsmarkt

Quelle: Stadt Annaberg

 


Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"