Polizei Direktion Chemnitz: Informationen 20.04.2014 (2)

Polizei04

Verkehrsunfallgeschehen

 

Am  19. April  2014 ereigneten sich im Schutzbereich der Polizeidirektion Chemnitz  58 Verkehrsunfälle,  10 Personen wurden hierbei verletzt.

Chemnitz

OT Zentrum – Fordtür aufgehebelt

(Hi) Am Ostersamstag, gegen 10.30 Uhr, stellte die Nutzerin eines  Ford Ka erheblichen Sachschaden an ihrem Auto fest, das in Chemnitz auf der Bahnhofstraße abgestellt war. Unbekannte Täter hatten die Beifahrertür aufgehebelt und das Fahrzeug durchsucht. Sie stahlen nichts, hinterließen aber einen Sachschaden von ca. 1 500 Euro am Fahrzeug.

OT Zentrum – Keine schöne Osterüberraschung…

(Hi) …wartete auf die Besitzer zweier VW und eines Audi, die ihre Fahrzeuge im Stadtzentrum in der Tiefgarage abgestellt hatten. Ein Mitarbeiter des Wachschutzes hatte nämlich bemerkt, dass an zwei PKWs die Scheiben eingeschlagen waren. In der Zeit Samstag zwischen 22.30 Uhr und Sonntagmorgen 2.40 Uhr, hatten Unbekannte aus einem der beiden Fahrzeuge, dem Audi, zwei Jacken entwendet. Beim dritten Fahrzeug, einem VW, wurden Schäden im Bereich der Motorhaube festgestellt. Die Höhe des eingetretenen Schadens ist bisher nicht bekannt, der Diebstahlschaden beläuft sich auf  140 Euro.

OT Gablenz – Fußgänger läuft vor Straßenbahn

(Hi) Ein 76-jähriger Fußgänger wollte am Samstagmorgen, gegen 9.30 Uhr, die Gleise der Straßenbahn an der Haltestelle Papppelhain überqueren. Beim Überschreiten der Gleise kam es zur Kollision mit der Straßenbahn der Linie 5, welche von der Endstelle in Richtung Stadtzentrum fuhr. Glücklicherweise wurde der Mann leicht verletzt.

OT Furth – Zu betrunken zum Laufen

(Hi) Als die Beamten am Samstagabend, gegen 20.30 Uhr, die Chemnitztalstraße befuhren und sich entschlossen in den Dammweg einzubiegen, wussten sie noch nicht, dass es in Kürze Arbeit geben würde. Schon von weitem sahen sie einen Radfahrer (30), der in Schlängellinien den Dammweg befuhr. Als die Beamten gestoppt hatten, wurde der Versuch ihn nach dem Grund der Schlängellinienfahrt zu befragen durch die Tatsache vereitelt, dass der Radfahrer beim Anhalten sofort umfiel. Dies war vermutlich den 2,58 Promille geschuldet, die ein vorläufiger Atemalkoholtest erbrachte.

 

Erzgebirgskreis

 

Revierbereich Aue

Lössnitz – Führerlose Kawasaki

(Hi) Am Ostersamstag, gegen 11.00 Uhr, kam es in Lössnitz auf der Lessingstraße zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden. Ein 34-Jähriger befuhr mit seiner Kawasaki die Lessingstraße Richtung Auer Straßen als er ins Schleudern geriet und die Kontrolle über das Krad verlor. Im Verlauf stürzte der Kradfahrer und das Motorrad rutschte führerlos in die linke Fahrzeugseite des im Gegenverkehr, bereits stehenden, VW Transporters (Fahrerin: 58 Jahre). Es wurde zum Glück niemand verletzt, aber es entstanden ca. 10 000 Euro Sachschaden an beiden Fahrzeugen.

Schwarzenberg – Stromkabel mit Eisensäge gekappt

(Hi) Ein wirklich dreister und offensichtlich auch lebensmüder Dieb, war in der Nacht von Karfreitag auf Ostersamstag in Schwarzenberg auf der Schneeberger Straße auf einer Baustelle zugange. Er versuchte offensichtlich mit einer Eisensäge ein stromführendes Kabel zu stehlen. Der entstandene Kurzschluss wurde von den Stadtwerken und den angrenzenden Firmen festgestellt, da diese keinen Strom mehr hatten, das Kabel war noch vor Ort – zu gefährlich zum mitnehmen.

Bad Schlema – Betrunkener Radfahrer schwer gestürzt

(Hi) Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Ostersamstag, gegen 20.15 Uhr, als ein Radfahrer (26 Jahre) die Hauptstraße aus Richtung B 169 in Richtung Hartenstein befuhr. In einer Linkskurve kam er bei starkem Gefälle nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen den Bordstein. Er kam zu Sturz und verletzte sich dabei schwer. Ein vorläufiger Atemalkoholtest ergab 1,18 Promille.

 

Revierbereich Annaberg- Buchholz

Annaberg-Buchholz – Bärenstein – Zeugen gesucht

Zu mehreren erheblichen Verkehrsgefährdungen kam es am Ostersamstag in er

Zeit zwischen 19.00 Uhr und 19.15 Uhr in der Ortslage Annaberg-Bucholz  von

der B 101, Dresdner Straße, weiter über die Robert-Schumann-Straße, weiter

über die B 95, Robert-Blum-Straße, bis in die Ortslage Bärenstein. Dort wurde

der/die Nutzer(in) eines schwarzen BMW mit ERZ Kennzeichen durch einen

beherzten Zeugen an der Weiterfahrt gehindert. Während der ca.15-minütigen

Fahrt überfuhr der/die Fahrer(in) mehrere rote Ampeln und Nutzte die

Gegenfahrbahn, so dass mehrere Fahrzeuge ausweichen mussten,

um eine Kollision zu vermeiden. Die Polizei in Annaberg-Buchholz  sucht

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zur Fahrweise geben können und

selbst konkret gefährdet wurden. Zeugen melden sich bitte im Polizeirevier

Annaberg- Buchholz unter der Telefonnummer  03733 88-0.

Revierbereich Stollberg

Thalheim – Mehrere Straftaten…

(Hi)… stellten die Beamten Samstagabend, gegen 21.30 Uhr, in Thalheim  auf der Unteren Hauptstraße fest, als sie einen PKW kontrollierten, der offensichtlich entstempelt war und keine Pflichtversicherung besaß. Gleichzeitig äußerte der Fahrer (42 Jahre), dass er nicht Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei. Der vorläufige Drogentest war positiv auf zwei Substanzen. Auch kam es zu einer Widerstandshandlung gegen die agierenden Beamten durch den Mann, die eine weitere Anzeige nach sich ziehen wird.

Lugau – Husqvarna gestohlen

(Hi) Während einer Motorsportveranstaltung in Lugau wurde einem 35-Jährigen am Samstag seine schwarz-weiße Husquara, welche angeschlossen auf der Gottes- Segen-Schacht- Straße abgestellt war, gestohlen. Gegen 12.00 Uhr wurde das Krad gesichert abgestellt, als der Besitzer gegen 15.00 Uhr nach dem Veranstaltungsbesuch zurückkam, war es weg. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf  5 000 Euro.

 

 



 

 

 

 

 

Mittelsachsen

 

Revierbereich Rochlitz

Nöbeln – Gestürzter Radfahrer

(Hi) Eine Gruppe Radfahrer befuhr am Ostersamstag, gegen 11.15 Uhr,  die B 107 zwischen den Abzweigen Nöbeln und Göppersdorf, als es zu einem Verkehrsunfall kam, bei welchem ein junger Mann verletzt wurde. Als Letzter in der Gruppe kam der 23-Jährige mit seinem Sportrad nach einem Fahrfehler zu Sturz und musste verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Rad entstanden 300 Euro Schaden.

 

Revierbereich Mittweida

Auerswalde – Betrunken geradeaus statt rechts

(Hi)  Ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person geschah am Ostersamstag, gegen 16.30 Uhr, auf der B 107 zwischen Chemnitz und Claußnitz. Ein 32-Jähriger war mit seinem Audi in Richtung Claußnitz unterwegs, als er auf Grund zu hoher Geschwindigkeit und erheblichem Alkoholgenuss in einer Rechtskurve geradeaus fuhr und mit dem Audi im Graben hängenblieb. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 1,5 Promille. Der Mann verletzte sich und wurde in ein Krankenhaus gebracht.  Es entstanden ca. 9 500 Euro Sachschaden.

 

Revierbereich Freiberg

Hirschfeld – Zwei Radfahrer nach Wildunfall schwer verletzt

(Hi) Am Samstagabend, gegen 22.00 Uhr, waren zwei Männer (41 und 44 Jahre) mit ihrem Fahrrädern von Neukirchen in Richtung Hirschfeld unterwegs, als sie sich plötzlich 200 m vor dem Ortseingang einem Rudel Rehe gegenüber sahen. Beide Radfahrer stürzten und wurden schwerverletzt in ein Krankenhaus verbracht. Die Rehe verließen unverletzt die Unfallstelle,  an den Rädern entstand ein Schaden in Höhe von 400 Euro.

Freiberg – Mehrere Garagen aufgebrochen

(Hi) An den Osterfeiertagen erlebten 14 Garagenbesitzer in der Garagenanlage auf der Hüttenstraße in Freiberg eine böse Überraschung. Mittels eines unbekannten Werkzeuges wurden die Garagen zwischen Karfreitag und Ostersamstag, gegen 16.00 Uhr, gewaltsam geöffnet und mindestens  2 500 Euro Schaden angerichtet. Bisher konnte festgestellt werden, dass zwei Satz Winterräder entwendet wurden, über die Höhe des gesamten Diebstahlschadens ist noch nichts bekannt.

Hartha – Nicht ganz ohne Grund…

(Hi) …verließ ein gestürzter Motoradfahrer (38 Jahre) die Unfallstelle in Hartha auf der S 203. Gegen 21.00 Uhr befuhr der Mann die S 203 aus Richtung Frankenstein  in Richtung Hartha, als er ca. 150 m vor dem Abzweig Kapstraße nach rechts von der Straße abkam und stürzte. Durch die hinzukommenden Beamten konnte der Motorradfahrer in der Nähe des Unfallortes festgestellt werden, als sie bei der Kontrolle der Papiere Alkohol in der Atemluft feststellten. Ein Test ergab das vorläufige Ergebnis von 2,1 Promille. Der Führerschein verblieb vorerst bei der Polizei, der Fahrer muss nun mit Ermittlungen der Staatsanwaltschaft rechnen. Glücklicherweise hatte sich der Mann nur leicht verletzt, am Krad entstanden 1 000 Euro Schaden.

Quelle: PD Chemnitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 






%d Bloggern gefällt das: