Vierter Saisonsieg im Scirocco R-Cup: Pepper macht sich nachträgliches Geburtstagsgeschenk

Volkswagen Scirocco R-Cup - Spielberg 2014

  • Perfekter Start bringt Tabellenführer den Sieg
  • Ahlin-Kottulinsky fährt von Startplatz 17 auf Position vier
  • Gaststarterin Regatschnig erneut auf Platz 21

Jordan Lee Pepper hat sich nachträglich selbst das beste Geschenk zum 18. Geburtstag gemacht. Drei Tage nach seinem Ehrentag holte sich der volljährige Südafrikaner seinen vierten Saisonsieg im Volkswagen Scirocco R-Cup und baute damit seine Führung in der Gesamtwertung aus. Grundlage für den Triumph im zweiten Lauf des Rennwochenendes im österreichischen Spielberg war ein grandioser Start. Von Platz vier schoss Pepper bis zur ersten Kurve an die Spitze.

Nach zwölf ereignisreichen Runden in malerischem Alpenpanorama lag er 0,5 Sekunden vor dem Deutschen Moritz Oberheim. Pepper ist jetzt klarer Meisterschaftsfavorit im umweltschonenden Markenpokal. Mit 237 Punkten liegt er nach sieben von zehn Saisonrennen deutlich vor dem in den beiden Rennen auf dem Red-Bull-Ring jeweils drittplatzierten Schweden Victor Bouveng (201).

Der Start war der spektakuläre Auftakt zu einem spannenden Rennen mit vielen sehenswerten Duellen. Pepper nutzte den Zweikampf des von der Pole-Position gestarteten Samstag-Siegers Chris Smiley (GB) mit Bouveng aus und schoss an die Spitze. Die büßte er nach einer zwischenzeitlichen Safety-Car-Phase in Runde acht zwar noch einmal an Moritz Oberheim ein, holte sich jedoch eine Runde die Spitzenposition später wieder zurück. Nach einem Sieg-Hattrick zu Saisonbeginn war der Jubel bei Pepper auf dem Siegerpodest natürlich groß.

Eine mindestens genauso starke Vorstellung zeigte Mikaela Ahlin-Kottulinsky, die mit spektakulären Überholmanövern das Feld von hinten aufrollte. Von Startplatz 17 schob sich die schnelle Schwedin noch auf Position vier nach vorn. Bester der vier österreichischen Lokalmatadoren war Marc Coleselli (A) auf Rang sieben. Doreen Seidel (D) zeigte als 11. ihre beste Saisonleistung. Gaststarterin Dominique Regatschnig (A) beendete ihr Renndebüt in der Heimat mit einem 21. Platz.

Das fünfte Rennwochenende steht bereits vom 15. bis 17. August auf dem legendären Nürburgring an.  Dann fällt in den Saisonrennen Nummer acht und neun eine Vorentscheidung um den Titel im Volkswagen Scirocco R-Cup.

Stimmen zum siebten Saisonrennen in Spielberg



#17 Jordan Lee Pepper                            
Qualifying: 4 – Rennen 1: „Das ist natürlich das perfekte Geschenk für meinen Geburtstag am vergangenen Donnerstag. Hier auf dem Red-Bull-Ring auf Position eins zu stehen, ist natürlich grandios. Den Ausschlag hat der Start gegeben. Chris Smiley und Victor Bouveng waren so mit sich beschäftigt, dass ich außen herum an ihnen vorbeiziehen konnte. In der Meisterschaft sieht es jetzt natürlich gut aus. Aber es sind noch 150 Punkte zu vergeben. Es ist erst vorbei, wenn wirklich das letzte Rennen gefahren ist.“

#7 Moritz Oberheim                            
Qualifying: 7 – Rennen 2: „Von Startplatz sieben auf Platz zwei nach vorn zu fahren ist natürlich absolut genial. Natürlich hätte ich gern gewonnen, aber Jordan war dann einfach zu schnell für mich. Der Scirocco hat perfekt funktioniert, so konnte ich mich gut nach vorn arbeiten. Eine besondere Leistung hat wieder einmal Mikaela Ahlin-Kottulinsky gezeigt – von Startplatz 17 auf vier zu fahren ist bemerkenswert.“

#14 Victor Bouveng                            
Qualifying: 2 – Rennen 3: „Ich bin mit zweimal Platz drei absolut zufrieden. Es waren harte, aber faire Rennen in Spielberg, die mir viele Punkte in der Meisterschaft eingebracht haben. Ich werde alles tun, um Jordan Lee Pepper einen harten Kampf um den Titel zu liefern. Ich freue mich schon jetzt auf die Rennen auf dem Nürburgring.“

#19 Mikaela Ahlin-Kottulinsky                            
Qualifying: 17 – Rennen 4: „Ich hätte niemals gedacht, dass ich es nach diesem schlechten Qualifying hier in Spielberg zweimal unter die besten Fünf schaffe. Die Safety-Car-Phasen haben mir an beiden Tagen definitiv geholfen. Der Rest waren spannende Duelle und tolle Überholmanöver. Das hat richtig viel Spaß gemacht!“

Quelle: VW Motorsport






%d Bloggern gefällt das: