21 Grundschulen in Sachsen gewinnen Spielezimmer

21 Grundschulen in Sachsen gewinnen Spielezimmer

Die Gewinner der Initiative „Spielen macht Schule“ stehen fest

 

Beim Wettbewerb „Spielen macht Schule“ sind 21 Grundschulen aus Sachsen für ihr originelles und durchdachtes Spielkonzept ausgezeichnet worden. Die Gewinner können sich über ein umfangreiches Spielezimmer freuen. Ziel der Initiative „Spielen macht Schule“ ist es, das klassische Spielen an Schulen zu fördern. „Das Spielen ist ein fester Bestandteil der Arbeit in der Grundschule. Aus der modernen Hirnforschung wissen wir, dass Kinder durch aktives Erfahren über das Spielen besser lernen“, betonte Kultusministerin Brunhild Kurth.

Ermittelt haben die Gewinner das Kultusministerium, das ZNL Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen sowie der Mehr Zeit für Kinder e.V. Bereits zum achten Mal konnten sich in diesem Jahr Grundschulen aus Sachsen bei der Initiative „Spielen macht Schule“ bewerben. Bundesweit gab es 200 Spielezimmer mit pädagogisch geprüften Spielwaren zu gewinnen. Die Schulen waren aufgerufen, ein Konzept mit Ideen und Vorstellungen rund um den Einsatz eines Spielzimmers einzureichen. Die Initiative „Spielen macht Schule“ wurde vom Verein Mehr Zeit für Kinder und dem ZNL Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen gemeinsam ins Leben gerufen. Unterstützt wird die Initiative vom sächsischen Kultusministerium.

Hintergrund des Projektes sind die Erkenntnisse der modernen Hirnforschung. Sie zeigen, dass aktive Erfahrungen mit haptischen und visuellen Reizen, wie sie das klassische Spielzeug bietet, förderlicher sind als die passive Erfahrungsvermittlung. Schon Kinder im Grundschulalter sind dem ständig wachsenden Einfluss von Bildschirmmedien wie Internet, PC-Spielen und Konsolen ausgesetzt. Bewegung und Kreativität, wichtige Faktoren für die kindliche Entwicklung, bleiben dabei auf der Strecke.
„Spielen und Lernen sind keine Gegensätze! Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots. Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel“, so Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, vom ZNL in Ulm.

Übersicht der 21 Gewinnerschulen aus Sachsen:

Karl-Liebknecht-Schule Leipzig

Hans-Kroch-Schule Leipzig

172. Schule-Grundschule Leipzig

Grundschule Radeberg Stadtmitte

DPFA-Regenbogen-Grundschule „Carl Friedrich Benz“ Zwickau

Grundschule Elterlein

Grundschule Brockwitz

Grundschule Authausen Hort „Bunte Rappelkiste“

GS Dippoldiswalde



Sorbische Grundschule Ralbitz

Parkschule Auerbach

Grundschule Rötha

Schule des Friedens Oelsnitz/Erzgebirge

Lisa-Tetzner-Schule Zittau

Grundschule Burkhardswalde

Comenius-Grundschule Wilkau-Haßlau

Grundschule „Friedrich Schiller“ Radebeul

Grundschule am Klosterberg Demitz-Thumitz

Johann-Esche-Grundschule Taura OT Köthensdorf

Grundschule Lugau

Grundschule Weinhübel Görlitz

Interessierte Grundschulen können sich bereits jetzt beim Verein Mehr Zeit für Kinder per Mail (spielen-macht-schule@mzfk.de) oder telefonisch (069 – 15 68 96 0) melden, um im Frühjahr 2018 die neuen Wettbewerbsunterlagen zu erhalten.

Quelle: Freistaat Sachsen

Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“






%d Bloggern gefällt das: