Red Bull Air Race macht am 16./17. September Station auf dem Lausitzring

Zwei Rennen stehen in der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2017 noch auf dem Programm und beide finden auf einem Speedway-Track statt. Nur zwei Wochen nachdem unfassbare 850.000 Zuschauer in den Straßen von Porto das packende Renngeschehen verfolgten, heben die Piloten nun direkt vor den Tribünen des Lausitzrings erneut ab. Dabei wird jeder Pilot versuchen, den aktuell Führenden im WM-Ranking, Martin Šonka, vom Thron zu stürzen. Kann der Tscheche noch einen Gang zulegen und sich von seinen Verfolgern weiter absetzen?

Lausitzring (DEUTSCHLAND) – Das Ergebnis von Porto hat das WM-Ranking noch einmal kräftig durcheinander gewirbelt. Geht man nach dem Papier, können theoretisch noch sieben Piloten den Titel gewinnen. Realistisch lässt sich diese Zahl aber auf ein Quartett reduzieren – drei Kandidaten sind hungrig auf ihren ersten Titel, eine Legende des Sports will seine dritte Meisterschaft perfekt machen.

Šonka, der aktuell seine fünfte Saison bestreitet, präsentierte sich in Porto meisterlich. Der Pilot aus der Tschechischen Republik stellte beim Freien Training den Streckenrekord auf und behielt auch am Renntag im spannenden Final 4 die Nerven. Mit seinem Sieg kletterte er im Gesamtklassement von Position drei auf Platz eins und verdrängte Kirby Chambliss von der Spitze. Der US-Amerikaner rutschte auf Rang drei ab, Yoshihide Muroya von Platz zwei auf vier.

Die Statistik zeigt, dass sich der Sieger der bisherigen in Rennen in Porto (2007 bis 2009) in zwei von drei Fällen am Ende auch den WM-Titel sicherte – ein gutes Vorzeichen für Šonka. Nicht außer Acht lassen sollte man aber Pete McLeod, derzeit die Nummer zwei im Ranking: Der Kanadier war in den zurückliegenden Rennen dieser Saison „Mr. Konstanz“, sicherte sich bei den letzten vier Rennen jeweils die Pole-Position und zuletzt dreimal in Folge Platz zwei im Rennen. Eine ähnlich konstante Leistung verhalf 2014 Nigel Lamb zum Titelgewinn, obwohl der Brite im Verlauf der gesamten Saison lediglich ein Rennen gewinnen konnte.

Zehn Punkte trennen Šonka (54 Punkte) und seine drei engsten Verfolger McLeod (50 Punkte), Chambliss (47 Punkte) und Muroya (44 Punkte). Der Sieger des kommenden Rennens in der Lausitz erhält 15 Punkte. Der Stopp auf dem Lausitzring ist das erste Rennen 2017, das über dem Festland stattfindet und zugleich auch der erste Speedway-Track. Es ist nicht nur ein richtungsweisender Event mit Blick auf die Meisterschaft, sondern auch eine gute Vorbereitung auf das wichtige Saisonfinale Mitte Oktober auf dem Indianapolis Motor Speedway.



Der Lausitzring wartet mit einigen Attraktionen für die Zuschauer auf, die lautesten Jubelrufe werden aber wahrscheinlich dem Lokalhelden und amtierenden Weltmeister Matthias Dolderer zufliegen. Der deutsche Pilot musste sich in diesem Jahr mit wechselhaften Ergebnissen zufrieden geben, liegt aktuell auf dem sechsten Platz im Gesamtklassement und hat nur noch geringe Chancen auf den Titel. Der Publikumsliebling belegte im vergangenen Jahr auf dem Lausitzring hinter dem Australier Matt Hall den zweiten Platz. Ein Sieg vor heimischer Kulisse wäre ein wichtiger Impuls für Dolderer in der finalen Saisonphase.

Verpasse keine Sekunde der Speedway-Action: Tickets für die Rückkehr des Red Bull Air Race auf den Lausitzring am 16./17. September sind ab sofort erhältlich. Alle Neuigkeiten und weitere Informationen, u.a. zu den Tickets, gibt es unter www.redbullairrace.com.

Red Bull Air Race Kalender 2017
10./11. Februar: Abu Dhabi, UAE
15./16. April: San Diego, USA
3./4. Juni: Chiba, Japan
1./2. Juli: Budapest, Ungarn
22./23. Juli: Kazan, Russland
2./3. September: Porto, Portugal
16./17. September: Lausitzring, Deutschland
14./15. Oktober: Indianapolis, USA

Quelle: Red Bull Air Race






%d Bloggern gefällt das: