Volkswagen Motorsport-Newsletter

FIA Formula 3 European Championship Test Red Bull Ring Spielberg (A)

FIA Formel-3-Europameisterschaft
Verstappen fährt Bestzeit im letzten Test

Nachwuchspilot Max Verstappen (NL) hat seine starke Form vor dem ersten Rennen der FIA Formel-3-Europameisterschaft mit der Bestzeit am letzten Testtag gekrönt. Der Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Jos Verstappen (NL) vom Team Van Amersfoort Racing lag in 1:23,690 Minuten vor Tom Blomqvist (GB). Hinter dem Sohn des ehemaligen Rallye-Weltmeisters Stig Blomqvist folgten vier weitere Fahrer, deren Boliden vom neuen Volkswagen Motor angetrieben werden. Eine gute Ausgangsposition für die neue Saison der renommierten Ausbildungsserie für die Formel 1, die am kommenden Wochenende in
Silverstone beginnt. Rookie Verstappen bleibt trotz seiner guten Zeiten zurückhaltend: „Auch wenn ich beim Testen gut dabei war, heißt das noch lange nicht, dass ich in Silverstone gleich Rennen gewinnen werde. Ich muss noch einiges lernen, aber ich denke, ich bin auf einem guten Weg“, so der erst 16-Jährige.

FIA World Rallycross-Championship 2014

FIA Rallycross-Weltmeisterschaft
Marklund Motorsport präsentiert Volkswagen Polo RX Supercar

Marklund Motorsport hat in Stockholm den neuen Polo für die FIA Rallycross-Weltmeisterschaft vorgestellt. Das Rallycross-Supercar hat über 560 PS, beschleunigt in nur 2,1 Sekunden auf 100 km/h und wird am 3. und 4. Mai beim ersten Saisonlauf im portugiesischen Montalegre zum ersten Mal im Renneinsatz sein. Insgesamt stehen zwölf Rennen für den amtierenden Global-Rallycross-Champion Toomas „Topi“ Heikkinen (FIN) und seinen Teamkollegen Anton Marklund (S) auf dem  Programm. „Ich kann den Start der Saison kaum abwarten. Unser Ziel ist, den ersten WM-Titel zu gewinnen. Aber das wird ganz sicher eine große Herausforderung“, sagte Heikkinen auf der Pressekonferenz. Volkswagen Motorsport hatte im Februar eine exklusive Partnerschaft mit Marklund Motorsport über drei Jahre für die FIA Rallycross-Weltmeisterschaft abgeschlossen.

03__DSC_8595

Südafrikanische Rallye-Meisterschaft
Volkswagen Duo trotz Reifenschäden auf Platz vier

Trotz mehrerer Reifenschäden hat das Volkswagen Duo Gugu Zulu/Carl Peskin (ZA/ZA) beim zweiten Saisonlauf der südafrikanischen Rallye-Meisterschaft Platz vier belegt. Nach 14 herausfordernden Wertungsprüfungen in Nelspruit waren sie damit im Polo S2000 die beste von vier Fahrerpaarungen des Teams Volkswagen Sasolracing. Hans Weijs jr. (NL) und Björn Degandt (B), die beim ersten Saisonlauf auf Platz drei gelandet waren, waren im Volkswagen in drei Wertungsprüfungen am zweiten Tag am schnellsten. „Alle Polo S2000 von Volkswagen Sasolracing haben das Ziel erreicht, und wir haben auf dem Weg dahin insgesamt vier Bestzeiten in Wertungsprüfungen geschafft“, kommentierte Mike Rowe, Chef von Volkswagen Motorsport Südafrika.

04_DSC_5397



Volkswagen Fun Cup Frankreich
Team Defi Baticonfort feiert Doppelsieg in Dijon

Einen Doppelsieg hat das Team Defi Baticonfort am zweiten Rennwochenende des Volkswagen Fun Cup Frankreich in Dijon mit ihrem Beetle gefeiert. Julien Menart, Pascal Amant und Julien Suzanna verwiesen in den zwei jeweils vierstündigen Langstreckenrennen am Sonntag beide Male das Fahrertrio der Groupe Lemoine auf Platz zwei. Im zweiten Rennen hatte das Team um den ehemaligen DTM-Piloten Alain Ferté nach einem dramatischen Rad-an-Rad-Duell bis in die letzte Runde nur 0,146 Sekunden Rückstand auf die Sieger. Die Groupe Lemoine hatte vor zwei Wochen das Auftaktrennen im legendären Le Mans für sich entschieden.

05__IMG_3547

Volkswagen Fun Cup Großbritannien
Team Honeywell gewinnt Auftakt in Oulton Park

Das Team Honeywell hat beim Saisonauftakt der britischen Ausgabe des Volkswagen Fun Cup in Oulton Park nach 184 Runden triumphiert. Neil Plimmer, Geoff Fawcett und Tim Wheeldon hatten mit ihrem Beetle im Ziel des vierstündigen Langstreckenrennens 5,168 Sekunden Vorsprung vor Tom Pattle, Zoe Wenham und Guy Wenham vom Team OBR. Die schnellste Rennrunde drehte das Team Marcus Clutton mit einer beachtlichen Durchschnittsgeschwindigkeit von 134,98 km/h. 25 technisch identische Beetle waren in der international beliebten Breitensport-Rennserie an den Start gegangen.

Quelle: Volkswagen Motorsport GmbH

 

 






%d Bloggern gefällt das: