Premiere in Glauchau: Verbotene Komödie mit Bezug zur Gegenwart

Premiere in Glauchau: Verbotene Komödie mit Bezug zur Gegenwart

Zwickau/Glauchau.- Die Zwickauer Theatermacher Tilo Nöbel und Annegret Thalwitzer befinden sich gemeinsam mit der Amateurtheatergruppe in der heißen Phase der Vorbereitungen. Denn am 27. Oktober feiert ihr Stück „Der Drache“ Premiere in Glauchau. Bereits im letzten Jahr befähigten Nöbel und Thalwitzer interessierte Schauspiellaien für die Darstellung im Stück „Alles hat ein Ende“, welches die Protagonisten selbst geschrieben haben. In diesem Jahr entschied man sich für ein fertiges Stück, welches man noch ein wenig abwandelte. „Wir haben der Gruppe zu Beginn des Jahres drei unterschiedliche Textbücher zum Lesen gegeben. Am Ende haben wir uns dazu entschlossen, das Stück ,Der Drache’ von Jewgeni Schwarz auf die Bühne des Glauchauer Stadttheaters zu bringen“, so Tilo Nöbel zu GlauchauCity. Nöbel weiter: „Dieses Stück wurde in den 1940er Jahren geschrieben und war bis in die 1960er hinein verboten. Es geht um einen System- und Machtwechsel und wie die Menschen damit umgehen. Es handelt sich um eine Komödie mit zeitlicher Relevanz und Bezug zur Gegenwart, denn wir befinden uns gesellschaftlich wieder in Zeiten des Umbruchs.“ Für alle die neugierig geworden sind, nachfolgend der Pressetext zum Stück:

„Man nehme eine hilflose Jungfer, ein fieses Untier und einen Helden, der jenes Untier bezwingt und die Jungfer heiratet: dies sind die Zutaten für ein richtiges Märchen – behauptet zumindest der KATER. Er muss es wissen, denn er lebt in einer Stadt, die seit Jahrhunderten von einem furchterregenden DRACHEN beherrscht wird. Und so ein paar Jahrhunderte können lang – und zur Gewohnheit werden. Und so wird ganz gewöhnlich auch in diesem Jahr die Jungfer ELSA dem DRACHEN geopfert. Sie und ihr Vater CHARLESMAGNE leiden im Stillen. Eines Tages erscheint LANZELOT, der Drachentöter und verspricht, die Stadt zu befreien. Doch mit dem guten Ende will es nicht so recht klappen. Denn wie das meistens so ist, wollen alle Bewohner – allen voran der BÜRGERMEISTER – ein Wörtchen mitreden. Die Furcht, es könnte alles anders werden, drängt die Bürger gegen den Helden. Und wenn das mit dem guten Ende noch etwas werden soll, muss ganz schnell etwas passieren…“



Aufführungstermine:
Premiere: 27.10.2017 /19:30 Uhr
2. Vorstellung: 02.11.2017 /11:45 Uhr (Schülervorstellung)
3. Vorstellung: 17.11.2017 /19:30 Uhr
Karteninfo: Karten gibt es ab 5,00 € unter 03763 2555 oder 2421

Quelle und Fotos: Glauchau City






%d Bloggern gefällt das: