Nachrichten, Motorsport, Videos, Fotos aus Sachsen und der Welt

46. Eisspeedway Berlin vom 28. Februar bis 3. März 2019 im Horst-Dohm-Eisstadion Berlin-Wilmersdorf


46. Eisspeedway Berlin vom 28. Februar bis 3. März 2019 im Horst-Dohm-Eisstadion Berlin-Wilmersdorf


46. Eisspeedway Berlin vom 28. Februar bis 3. März 2019 im Horst-Dohm-Eisstadion Berlin-Wilmersdorf

Ivanov und Koltakov kommen punktgleich nach Berlin

Nach dem Saisonauftakt der Eisspeedway-(Einzel-)Weltmeisterschaft im kasachischen Almaty ging es im etwas weiter westlich gelegen Shadrinsk in Russland beim zweiten Grand-Prix-Finale 2019 weiter. Wie üblich dominierten auch hier die russischen Fahrer, wobei beim letzen Grand Prix vor dem Auftakt in Mitteleuropa, am 2. und 3. März in Berlin, die Erkenntnis blieb, dass es keinen klaren Top-Favoriten gibt, sondern dass von den favorisierten Russen jeder jeden schlagen kann.

Am ersten von wiederum zwei gleichwertigen Renntagen qualifizierten sich neben den russischen Spike-Rittern Dmitri Koltakov, Dinar Valeev, Nikita Toloknov, Daniil Ivanov, Dmitri Khomitsevich und Wild-Card-Pilot Konstantin Kolenkin die beiden Schweden Martin Haarahiltunen und Altmeister Stefan Svensson für die Halbfinals.

In diesen blieben neben den Skandinaviern Konstantin Kolenkin und der Ex-Weltmeister Dmitri Khomitsevich auf der Strecke. Das Finale musste dann zwei Mal gestartet werden. Beim ersten Versuch wollte Nikita Toloknov bei seiner ersten Finalteilnahme wohl etwas zu viel und landete in den Strohballen. Im Re-Run setzte sich dann der Weltmeister von 2013, Daniil Ivanov, gegen den Champion der Jahre 2015, 2017 und 2018, Dmitri Koltakov, sowie Dinar Valeev durch.

Die deutschen Akteure erwischten hingegen keinen guten Tag, wobei sich der von einer Grippeerkrankung wiedergenesene und dem Tross nachgereiste Ruhpoldinger Stefan Pletschacher bei seinem ersten Grand Prix in dieser Saison mit drei eingefahrenen Punkten noch einigermaßen zufriedenstellend in Szene setzen konnte. Johann Weber, der in der Vorwoche noch an beiden Tagen ins Halbfinale vorgedrungen war, wurde hingegen in zwei Heats nach Stürzen disqualifiziert und kam so nur auf vier Punkte. Noch schlimmer erging es Max Niedermaier vom Team Eisspeedwayunion Berlin, der gleich zu Beginn ebenfalls zweimal disqualifiziert wurde und danach nur noch ein Pünktchen einfahren konnte.

Tags darauf wurde die Veranstaltung wegen des nicht wieder wunschgemäß hergerichteten Eises auf die Halbfinale und den Finallauf verzichtete und die Tageswertung nach den 20 Quali-Heats vorgenommen. Dmitri Koltakov hatte in diesen lediglich gegen Dmitri Khomitsevich einen Punkt abgegeben und wurde so mit deren 14 insgesamt als Grand-Prix-Sieger geehrt. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die punktgleichen Dmitri Khomitsevich und Konstantin Kolenkin, die bis dahin zwölf Zähler eingefahren hatten. Der „Eishans“, Johann Weber, kam diesmal mit den Bedingungen sehr gut zurecht und wurde mit neun Punkten, die den sicheren Halbfinaleinzug bedeutet hätten, hinter Dinar Valeev und Daniil Ivanov sowie vor Nikita Toloknov starker Sechster. Während Stefan Pletschacher nach drei Heats wieder drei Punkte auf dem Konto hatte, danach aber aus dem Wettkampf ausstieg, lief bei Max Niedermaier wieder nicht viel zusammen. In fünf Läufen sammelte er nur zwei Zähler und rutschte in der WM-Tabelle auf Rang 14 ab.

Da Daniil Ivanov gleich in zwei Heats disqualifiziert wurde und dadurch massiv an Punkten einbüßte, liegen er und der amtierende Weltmeister Dmitri Koltakov nun mit jeweils 64 Zählern punktgleich an der Tabellenspitze. Vier Zähler dahinter belegen Dinar Valeev und Dmitri Khomitsevich auf den Plätzen drei und vier. Johann Weber ist Siebenter und damit unmittelbar hinter Martin Haarahultinen WM-Siebenter.

Für ein Gros des Feldes geht es auch am kommenden Wochenende rund, denn dann steht im ebenfalls russischen Togliatti, weitere rund 2.000 Kilometer westlich und somit näher an Berlin, die Team-Weltmeisterschaft auf dem Programm. Zwei Wochen danach kommt der Tross dann nach Berlin, wo am 2. und 3. März im Horst-Dohm-Eisstadion im Bezirk Wilmersdorf die GP fünf und sechs der Einzel-WM ausgefahren werden. In der Hauptstadt wird aber nicht nur an den beiden Wochenendetagen gefahren, denn am Donnerstag, dem 28. Februar, gibt es hier wieder die DM sowie am Freitag (1.3) das Training der WM-Piloten zu erleben.

Weitere Infos unter: www.eisspeedwayberlin.de.

Ablauf und Ticketpreise 46. Eisspeedway Berlin

Donnerstag, 28. Februar 2019, Training & Rennen Eisspeedway-DM

Einlass:                                                       12:30 Uhr

Beginn Training:                                           13:30 Uhr

Beginn Rennen:                                           17.00 Uhr

Ende:                                                          ca. 19:00 Uhr

Eintritt (freie Platzwahl):                                15,00 € (Kinder bis 12 Jahre frei)

Freitag, 1. März 2019, Training Eisspeedway-WM

Einlass:                                                       12:00 Uhr

Beginn:                                                       13:00 Uhr

Ende:                                                          ca. 15:00 Uhr

Eintritt (freie Platzwahl):                                10,00 € (Kinder bis 12 Jahre frei)

Samstag, 2. März 2019, Rennen Eisspeedway-WM (GP5 2019)

Einlass:                                                       14:00 Uhr

Autogrammstunde:                                      15:30 – 16:00 Uhr

Eröffnung:                                                  16:40 Uhr

Beginn:                                                       17.00 Uhr

Ende:                                                          ca. 19:30 Uhr

Eintritt (Haupttribüne / Kurven 1 u. 2):            39,00 € (Kinder 9,00 €)

Eintritt (Gegengerade / Oberring):                 28,00 € (Kinder 9,00 €)

Sonntag, 3. März 2019, Rennen Eisspeedway-WM (GP6 2019)

Einlass:                                                       11:00 Uhr

Autogrammstunde:                                      12:30 – 13:00 Uhr

Eröffnung:                                                  13:40 Uhr

Beginn:                                                       14.00 Uhr

Ende:                                                          ca. 16:30 Uhr

Eintritt (Haupttribüne / Kurven 1 u. 2):            39,00 € (Kinder 9,00 €)

Eintritt (Gegengerade / Oberring):                 28,00 € (Kinder 9,00 €)

Kombi-Karte Samstag/Sonntag, 2./3. März 2019, Eisspeedway-WM (GP5/6 2019)

Eintritt (Haupttribüne / Kurven 1 u. 2):            72,00 € (Kinder 15,00 €)

Eintritt (Gegengerade / Oberring):                 50,00 € (Kinder 15,00 €)

„Berlin-Ticket“, Donnerstag bis Sonntag, 28. Februar – 3. März 2019

Eintritt (freie Platzwahl):                                90,00 €

Quelle: Eisspeedwayunion Berlin c/o HB-Werbung und Verlag GmbH & Co. KG


Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext "Spende"