Welterfolgsmusical & witziger Karasek!

HoCa

Bad Elster/CVG. Die Osterhasen haben ihren Job gemacht und das Wochenende hübsch verziert, nun muss der Frühling wieder ran und weiter machen! In Bad Elster wird auch jedes Wochenende hübsch verziert, vor allem mit passenden Inszenierungen der Kultur. Daher nachfolgend also unsere News aus der Kulturszene vom 22. bis 27. April:

Am Dienstag, den 22. April gibt Vicente Patiz um 19.30 Uhr eines seiner beliebten Gitarrenkonzerte in der KunstWandelhalle Bad Elster. Vicente Patiz liebt das Leben und das Meer. In seinen Konzerten beschreibt er daher eine Reise, die immer wieder durch Spanien, Portugal, Mexiko und Irland führt. Doch die Reise geht weiter – er legt ab – von einem Bootssteg der vom Salz des Meeres ausgewaschen sowie alt und knochig krumm ist. Dies ist der Startpunkt in die endlose Weite des schönen Elements Musik! Es werden Fiestas musikalisch erlebt, weiche Arrangements und Improvisationen werden von schnellen Tänzen auf der Gitarre gebrochen!

Am Freitag, den 25. April präsentiert das Ensemble der Landesbühnen Sachsen gemeinsam mit der Elbland Philharmonie um 19.30 Uhr in der Regie von Horst O. Kupich und unter der Leitung von GMD Florian Merz wieder das große Welterfolgsmusical „My Fair Lady“ von Frederick Loewe im König Albert Theater. Wenn sich der Phonetikprofessor Henry Higgins die Mühe macht, das Blumenmädchen Eliza in eine Dame der Gesellschaft zu verwandeln, geht es ihm lediglich um ein berufliches Experiment: Kann man Menschen niederer Herkunft mit „Rinnsteinjargon“ allein durch Sprachschulung aus der „Gosse“ befreien und sie der blasierten englischen Oberschicht unterjubeln? Dass Higgins im antiquierten britischen Klassendenken ebenso befangen ist, wie die meisten seiner Zeitgenossen, wird dem Professor erst bewusst, als ihn seine – nach monatelangem Drill erfolgreiche – Schülerin Eliza unerwartet verlässt. Der Schock bricht seinen Gefühlspanzer auf. Und dass er für sein misshandeltes Forschungsobjekt plötzlich Gefühle entwickelt, lässt natürlich auch Eliza nicht kalt.

TIPP DER WOCHE:

Am Samstag, den 26. April gastiert der beliebte Journalist, Buchautor, Film- und Literaturkritiker Prof. Hellmuth Karasek um 19.30 Uhr mit einer witzigen Lesung im König Albert Theater Bad Elster. Das Publikum kann sich dabei auf Auszüge und Anekdoten seines neusten Buches „Soll das ein Witz sein?“ freuen. Ein besonderes Geschenk in der Jubiläumsspielzeit: Alle Freunde seines Humors können gespannt sein: Seit seiner Jugend sammelt Hellmuth Karasek, Großkritiker und Entertainer, Witze in allen Varianten. Diktatorenwitze, jüdische Witze, Arztwitze, Irrenwitze, Männerwitze, Frauenwitze, Elefantenwitze – es gibt keinen Lebensbereich, der nicht als Witz taugt. Viele davon gibt er in seinem Buch preis. Natürlich interessiert er sich dabei auch für die Psychologie hinter der Pointe: Was macht Witze witzig? Gibt es ganz neue oder nur immer wiederkehrende Varianten? Ist der Witz eine wirksame Waffe der Unterdrückten? Unterscheidet sich der Humor von Frauen und Männern? So macht er sich stark für eine fast vergessene Kultur, die angeblich keine ist. Er versteht den Witz als die kürzeste und präziseste Form von erzählter Literatur. Romanautoren brauchen Hunderte Seiten, um die Realität zu erfassen, ein Witz kann sie in wenigen Zeilen auf den Punkt bringen. Angeregt wurde Karaseks Buch von gemeinsamen Auftritten mit dem Arzt, Bestsellerautor und erfolgreichen Komiker Eckart von Hirschhausen, welche zu grandiosen Publikumserfolgen wurden.

Am Sonntag, den 27. April können sich die Zuschauer bei der „Großen Johann-Strauß-Gala“ um 19.00 Uhr im König Albert Theater wieder auf ein unterhaltsames musikalisch-tänzerisches Potpourri im Glanze der großen Melodien des Meisters freuen. In der mitreißenden Bühnenshow des Chursächsischen Hofballvereins und des Chursächsischen Salonorchesters werden so vor allem wieder zahlreiche Weltklassiker, wie der berühmte »Kaiser-Walzer«, der Einzugsmarsch aus dem »Zigeunerbaron« oder der »Egyptische Marsch« mit passenden Tanzeinlagen von den Damen des Chursächsischen Hofballvereins schwungvoll und elegant aufgeführt. Abgerundet wird das bunte Programm durch heiter-feurige Orchesterwerke wie z.B. die Ouvertüre »Dichter und Bauer« von Franz von Suppé, dem berühmten »Viljalied« von Franz Lehár und Vittorio Montis virtuoser »Csárdás« – Ein Konzert der großen Unterhaltung für alle Freunde der leichten Muse!

Abgerundet wird das frühlingshafte Kulturprogramm in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster mit verschiedenen Kammermusikprogrammen von Ensembles der Chursächsischen Philharmonie und Folklore-Konzerten mit Orchestern der Musikregion Vogtland. Die Veranstaltungen können selbstverständlich jederzeit mit Rahmenprogrammen aus Erholung & Kulinarium kombiniert werden. Karten für die Veranstaltungen und alle Infos zum Aufenthalt gibt es täglich von 10.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr in der Touristinformation Bad Elster im Königlichen Kurhaus unter 037437/ 53 900 oder per E-Mail unter touristinfo@badelster.de

VORSCHAU BAD ELSTER:

Di 29.04. | 19.30 Uhr | KunstWandelhalle

LUDWIG MÜLLER: »Es gibt Tage, da wünscht ich, ich wär mein Hund«

Lieder von Reinhard Mey

Do 01.05. |19.00 Uhr | König Albert Theater

Eröffnungskonzert des 19. Chursächsischen Sommers

»WUNDER DER ROMANTIK« 9. Symphoniekonzert 2013/2014



(Mendelssohn – Beethoven – Schumann)

Elin Kolev, Violine | Chursächsische Philharmonie

Fr 02.05.| 19.30 Uhr | König Albert Theater

NICO MÜLLER & MICHAELA SCHOBER:

»Music Was My First Love« Galakonzert aus Klassik, Pop & Musical

Sa 03.05. | 19.30 Uhr | König Albert Theater

»DIE PÄPSTIN«

Schauspiel nach dem Roman von Donna W. Cross

So 04.05. | 15.00 Uhr | König Albert Theater

»SCHNEEWITTCHEN & DIE SIEBEN ZWERGE«

Kindertheater

 Quelle: Chursächsische Veranstaltungs GmbH

 






%d Bloggern gefällt das: