Ehrung für Zivilcourage durch die Bundespolizei

zivilcourage2

   Zivilcourage ist in unserer heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr. Die meisten Menschen haben Angst sich selbst in Gefahr zu bringen oder etwas falsch zu machen. Nicht so zwei Jugendliche aus Oederan und Brand-Erbisdorf. Am 14.03.2014 ereignete sich auf dem Bahnhof Freiberg ein Personenunfall. Ein junger Mann (16 J.) wurde von der einfahrenden Regionalbahn 3453 (Hof

-Dresden) überrollt und verletzt. Zwei auf dem gegenüberliegenden Bahnsteig wartende Jugendliche hatten den Vorfall beobachtet. Sie liefen sofort zu dem schwer Verletzten, um ihm Erste Hilfe zu leisten. Sie betreuten den jungen Mann in hervorragender Weise bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Der Verletzte wurde schließlich mit einem Rettungshubschrauber nach Dresden in ein Krankenhaus geflogen. Für diese vorbildliche Hilfeleistung wurden die beiden Jugendlichen, Carl Niclas A. (17 J.) und Sahra Lea W. (15 J.), am

15.04.2014 durch die Bundespolizeiinspektion Chemnitz und den Landrat des Landkreises Mittelsachen, Herrn Volker Uhlig, geehrt. Die Ehrung wurde vorgenommen durch den Inspektionsleiter der Bundespolizeiinspektion Chemnitz, Herrn Polizeirat Stefan Körting, und seinem Stellvertreter, Herrn EPHK Peter Karohl. Als Vertreter des Landrates nahm Herr Steffen Kräher, Abteilungsleiter im Landratsamt Mittelsachsen Abteilung Ordnung und Sicherheit, an der Ehrung teil.

Die Veranstaltung fand um 16:00 Uhr in den Räumen der Deutschen Bahn AG, im Hauptbahnhof Chemnitz in einem feierlichen Rahmen statt. Die beiden Jugendlichen kamen in Begleitung ihrer Familien und auch die Mutter des am 14.03.14 verletzten jungen Mannes nahm an der Ehrung teil. Nach einer kurzen Eröffnungsansprache durch PR Körting, in der er auf den Stellenwert der Zivilcourage in unserer Gesellschaft einging und in der er sich für das couragierte Handeln der Jugendlichen bedankte, ergriff Herr Kräher das Wort und überbrachte den Dank und die Grüße des Landrates Herrn Uhlig. Anschließend schilderte die Mutter des Verletzten, wie es ihrem Sohn heute geht.



Er habe mehr als einen Schutzengel gehabt, sagte Sie. Es gehe ihm den Umständen und seinen schweren Verletzungen entsprechend gut. Er sei auf dem Weg der Besserung und wird die nächsten Tage zu einer Reha fahren. Sie dankte den beiden Jugendlichen für die Hilfe, die sie ihrem Sohn geleistet haben und richtete auch den Dank und die Grüße ihres Sohnes aus. Zum Schluss kamen noch Carl Niclas und Sahra Lea zu Wort. Sie schilderten die Ereignisse aus ihrer Sicht und äußerten, dass es für sie selbstverständlich war, dass sie in so einem Notfall helfen. Sie seien von ihren Eltern dazu erzogen worden, nicht weg zu sehen, sondern in Notsituationen zu Helfen. Carl Niclas A. sagte“ es ist ihm wichtig anderen zu Helfen, da er ja nicht weis, ob er nicht auch mal Hilfe benötigt“. Für Beide war es wichtig zu hören, dass es dem verletzten jungen Mann soweit gut geht und dass er den Unfall wahrscheinlich ohne schwere, bleibende Schäden überstanden hat. Am Ende der Veranstaltung bekamen die beiden Ersthelfer noch jeder eine Urkunde, einen Blumenstrauß und ein kleines Präsent der Bundespolizei übergeben. Herr Kräher überreichte ebenfalls eine Urkunde und Gutscheine für einen Einkauf in einem Elektronikmarkt. Gegen 17:30 Uhr fand die Veranstaltung ihren Abschluss.

Quelle: Bundespolizei

 






%d Bloggern gefällt das: