Mercedes-AMG bestimmt erstes Training auf dem Sachsenring -De Phillippi holte erste Pole-Position der Saison für Audi

Mercedes-AMG-Pilot Luca Ludwig fährt Bestzeit vor zwei Markenkollegen
Erste Runden der DTM-Stars Jamie Green und Edoardo Mortara im ADAC GT Masters
Beide Rennen am Samstag und Sonntag live und in voller Länge bei SPORT1

Hohenstein-Ernstthal. Gleich drei Merceders-AMG lagen am Ende des ersten Trainings zum vorletzten Rennwochenende des ADAC GT Masters auf dem Sachsenring vorn. Luca Ludwig (28/Bornheim, Mercedes-AMG Team ZAKSPEED) war vor seinem Teamkollegen Yelmer Buurman (30/NL) und Maximilian Götz (31/Uffenheim, Mercedes-AMG Team HTP Motorsport) Schnellster. Ihre ersten Runden in der „Liga der Supersportwagen“ und auf dem Sachsenring drehten die DTM-Stars Jamie Green (35/GB) und Edoardo Mortara (30/I, beide BWT Mücke Motorsport). Die beiden Rennen der „Liga der Supersportwagen“ werden am Samstag und am Sonntag (jeweils ab 13.00 Uhr) bei SPORT1 live und in voller Länge übertragen. Außerdem sind sie online im Livestream auf sport1.de, adac.de/motorsport und unter youtube.com/adac zu sehen.

Ludwig markierte in der 60-minütigen Sitzung mit 1.18,654 Minuten die Bestzeit. „Es lief wirklich gut. Ich bin zufrieden“, so der ADAC GT Masters-Champion von 2015. „Die Strecke liegt dem Auto. Wir schauen jetzt, was wir am Set-up noch verbessern können. Wir müssen noch etwas Feintuning machen und dann mal sehen, wie das Auto auf längere Distanz funktioniert.“

0,124 Sekunden langsamer als Ludwig war Teamkollege Yelmer Buurman, der am Wochenende erstmals im Mercedes-AMG mit der Startnummer 20 zum Einsatz kommt. Auf Rang drei folgte mit Maximilian Götz, der 1.18,857 Minuten fuhr, ein weiterer „Stern“-Pilot. Auf Platz vier lag der Lamborghini Huracán von Marco Mapelli (30/I) und Norbert Siedler (34/A, beide Team HB Racing) vor dem Mercedes-AMG von Lokalmatador Marvin Kirchhöfer (23/Markkleeberg) und Indy Dontje (24/NL, beide Mercedes-AMG Team HTP Motorsport).

Tabellenführer Jules Gounon (22/F) und Partner Renger van der Zande (31/NL, beide Callaway Competition) kamen mit ihrer Corvette auf Rang 17.

Sheldon van der Linde vertritt erkrankten Markus Pommer

Kurzfristiger Fahrerwechsel bei Aust Motorsport: Da der Tabellendritte Markus Pommer (26/Neckarsulm) aus gesundheitlichen Gründen am Sachsenring nicht antreten kann, wird er von Sheldon van der Linde (18/ZA) vertreten, der auch in der ADAC TCR Germany antritt. Der Südafrikaner unterstützt am Wochenende im Audi R8 mit der Startnummer 3 seinen älteren Bruder Kelvin (21/ZA) im Titelkampf der „Liga der Supersportwagen“. Im ersten Training kam das Duo auf Rang sechs. „Es ist wirklich schade, dass Markus nicht fahren kann. Ich wünsche ihm gute Besserung“, so Kelvin van der Linde. „Es machte Sinn, Sheldon fahren zu lassen, da er in der letzten Woche den Audi in den USA getestet hat. Es ist das erste Mal überhaupt, dass wir uns ein Auto teilen. Bisher sind wir noch nicht einmal in der gleichen Rennserie gefahren.“

ADAC GT Masters-Debüt von Jamie Green und Edoardo Mortara

Zwei DTM-Stars geben an diesem Wochenende ihren Einstand im ADAC GT Masters: Jamie Green und Edoardo Mortara starten jeweils für BWT Mücke Motorsport, allerdings in verschiedenen Fahrzeugtypen. Green teilt sich den Audi R8 mit der Startnummer 24 mit dem frischgebackenen Audi R8 LMS Cup-Champion Alessio Picariello (24/B), der ebenfalls sein ADAC GT Masters-Debüt bestreitet. Mortara hingegen startet mit Sebastian Asch (31/Ammerbuch) im Mercedes-AMG des Teams. „Der Sachsenring ist anders als die Strecken, auf denen ich bisher gefahren bin“, so Mortara. „Ich mag ihn. Es geht bergauf und bergab und es gibt viele mittelschnelle und schnelle Kurven. Die Strecke bietet sehr viel Grip.“ Auch Green war vom Kurs angetan: „Er ist wirklich herausfordernd. Viele Kurven sind blind zu fahren, man kann nicht in sie hineinschauen. Ich habe ziemlich viele Runden absolviert, was sehr hilfreich war. Denn so konnte ich einen guten Rhythmus finden und fühle mich schon recht zuhause auf der Strecke.“

De Phillippi holte erste Pole-Position der Saison für Audi

  • US-Amerikaner knapp vor Mercedes-AMG-Pilot Sebastian Asch
  • Tabellenführer Jules Gounon geht von Startplatz 17 ins Rennen
  • SPORT1 übertragt Rennen am Samstag ab 13.00 Uhr live

Nürburg. 50 Tausendstelsekunden entschieden den Kampf um die Pole-Position: In einem engen ersten Zeittraining auf dem Sachsenring sicherte sich Connor De Phillippi (24/USA, Montaplast by Land-Motorsport) den besten Startplatz für das Samtagsrennen des ADAC GT Masters auf dem Sachsenring. Der US-Amerikaner holte damit die erste Pole-Position des Jahres für den Audi R8 LMS. Mercedes-AMG-Pilot Sebastian Asch (31/Ammerbuch, BWT Mücke Motorsport) wurde vor seinem Markenkollegen Nicolai Sylvest (20/DK, Mercedes-AMG Team ZAKSPEED) Zweiter. Das elfte Saisonrennen wird von SPORT1 ab 13.00 Uhr live und in voller Länge übertragen und ist online im Livestream auf sport1.de und adac.de/motorsport zu sehen.

De Phillippi stellte auf seiner Pole-Runde trotz kühler Temperaturen von knapp zehn Grad mit 1.17,542 Minuten auf dem neuasphaltierten Sachsenring einen neuen Qualifying-Rekord auf. Er unterbot die im Vorjahr aufgestellte Bestmarke um 0,7 Sekunden. „Wir haben mit dem Auto seit gestern einen großen Schritt nach vorn gemacht“, so der letztjährige ADAC GT Masters-Champion nach seiner vierten Pole Position in der Serie. „Es hat alles gepasst. Auf der Pole zu stehen, ist ein toller Start in das Wochenende. Es war ziemlich kalt, daher habe ich viel Wert daraufgelegt, auf meinen ersten beiden Runden die Reifen auf Temperatur zu bringen. Danach war das Auto perfekt und ich konnte zwei, drei schnelle Runden drehen. Heute Nachmittag wird es wärmer. Wir müssen mal sehen, wie es dann läuft, da wir am Freitag keine Long-Runs gefahren sind.“

Sebastian Asch, der sich den Mercedes-AMG erstmals mit DTM-Star Edoardo Mortara teilt und im Freien Training Schnellster war, verpasste mit 1.17,592 Minuten die Bestzeit nur knapp. Als Dritter sicherte sich Markenkollege Nicolai Sylvest seinen besten Startplatz der Saison. Dahinter folgte als Vierter Indy Dontje (24/NL, Mercedes-AMG Team HTP Motorsport) in einem weiteren GT3-Sportwagen mit Stern. Norbert Siedler (34/A, Team HB Racing) wurde im besten Lamborghini Huracán Fünfter vor ADAC GT Masters-Neuling Alessio Picariello (24/B, BWT Mücke Motorsport), der sich im Audi R8 mit DTM-Titelanwärter Jamie Green (35/GB) abwechselt.



Schwierig verlief das Zeittraining für Tabellenführer Jules Gounon (22/F, Callaway Competition). Dem Corvette-Pilot fehlten 0,8 Sekunden auf die Bestmarke, was Startplatz 17 bedeutete. Seine Titelrivalen, BMW -Pilot Philipp Eng (27/A, BMW Team Schnitzer) und Kelvin van der Linde (21/ZA, Aust Motorsport) im Audi, gehen vor ihm von den Positionen zehn und elf ins Rennen. Ihre Fahrzeuge wurden im ersten Zeittraining von ihren Teamkollegen Nicky Catsburg (29/NL) und Sheldon van der Linde (18/ZA) qualifiziert.

Tickets für die Rennwochenenden sind online unter www.adac.de/motorsport erhältlich.

ADAC GT Masters-Kalender 2017
28.04.-30.04.2017

Motorsport Arena Oschersleben
19.05.-21.05.2017

Lausitzring (mit DTM)
09.06.-11.06.2017

Red Bull Ring/Österreich
21.07.-23.07.2017

Circuit Zandvoort/Niederlande
04.08.-06.08.2017

Nürburgring
15.09.-17.09.2017

Sachsenring
22.09.-24.09.2017

Hockenheimring Baden-Württemberg

Weitere Informationen unter www.adac.de/gt-masters

Quelle: ADAC Motorsport
Helfen Sie bitte mit, dass es Hit-TV.eu auch morgen noch gibt. Mit 12 € pro Jahr (1 € pro Monat) sichern Sie die Existenz von unabhängigem Journalismus. (weitere Infos unterm Menüpunkt Spenden) Spenden bitte per Paypal: hittveu@googlemail.com oder per Bank an: Hit-TV.eu IBAN: DE36 8707 0024 0047 7901 00  BIC: DEUTDEDBCHE (Deutsche Bank) Buchungstext „Spende“






%d Bloggern gefällt das: